Mikuneuling 17-09-2011 23:49 - E-Mail an User
Welche Rasse für Kalbinnenaufzucht - Was verlangt der Markt?
Hallo,

Da ich zZ einige Produktionsarten durchrechne bin ich bei Kalbinnenaufzucht gelandet.

Welche Rasse verlangt der Markt, FV, BV HF????

Und noch was würde ich gerne wissen, Auf den Versteigerungen wird immer Klasse I, II, IIb... angegeben. Was heißt das denn auf deutsch????

MfG


Paul10 antwortet um 18-09-2011 08:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welche Rasse für Kalbinnenaufzucht - Was verlangt der Markt?
Der Markt verlangt HF Rinder. Abgekalbte mit über 30 Liter und gutem Euter kosten so 1700 e. Allerdings schaffen nicht alle dieses........... Gibt ja immer wieder 3 strichige oder mit schlechtem Euter.
Aber die kalben ja schon sehr früh wenn die als Kälber gut versorgt werden.
Gruß Paul


golfrabbit antwortet um 18-09-2011 09:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welche Rasse für Kalbinnenaufzucht - Was verlangt der Markt?
@ Mukufrischling

Der Markt verlangt keine Rasse, er verlangt Qualität. Widrigenfalls fehlts eben am Verkaufserlös.
Die Rasse sollte zu den örtlichen Umständen(Futtergrundlage, Alm, Stall, in- oder extensive Bewirtschaftung...) passen, ansonsten wirst du scheitern.
Deshalb erst reiflich überlegen, rechnen seine eigenen Kenntnisse und Fähigkeiten ehrlich in die Kalkulation einbringen und erst bei absoluter Sicherheit: "Das ist das Richtige für mich und meinen Hof!", eine Entscheidung fällen. Damit hat sich auch der Stierkauf fürs Erste erledigt.

Josef (wohlüberlegt)

Ps.: Bei deinem Alter wäre wohl ein Facharbeiterkurs zu empfehlen (dort lernt man auch Grundbegriffe der Tierzucht auf Deutsch)



mostkeks antwortet um 18-09-2011 10:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welche Rasse für Kalbinnenaufzucht - Was verlangt der Markt?
Der Markt verlangt FV für der Türkeiexport tauglich 4Monat trächtig, 500 kg ca 2000€. kann morgen aber schon wieder anders sein.
Lg


Moarpeda antwortet um 18-09-2011 11:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welche Rasse für Kalbinnenaufzucht - Was verlangt der Markt?

der markt verlangt viecher mit schönen dicken ärschen






Mikuneuling antwortet um 18-09-2011 13:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welche Rasse für Kalbinnenaufzucht - Was verlangt der Markt?
Also doch FV. Warum nicht. FV gibt es qualitativ gute in Ö, HF mehr in BRD.

Ist es denn besser, Zuchtkälber über einen Händler zu kaufen oder auf der Versteigerung.

Vorteil wäre beim Händler das "bestellen - geliefert" ohne auf die VErsteigerung zu müssen.
Das andere auch (kenne es so aus der Wirtschaft) das man beim Händler wenn man nur bei ihm kauft bessere Qualität bekommt.

BioZuchtkälber sind auf den Versteigerungen nicht so häufig, der Händler hat da sicher bessere Kontakte.

Richtig analysiert???


walterst antwortet um 18-09-2011 13:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welche Rasse für Kalbinnenaufzucht - Was verlangt der Markt?
Wenn Du einen Händler für Zuchtvieh kennst, der so 100%ig liefert, wie Du das beschreibst, dann wird Deine Analyse wohl richtig sein. Sonst nicht.
Entweder suchst Du Dir Partnerbetriebe, oder Du wirst STammbesucher bei den Versteigerungen.


Mikuneuling antwortet um 18-09-2011 14:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welche Rasse für Kalbinnenaufzucht - Was verlangt der Markt?
Ichhabschon ein paar "anfragen" an viehhändler gestellt und nur einer hat sich recht kompetent gemeldet. Ist zwar aus Tirol aber eigentlich egal.

Stammbesucher auf Versteigerungen ist vielleicht doch nicht so schlecht. ABER da brauch ich wieder nen Spezialanhänger. Oder bessergesagt 2.

Wichtig ist zu wissen das der Markt FV verlangt, typisch Österreich, lag ich doch nicht so falsch.


179781 antwortet um 18-09-2011 17:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welche Rasse für Kalbinnenaufzucht - Was verlangt der Markt?
Also das mit Zuchtkälber über 'Viehhändler kaufen würde ich mir rcht gut überlegen. Die meisten von denen wollen dich nur über den Tsich ziehen. Zitat: "Das beste Geschäfts ist es, ein billiges Glumpert recht teuer verkaufen"

Wenn du in dem Bereich erfolgreich sein willst, dann musst du regelmässig die Versteigerungen besuchen und dich schlau machen, was die Bauern dort am liebsten kaufen und das solltest du produzieren. Hört sich ganz leicht an, ist es aber nicht. Weil das Kalb für die zu verkaufende Kalbin musst du zwei Jahre voher schon kayufen. Und wer weiß, was in zwei Jahren gefragt ist? Also nicht irgendwelchen Modetrends nachlaufen, sondern auf eine solide Basis achten.

Gotfried




Mikuneuling antwortet um 18-09-2011 19:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welche Rasse für Kalbinnenaufzucht - Was verlangt der Markt?
Du denkst in meine Richtung, deshalb war auch meine frage ob man eher auf FV oder HF setzen soll. FV "geht" in Österreich immer. HF ist vielleicht nur ein Trend. Oder vielleicht doch die Zukunft.

