26-11-2010 16:42  wene85
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
Was meint ihr in Gralla Leibnitz soll ja nächstes Jahr ein Schweinemastfabrik wo mehrere Beteiligt sind gebaut werden derzeit läuft aber noch die Umweltveträglichkeitsprüfung. Gestern war ja eine Veranstaltung wo die Anrainer dabei waren und alle sind dagegen hilft es was.
Selbst Wlodkowski ist gegen die großen Fabriken.
Mann will die eigene Produktion machen und man brauche dann weniger importieren heißt es. Mittlerweile ist es schon egal ob das Fleisch von Österreich oder von Holland oder sonst wo herkommt. Weil mit solche Kapitalgesellschaften wird der Preis dann gleich noch schlimmer und in Zukunft können dann die Mittelbetriebe auch zusperren.
Ich finde das geht in die flasche Richtung dass wollen auch die Leute nicht.
Zum thema Gülleausbringung kann nie gewährt werden weil dort überall Wasserschutzgebiet ist.

Hier ein Beitrag:

Für Wlodkowski steht ferner fest: "Die Tierhaltung gehört in bäuerliche Hand und nicht in jene von Kapitalgesellschaften, wo keine Bauern mehr dahinter stecken." Sehr wohl unterstützt die Landwirtschaftskammer Gemeinschaftsställe von und mit Bauern.

Großstall muss kritisch geprüft werden
Skeptisch steht der Kammerpräsident daher dem geplanten Großstall in Gralla gegenüber. Wlodkowski: "Es muss streng geprüft werden, ob ausreichend Flächen für die Gülleausbringung vorhanden sind und folglich das Trinkwasser entsprechend geschützt bleibt".

Das erste mal das man von ihm was gutes hört.





  26-11-2010 17:17  wuzi
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
Hallo

Es ist traurig das die kleinen Schweinebauern aufhören müssen ,es werden in Zukunft nur mehr grosse Schweineburgen geben die EU hat es so gewollt
Aber eine Frage Wen die kleinen nicht überleben können das die Grossen

mfg wuzi

  26-11-2010 17:22  wernergrabler
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
Hallo!

War ja erst vor 2 Jahren die Diskussion!
Wahnsinn.

Wenns zumindest mit ordentlichen Dingen zuginge.
Z.B. wie gesagt die Gülleausbringung.

Die größte Frechheit finde ich, dass bei solchen Projekten der Konkurs schon mitkalkuliert wird.
--> Konkurs und mit 20 % zurückkaufen.
Die Schulden sind weg, die Firmen bleiben auf ihren Forderungen sitzen.

Wo soll das hinführen???

mfg
wgsf

  26-11-2010 17:41  biolix
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
na geh werner, wo gibts denn sowas ? fragst den fallkerbe, da darf keiner mehr eine eigene Meinung haben bzw. wo mitschreiben der vielleicht noch am entferntesten an einer Insolvenz beteiligt ist... ;.-) schon gar nciht zu sprechen von den Nationalratsabgeordneten oder Landatgsabgeordenten die überall mitreden, obwohl mancher schon einige Konkurse hinter sich hat..aber heisst es nich tin Ö mit einem Konkurs läuft das Geschäft erst so richtig..traurig, aber als der Libro z.b. dutzende kleine Papier udn Buchgeschäfte "zerstört" hatte, ging er auch in Insolvenz, und jetzt läufts wieder.. ;-(

ein System zum hinterfragen und zum weiter entwicklen ...

lg biolix

p.s. zu dem Stall, ich hoffe das UVP Verfahren geht nicht durch, schon im Interesse der Anreiner...


  26-11-2010 18:08  Johannfranz
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
Bei solchen Projekten MUSS der Konkurs wohl schon mitkalkuliert werden,da er praktisch vorprogrammiert ist,denn solche Grössenordnungen sind ohne Fremdarbeitskräfte nicht mehr zu bewältigen, Automation hin oder her.Zuchtsauenhaltung ist eben nur eingeschränkt zu automatisieren.Es sei denn die finden so dumme Arbeitskräfte welche um ein Butterbrot,oder noch schlimmer, womöglich um Kost und Logie diese Tätigkeiten verrichten.

  26-11-2010 18:54  Hirschfarm
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
Das heißt alle Schweinebauern arbeiten ohne Entlohnung? Und Größendegression gibts auch keine? Selten soviel Blödsinn gehört. Wenn 4 Partner so ein Projekt auf die Beine stellen wird die Bank wohl eine persönliche Bürgschaft einfordern und da drei der Gesellschafter Landwirte sind , die vermutlich auch Grundeigentümer sind ist ein Konkurs defacto ausgeschlossen, es sei denn die beteiligten Bauern trennen sich gerne von Ihrem Grund.

