donald 10-02-2011 08:40 - E-Mail an User
Stallumbau
Hallo Forumgemeinde!

Eckdaten: Seehöhe 900, nur Grünland, Güllewirtschaft, zZ 3MK rest Ochsen- und Kalbinnenmast.
Stall ist 13m lang und 12m breit, auf der längeren Seite 10 Stk Kurzstand, auf einer seite L förmig dazu 7 Stk Kurzstand, mit Gülleroste. Auf der längeren seite ist ein Anbau mit 4 m breit und etwas länger als der Stall ( 18m) in dem sich 2 Hochsilo, der "Futterwurf" und ein kleiner Tieflaufstall befinden.

Der Stall entspricht nicht mehr den Tierschutz, und ist sehr Arbeitsaufwendig.
Jetzt Steht ein Stallumbau an, doch nur wie?? Soll für rund 10 MKühe sein.

Meine Idee: ich reise die 2 Hochsilo weg, und adaptiere den best. Zubau zu einem Fressplatz auf Schrapper oder Spaltenboden um, da er nur 4 m breit ist würde ich diesen um 2,50 also für den Futtertisch verbreitern. Dort kommt noch die Tränke raus, eine Kratzbürste, und Leckstein.
In den "alten" Stall so stell ich mir das vor, es kommen alle Aufstallungselemente raus, die Gülleroste bleiben für den Sickersaft? und die gaze Fläche ist Tieflaufstall, nat. abgetrennte Abkalbebox.

Jetzt kommt meine Frage: Kennt jemand so einen Stall? Da ich ja das ganze Stoh zukaufen muss, ist das meine größte Sorge, das ich zuviel davon brauche, denn die Tiere sollen sauber sein!!
Wenn sie "draußen" fressen, Wasser saufen, Salz lecken und sich putzen können, nehme ich an das sie im Tieflaufstall nicht mehr so viel koten und urinieren??? Hilft es was, wenn ich die Gülleroste drin lasse und leicht schräg zu diesen links und rechts aufbetoniere so das es abrinnt?

Vielen dank schon mal fürs durchlesen, und noch mehr würd ich mich über Ratschläge freuen!

Donald



fgh antwortet um 10-02-2011 09:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallumbau
Das schräg betonieren (mit Gefäll zu den Rosten hin) hilft sicher, nur werden sie drinnen tortzdem ordentlich koten.

Rinder koten beim Fressen und Aufstehen.

Würde mir überlegen ob ich nicht drinnen auch Spalten mache, draußen würde ich auch eher zu Spalten raten.

Den Futtertisch würde ich wenn möglich 3 m breit machen, meiner hat 2,5m, füttere aber großteils mit meinem Obstbautraktor ein ( 1,6m Außenbreite), wenn ich mit dem normalen Traktor einfüttere fühle ich mich "sehr beengt"...

Zum Strohverbrauch kann ich nicht viel sagen, habe bei meinem neuen nur den Kälberschlupf zum einstreuen, soviel ich weiß geht beim Tieflauf aber sehr viel auf und Stroh wird immer teurer und teurer


mosti antwortet um 10-02-2011 22:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallumbau
send mir einen plan vom bestand, vieleicht fällt mir was brauchbares ein. mosti@aon.at


mfj antwortet um 11-02-2011 11:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallumbau

Ja Donald – das ist so eine Sache...


Guter Rat ist teuer – schlechter unbezahlbar....


Hol bloß keine LWK, Agrarbehörde oder sonstige „Naschkätzchen“ für deinen Fall.
Die raten dir noch zu einem Neubau !! „grrrrr“.


Für Dich gibt es nur eine Lösung -

http://www.aforst.com/aforst-Panels/

und -

entweder legst du den Fressplatz in das Altgebäude...oder die Liegefläche.

Den Rest vollbringst du im Außenbereich.

Brich nicht irgendwelche Hochsilo´s ab, die mal gutes Geld gekostet haben... die haben sich auf vielen Höfen inzwischen als Hackgutlagerraum, Getreidelager oder ähnliches bestens bewährt. Oder Du hast mal ein Burgfräulein dass unbedingt einen Turm haben will...;-))

Setzt Euer Geld besser und interessanter ein...damit meine ich nicht Gold kaufen – wie Euch der Gdo ratet, sondern investiert in Zukunftsgemeinschaften der Landwirtschaft...




donald antwortet um 12-02-2011 07:41 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallumbau
Hallo mfj!

Als Getreidelager brauch ich ihn sicher nicht mehr, und für Hackschnitzel ist der Platz sehr ungünstig, und das Burgfräulein ist schon "ongfressn" von den Türmen...

Wollte eigentlich erfahren ob jemand so einen Mehrraumlaufstall hat, und wie hoch der Strohverbrauch ist... Muss ich den Mist auf einer Rotte zwischen lagern, damit das Stroh anständig verrottet, fürs Grünland?

Donald


bergbauer310 antwortet um 12-02-2011 08:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallumbau
hab selber tretmist und tieflauf, wie auch spalten. wenn du dir im berggebiet stroh zukaufen musst, vergiss bitte die strohvariante, mach liegeboxen und spalten, ist zwar anfangs teuer aber auf dauer sicher günstiger.




mfj antwortet um 12-02-2011 09:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallumbau


Ja Donald....was ich damit sagen wollte - überleg es dir gut....Gebäudemäßig zu investieren.

Strohverbrauch, ist abhängig von deinem Arbeitseinsatz im Stall. Man kann viel Stroh sparen, wenn man ständig mit der Gabel ausräumt - oder man wirft jede Woche einen Quaderballen über die Abtrennung und startet die vierbeinige Verteilmaschine...

Saisonaler Tiefstreumist ist im Grünland immer ein Problem. Vorrausetzung ist die Herbstdüngung und beste Streuqualität. Kompostierung wäre ideal, ist aber viel zu aufwendig...








malibu antwortet um 13-02-2011 18:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Stallumbau
Hallo Donald mit dem Stroh kann ich den anderen nur zustimmen viel Arbeit und auf die dauer sehr teuer.Was ich dir raten möchte ,wenn es irgendwie geht mach einen U-Futtertisch und nur so breit wie es sein muß das du Futter(wahrscheinlich Rundballen) vorlegen kannst. Deswegen sehr wichtig weil die Tiere möglichst den ganzen Futtertisch ohne nachschieben leerfressen können(Fütterung at-libitum)


Bewerten Sie jetzt: Stallumbau
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;276668




Landwirt.com Händler Landwirt.com User