Optimist 01-12-2010 07:56 - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
http://www.kleinezeitung.at/steiermark/weiz/miesenbach_bei_birkfeld/2576755/aufschrei-milchbauern.story

Ich möchte auch von 2 Kühen leben können, dann würde ich mir 20 einstellen und reich werden......



bioanz antwortet um 01-12-2010 08:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
Da muss sich halt die Frau Feldhofer auch einmal überlegen ob da nicht die "Großen" auch an der Misere schuld sind, denn ihr Kontingent von 300000kg wird sie nicht von Betrieben mit über
300000kg gekauft haben.

mfg
bioanz


Peter06 antwortet um 01-12-2010 12:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
Mir stellt sich die Frage:
2 Kühe
Ist das realitätsfremd oder provozierend?

Wir brauchen Strukturen, in denen Milchbauern auch mit einer kleineren Anzahl von 15 bis vielleicht 30 Kühen ein hochwertiges Produkt herstellen, welches sich von einer Industrieproduktion deutlich abhebt, und die davon ein Familieneinkommen erzielen, wovon man auch leben kann!
Also eine Milchproduktion, die grösstenteils auf der Nutzung von regionalen Grünflächen fusst, zugekauftes Kraftfutter nur als Ausgleich einsetzt, und nicht den Verdauungstrakt des Rindviechs zum "Saumagen" degradiert, unabhängig davon, was die Züchtung in dieser Richtung schon erreicht hat.
Für solch ein Produkt, dass immer mehr Konsumenten gerne auch zu einem höheren Preis kaufen würden, und das in Österreich ja noch immer sehr häufig produziert wird, fehlt eine entsprechende Lobby, fehlen die (Vertriebs-)Strukturen.....
Die IG-Milch ist das offensichtlich auch nicht.....

Meint
Peter


Tyrolens antwortet um 01-12-2010 12:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
Was macht jemand mit 15 bis 30 Kühen im Stall den ganzen Tag? Zusehen, wie der technische Fortschritt an einem vorüber geht.



Peter06 antwortet um 01-12-2010 13:31 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
"Was macht jemand mit 15 bis 30 Kühen im Stall den ganzen Tag?"

Vielleicht darüber nachdenken, wie man mit niedrigen Kosten ein hochwertiges Produkt erzeugt, welches beim Konsumenten auch einen dementsprechenden Preis erzielen kann....
Oder ein Leben führen, abseits von aufgezwungenen, blinden Fortschrittsglauben....

Wer sich gerne dem Konkurrenzkampf am freien Weltmarkt aussetzt, bitte sehr...

Meint
Peter


theres antwortet um 01-12-2010 13:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
Von 2 Kühen konnte auch früher niemand leben, so träumerisch waren nicht mal unsere Vorfahren.
@Peter, ja, solche Landwirtschaft würd ich mir auch für die Zukunft wünschen, wo der Erzeuger davon leben kann und der Konsument gut lebt.
Momentan schauts eher so aus, als wenn die Zukunft der Lebensmittel nur noch in einer industriellen Fertigung bestehen würde.
Wir werden das Essen bekommen, das wir uns leisten wollen.



Christoph38 antwortet um 01-12-2010 14:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
Die Konkurrenz mit dem freien Weltmarkt ist bereits Realität, da die "industriell" erzeugte Milch den Preis vorgibt.
Für erheblichen Mehraufwand relativ geringe Zuschläge für genfrei, bio, kleinstruktur etc. machen die Erlössituation für die Bauern um nichts besser, da dazu mehr als der Mehraufwand abgegolten werden müsste.

Der österreichische Weg sich zwar einem vom Konsumenten erwünschten Weg zu verschreiben, aber sich aus Konkurrenzgründen mit einem geringen Preisaufschlag zu begnügen, wird genau gar nichts helfen dem Bauernsterben Einhalt zu gebieten.

Und bei der Überschrift mit den 2 Kühen müsste man wohl eher einen Nuller dazufügen, um der Realität näher zu kommen.