  26-11-2010 19:27  MUKUbauer
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
Hirschfarm viel hast von den Gewerbetreibenden ned mitgekriegt wie man so manches dreht oder wem zb. der Grund der Bauern gehört - "ihm oder ihr" und wer ist dann Gesellschafter "er oder sie" nur als Beispiel - will keinem was unterstellen aber wenn ich solche Dimension bauen will bin ich in der Steiermark irgendwie falsch - da gibt´s andere Gegend wo ich nicht diese Pacht zahlen muß wie dort und mich um anderes auch ned soviel Kümmern muß

und wenn 3 Gesellschafter Bauern sind ist da 4te Tierartzt? der mit dem besten Gewinn dabei...

bitte meinen Beitrag mit etwas Sarkasmus sehen, und ned bitter Ernst sind anspielungen ...

jetzt zum ernsten - ich versteh es nicht warum man sowas bauen muß aber bitte...

  26-11-2010 20:17  MF7600
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
also mir gefällt so ein projekt!!
ist schon eine ordentliche bestandesgrösse mit der sich gscheit wirtschaften lässt!
ich würde bei so einem projekt auch mitmachen! in ganz europa stehen derzeit ein großteil der sauen kastenständen, die ja übernächstes jahr verboten werden.
der grossteil dieser betriebe werden die produktion einstellen, einige wenige werden dafür gas geben und solche bestandesgrössen werden normal werden.
meine meinung!!

  26-11-2010 20:23  Moarpeda
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
jo wo hobt´s den glaubt, überoll in da EU baun´s riesenställe und ihr wollt´s weiter schrebergartln ??

  26-11-2010 21:02  reiteralm
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
Ist in der Vermietung auch nicht anders. Die Privatzimmervermieter werden auch langsam aussterben. Bei den 10-30 Betten ist´s auch nur mit der ganzen Familie möglich. Ganz schwer haben es die mittelgrößen (30-80 Betten)die bereits ein wenig Personal brauchen. Und die Großen sind e wieder alles GmbHs oder Konsortien die eine andere Liga fahren.

  26-11-2010 21:37  wene85
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
@MF7600

Dirist nicht zu helfen du warst sicher der erste der ja zur EU gesagt hat.
Lebst wohl im falschen Land !!!!
Österreich wird nie mit andere Länder mit halten mögen da hilft so ein Stallfabrik auch nix.
Mich wundert nicht mehr warum sehr viele auf Schweinefleisch schon verzichten.

Ja der Tierarzt ist auch beteiligt glaube ich da wird dann erst herumgetrixt bis aufs letzte.
Finde sowas hat in unserer Umgebung nichts verloren !!!

  26-11-2010 21:47  rusticus
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
ist schon interessant, wie einseitig man dinge betrachten kann...

da ist zb "unser" lk-präsident, der solche projekte in bäuerlicher hand zwar gut findet, aber bei kapitalgesellschaften ist das was grausliches. dafür wird er auch noch beklatscht!
wenn sich der wko-präsident erblöden würde, alle nebentätigkeiten (zimmervermietung, direktvermarktung, usw.) ausschließlich für gewerbebetriebe zu reklamieren, gäbe es einen aufstand von genau denselben...

oder die kapitalgesellschaften. da wird von vornherein kriminelle absicht unterstellt. eigentlich kann jeder landwirt jederzeit seinen betrieb in eine gmbh einbringen und auch die ganzen "vorteile" genießen (zb mindest-körperschaftssteuer statt pauschalierung).

vielleicht sollte man in einer ansatzweise freien marktwirtschaft akzeptieren, dass sich auch mal jemand was traut - mut kann man nicht kaufen!

  26-11-2010 22:06  Tyrolens
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
Und wenn ein paar Bauern zusammen eine Kapitalgesellschaft gründen, zum Beispiel eine GmbH? Dann explodiert dem LK-Präsidenten wahrscheinlich der Kopf.

  26-11-2010 22:09  Asterix250
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
Warum schweinemastfabrik dachte die wollen Zuchtsauen halten und nicht Mästen?

Ich finds auch okay wenn sie wollen...
Leute die arbeiten wollen soll man nicht aufhalten.


  26-11-2010 22:13  schellniesel
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
Ja ja industrielle Landwirtschaft wie schön und dann auch noch alles auf Kosten der Umwelt der Tiere und zuletzt auch nicht der Menschen in der Umgebung und den Konsumenten!

Ja ja das Landschaftsbild in der Südlichen Stmk wird sich bald schlagartig ändern! Die flachen Gräben Agraindustrie die Hanglagen Siedlungen bzw Wildnis!??

Das Traurige ist das sich Landwirte selbst zu solchen Stallungen entscheiden! Nur aus wirtschaftlichen gründen??
Ja modernisieren schön und gut aber muss das in diese Richtung gehen?



Mfg schellniesel

  27-11-2010 04:58  Wurm
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
Serwas an alle!

