Get it on Google Play

Belegte Charolais-Kalbinnen - was dürfen sie kosten?

Antworten: 6
Name: strasserjazzer 11-01-2011 21:00 nach oben
charolais !
Was dürfen belegte charolaiskalbinnen kosten ?

Name: 179781 antwortet um 11-01-2011 21:09 auf diesen Beitrag nach oben
charolais !
Wenn sie zur Zucht wirklich etwas taugen, dann etwa ab 1800 Euro aufwärts.

Gottfried

Name: Zillerhof antwortet um 16-01-2011 15:45 auf diesen Beitrag nach oben
charolais !
Suchst Du welche? Ich könnte Dir welche anbieten! Auf was legst Du denn Wert?

Name: strasserjazzer antwortet um 17-01-2011 19:23 auf diesen Beitrag nach oben
charolais !
hallo !! sie sollten tragend sein !!
und aus einer leichtkalbigen linie stamme kannst du auch liefern ??
Deine Preisvorstellungen ?

Name: Zillerhof antwortet um 21-01-2011 11:45 auf diesen Beitrag nach oben
charolais !
Die Kalbinnen werden von einem Kalbinnenstier besamt und nach einer Trächtigkeitsuntersuchung abgegeben. Sie stammen aus bewährten Mutterlinien (Milch, Leichtkalbigkeit) und von einem Fleischvererber.
Tragend könnte ich sie ab Mitte März abgeben.
Wo wohnst Du denn?
An wie vielen hättest Du Interesse? Ich könnte auch Bilder schicken!
Für tragende Kalbinnen von guter Qualität würde ich mir etwa 1900 € VB vorstellen.

Name: Haa-Pee antwortet um 10-03-2012 22:44 auf diesen Beitrag nach oben
charolais !
eine charolais kalbin mit belegter zunge ist nicht unter 1000 euro zu haben....

hier werden schon sonderbare kriterien aufgestellt.....

ansonsten hol die ein charolais rind vom zuchtbetrieb zarfl in wolfsberg.

uns schau das mit der bäurin zum handeln kommst die versteht was von.... und an knackigen arsch hats ausserdem.....

Forum SUCHE
Privatmarkt - Charolais
Berichte zum Thema Rinderzucht
Der Yak und seine Vielfalt

Der Yak und seine Vielfalt

Yak, Grunzochse, tibetisches Urrind. Wie man ihn auch nennt, ihm ist das egal. Die genügsame Rinderrasse ist über ganz Asien und Mitteleuropa verbreitet. Ob Fleisch, Milch, Hörner, Zähne oder Schweif – Yaks sind vielfältig nutzbar.
Jungstier, Kalb und Kalbin ziehen an

Jungstier, Kalb und Kalbin ziehen an

Die zweite Augustwoche 2016 zeigt deutlich positive Entwicklungen bei den Fleischpreisen für Jungstiere, Kalbinnen und Schlachtkälbern. Nur der Schlachtkuhpreis blieb unverändert.

Erste 100.000 Liter Jerseykuh in Tirol

Am 11. Juli 2016 hat die erste Jerseykuh in Tirol die 100.000 Liter Lebensleistung erreicht. Im Gegensatz zu den Hochleistungsrassen Fleckvieh und Holstein ist das bei den kleinrahmigen Jerseys ein Seltenheit.

ZAR Jahresbericht 2015

Der Jahresbericht der Zentralen Arbeitsgemeinschaft Österreichischer Rinderzüchter (ZAR) zeigt ein sehr positives Bild der Rinderzucht im Jahr 2015. Die österreichischen Züchter können europaweit mit Wettbewerbsfähigkeit auftrumpfen.
Weitere Artikel

Die Wurzeln von Zuchtstier Wegmann

Fünf Generationen aus einer erfolgreichen Linie stehen am Betrieb von Josef Wöll „Lantinger“ in Radfeld in Tirol. Der bekannte Eurogenetikvererber Wegmann ist hier zuhause und auch seine Familie trumpft mit Topleistungen auf.

Holstein Austria Sommertagung 2016

Die Sommersitzung der ARGE Holstein Austria war von positiver Stimmung geprägt. Neben dem Erfolg der Holstein-Jungkuh NAOMI, besprach man die zukünftige Marktsituation sowie eine potenzielle Teilnahme am Projekt „KuhVision“.

Gendefekt lässt Kälber sterben

Atemwegserkrankungen und lebensschwache Kälber zählen zu den häufigsten Problemen in der Kälberaufzucht. Ein Team der Technischen Universität München bringt nun den Nachweis: Die Ursache kann bei Fleckvieh und Braunvieh ein Gendefekt sein.

20 Jahre Charolais Bayern

Vor zwanzig Jahren wurde der Verband Chrolais Bayern gegründet. Inzwischen zählen zum Verband rund 100 Mitglieder mit 9.000 Herdbuchkühen.

Internationales Treffen der Bergrinderrassen

Beim jährlichen Treffen der Föderation für Bergrinderrassen wurden die Herausforderungen für die alpinen Rassen beleuchtet. Ein Genetik-Projekt soll dazu künftig beitragen.

Automatische Brunstbeobachtung beim Rind

Stille Brunst, die erste Besamung bei Kalbinnen und Brunsterkennung im Anbindestall sind Herausforderungen, bei denen Landwirte Unterstützung von automatischen Brunsterkennungssystemen erwarten. Haben Sie Erfahrungen damit? Dann schreiben Sie uns.

Vorarlberger Jungkuh ist Vize-Europameisterin

Von 17. bis 19. Juni 2016 fand die Holstein-Europaschau in Colmar statt. Zehn Kühe aus Österreich traten gegen die internationale Konkurrenz an. Die Vorarlberger Jungkuh NAOMI musste sich nur einer Schweizerin geschlagen geben.