RichardGier antwortet um 01-12-2010 15:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
Man kann !!!
Frau Feldbacher fordert ja nur :"mit 2 bis 3 Milchkühen soviel Einkommen ,wie eine Frau die halbtags arbeitet.." Das ist durchaus möglich.Ich gehe von 800 €netto für den Halbtagsjob aus ;
Nun zu den Kühen :3 Kühe ,also 3ha Grünland - keine Mechanisierung;Ernte und Düngung macht der MR um das Geld,welches über ÖPUL und AZ hereinkommt.
60 Liter Milch am Tag,davon 20 Liter als Frischmilch direktvermarktet an die Nachbarschaft für 1€/Liter,Rest veredelt und als Frischkäse ,Butter und Topfen an Endverbraucher und Geschäfte.40 € pro Tag sind durchaus möglich , davon noch die Anschaffungskosten für Milchverarbeitungsgeräte,Abschreibung für Stall weggerechnet;Plus 3Kälber pro Jahr-da könnte man durchaus auf 800 € im Monat kommen.
Das passt nun gar nicht in die herrschende Denkweise, die 30 Kühe und mehr als Ziel ansieht und dann noch einen Nebenjob damit die Kreditzinsen bedient werden können.
Aber ganz unmöglich ist es nicht. mfG




Tyrolens antwortet um 01-12-2010 16:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
Wir sprechen aber von 800 Euro aus dem Milchverkauf. Nicht aus der Milchverarbeitung.



50plus antwortet um 01-12-2010 17:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
@richard Gier

Sozialversicherungsbeitrag auch berechnet? Urlaubsvertretung, Vertretung bei Krankenstand?

Ich weiß nicht, ob es nicht mehr als 20 Std. pro Woche benötigt, das alles zu verarbeiten, vermarkten, Reinigung der Geräte.....

Ich bin keine "Kuhbäuerin" und keine Direktvermarkterin....aber von meinem Gefühl her, stimmt die Rechnung nicht ganz....

lg
50plus


Heio antwortet um 01-12-2010 18:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....

Ob man von 2 Kühen leben Kann weiss ich nicht

Mit 2 Eseln kann man sicher gut leben!


Sitzen 3 Bauern im Gasthaus, fängt der eine an,
Ich habe einen Grossen Stall gebaut und noch dazu teuern Grund gepachtet, ich kann gut davon leben.
Der 2 Bauer ich habe auch einen grossen Stall gebaut und teueres Milchkontingent gekauft, ich kann gut davon leben.
Dann fragen die beiden den 3 in der runde wovon er lebt: er sagt von 2 Eseln
die beiden anderen Bauer erstaunt, von 2 Eseln kann man leben?
Ja sagte der 3 Bauer sehr gut sogar: Ein Esel habe ich den Grund teuer Verpachtet
den 2 Esel mein Milchkontingent teuer verkauft.

Heio


tch antwortet um 01-12-2010 18:50 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
Hallo Richard

Irgendwas bei Deiner Rechnung kommt mir ein bissal komisch vor...
die 7500 kg Kuh
800 Euro für Halbtags
20 Liter direkt
1€ pro Liter
40 liter veredelt verkaufen...

Was kann da nicht stimmen?

Könnte ist gleichwertig mit fordern.....

tch


Teuschlhof antwortet um 01-12-2010 19:16 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
Bin überzeugt davon das man von 2 Kühen Leben kann das heißt wenn Du mit ca. 800€ im Monat auskommst. Kommt halt nur darauf an wie Dein Lebensstandard ist mit was Du dich zufrieden gibst. Und wenn ich für ein Hobby 800€ bekomme warum nicht???
Ich denke das bei zwei Kühen wahrscheinlich unterm Strich mehr übrig bleibt als wie von 200. Denn wie schon ein Sprichwort sagt: Eine Kuh macht Muh und viele Kühe machen mühe!!!


179781 antwortet um 01-12-2010 19:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
Die 7500 stimmen nicht. 60 l x ca 300 Laktationstage sind etwa 6000 l je Kuh,
Wenn die gute Frau in dem Beispiel durch Direktvermarktung auf durchschnittlich ein Euro je l Milch kommt hat sie davon 18000 Euro im Jahr Erlös. 10 % davon will die SVB haben.
Wenn sie im Monat 800 Euro netto haben will bleiben daher 6600 im Jahr für die Kosten der Direktvermarktung (Afa, Material, Werbung usw.) Ob es mit der Arbeitszeit mit halbtag ausgeht möchte ich bezweifeln.
Auf der anderen Seite kann sie sich die Arbeitszeit in einem bestimmten Rahmen selbst einteilen und braucht nicht irgendwo zur Arbeit hinzufahren. Es könnte im Einzelfall durchaus sinnvoll sein. Nur können das nur einige wenige machen.
Auf jeden Fall dürfte die Frau in dem Beispiel eher besser dran sein, als welche die neu gebaut haben und in teure Melk- und Fütterungstechnik und Michquote investiert haben, damit sie mit ebenfalls teuer gepachtetem Grund große Mengen Milch produzieren können. Da kenne ich konkrete Beispiele, wo das nur geht, weil die Leute genug Wald zum umschneiden haben oder ausreichen Bauparzellen zum Verkauf anstehen.