Das problem ist aber das bei "5" Landwirten nur wirklich 2 oder 3 es auch sind, es sind auch 1 oder 2 Investoren dabei und ein Tierarzt was auch nichts anderes als ein Investor ist! =)

  27-11-2010 07:12  fgh
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
Von diesen großen GmbH-Ställen haben aber auch schon einige einen Konkurs hingelegt.....

  27-11-2010 07:13  MF7600
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
@wene85
hab weder ja noch nein zur EU gesagt da ich damals noch nicht wählen gehen durfte :-)))
ist mir auch egal ob EU oder nicht, hat ja nichts mit so einem stallbau zu tun!!
da sollte man nicht jammern und träumen was wäre wenn sondern der realität ins auge sehen!!
nix immer- des geht bei uns in österreich nicht!!!!!
alles geht, wie es einige vorzeigen!!
der eine will und kanns- der andere eben nicht!
fakt ist dass ein großteil der sauenhalter die nächsten 2 jahre aufhört und irgendjemand die produktion übernehmen wird

  27-11-2010 08:11  DJ111
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
Auch wenns macher nicht gerne hört, aber ungefähr so wie Tria schreibt scheint es wohl zu sein.

Was Förderungen und so betrifft: Wenn tatsächlich gekürzt oder gestrichen wird - was wohl anzunehmen ist, dann wär ich dafür ALLE Förderungen und Ausgleichzsahlungen zu streichen. Ich bin auch nur ein kleiner Betrieb und freu mich auch jährlich auf das Geld. ABER:

Beispiele aus der Praxis: Ich bin Rindermäster und als die Stierprämie damals eingeführt wurde, haben die Schlachthöfe über Nacht die Fleischpreise um die ca. 4 S, die es damals am kg ausgemacht hat, gesenkt und umgekehrt bei der Umschichtung in die Betriebsprämie ist der Fleischpreis wieder um das angestiegen. Beim Pachtpreis ist es ähnlich: Minesthöhe ist anteilige Betriebsprämie + noch einiges dazu.
... da fragt man sich halt, für wen dieses Geld eigentlich bestimmt war, wer es tatsächlich bekommt und überhaupt die Sinnhaftigkeit ... ????

ABER: Ausgleichzahlungen und Investitionsförderungen treiben die Pachpreise in die Höhe und machen es möglich, zu so günstigen Stückpreisen zu produzieren.

Ich hätte keine Angst, wenn ALLE öffentlichen Gelder für die LW überall gestrichen würden, ich fürchte nur, dass es nicht so sein wird - zu einfach und zuviel Abeitsplatzverluste in den BKs, wo´s ja fast keine Berater mehr gibt sondern nur mehr AMA-angestellte ;-)

Ich bin sehrwohl dafür, dass für LW und Wirtschaft gewisse Spielregeln gesetzlich festgelegt werden, aber jegliche Zahlung an Landwirte, Wirtschaftstreibende und auch Private ist wohl genau zu überdenken ...

Gleiches gilt für den Saustall in Gralla: Wenn die Burschen es schaffen, die Anlage zu finanzieren und gewinnbringend zu betreiben, dann sollen sie doch machen, sofern die wahrscheinlich slowenischen Stallarbeiter dann auch artgerecht gehalten werden ;-)

Ein kritischer DJ

  27-11-2010 08:18  Moarpeda
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
@fgh

"Von diesen großen GmbH-Ställen haben aber auch schon einige einen Konkurs hingelegt....."

auch der riesenstall in slowenien (radkersburg)

kein gewinn bleibt kein gewinn, auch wenn man das mit X- tausend multipiziert

  27-11-2010 08:46  Fallkerbe
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!

@tria,
volle zustimmung.



  27-11-2010 08:51  Johannfranz
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
@ Moarpeda

Genau das wollte ich in meinem Beitrag weiter oben audrücken,da in solchen Grössenordnungen Fremdarbeitskräfte (die ja wohl auch halbwegs entlohnt werden wollen)
eingesetzt werden müssen. Und das bei einer Spanne pro Schwein bei womöglich +- 0 € ? (vor Mitarbeiter Entlohnung)

  27-11-2010 09:23  MF7600
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
so grosse industrielle betriebe werden es schwer haben solange es noch kleine familienbetriebe gibt die notfalls auch ohne lohnanspruch, zinsanspruch,.... produzieren!
@tria
richtig das größte problem ist tradition und folklore- sowas ist richtig und schön in der freizeit- hat aber nichts verloren bei berieblichen entscheidungen!
auch kleine betriebe wären gewinnbringend zu führen!
nur sollte man zeitweise den taschenrechner benützen und - noch wichtiger- dann auch danach handeln!

  27-11-2010 09:27  biolix
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
ja klar tria, weil das System allgemein in die falsche Richtung geht, mach mas mit der LW nun auch nach, 20 Jahre später obwohl man schon merkt es kann eben so nicht gehen, Energieverbrauch steigt udn steigt etc... ;-(



  27-11-2010 09:37  josefderzweite
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!

