Liesal 02-12-2011 20:29 - E-Mail an User
So gehts den Rindern in Österreich ...
So gehts den Rindern in Österreich ...
 


MF7600 antwortet um 02-12-2011 20:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
So gehts den Rindern in Österreich ...
ja de rindviecher werden immer mehr... ;-))



muk antwortet um 02-12-2011 21:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
So gehts den Rindern in Österreich ...
es gibt leute die sich nicht sinnvoll beschäftigen können . neben ihnen verwesen menschliche laichen in wohnungen und sie schauen einfach weg.



777 antwortet um 03-12-2011 07:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
So gehts den Rindern in Österreich ...
Leichen Muk....laichen das ist das bei den Fischen


Liesal antwortet um 03-12-2011 11:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
So gehts den Rindern in Österreich ...
Laichen in den Wohnung ist nix Schlimmes.
Aber wie ist das mit der Rinderbörse?
Nach welchen Kriterien entscheidet denn ein Bauer, an wen er seine Rinder verkauft, ausser nach dem Preis?
Oder kriegt der Bauer an der Rinderbörse ohnehin immer den höchsten Preis?

Gibts auch sachliche Antworten?


tch antwortet um 03-12-2011 11:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
So gehts den Rindern in Österreich ...
Hallo Muk

Wo ist der Zusammenhang zwischen Menschlichen "Laichen" und dem verletzten Tier im Schlachthof?

Eine verletzte Kuh wird in die Öffentlichkeit gezerrt......ok- das zeigt aber nicht die Realität in den Viehställen.

Klar das mit solchen Reportagen die unmündigen ahnungslosen Verbraucher zum aufschreien bringt.

Wenn diese Kuh "nur" ein paar Stunden warten musste ist es schlimm- es gibt trotzdem schlimmeres.

zb. wenn so ein Reporter Verletzte ablichtet aber sich nicht um diese Personen kümmert....auch nicht mithilft wenn es sich um mehrere handelt.

tch


50plus antwortet um 03-12-2011 13:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
So gehts den Rindern in Österreich ...
@liesal

Natürlich geschehen solche Dinge nicht vorsätzlich. Wo gearbeitet wird, passieren Unfälle und werden Fehler gemacht.

Ich kenne mehrere Menschen, die durch Ärztefehler ihr ganzes Leben lang leiden müssen, bzw. weiß ich von Ärztefehlern, die tödlich ausgegangen sind.

Man weiß z. B. genau, dass im kommenden Jahr wieder viele Menschen ihr Leben im Straßenverkehr lassen müssen, wie kann man das endgültig gänzlich vermeiden? Bzw. wer ist schuld daran und wen muß man anklagen?


mostkeks antwortet um 03-12-2011 14:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
So gehts den Rindern in Österreich ...
Man hat ja die ganzen kleinen Schlachthöfe durch zahlreiche Verbesserungsmaßnahmen (um nicht Schikanen zu sagen) dazu bewogen die Schlachtung einzustellen!
Übrig bleiben wenige Großbetriebe die alle Hygienemaßnahmen einhalten aber dafür einen Durchsatz von XXXX Tieren pro Tag brauchen. Die Logistik die dahintersteckt solche Betriebe zu beliefern ist halt alles andere als Tierfreundlich.

Was ist denn passiert mit dem Fleischer im Ort, der 2 mal die Woche einen Lkw voll Rinder im Umkreis von 5km eingesammelt hat zum schlachten und 2 mal 100 Schweine??? Und bei Bedarf eine Notschlachtung am Betrieb ermöglichte?
Ich glaub die haben alle wegen Reichtum geschlossen!?




321 antwortet um 03-12-2011 14:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
So gehts den Rindern in Österreich ...
Soviel mir bekannt ist, ist die Rinderbörse kein Schlachthof, aber eine Vermarktungs-Organisation.
Sie dient dem Anbieter seiner Tiere, einen bestmöglichen Preis, jedoch die Sicherheit, daß er zu
seinem Geld kommt!


melchiorr antwortet um 03-12-2011 15:46 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
So gehts den Rindern in Österreich ...
Hallo!
Wenn der Bauer seine Tiere der Rinderbörse verkauft, weiß er nicht in welchem Schlachthof diese geschlachtet werden. Die Rinderbörse ist eine Vermarktungsorganisation, die ganz wichtig für die Bauern ist, weil durch die "Geiz ist Geil" Mentalität unserer Bevölkerung und durch die Verordnungswut der EU Beamten alle kleinen und mittleren metzger zum zusperren gezwungen wurden, sodaß der nächste Schlachthof oft 50 Km und mehr entfernt ist. Früher wurden die Tiere vom Metzger in der Umgebung gekauft und der Bauer brachte sie oft auch gleich selbst dort hin. Das ergab eine Transportzeit von einigen Minuten und die Tiere wurden dann auch gleich geschlachtet un mussten nicht einen halben Tag und länger in Todesangst auf die Tötung warten. Doch das Fleisch für die Konsumenten in den Supermärkten muss immer billiger werden und da kann der regionale Metzger beim Preis nicht mehr mit.
Tierleid ist also auch eine Folge der "Geiz ist Geil" Einstellung der Konsumenten.
Fahr nicht fort, kauf im Ort, du verhinderst dadurch vielleicht so manches Tierleid.

lg. herbyy


tch antwortet um 03-12-2011 16:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
So gehts den Rindern in Österreich ...
Wer am meisten bezahlt bekommt das Vieh!

