Get it on Google Play

Stall für Milchkühe aus Rundholz

Antworten: 7
Gruenlandfuchs 12-10-2011 22:02 - E-Mail an User
Stallbau aus Rundholz
Hallo an Alle!

Möchte in nächster Zeit (warscheinl. nach 2013) einen neuen Rinderstall für 40 Milchkühe bauen.
Da ich ehest anfangen möchte zu Planan, stellt sich für mich zu erst mal die Frage was sich vom Preis- Leistungsverhältniss her, zwischen einer Stahl- oder Holzkonstruktion am günstigeren verhält. Hat von euch schon jemand Erfahrung mit Rundholzbau (zB.Fa Eisl) ist so eine Konstruktion wesentlich günstiger als eine aus Stahl und erweist sie auch die selbe Effizienz?

Währ für jeden Tipp von Euch dankbar!!


muk antwortet um 12-10-2011 22:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau aus Rundholz
für 40 kühe willst noch einen stall bauen - das mußt dir gut überlegen . wenn schon dann für 400 kühe.

179781 antwortet um 12-10-2011 23:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau aus Rundholz
Wir haben vor zwei Jahren einen Rundholzstall (mir Fa Eisl) gebaut. Das Holz haben wir selbst gehabt und auch schon einiges an Erfahrung mit Rundholzbauten. Deshalb war die Entscheidung dafür recht klar. Frag den Herrn Eisl, ob er dir einen Plan mit Angabe der ungefähr notwendigen Arbeitszeit und des Holzverbrauches macht. Dann hast du schon einmal was in der Hand, das du mit anderen Bauweisen vergleichen kannst.

Grundsätzlich solltest du dir aber im Klaren sein, das man zwar auch beim Gebäude sparen kann, das meiste Geld aber im Boden versenkt wird. Für Fundamente, Gruben, Spalten, Stützmauern usw. Da kannst du richtig Geld loswerden, wenn du einen "tüchtigen" Baumeister hast.

Gottfried

Rocker45 antwortet um 13-10-2011 07:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau aus Rundholz
Bei uns macht der MR Rundholzbauten, was sicher eine sehr günstige variante ist. Wichtig ist hierbei eine gute Planung ansonsten wirds mit Rundholz schnell teurer als mit Kantholz.

Und wie Gottfried schon sagte, Einsparungspotenzial hat man vor allem beim Beton!

Gruenlandfuchs antwortet um 13-10-2011 15:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau aus Rundholz
Hallo,

mir ist schon klar dass man beim Uterbau und Grubenraum ganz schön ins Geldbörserl greifen kann, nur glaub ich dass eben dass wir das gesamte Bauholz selbst nicht stellen können.
Aba werd mal bei der Fa. Eisel anfragen um meinen Holzbedarf zu ermitteln, dann lässt sich schon genauers sagen wie wir das Grundgestell gestalten werden.

Danke vorerst mal, werd mich dann mal bei der Fa Eisl erkundigen!

fgh antwortet um 13-10-2011 16:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau aus Rundholz
Hallo,

hier ein Link zu einem Rundholzbauer - ist Landwirt und hat selbst eben einen Stall aus Rundholz.



Nuss antwortet um 13-10-2011 18:05 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau aus Rundholz


@Rocker


Macht bei uns der Maschinenring wirklich noch Rundholzbauten, denn die Stammbesetzung hatte es schon vor Jahren aufgegeben, da es mit der Haftung bezüglich Statik und Bauausführung Probleme gab.
Oder hat sich das jetzt alles geregelt und es ist wieder ein Trupp im Gelände unterwegs.
(Unser Obmann vom MR "steht" ja regelrecht auf Bauten aus Rundholz, er hat mich damit angesteckt, mache bei mir selbst zu Hause auch jeden Umbau aus eigenen Rundholz)

Muss escht wieder mal im Büro in Fe vorbeischaun war echt schon lang nicht mehr draussen! :-)





Meine Meinung




modi antwortet um 14-10-2011 21:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallbau aus Rundholz
Hallo
Habe gerade mit Fa. Eisl gebaut.
Sparpotentiale sind:
Rundholz ist statisch stabiler als Kantholz - weniger Holzbedarf
Kein Transport und retour ins Sägewerk bzw. Schälkosten am Hof sind weitaus billiger als Sägewerksschnitt.
Eigenleistungspotential ist enorm
Wichtig: Optisch ist der Rundholzbau von dieser Firma eine Augenweide.

Aber wie gesagt: das meiste Geld steckt im Unterbau und da ist der richtige Baumeister (ehrliche Statik) ganz entscheidend!!!!!!
Würde auf jeden Fall wieder mit Eisl bauen.