HF würde ich aus BRD holen. Die haben die bester "HF Ware".

Der BEtrieb wird biologisch arbeiten. Bio und HF gibt es in Ö nahezu nicht. Allerdings ist es vielleicht gefragt und es gibt es nicht????

Am besten ist es vielleicht auf FV setzen und bei der ersten erweiterung nochmal überlegen ob es ein 2. FV oder HF stall wird.


walterst antwortet um 18-09-2011 20:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welche Rasse für Kalbinnenaufzucht - Was verlangt der Markt?
"....Bio und HF gibt es in Ö nahezu nicht...."

Du bist ganz sicher, dass Du Dir sicher bist?


mostkeks antwortet um 18-09-2011 20:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welche Rasse für Kalbinnenaufzucht - Was verlangt der Markt?
Zur Zuchtviehauswahl ist sicher ein Viehhändler der beste Berater. Der Händler deines Vertrauens wird dich mit ausgesuchten Zuchttieren zu Toppreisen versorgen. Du solltest ihm zu jedem Kalb ein kräftiges Trinkgeld dazugeben, damit er nicht draufzahlt und du ihn lange hast!


golfrabbit antwortet um 19-09-2011 08:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welche Rasse für Kalbinnenaufzucht - Was verlangt der Markt?
@mostkeks

Möchte mich deiner Meinung vollinhaltlich anschließen, Viehhändler sind wirklich eine Spezies Mensch die heute leider fast schon am Aussterben ist: immer freundlich und hilfsbereit, dabei NIEMALS auf den eigenen Vorteil bedacht und besonders wenn sie in ihrer einfühlsamen Art merken, daß ihr Verhandlungspartner ein komplettes Greenhorn ist, geradezu selbstlos, ja sie lassen sich für ihre Kundschaft das letzte Hemd ausziehen. Besonders erwähnenswert hierbei die Tiroler Viehhändler, wahre Perlen des Alpenlandes, der Herrgott wirds ihnen hoffentlich einmal vergelten!

Josef (in dankbarer Erinnerung)

Ps.: Aber der gute Mukufrischling weiß ja selbst wie der Hase läuft und wo der Partl den Most herholt -habe sein Zitat:" verkaufen und Verkaufserlos ist alles" bereits in Goldschrift über der Stalltür angebracht!


Wurm antwortet um 19-09-2011 12:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welche Rasse für Kalbinnenaufzucht - Was verlangt der Markt?
@ Mukuneuling!

Ich möchte dir ja echt nicht zu nahe treten aber ich an deine Stelle würde es mit der Stier oder Kalbinen bzw. Ochsen Mast je nach Gegebenheit bei dir! Wenst du da mal Erfolge und du ein Auge für Qualität bekommst kannst du noch jeder Zeit in die Zucht umsteigen!


Mikuneuling antwortet um 21-09-2011 15:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welche Rasse für Kalbinnenaufzucht - Was verlangt der Markt?
Was ist denn daran so viel besser. Mehr als das ich für eine Zuchtkalbin das gleiche bekomme wie für eine Schlachtkalbin kann nicht passieren oder?

Ist es vielleicht besser sich Zuchtkälber vom FV Verband vermitteln zu lassen???


lmt antwortet um 21-09-2011 20:39 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welche Rasse für Kalbinnenaufzucht - Was verlangt der Markt?
Hallo,
das mit der Aufzucht würde ich an deiner Stelle nochmal überdenken....
Denn für bestes Zuchtvieh brauchst beste Kälber....und welcher Züchter verkauft schon die erste Wahl...keiner.... ich selber auch nicht;-))
Da gäbe es doch eine Alternative zb. Aufzucht für einen Milchbetrieb oder Mast,da brauchst keine so wertvolle Kuhkälber mit Abstammung......
G Lausi


Mikuneuling antwortet um 21-09-2011 23:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welche Rasse für Kalbinnenaufzucht - Was verlangt der Markt?
Hat denn jeder Milchviehbetrieb so viel platz um alles aufzuziehen??? Vielleicht wäre ein kontakt zum FV verband oder IG Milch vorteilhaft. Vertragsaufzucht ist nicht meine Liga.

Ausserdem bin ich nicht in einem Milchgebiet.

Verteigerung oder Händler, was ist die bessere Wahl


Wurm antwortet um 22-09-2011 11:15 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Welche Rasse für Kalbinnenaufzucht - Was verlangt der Markt?
Besser ist das geringer Risiko

Den du wirst nicht eine 100% Aufzuchtleistung haben und da hat man bei Zuchtkälbern doch einen wesentlich höheren Verlust als bei Nutzrindern! und nach 1-2 Jahren kannst eh immer noch auf die Zucht umsteigen wenn du etwas an Erfahrung gesammelt hast!

Oder du suchst dir echt einen Milchviehbetrieb und übernimmst für ihn die Aufzucht mal für ein paar Jahre und bekommst auch vom Bauern wertvolle Tipps! Dann weist auch schon wie das Geschäft läuft und du kannst selbst auf Beutezug gehen aber bitte nur auf Versteigerungen und nicht bei den Händlern!
Den die meisten Händler leben nicht schlecht meines Wissens! :D



Bewerten Sie jetzt: Welche Rasse für Kalbinnenaufzucht - Was verlangt der Markt?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;304162




Landwirt.com Händler Landwirt.com User