Auf der einen Seite möchte man zukunftsorientierte, industrielle, gemeinschaftliche Stallungen und Kooperationen, auf der anderen Seite schreit man nach dem tratitionellen Bauern der nur für sich dahinarbeitet.

Was ist eigentlich so schlimm an der ganzen Sache? Man schafft Arbeitsplätze, steigert die WErtschöpfung und baut moderne Stallungen auf hoher Tiergerechtigkeit auf.

Die ganzen Nitratprobleme die auch noch in den Raum gestellt werden, kann man sicher verneinen. Ein "kleinerer" Landwirt wird sich auch sicher nicht an die Spielregeln halten als sonst jemand (wenn er nicht will). Man soll nícht immer nur auf Bauern schimpfen, nur weil sie andere Betriebsgrößen haben.
Und in so einem großen Sauenstall ist es sicher leichter Nitrate und Phosphate in den Griff zu bekommen als sonst wo!!!

Und seit wann ist man Industrieller nur weil man in einen Sauenstall investiert? Mal nachgedacht was einen Industriellen überhaupt ausmacht? DEr hat nicht nur ein paar Mio am Konto sondern investiert auch nicht in so "kleinkalibrige Stallungen" in Österreich.

In Wahrheit will man solche STallgrößen und arbeitet in naher Zukunft gezielt darauf zu!!!!!!!!!






  27-11-2010 09:39  MF7600
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
hab mich geirrt als ich grosse industrielle betriebe geschrieben habe.
2000 zuchtsauen sind ca. 8 arbeitskräfte- also eher kleiner regionaler gewerbebetrieb!

  27-11-2010 09:50  Johannfranz
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
@ josefderzweite

.............dann ist´s mehr als angebracht,es nimmt keiner,aber wirklich keiner mehr die Wörter Regionalität oder naturnahe Produktion etc. in den Mund.
Weil in anbetracht des diskutierten bei weitem nicht klar ist : Was will "die Gesellschaft" eigentlich ???

  27-11-2010 10:19  Restaurator
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
die gesellschaft will bio - fleisch vom bauernhof der 60er jahre mit buschenschankbetrieb wo man die schweinderl vorher laufen sehen und streicheln kann und das ganze zu einem preis der nur mehr in grossstallungen mit maximaler automatisierung erzeugt werden kann.

  27-11-2010 10:43  Interessierter
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
man will die billigere ? industrielle Fleischprodktion, aber zum herzeigen braucht man dann die kleinen Bauern, mit saftigen wiesen und feldern in gepflegter umwelt fürs fernsehen, damit man den urlaubern eine heile welt vormachen kann

  27-11-2010 11:09  palme
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!

Ich meine, ob dieses Vorhaben gelingt, wenn es eh schon einen "Riesenwirbel bei Stall-Vorstellung" gab.

http://www.kleinezeitung.at/steiermark/leibnitz/gralla/2572120/riesenwirbel-bei-stall-vorstellung.story



  27-11-2010 11:17  Biohias
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
Tja eine billige produktion kann eben nur durch masse erfolgen. bei uns in D geht der Trend
der familienbetriebe auch schon richtung 500 und 2013 wird wohl ca.1/3 der betriebe aufhören
weil der um/neubau aus ihrer sicht nicht rentabel ist, und der rest sich noch vergrößern.
aber das mit den kleinen betrieben mit einer Idylischen Landschaft und der kuh auf der
weide zum herzeigen fürs Image stimmt auch bei uns. produziert wird der großteil ja
schon in den großen betrieben, aber hergezeigt werden meistens nur die kleinen.
aber ich bin froh das ich im biosektor nicht so einem enormen Druck hab wie viele konventionelle Kollegen. mal abgesehen von der krassen abhängigkeit von den Futtermittelpreisen etc.
aber um österreich als Fleischproduktionsstandort zu erhalten werden solche betriebe auch
bei euch nötig sein. ist leider so!!!
mfg biohias

  27-11-2010 11:19  Tyrolens
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
Biolix, es sind nicht 20 Jahre, die die österr. Landwirtschaft hinterher hinkt, sondern eher 40 oder 50 Jahre. Es sagt ja wohl niemand, dass jetzt nur mehr in wirklich riesigen Einheiten produziert werden muss, aber schau dir mal das System der Agrargenossenschaften an. Und dann sag mir, dass dieses System schlecht ist. In Wirklichkeit ist es gut. Ich darf dabei auf unsere Agrargenossenschaft verweisen. 120 Milchkühe und die Genossenschafter haben durch diese größere Struktur ein deutlich angenehmeres Leben...

  27-11-2010 11:23  Bobbl
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
Hallo!