Charolais Austria feiert 4. Geburtstag

Mit zwei Betriebsbesichtigungen am Samstag, der anschließenden Generalversammlung und einer Betriebsbesichtigung am Sonntag ging das traditionelle Charolais Austria Treffen in der Steiermark Mitte Mai über die Bühne. Züchter und Charolaisinteressierte folgten der Einladung.

Tödlicher Gendefekt bei Schwarzbunten identifiziert

100.000 schwarzbunte Kühe könnten allein in Deutschland einen Gendefekt tragen, der Kälber bereits im Mutterleib der Kuh absterben lässt. Forschern der Uni Göttingen ist es gelungen, den Gendefekt zu identifizieren, um jetzt entsprechende Tests zu entwickeln.

Aktive Sprinzenzüchter

Das erste Halbjahr 2016 war für die 180 Spinzenzuchtbetriebe Österreichs gekennzeichnet von einer Vollversammlung und zwei wichtigen Schauterminen. Doch auch die moderne Zuchtarbeit soll erweitert werden.

Größte Rinderschau Österreichs fand in Tirol statt

Der Rinderzuchtverband Tirol organisierte die „Größte Rinderschau Österreichs“ mit über 500 Schautieren am 9. - 10. April 2016 im Vermarktungszentrum Rotholz anlässlich des 110-jährigen Bestandsjubiläums.

Filmtipp Besamungsstation sucht den Superstar

Mit dem Comicfilm Besamungsstation sucht den Superstar wird in etwas mehr als zwei Minuten die Auswahl der besten Stiere im Rahmen der Genomischen Selektion erklärt.

Beste Fleischrinder Österreichs in Maishofen

Auf der 9. Bundesfleischrinderschau wurden am 16. und 17. April 2016 Österreichs schönste Fleischrinder präsentiert. Ein Jurorenduo kürte die Bundessieger unter 16 Rassen.

Weltbraunviehkongress in Frankreich

Anfang April 2016 war Frankreich Gastgeber des Weltbraunviehkongresses. Erfahrungen zeigen, dass das aus den Schweizer Alpen stammende Braunvieh gut mit tropischen und heißen Temperaturen zurechtkommt.

ZAR: Neuer Obmann und Geschäftsführer

ZAR-Obmann Anton Wagner übergibt sein Amt an den Tiroler Stefan Lindner. Neuer Geschäftsführer der ZAR wird Martin Stegfellner. Er folgt Franz Sturmlechner nach.

Größte Rinderschau Österreichs in Tirol

Am 9. und 10. April 2016 findet im Vermarktungszentrum Rotholz die Verbandsrinderschau statt. Insgesamt wurden 1.300 Tiere gemeldet.

Pinzgauer Rinder am Betrieb Schnitzer

Horst Schnitzer, vlg. Jaklbauer aus Feldkirchen ist Obmann der Pinzgauerzüchter in Kärnten. Sein Betrieb gehört zu jenen, mit den höchsten Deckungsbeiträgen in den letzten Jahren im Arbeitskreis Pinzgauer-Fleisch der Landwirtschaftskammer Kärnten.

Hornlose Hereford- und Charolaiskühe

Im Stall von Anton Hummel tummeln sich Hereford- und Charolaiskühe mit ihren Kälbern. Hornlos versteht sich. Der Allgäuer verkauft jährlich 17 Kälber für Mast und Zucht übers Internet.

50.000 Unterschriften gegen Patente auf Leben

Obwohl verboten, lässt das Europäische Patentamt immer wieder Patente auf herkömmliche Pflanzenzüchtungen zu. Die Petition „Keine Patente auf Pflanzen und Tiere!“ richtet sich gegen dieses Vorgehen und fand binnen einer Woche breite Unterstützung aus der Bevölkerung.

Gefährdete Rinderrassen am Mutterkuhbetrieb

Die Kärntner Familie Steindl produziert mit den Rassen Murbodner, Pinzgauer, Pustertaler Sprinzen, Fleckvieh und Charolais, Einsteller sowie Zucht- und Mastvieh für mehrere Vermarktungspartner.

ZAR: Zuchtrinderexporte 2015 um 5,6% über dem Vorjahr

2015 entwickelten sich die Exportzahlen für österreichisches Zuchtvieh positiv. Die schlechten Milchpreise drücken allerdings auch auf den Zuchtviehpreis.

AMA liefert Rinderohrmarken automatisch

Die AMA verschickt zweimal pro Jahr Rinderohrmarken. Die Basis dafür ist eine Hochrechnung auf den Jahresbedarf. Wer keine automatische Belieferung möchte, kann dies im RinderNET bekanntgeben.

Qplus soll Rindfleischproduzenten helfen

Qplus Rind soll die österreichische Qualitätsproduktion in der Rindfleischerzeugung forcieren und die Erlöse steigern. Das Qualitätsprogramm steht kurz vor dem Start. Ein Vermarktungsbonus von 25 bis 30 €/Tier winkt den Teilnehmern.

Zuchtwerte Fleckvieh: Stärkere Gewichtung auf Fleisch

Zukünftig wird im Gesamtzuchtwert Fleckvieh die Merkmalskomplexe Milch, Fleisch und Fitness im Verhältnis 38 : 18 : 44 gewichtet. Das war das einstimmige Votum der Vertreter aus den verschiedenen Zuchtregionen Bayern, Baden-Württemberg, Österreich, Hessen und Tschechien.

Rinderzucht Vöcklabruck verlost für wohltätigen Zweck

Der Rinderzuchtverband Vöcklabruck verkaufte bei der letzten Versteigerung Lose. Der Reinerlös wird für bedürftige Familien in Vöcklabruck gespendet.