Gottfried





geba antwortet um 01-12-2010 19:42 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
...wäre ein "schöner Traum"!

Vor 40, 50 Jahren ein Ideal, Mann ging arbeiten, Frau 2,3... Kühe.

In Ö stockt man von 40 aut 70 Kühen auf.
In Bayern stockt man von 70 auf 100 Kühen auf.
In Nord-Deutschland von 150 auf 300 Kühen und in
Dänemark von 300 auf über 500 (-1000!!!) Kühen.

Sind wir zufriedener geworden? Werden solche Großbetriebe in Zukunft glücklich sein?

Wie werden dann wohl solche Großbetriebe in 10, 20 Jahre aussehen?


geba


schwoaga77 antwortet um 01-12-2010 20:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
Züruck zum ursprung-wenn du nur milch trinkst-dann gehts sich das aus-svb mit der förderung bezahlen-strom telefon auto muß weg-braucht man nicht zum leben -kartoffeln anbauen-alles händisch-wer weiß könnte gehen-aber.........wer wills???


Restaurator antwortet um 01-12-2010 20:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
fragst z.b. a teilzeit regaleinräumerverkäuferin wie des mit wohnung(!)-strom-telefon-auto ausgeht und ob sie des net will! :-O die 3-kuh-frau kann sich zumindest hinsetzen wenn's kreuz wehtut und wird net videoüberwacht wie schnell's für ihre 800 euronen greift.


Hirschfarm antwortet um 01-12-2010 20:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
Milch kostet im Geschäft nur 69 ct. Deshalb ist die Rechnung falsch. Du bekommst keinen € für einen l Milch. Außerdem schmeckt stallfrische Kuhmilch dem modernen Konsumenten (und das sind ca.95%) nicht weil sie anders schmeckt als er es gewohnt ist.


Restaurator antwortet um 01-12-2010 21:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
@hirschfarm
das mit dem geschmack glaub ich nicht, sonst würden net soviel kinder schulmilch vom bauern trinken. oder töten die lieferanten ihre milch auch schon so ab?
auf jeden fall könnten die diversen marketing - fuzzies mit ihren budgets den kindern - dort wo's das nicht gibt und jedenfalls in den städten - stallfrische kuhmilch für z.b. 2 monate gratis anbieten. ich bin überzeugt, dass die kinder das annehmen (siehe diverse apfelaktionen) und wenn's den g'schmack intus haben werden's eher fragen wieso das aus dem gschäft so komisch schmeckt.
meine sulmtaler "freilaufbioeier" haben sogar nicht eier - essenden kindern ein "mehr!" entlockt.


179781 antwortet um 01-12-2010 22:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
Hirschfarm hats geschrieben (zwar von der negativen Seite,aber doch) wer die Ansprechpartner
für Direktvermarkter mit besonderen Produkten sind. Die 5 % sind auch keine so kleine Zahl. Ein Nischenmarkt, der einzelnen Produzenten auch eine Chance bietet.

Und der Restaurator dürfte auch einen guten Blick für die Realität haben. Bei all dem Gejammere in Bauernkreisen denkt keiner daran, dass es Leute gibt, die für noch weniger Geld arbeiten müssen, und denen dabei auch noch ständig jemand auf den Fersen ist.