Habe den Artikel heute gelesen und habe schon verschiedene Meinungen dazugehört. Für mich ist das kein landwirtschaftlicher Betrieb mehr.
Man muss nur bedenken, wenn die 2100 Zuchtsauen halten und für 240 Zuchtsauen braucht man 32 ha Güllefläche (hat mir ein Berater ausgerechnet), würden die 280 ha Güllefläche brauchen. Woher bringen die die Güllefläche her, wie schaut es denn mit Abnehmervertrag aus für die Gülle, wieviele Jahre haben sie diese Gülleverträge abgeschlossen. Ich möchte wissen wie das ausschaut wenn die Pachtpreise steigen und man immer weniger bekommt. Dadurch werden die Pachtpreise in der Region sowieso steigen und der Gülleflächen braucht wird immer höher bieten

  27-11-2010 11:43  Biohias
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
ja das is dann wie an der deutsch holländischen grenze, wo sie bis zu 500€ zahlen das sie dir dein feld mit gülle überschwemmen dürfen....
mfg

  27-11-2010 12:15  Tyrolens
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
Bei den BGAs fragt auch niemand, woher die Flächen für das Ausbringen der Gülle kommen. Und eine 1 MW Anlage braucht schon einiges an Fläche. Auch zum Anbau des Substrats.

  27-11-2010 12:50  MF7600
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
also ich find es fast lächerlich worüber man sich hier gedanken macht!!
güllefläche von 280 ha ist ja wohl sehr überschaubar, womöglich haben die 5 selbst genug fläche!
haben die in der steiermark nicht so blöde landesgesetze bezüglich tierzahl abluftfilter und abstand zu nachbarn?
ist klar dass dann so großprojekte im aussenbereich noch wirtschaflicher werden!

  27-11-2010 13:20  Bobbl
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
hallo im leibnitzer bereich kommen die schon auf nen Pachtpreis von zu 1000 € und die sind auch im Wasserschongebiet.

  27-11-2010 16:52  wernergrabler
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
Naja.

Geredet wird immer viel.
Aber möchte sehen, wo wirklich 1.000 € im Pachtvertrag stehen.

7 Bauern und 1 Tierarzt was ich soweit weis.

Kann schon sein, dass sie die 280 ha (oder wieviel es auch immer sein mögen) zusammenbringen.
Aber ich brauche solche Stallungen nicht.
Natürlich wird beim Einkaufen auf den Preis geschaut.
Aber ich persönlich kaufe lieber beim Händler im Ort z.B. meine Lebensmittel. Auch wenns nicht billiger ist.
Muss ehrlich sagen nicht immer. Aber nur weils irgendwo im Supermarkt billiger ist, fahr ich nicht schon mal 10 - 15 km ...

Die Betreiber werden schon wissen, was die da machen.
Und bin gespannt wie das laufen wird -.-

mfg
wgsf

  27-11-2010 17:12  MF7600
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
sind gerade mal 250 sauen/ halter- nichts aufregendes!
ich würde bei so einem projekt auch sofort mitmachen!!

  27-11-2010 17:22  wernergrabler
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
Hallo!

Wenn jetzt jeder auf seine 250 Schweine selbst schauen müsste, wird der mit der Arbeit aber auch nicht fertig ...
Ist schon einiges an Arbeit.

Und wenn jetzt zur Anbau/Erntezeit die Bauern am Feld sind?
Wer wird die Arbeit übernehmen?
Schon klar. Lässt sich alles einteilen.
Aber das ist kein Pappenstiel.

Wenn einer mit 250 Sauen bauen würde ok.
Warum ich das ganze bezweifle, ist dass alles konzentriert ist.

Jeder Einzelne spart natürlich durch den Gemeinschaftsbau, aber für mich persönlich wär das nichts ...

mfg
wgsf

  27-11-2010 17:34  MF7600
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
bingo- einer wird mit 250 nicht fertig- aber 8 mit 2100 leicht!! und mit ein paar fremdarbeitskräften ist es noch viiieeeel leichter einzuteilen!!
und noch eines- bis der stall ferkel auf den markt bringt kosten die wahrscheinlich richtig geld!!!!

  27-11-2010 19:01  theres
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
Ich hab da noch ein Riesenglück,wir haben im Bekanntenkreis einen kleinen Schweinemast- und Zuchtbetrieb- und da kann ich mir ein halbes Schwein abholen.
Auch wenn ihr so total begeistert seid von immer Grösser und noch Grösser,
ich bin froh, dass ich das Schweinderl, dass wir essen, noch persönlich kennen.
Hoffentlich gibts in Zukunft noch ein paar Bauern, die für unser Essen sorgen.



  27-11-2010 20:08  Interessierter
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
Veltiner, schaut alt aus, ist das noch aktuell ? Aber auch er muß, wird umbauen...

  28-11-2010 07:36  MF7600
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
@theres
was ist bei einem betrieb mit 2100 sauen tragischer als bei einem betrieb mit 21 sauen?

