Trulli 17-04-2011 08:33 - E-Mail an User
Milchpreisforderungen gerechtfertigt?
Gestern hat wieder einmal ein "Nichtlandwirt" vorgerechnet was die (Milch)Bauern denn so verdienen!
Er hat größere Betriebe hergenommen, Milchgeld zwischen 8000.- und 14000.-. Euro im Monat...
Die Hälfte bleibt ihm über! Dann kommt noch der Kälbererlös dazu.....Ausgleichszahlungen von 30 000.- Euro gar nicht erwähnt.....die bei dieser Betriebsgröße locker erreicht werden!
Keiner der zahlreich anwesenden Landwirte schaffte es glaubhaft rüberzubringen, das es ja eh so schwer ist mit der Landwirtschaft etwas zu verdienen!
Auch kaum nachvollziehbar, bei diesen Investitionen die zur Zeit in Baulichkeiten und Maschinen,Gerätschaften getätigt werden!
"Der Milchpreis bringt euch nicht um, eher das Lagerhaus", so ein Kommentar von ihm....
Jammern und Forderungen sind in der momentanen Marktlage, dem Konsumenten oder Arbeiter gegenüber, äußerst unangebracht.......mal so formuliert...
mfg







tch antwortet um 17-04-2011 11:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisforderungen gerechtfertigt?
Hallo Karotte




iderfdes antwortet um 17-04-2011 11:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisforderungen gerechtfertigt?
Es ist immer sehr schwer zu sagen, was jemand anderes verdient. Aber ein paar für jeden zugängige Fakten müssten doch jeden zum Nachdenken bringen: Tausende Betriebe sperren jährlich zu, der Index für das landw. Einkommen incl. AZ ist seit 1995 nur um fünf Punkte gestiegen. Und ich glaub auch, dass sich viele nicht vorstellen können, welche Ausgaben so ein Betrieb hat. Ich zahl ja auch schon viel mehr an Sozial- und Unfallversicherung, als ich überhaupt rechnerisches Einkommen habe. Hab kürzlich meinen Mäher ausgewechselt nach 30 Jahren. Zwei Räder, Mähantrieb, kleiner Motor. Neupreis in etwa gleich hoch wie bei meinem Auto. Obwohl wieder ein heikles Thema, weil Maschinen kauft sich der gemeine Landwirt ja sowieso nur zum Spaß.


DJ111 antwortet um 17-04-2011 12:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisforderungen gerechtfertigt?
Mitleid kriegt man geschenkt, Neid muss man sich erarbeiten ;-)



rirei antwortet um 17-04-2011 13:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisforderungen gerechtfertigt?
Also wenn einer gar so übertreibt und man gar nicht mit ihm reden kann, dann gebe ich ihm einfach recht. Ich rechne ihm sogar noch vor, daß mir im Sommer das Futter für die Kühe nix kostet, weil sie eh auf die Weide gehen, und Mist brauch ich dadurch auch keinen verteilen. Dazu kommt, daß ich die Kühe im Winter sowieso füttern muß, weil sie mir sonst eingehen würden, also bekomme ich die Milch quasi geschenkt. Und Förderungen bekomm ich soviel, daß ich gar nicht weiß, wohin damit. So einer wird solange mit seinen eigenen Waffen geprügelt, bis er still ist. Geht leider nur im persönlichen Bereich und nicht bei einer öffentlichen Veranstaltung oder so.


DJ111 antwortet um 17-04-2011 13:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisforderungen gerechtfertigt?
@reirei:

Ist genau meine Strategie auch und die hat sich bestens bewährt ;-)

Wenn wer ehrlich was wissen will, bin ich gern bereit ehrlich und genau zu erklären, aber bei so blöden Stänkereien ist das nicht zielführend, also schlag sie mit den eigenen Waffen ;-)


tch antwortet um 17-04-2011 13:30 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisforderungen gerechtfertigt?
Die Ausgaben sin da- keine Frage!
Ein bisschen Einkommen gibt es auch...

Der PC- das Haus- ja sogar das Auto, das Sparbuch, das Handygehört dem Betrieb und nicht dem Landwirt, somit liegt auf der hand das der "Bauer" nur das besitzt was er am Leibe trägt.