Gottfried


Moarpeda antwortet um 02-12-2010 08:09 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
die 800.- euro für den habtagsjob muss eine frau einmal bekommen.

ich kenne eine pflegehelferin, die bekommt 1.300. für einen ganztagsjob, macht samstag- sonntagsdienste.

andererseits sind manche der angeführte 2 kuh kalkulationen milchmädchenrechnungen,
da werden vielfach umsatz mit gewinn verwechselt




Teuschlhof antwortet um 02-12-2010 08:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
Und Doch denke Ich das es sich mit 2 Kühen leichter Gewinn machen lässt als so mancher Grossbetrieb. Was habe ich bei zwei Kühe wirklich Arbeitsaufwand und wenn man es gerne macht noch dazu. 2 Kühe sind nicht viel Arbeit weder zum Misten noch zum Melken, Füttern usw. Das lässt sich alles von Hand machen.
Fakt ist ich brauche keine Maschinen für zwei Kühe!!!


Tyrolens antwortet um 02-12-2010 08:51 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
Für mich ist es nicht nachvollziehbar, warum immer zwischen Klein- und Großbetrieben auseinanderdividiert wird.


Gerhardkep antwortet um 02-12-2010 09:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
Alles ist möglich!!!
Nur diese dinge sind in der promilgrenze der realität.
Bei uns gibts Betriebe die Low Input per excelanc betreiben.
Fast keine Ausgaben (Stromkosten ca.20-30 € )15 ha Bio Mutterkuh Betrieb soviele Tiere das die 0,5 GVE Grenze erreicht wird fast das ganze Jahr weide Stall ein Schuppen.
Keine Technik 135 MF, Ladewagen, Mähwerk zB.
Dafür keine Familie nur Mutter mit Pension.
Er ist zufriden vergönt sich fast nichts aber hat die Ruhe.
Welche Frau will dort hin auch eine Nadel im Heuhaufen aber nicht unmögl.
Frage was ist in 20 -30 Jahren dort?


Tyrolens antwortet um 02-12-2010 09:32 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
Ja gut, so einen haben wir auch. Der hält zwei Kühe und ein Pferd, mit dem Pferd macht er die Arbeit. Nur lebt der halt mehr von der Pension.



tch antwortet um 02-12-2010 09:40 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
Hallo Gerhard

Nehme an dieser Betrieb hat keine Melkanlange- keine Kühlung- keine Geräte zur weiterverarbeitung- bei den geringen Stromkosten vermutlich auch keinen Kühlschrank...kochen mit Holz das er schneiden lässt.....

Er hat seine Mutter und Ausgleichszahlungen....führt sicher ein super Leben das für ihn passt.
Irgendwann wird seine Mutter ihre letzten Weg gehen, dann wird sich zeigen ob der Betreib seinen Lebensunterhalt abwirft....

Jetzt mit Mamas Pensi kann Burli existieren.....


lg
tch



50plus antwortet um 02-12-2010 09:53 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
@Gerhardkep u. tch

Dieser Mann ist nicht beneidenswert, sondern bemitleidenswert.

lg
50plus


tch antwortet um 02-12-2010 10:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
Hallo 50 plus

Warum ist dieser Mann bemitleidenswert?
Er hat doch alles zum Leben was er braucht....
Hat Ruhe und Zufriedenheit- ganz sicher einen bescheidenen Wohlstand- muss sich nicht zu Tode rackern, hat keinen materiellen Stress- muss sich nicht mit Vertretern, Händlern und seine Frau ärgern.

Irgendwann wird er in einer Höhle leben, nein nicht hausen und ein Leben nahe am Ursprung führen......
Glücklich und zufrieden wie bei der W.S es(angeblich)war.....
Warum also bemitleidenswert?
lg
tch


Gulla antwortet um 02-12-2010 10:20 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....

ich möchte euch sagen daß mit 2 kühen und €800,- im monat verdienen ist doch ein bisserl eine weihnachtsträumerei, ich hab selber eine milchdirektvermarktung (liefere aber großteils der milch an die molkerei) aber reich bin ich davon bis heute nicht geworden, ihr vergeßt, daß man auch räumlichkeiten haben muß, wenn man milch direktvermarktet und die müssen passen, sonst hat man gleich die lebensmittelaufsicht im genick sitzen, also heißt das mal am anfang ordentlich investieren, man hat auch ausgaben bei der produktion, und wenn man tag täglich 2 kühe melken,füttern... muß und danach noch die milch verarbeiten so ist das sicher kein halbtagjob sondern eher ein ganztagsjob und dann schaut die milchmädchenrechnung ganz anders aus.