  28-11-2010 08:52  Interessierter
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
theres, die freude ist wahrscheinlich auch auf seiten des schweinderls, dich persönlich kennen zu dürfen ;-)

  28-11-2010 09:22  biolix
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
Morgen !

tria was hat das mit dem zu tun ?
Also du hast das System angesprochen das sich in vielen Dingen in die falsche Richtung entwickelt, ahst du richtig erkannt, ich meine auch die Megaställe sind die komplett falsche Richtung, allein die Transporte zu den Gülleflächen, Anrainerprobleme, Irgendwann steht eine "Industrieruine" in der Gegend.. tiroler , das sich diese Form von LW nicht siehst du an den ehem. Kolchosen in den OStstaaten inkl. Ihren riesigen Ruinen.. Arbeitsplätze ? wo werden immer weniger in d er LW und schlechter bezahlt, und ducht diese Art gehts noch schneller ...

lg biolix

p.s. ja Autos: klar tria fahren einen Espace bj 99 glaub ich, schon 270 km, davon 200 tsd mit reinen selbstgepressten Bio-PÖL und als 2 Auto wegen der 4 Kinder und der "Bweglcihkeit" der Frau seit 4 Jahren einen gebruachten Elektro Citroen Saxxo,, auch schon 120 tsd drauf, geladen natürlich nur mit Ökostrom.. ;-) und du ?

  28-11-2010 09:27  vale
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
Hallo wene85

Die Bevölkerung hat sich 1995 für die EU entschieden,wo solche größen Standart sind.
Jetzt hinten nach zu jammern find ich ist lächerlich.Unsere Bauernverräter sind damals
für diese EU-DIKTATUR gerrant,um uns Bauern das schmackhaft zu machen.Weil ihnen ihre Intustriellen und Bankenpartei (ÖVP)das befähligt hat.Sie sahen sich schon in Fördermillionen schwimmen.
p.s. zur größe dieser Anlage,habe selbst Ferkel vom größten Deutschen Ferkelprotuzenten gehabt.Dieser hat 35000 Mutterschweine davon eine 4000er Anlage nur für die eigene Sauenprotuktion. Also was ist GROß.

  28-11-2010 09:48  MF7600
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
lieber biolix
ein grosser stall mit zb 2000sauen im aussenbereich stinkt den anrainern weniger als 20 ställe mit 100 sauen in ortslage!
in österreich sperren die nächsten 2 jahre die hälfte der sauenhalter zu (wegen tierschutzgesetz- verbot der kastenstände).
irgendjemand wird diese freiwerdenden kapazitäten übernehmen!
ist es besser wenn die ferkel aus dänemark herangefahren werden aus 5000er zuchtsauenställen?
oder sollen wir gleich das fleisch aus übersee holen? aus 20000er sauenställen mit sehr fragwürdigen tierschutz- und umweltauflagen!
in amerika gibt es konzerne die 700000 sauen halten.
mir ist da ein 2000er sauenstall in österreich lieber,...!!
meiner meinung nach hat so ein konzept zukunft, kosten und arbeitszeitdegression/sau, risikominimierung, koordination von fremdarbeitskräften!!

  28-11-2010 10:04  biolix
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
Eben mf, weil angeblich so viele aufhören , warum ? Wie schaut die Ökoilanz im ALtstall aus und wie viel beton wird dort wieder verbaut ? Auf Stroh ist die Geruchsbelastung um die hälfte geringer , kenne genug bioställe im Dorf... Welche Fremadarbeitsplätze meinst denn, wer arbeitet im durchschnitlichen "Megagentechsojavollspaltenschweinemaststal" ?

lg biolix

  28-11-2010 10:04  Restaurator
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
was mir in der diskussion total fehlt is das einordnen der österreichischen lw betriebe im eu - gebiet. was bei uns im vergleich zu im norden europas gelegenen betrieben zu klein ist, stellt für die betriebe im süden europas wiederum im vergleich eine riesige einheit dar.
und im süden leben sie - wenn auch nicht so gut wie bei uns - trotzdem von der landwirtschaft. genau deshalb bin ich überzeugt, dass auch kleinstbetriebe eine gewisse chance haben.
in griechenland hat die durchschnittliche landwirtschaft nur 4,1 ha und nur 0,1% sind um die 100ha. nur zum vergleich: in ö werden pro 1000 einwohner 465 schweine gehalten, in griechenland 92, in portugal 230 und in den nl 821.
wiederum zum vergleich: in ö arbeiten 7% der erwerbstätigen in der landwirtschaft, in griechenland 23% (!), in portugal 17% und in den niederlanden 5%.
jetzt frag ich mich schon a bissl warum man sich bei uns so fürchtet, was soll'n die griechischen, italienischen, spanischen, portugiesischen bauern sagen?
wie in diesem forum schon öfters festgestellt: wir sudern auf höchstem niveau.
ich meine, die eu kann sich diese massen an arbeitslosen leisten die durch das zerstören der landwirtschaftlichen betriebe entstehen. und für die im süden müssen österreichische LW - beriebe das schreckgespenst schlechthin sein.
nur so nebenbei: in brunei werden 36000 stück geflügel pro 1000 EW gezüchtet. vielleicht sollt ma da amal nachfragen wie ma solche absatzzahlen erreicht ;-)

  28-11-2010 10:23  biolix
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
hallo !