Das gilt auch nur dann wenn es sich dabei nicht um Arbeitskleidung handelt- die gehört auch dem Betrieb.

Somit ist auch Sichergestellt das zb. bei einem Ackerbaubetrieb wirklich nur 500€ am Wisch vom Finanzamt stehen und der Bauer nichts zum Leben hat

Liege ich da ganz falsch:-)?

tch


tch antwortet um 17-04-2011 13:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisforderungen gerechtfertigt?
Warum geht das nur im privaten Bereich?

Wie argumentierst Du im öffentlichen Bereich? Warum argumentierst Du unterschiedlich?

Komisch......

tch




Hausruckviertler antwortet um 17-04-2011 18:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisforderungen gerechtfertigt?
An tch: Darf ich vielleicht antworten warum rirei nur im privaten Bereich so argumentiert? Ich denke, dass bei öffentlichen Veranstaltungen so Blöde dabei sind, die nicht erkennen, dass sie verarscht werden und so eine Argumentation für bare Münze halten.
Stand da nicht in einer Zeitung, dass der Bauer 2005 für 5 Lt. Milch einen Liter Hydrauliköl bekommen hat und heute muß er 40 Lt. dafür verkaufen? Bitte mich nicht zu geißeln, wenn die Zahlen nicht völlig korrekt sind. Vielleicht hat das wer gelesen und kann mich korrigieren, aber ich glaube, dass diese Zahlen stimmen. Ich denke, dass die Forderung nach eine höheren Milchpreis durchaus gerechtfertigt ist.
Ich bin zwar nur ein Kleinlandwirt, aber wenn ich mir anschau wieviel Aufwand, Arbeit, Risiko und Managment dahintersteckt um einen größeren Betrieb zu bewältigen, so ist es durchaus gerechtfertigt, wenn ein solcher Bauer auch entsprechend verdient.
Die meisten Gewerbetreibenden würden unter den selben Voraussetzungen mit diesem Gewinn nicht zufrieden sein.


josefderzweite antwortet um 17-04-2011 20:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisforderungen gerechtfertigt?
"Er hat größere Betriebe hergenommen, Milchgeld zwischen 8000.- und 14000.-. Euro im Monat..."

Gibt es solche "größeren Betriebe" in Ö auch? Wo bitte? 8000 euro musst erst einmal ermelken. dass sind 20000 L bei 40cent


tch antwortet um 17-04-2011 20:49 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisforderungen gerechtfertigt?
Genügen Dir die Namen oder willst Du auch die Adressen mit Tel. Nummer und E-Mail?

Es gibt inzwischen 6000- 10000 Liter Kühltanks in Österreich- noch schlimmer die werden sogar voll!
Ja, auch Almbetrieb gibt es die große Tanks anfüllen

lg
tch


mosti antwortet um 17-04-2011 23:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisforderungen gerechtfertigt?
der durchschnitsmilchbauer hat nachwievor etwa 3000€ mlchgeld, (von den vereinzelten irren abgesehen) so macht das wennst gut wirtschaftest und die hälfte bleibt beinahe 800€ je beschäftigten mit gut40 stundenwoche und ohne urlaub. außerdem giebts genug auslaufende betriebe, also kann jeder bauer werden der viel verdiehnen will.


tch antwortet um 17-04-2011 23:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisforderungen gerechtfertigt?
Hallo Mostilein

Ganz verstehe ich Dich nicht....
Du ziehst immer wieder über die grösseren Betrieb her..
Wie ist das bei Dir am Betrieb? Du hast einen Milchviehbetrieb und produzierst Most.
Du bist doch arbeitmässig Grenzwertig ausgelastet, wie man es in Deiner Gegend so hört.
Du rackert und rackerst bezeichnest andere als Irre und machst selbst genau das gleiche....


tch


HAFIBAUER antwortet um 19-04-2011 21:26 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Milchpreisforderungen gerechtfertigt?
Hallo kenn etliche Gewerbetreibende die um so einen Hugerlohn nicht Arbeiten würden ,die würden nehmlich Zusperren und sich vom Vaterstadt erhalten lassen.Nur ein Gedankenanstoss.


Bewerten Sie jetzt: Milchpreisforderungen gerechtfertigt?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;288338




Landwirt.com Händler Landwirt.com User