Wie war das noch mit der "Herodes" Prämie, da war es jeden von euch Scheissegal wohin und wie das Vieh (Kälber) gekarrt wurde. Aus den Augen aus dem Sinn.

Hier im Forum kann man leicht heuchlerisch argumentieren. Wie ist das eigentlich mit den Viehmärkten wo die Landwirte ihre Tiere selbst hinfahren....?
Da passiert ja nichts weil der Landwirt weis wie er damit umzugehen hat.
Auch beim Verladen- Elektrostupfer und Gabelstiche gehören der Vergangeheit an.

Wobei schon zu sagen ist das die Brutalität doch sehr abgenommen hat und sich eher auf Einzelfälle reduziert hat.

tch



Rob1 antwortet um 04-12-2011 10:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
So gehts den Rindern in Österreich ...
Wieiele Menschen verletzten sich Jahr für Jahr ?Wieviele Menschen haben einen schweren Unfall und werden erst nach Stunden gefunden ?
Verletzungen von Tieren bei Verladungen und Transport wird es immer geben, auch wenn man alles richtig machen will,es ist so.Die Liesal könnte ja für ein paar Wochen bei den Verladungen und beim Transport mitfahren und mitarbeiten !




sturmi antwortet um 04-12-2011 11:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
So gehts den Rindern in Österreich ...
@tch
Stimmt, die Brutalität (z.b. Augen ausstechen) von so manchem Chauffeur beim Schweineverladen ist mir aus meiner Jugendzeit noch in Erinnerung.
Heutzutage geht´s ja human zu, liegt wohl einerseits an der Züchtung andererseits an den Schulungen des Personals.
@liesal
Die Gehirnwäsche des radikalen Tierschützerboss Balluch zeigt bei dir besonders gute Wirkung!
MfG Sturmi


 


muk antwortet um 05-12-2011 19:28 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
So gehts den Rindern in Österreich ...
Was wollen leute mit solchen einträgen wie : so gehts rindern in österreich , in diesem forum bezwecken.

diese leute können sich nicht sinnvoll beschäftigen und wollen nur immer auf ander zeigen. ich hätte für solche abnormale darstellungen weder die zeit noch die lust. leute mit gestörtem verhalten : katzen ausrotten ..... unsere heile liebe welt zerstören usw. tagelang vor sich hinverwesende menschenleichen sind kein problem für diese.. .. die sind die untersten 10 prozent unserer gesellschaft - schade das ihnen keiner hilft um sich mit besserem zu beschäftigen. katzen weg und dann volles programm ratten gift . . . in dieser zerstörten welt dieser leute möchte ich nicht leben .


tch antwortet um 05-12-2011 21:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
So gehts den Rindern in Österreich ...
Hallo Rob1

"Wieiele Menschen verletzten sich Jahr für Jahr ?"
Das ist nicht das Thema!

""Wieviele Menschen haben einen schweren Unfall und werden erst nach Stunden gefunden ? ""

Diese Menschen werden oft durch Zufall gefunden oder gesucht nachdem eine Vermisstenmeldung eingegangen ist?
Kann mir aber nicht vorstellen das ein Verletzter bewusst liegengelassen wird, mit einer Ausnahme: innerhalb der Familie


"Verletzungen von Tieren bei Verladungen und Transport wird es immer geben...."
Da stimme ich Dir zu! Allerdings liegt es dann in der Verantwortung des Verladers bzw. des Fahrers auf diese Verletzungen entsprechnd zu reagieren!!

Die Liesal könnte ja für ein paar Wochen bei den Verladungen und beim Transport mitfahren und mitarbeiten !
Die größten Ars...lö..her werden zu Schleimern und Glucken wenn ihnen jemand auf die Finger schaut...ein paar Tage verstellen kann sich jeder- ausser er ist Alkoholiker- Drogensüchtig oder in einer anderen Form ein Süchtler.

Es geht in diesem Thread darum wie mit verletzten Tieren umgegangen wird!


tch



Bewerten Sie jetzt: So gehts den Rindern in Österreich ...
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;314842




Landwirt.com Händler Landwirt.com User