Restaurator, fürchten tut sich keiner meine ich, udn mit sudern hat das schon gar nichts zu tun, aber wie wu richtig schreibst, Arbeitsplätze kann man eher vernichten mit so großen einheiten inkl. welche Arbetisplätze hat man geschaffen, welche die glücklich machen ?

Es wäre endlich an der zeit jede Investition auf die wirklich Zukunftsfähigkeit zu überprüfen, und endlich unser System in eine wirkliche nachhaltige Richtung weiter zu bringen.. ;-)

lg biolix

  28-11-2010 11:04  biolix
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
;-))

schön, und Fixkostendegression, kenn ich daher um das weniger Förderung statt mehr , oder ?

Also du willst die Fabirken in der Lebensmittelproduktion, warum verpachtest nicht gleich an so ein Unternehmen ?

Und gehst dahin arbeiten ?

komisch, ich dachte immer das wäre bekannt das die ersten Auttoabriken im im 20 jhdt entstanden sind, fakt ist aber das wir es hier mit Lebewesen zu tun haben, und mit der nichtbeantwortung der Zukunftsfähigkeit unseres Systems, was Arbeit, Wohlstand etc. bentrifft...

Das alles klammerst du aus tria, obwohl du es oben selsbt ins "Spiel" gebracht hast... warum lebst du nicht dein Wissen ?

lg biolix und mahlzeit, geh ma urliomas geburtstag feiern.. ;-)

  28-11-2010 11:25  wuzi
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
Hallo Biolix

Schau dir an die Bioställe die in den letzten Jahren gebaut worden sind
die machen auch mit der menge das Geld oder nicht ??
Erkläre mir wieso es keine Geruchsbelastung bei BIO gibt ??
Bei Bio schaut alles schön aus oder ??

  28-11-2010 11:34  MF7600
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
gibt es in der steiermark nicht auch einen biozuchtsauenstall mit 500 oder mehr sauen?!

  28-11-2010 11:42  theres
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
Hallo tria,
mein beliebtestes Fortbewegungsmittel ist ein Fahrrad- Erbstück. :-))) Ansonsten gibts ausser deinen vorgeschlagenen Karren auch noch was dazwischen.
Warum ich mir bei diesem Betrieb unser halbes Schwein kaufe- weil ich nicht nur die Schweine persönlich kenne, sondern auch weiß, was sie zum Mittagessen bekommen.
Und genau darum gehts mir, wir sind am Ende der Nahrungskette und es ist eben nicht egal, was wir und die Viecherl, die wir essen, in sich reinschieben.
Ich hoffe nur, dass sich eine bäuerliche- handwerkliche Arbeits- und Lebenskultur erhält.



  28-11-2010 11:50  Tyrolens
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
Ich kenne zumindest einen Biomaststall mit 2.000 Plätzen.

Zum Thema Fixkostendegression... da ist es so, wie überall im Leben auch nicht so, dass der Wahlspruch "Je größer, desto besser" lautet. Die effizienten Ackerbaubetriebe sind auch nicht die mit 20.000 ha...

  28-11-2010 11:50  MF7600
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
warum soviele aufhören?
weil es sich für einen 55 oder 60 jahre alten bauern ohne nachfolger nicht rentiert aufgrund einer änderung im tierschutzgesetz einen neuen stall zu bauen!!
weil man mit 20, 40 oder 80 zuchtsauen auch 365 tage im jahr betreuungspersonal im stall brauche!
weil ich mit 50 sauen über 30 stunden/jahr und sau brauche und bei 2000 unter 10stunden!
weil ich für ein ferkel von einer ferkelpartie mit über 1000stück erheblich mehr bekomme als für ein ferkel einer 25er partie!
weil mit 10 fremdarbeitskräften jeder mal leicht urlaub, freies wochenende,....KRANKENSTAND haben darf!
welche fremdarbeitskräfte ich meine?
ein paar hochbezahlte für anspruchsvolle arbeiten und ein paar weniger gut bezahlte für einfache arbeiten!