Bewerten Sie jetzt: Stallbau aus Rundholz
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;306765
Login
Forum SUCHE
Element konfigurieren!
Privatmarkt - Rinder
  • Weibl. bio Kälber und trächtige bio Kalbinnen
    Verkaufe 4 weibliche bio Kälber (3x Fleckvieh und 1x Schwarzbunt) mit einem Alter von 1 Woche bis 11 Wochen. Verkaufe 4 trächtige bio Zuchtkalbinnen (3x Fleckvieh und 1x Schwarzbunt) Trächtigkeitsdauer 5 bis 8 Monate. Tiere werden wegen Betriebszweigaufgabe verkauft. Der Betrieb ist Zuchtverband Mitglied. Für nähere Informationen telefonisch melden.
  • Braunviehkuh
    Verkaufe Braunviehkuh, 50% Origianl Braunvieh, V: Edual, 3. Kalbung 30.04.17, 32 Liter Milch. Preis auf Anfrage.
  • Suche Mutterkuh
    Suche dringend BIO Mutterkuh.
  • Bio-Fleckviehkälber
    Verkaufe 2 Stk. Bio-Fleckviehkälber, weiblich, im Alter von 1 - 4 Wochen.
  • FL - Stierkalb
    Fleckvieh Stierkalb, genetisch hornlos, gute Abstammung. Flachgau 5202 Neumarkt.
  • Blonde d'Aquitaine Zuchtstier
    Blonde d'Aquitaine Zuchtstier genetisch hornlos mit Wackelhörner, geb. 25.3.2016, ca. 600 kg, IIB gekört, Bio, geweidet, ruhigen Charakter.
Aktuelles zum Thema Rind

LANDWIRT Praxistag Kuhsignale

Lernen Sie vom Schweizer Kuhsignaltrainer Christian Manser, wie Sie die Haltung Ihrer Kühe verbessern können. Sie werden von gesunden und leistungsbereiten Kühen profitieren! Melden Sie sich gleich an zum exklusiven Tagesworkshop!

Weltmilchtag: Lage nach wie vor angespannt

Das dritte Jahr in Folge liegen die Erzeugermilchpreise unter den Herstellungskosten. Anlässlich des Weltmilchtages sprachen Molkereivertreter sowie der steirische LK Präsident über die Lage der Milchbauern.
Werbung

Live-Einstieg im Rinderlaufstall von Schauer Agrotonic

Beim Live Einstieg am 26. April zeigten wir euch einen sehr modern ausgestatteten Rinderlaufstall von Schauer Agrotronic. Der Milchviehbetrieb Windmaisser legt auf Wirtschaftlichkeit in der Ausstattung Wert und arbeitet unter anderem mit dem Enro Entmistungsroboter für die Spaltenhygiene und einen Transfeed DEC Fütterungsroboter.

Fleckvieh: Bullenparade 2017 in Neustadt an der Aisch

Am 1. Mai waren in Neustadt an der Aisch wieder alle Augen auf die aktuellen Vererber des BVN gerichtet. Das BVN-Team präsentierte den angereisten Züchtern knapp 100 Bullen.

"Die Milchkrise ist noch nicht überwunden"

Bei der Generalsversammlung der Obersteirischen Molkerei wurde über das turbulente Milchwirtschaftsjahr 2016 bilanziert. Durchschnittlich lag der Milchauszahlungspreis über alle Sorten bei 32,42 Cent netto.
Weitere Artikel

IG Milch: 37 Milchbauern noch ohne Liefervertrag

Trotz intensiver Bemühungen haben bis dato 37 Milchbauern der ehemaligen Liefergemeinschaft Freie Milch Austria/Alpenmilchlogistik keinen Abnehmer. Nur mehr bis Ende April wird die Milch dieser Bauern abgeholt.

EU-Milchmengenreduktion: weniger angeliefert

Im Rahmen der von der EU geförderten Milchmengen-Reduktionsmaßnahme haben in der ersten und zweiten Antragsperiode (Oktober 2016 bis Jänner 2017) 48.288 Erzeuger um insgesamt 860.907 t weniger Milch abgeliefert, teilte die EU-Kommission mit.

EU: Erzeugermilchpreis im Februar gestiegen

Die EU-Erzeugermilchpreise sind im Februar 2017 weiter angestiegen. Führende europäische Molkereien zahlten ihren Lieferanten im Schnitt 33,44 Cent netto/kg Rohmilch.

Rindermarkt: Angebot in allen Kategorien stabil

Im Vergleich zur Vorwoche gab es keine preislichen Veränderungen. Angebot und Nachfrage sind bei weiblichen Schlachtrindern und Schlachtkälbern ausgeglichen.

Milchbauern brauchen eine klare Strategie

Im Rahmen der 44. Viehwirtschaftlichen Fachtagung in Gumpenstein forderte Agrarökonom Leopold Kirner eine bewusste Entscheidung für eine Produktionsstrategie sowie mehr Innovationsbereitschaft von den Milchbauern.

Schlachtkälber vor Ostern gefragt

Kurz vor Ostern ist die Nachfrage bei Schlachtkälbern hoch. Die Preise für Kühe und Kalbinnen sind im Vergleich zur Vorwoche unverändert.

Kälber richtig aufziehen

Das Kalb stand beim Internationalen Fachtag zur Kälberaufzucht am 30. März 2017 im Mittelpunkt. 300 Besucher informierten sich über Kälber-TMR, Hygiene im Kälberstall und nutzten das breite Angebot an geballtem Wissen.