eine milchgrüßende

Gulla




theres antwortet um 02-12-2010 10:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
Zum Glück kann jeder nach seiner Fasson selig werden.
Wir werden wohl alle nicht darum herumkommen, auf irgendwelche Weise Geld zu verdienen.
Wenn es jemand mit 2 Kühen schafft- dann ist es eben ein anderer Weg.
@tyrolens, nein zwischen der Kuhzahl würde ich keinen Keil treiben, aber was bei Kuh vorne beim Maul reinkommt- oder auch bei Schwein, bei Huhn- entscheidet mit, was in Milch, Fleisch, Ei reinkommt.
Hier hätte Landwirtschaft sehr viel zu bieten.




tomix antwortet um 02-12-2010 10:34 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
Zum Nachdenken: ein Urlauber trifft einen Fischer der faul in der Sonne liegt.Er fragt ihn, warum er nicht auf dem Meer beim Fischen sei.Der Fischer antwortet, dass er heute schon in der Früh seine Fische gefangen hat.Der Urlauber kann das Verhalten des Fischers nicht verstehen und möchte ihn anspornen doch mehr zu fangen. Er sagt, fahre doch öfter auf das Meer hinaus und fange mehr Fische, dann kannst du Dir einen kleinen Fischkutter leisten anstelle des Bootes.Mit dem Fischkutter kannst du dann mehr Fische fangen und dir ein zweites Boot kaufen.Damit kannst du dir dann bald eine ganze Fischerflotte zulegen.Dann kannst du dir Leute anstellen, die für Dich die Arbeit machen.Dann wirst du viel Geld verdienen und du kannst dich faul in die Sonne legen.Dann sagte der Fischer " Das mach ich doch jetzt schon" Der Urlauber denkt eine Weile nach, und geht dann traurig weg. Mann sollte mal darüber nachdenken, wie sinnvoll es ist sich solche großen Tierbestände anzuschaffen.Die Kinder werden solche Betriebe nicht gerne weiterführen, bei denen sie Tag und Nacht Eingespannt sind.


50plus antwortet um 02-12-2010 10:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
@Gulla

Genau so stell ich mir das vor - und man muß wegen 1 l Milch mit der Kundschaft 1/4 Stunde plaudern, denn es sind großteils Kunden, die viiiiel Zeit haben.

Wie geschrieben, ich hab keine Erfahrung mit Direktvermarktung, aber das sagt mein Hausverstand.

lg
50plus


Gulla antwortet um 02-12-2010 10:44 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
50plus du sagst es, genau so ist es.
zwischen papier und realität sind oft welten, und wer es nicht glaubt, kann es gerne ausprobieren.

LG
Gulla


Gulla antwortet um 02-12-2010 10:57 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
@tomix, ich kenn diese geschichte mit dem fischer und da ist sehr viel wahrheit dahinter, darum finde ich es nicht richtig daß man die landwirtschaft (aber nicht nur die landwirtschaft sondern eher unsere ganze gesellschaft) auch dorthin bringen will mit mehr und noch mehr, was dabei rauskommt sieht man jetzt schon, man hat keine zeit mehr für die grundlegenden dinge
burn out, depression kommt uns mit riesen schritten entgegen, jeder ist nur mehr genervt, gestreßt und frustriert, läßt seinen unmut oft in andere menschen aus, nach unten wir oft getreten......

geld bzw. wohlstand kann einem nie die innere zufriedenheit geben

weniger ist oft mehr

Gulla




Gerhardkep antwortet um 02-12-2010 21:36 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
tch du hast in gut beschrieben
Er hält alle anderen für etwas dumm.
Er sagt zwar würde er eine Familie haben würde es zwar anders sein damit hätte er verantwortung gegenüber derer aber so kann er machen was im gefällt ohne wenn und aber .
Mit 2 Kühen und 800 € ist zwar schwierig zu erreichen in günstiger lage und vielleicht mit Gemüße Eiern und anderen kleinen Dingen nicht auszuschließen und sogar relativ Förderungsunabhängig, was bei meinen obigen Beispiel bei ausfall von För. u. Pension etwas problematischer ist.
mfg GK


palme antwortet um 02-12-2010 22:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....

Wenn ich so etwas lese:"Auch ein Betrieb, der nur zwei Kühe hat, soll leben können"

Da nehme ich es Arbeitern nicht übel, wenn sie auf die Bauern ab und zu ein wenig "hinhauen".






Ferguson1 antwortet um 12-12-2010 09:55 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
mit zwei kühen kann man nicht leben......

man kann den eigenbedarf decken und wenn man geschickt ist verekauft man seine regionale milch mit verkaufsstrategien an die leute in seiner gemeinde

jedoch kann man mit 40 euro am tag nur schlecht ein vermögen sparen....


Kernarnold antwortet um 12-12-2010 11:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
Was mich bei diesen Diskussionen immer wieder verwundert, daß das eigentliche Problem in der Milchwirtschaft mit keinem Wort erwähnt wird.
Egal ob's die Frau Feldhofer ist, ob ich es bin, ob es der mit 2 oder der mit 200 Kühen ist. Jeder ist mindestens 350 Tage im Jahr bei der Arbeit. Mit welchem Verdienst soll das angegolten werden?
Ein durchschn. Arbeitnehmer, Angestellter, Beamter oder was auch immer, arbeitet vielleicht 240 Tage im Jahr und trotzdem brennen bei immer mehr die Sicherungen durch.
Von der jeweils nächsten Generation werden sich das immer weniger antun, weil heute auch den Bauernkindern alle Bildungswege offenstehen.
Wozu 100 Tage im Jahr mehr arbeiten, wenn es auch leichter geht?
MfG Arnold Kern



helmar antwortet um 12-12-2010 11:38 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
Allein von 2 Kühen hat man nichtmal vor 100 jahren leben können.
Mfg, Helga


Hirschfarm antwortet um 12-12-2010 11:58 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
Deshalb liegt die Zukunft der Milchviehhaltung auch bei Stallgrößen von 200 Kühen aufwärts der von mehreren Bauern gemeinsam oder von einem Bauern mit Fremdarbeitskräften betrieben wird. Dadurch wird eine normale Arbeitszeitbelastung für alle Beteiligten erreicht inklusive Kostendegression.
mfg


geba antwortet um 12-12-2010 13:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
Das ist Richtig!

Im Vollerwerb ein Muß!

Ausser man betreibt 2 Kühe im Nebenerwerb, Zuerwerb!

Ich persönlich glaube, das die Betriebsgröße hier bei uns in Ö. zweitrangig wird, sondern viel wichtiger das Zweit- bzw. Zusatzeinkommen.

Ein Zusatzeinkommen wird in Zukunft das A und O!!!

Ein "reiner" Vollerwerbsbetrieb, egal welcher Größe, wird es in Zukunft sehr schwer haben!

geba


sturmi antwortet um 12-12-2010 13:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
@geba
ich denke auch das Ö-Betriebe mit Zusatzeinkommen überlebenfähiger sind als die propagierten (verschuldeten) Zukunftsbetriebe.
Natürlich muß der Job einigermaßen zum betrieblichen Arbeitsablauf passen, ansonsten tappt man in die Arbeitsfalle! Außer man lebt sowieso nach dem Motto: "Ich lebe um zu arbeiten!" ;-))
MfG Sturmi




Gerhardkep antwortet um 12-12-2010 15:10 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
Durchschnittl. Arbeitstage für Vollarbeitskräft Deutschland sind 194 Tage /Jahr wird in Ö nicht viel anders sein.


naturbauer antwortet um 12-12-2010 19:03 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
@sturmi, die propagierten (verschuldeten) Zukunftsbetriebe............
Das sehe ich genau so! Es spielt heute schon kaum mehr eine Rolle wenn diese Betriebe sich verschulden, dass der Nächste damit nicht fertig werden wird. Denn: Die Hauptsache ist, dass diese Betriebe als Zukunftsbetriebe betrachtet, oder soll man da jetzt besser sagen beachtet werden. Meine Achtung, oder Beachtung haben diese jedenfalls nicht. Viele von uns kennen doch solche Betriebe samt dem Betriebsleiter der oftmals schon fertig ist mit seiner Gesundheit, aber mit seinen Schulden nicht.




geba antwortet um 12-12-2010 19:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
@sturmi

Es ist richtig wie Du meinst, das unsere "Ö- Betriebe" sicher überlebensfähiger sind als manche "Zukunftsbetriebe".

Es gibt sehr viele Möglichkeiten Geld zur LW vernünftig dazuzuverdienen.

geba


Bewerten Sie jetzt: Ich möchte auch von 2 Kühen leben können....
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;261246




Landwirt.com Händler Landwirt.com User