Sensortechnik für Rinder im Praxiseinsatz

Rinderzüchter Peter Haring aus Wettmannstätten lässt seine Kühe seit drei Jahren von Sensoren überwachen. So hat er die Gesundheit und Fruchtbarkeit seiner Herde rund um die Uhr im Blick.

Rund um die Brunsterkennung beim Rind

Beim ersten LANDWIRT Praxistag stand das Thema Brunsterkennung im Mittelpunkt. Landwirt Peter Haring, Tierarzt Dr. Walter Peinhopf und Agrarwissenschaftler DI Christian Fasching informierten die Teilnehmer praxisnah und umfassend.

VÖM sieht stabile Lage am Milchmarkt

Am 28. März 2017 präsentierte die Vereinigung österreichischer Milchverarbeiter die Bilanz des Milchwirtschaftsjahres 2016 in Wien. Nach dem Härtetest 2016 sei die Milchwirtschaft besser ins neue Jahr gestartet.

Preise für Schlachtkühe steigen

Kurz vor Ostern ist die Nachfrage für Schlachtkühe ist weiterhin lebhaft. Schlachtkälber werden ebenfalls stärker nachgefragt.

Ab-Hof-Versteigerung am Betrieb Grabner

Über 50 Jahre lang wurde am Betrieb Grabner gemolken. Im Zuge einer Ab-Hof-Versteigerung Mitte März 2017 stand die gesamte Herde zum Verkauf. Von nun an weiden Murbodner Rinder auf den Flächen.

Fliegenplage verhindern

In diesem Moment entwickeln sich die ersten Fliegenlarven in Ihrem Stall. Wie gehen Sie gegen die Plagegeister vor? Wir vom LANDWIRT suchen die besten Vorschläge unserer Leser.

Was ist Milch?

In den USA ist ein Streit um die Definition von Milch entbrannt. Mittlerweile sind die Umsätze mit pflanzlichen Alternativprodukten deutlich gestiegen, was eine klare Abgrenzung des Begriffs erfordert. Die EU hat das Problem der missbräuchlichen Verwendung des Begriffs Milch schon geregelt.

Preise für Schlachtkühe steigen weiterhin

Die Nachfrage bei Jungstieren, Ochsen und Kalbinnen ist ausgeglichen. Der Preis für Schlachtkühe stieg im Vergleich zur vergangenen Woche noch einmal um 3 Cent/kg.

Internationale Fachtagung zur Kälberaufzucht

Am 30. März 2017 dreht sich an der LFS Pyhra in Niederösterreich alles ums Kalb. 7 Referenten und 25 ausstellende Firmen stellen Ihr Wissen rund um die moderne Kälberaufzucht zur Verfügung. In Workshops vermitteln sie das Wissen für Milchviehbetriebe und Mäster praxisnah.

Schlachtkühe weiterhin nachgefragt

Schlachtkühe werden österreichweit weiterhin gut nachgefragt. Der Preis stieg um weitere 3 Cent/kg im Vergleich zur Vorwoche.

Preise für Schlachtkühe steigen

Die Nachfrage bei weiblichen Schlachtrindern ist lebhaft. Die Preise für Schlachtkühe stiegen im Vergleich zur Vorwoche um 3 Cent/kg.

China kauft mehr Milchprodukte aus der EU

Der Welthandel mit Milchprodukten hat sich im vergangenen Jahr belebt. China importierte deutlich mehr Milchpulver. Europa konnte seine Position als Exportweltmeister für Käse ausbauen.

Weidetriebwege - das müssen Sie beachten

Seit 2009 besteht am Bio-Institut der HBLFA Raumberg-Gumpenstein ein Triebwegschaugarten mit unterschiedlichen Ausführungen. Die 30-köpfige Versuchsherde testet deren Eignung für die tägliche Verwendung. Daraus lassen sich Empfehlungen ableiten, wie Weidetriebwege richtig angelegt werden.

Milchproduktion: Wie hoch sind meine Futterkosten?

Laut Rinderreport 2015 der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein liegen die Futterkosten durchschnittlich bei 23,7 Cent/kg Milch. Die Schwankung zwischen besseren und schlechteren Betrieben beträgt über 6 Cent/kg Milch! Wo gehören Sie dazu? Berechnen Sie bis Ende April ihre Futterkosten gratis.

Mehr Rinder, weniger Schweine in Österreich

Die Zahl der Rinder ist geringfügig gestiegen, der Schweinebestand ist weiterhin rückläufig. Ein Starkes Plus gibt es bei Schafen und Ziegen.

Erfolgreicher Abschluss der LANDWIRT Rinderfachtage

Mit dem LANDWIRT Rinderfachtag in Südtirol ging die Weiterbildungstour zu Ende. Über 180 Südtiroler kamen um die aktuellen Informationen zu den Themen Fütterung, Haltung, Gesundheit und Brunst abzurufen.

GlobalDairyTrade-Index legte zu

Bei der Auktion am 7.2.2017 stieg die Butter-Notierung um 4,7 %. Bei Milchpulver gibt es wenig Bewegung.