  28-11-2010 11:58  Restaurator
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
@tria:
deshalb hab ich ja auch geschrieben: "...wenn auch nicht so gut wie bei uns..".
ich überleg mir halt schon a bissl ob es notwendig is sich einen sat - empfänger mit 4 - 5 arbeitsstunden finanzieren zu können. in polen braucht man dafür schon 20 - 25 arbeitsstunden.
insgesamt glaub ich ist unser standard zu hoch. ein problem ist halt, dass man prinzipiell mit z.b. mit einem griechischen einkommen durchaus glücklich leben kann, bei uns aber nicht einmal in der lage wäre die staatlichen vorschriften zu finanzieren (grund- und sonstige steuern, bauvorschriften, etc.)
ich persönlich bin überzeugt, dass diese ganzen auswüchse (????) wie riesenbetriebe (egal welcher art) in unserem hohen standard ihre ursache haben. tät alles a bissl langsamer und auf niedrigerem niveau laufen hätten auch die kleinen wieder a chance.
die blöd-märkte sind doch das beste beispiel für die unmündigkeit des konsumenten. vergleicht man die preise mit den vielen kleinen händlern, dann kommt man drauf, dass man im grossmarkt mehr bezahlt als notwendig. trotzdem laufen (fast) alle dorthin - sie sind doch nicht blöd, mann!

  28-11-2010 14:17  ANDERSgesehn
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!

@ tria + mf

lernt einfach in einen distelmähenden und ampferzupfenden forum, wo (fast) alle an das system glauben von:

40 muku
60 ha (flachländiges) "benachteiligtes" (bio)gebiet ackerbau
mit hochgerechneté 439 arbeitsstunden/jahr und
ca 45 t€ amagelder

somit mehr verdienen wie wie der bundespräsident (ja, natürlich hochgerechnet auf die arbeitsstunde), nicht glauben können im hochgerechneten arbeitsstundeneinsatz, dass 2000
zs für sie etwas sein kann, wenn man bundespräsidentengehälter bezieht.


lg
ANDERSgesehn.

ps: in unserer gegend ist flächenmäßig die arbeitsauslastung pro zs (und wiederum aufs ha) seid jahrzehnten geringer (als im zitierten fall) und keiner klagt über dieses system. wir arbeiten und verfeiner täglich unsere system

pps: steiermark willkommen zuhause, und wo bleibt das verärmlichte "benachteiligte" arbeitsscheue (geförderte) waldviertel?



  28-11-2010 15:29  schellniesel
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
Schön ist sie unsere Zukunft! Schön das wir uns über den Konsumenten erheben und nicht das Produzieren was er verlangt!
Kein wunder das niemand etwas mehr für Österreichische Ware bezahlen will! Ist doch auch schon egal bei solchen Produktionsmethoden!

Ja die Chance für Österreich wäre vielleicht gewesen nicht diesen Trend der Industrialisierung mitzugehen aber scheinbar haben ein paar Größenwahnsinnige Bauren da etwas anderes vor!

Nur soviel zum Thema das dies niergens großen anklang findet und wie schön so etwas dann fertiger aussieht! eventuell noch ein wenig Größer als dann in Gralla! Bzw sieht man hier noch gar nicht den großen Stall wo 2 mio. Mastschweine jährlich produziert werden!

http://www.kontraindustrieschwein.de/pdf/tierfreunde200508.pdf

Zu Thema das hier an Arbeitskräften gewaltig gespart werden kann ja stimmt aber irgendwann bist du vielleicht derjenige an dem gespart werden kann!
Schon mal nachgedacht den in anderen sparten gibts das spiel schon länger und da ist jeder ersetzbar!

Aber seit wann denken "Bauern" weitsichtig?

Mfg schellniesel



  28-11-2010 16:51  wuzi
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
Biolix

Schmeckst du den Unterschied zwischen Fleisch aus einer Schweinemastfabrik und Biofleisch ?

Biofleisch kann sich ein kleiner Arbeiter sowieso nicht leisten

Aber die meisten die für Bio Werbung machen essen eh das Billige Fleisch vom Hofer ,Lidl usw.

mfg wuzi

  28-11-2010 17:17  mfj
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!


...dann wird es höchste Zeit, dass Ihr bei "den unten angeführten Idioten" Mitglied werdet - und mit Euer freien Zeit endlich was sinnvolles macht.....nämlich demonstriert.


http://www.wir-haben-es-satt.de/start/aufruf/


Derweil können wir in Ruhe unsere Ställe bauen, und uns auf die Zukunft konzentrieren ;-))




  28-11-2010 21:02  biolix
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
Nabend !

na genau schnellniesl, darum ja nciht die Chancen der Ö landwirtschaft erkennen... lieber Massenställe bauen mit futer von irgendwo... schon gar nicht daran denken was eien Kreislauflandwirtschaft eigentlich auch leisten könnte, energieeffizients und nachhaltigkeit...

komisch anders, kennst du unsere neuesten zahlen nicht, ach schade das es die Datenbank nicht mehr gibt, haben schon einiges an "soziale Projekte" abgegeben, inkl. kennen nun mehr auch 3 in der Stmk mit doppelt so viel hektar und mehr als doppelt so viel Prämien ( ehem. Steiermäster.. ), komisch bist auf die auch neidig ? ;-)))

Aprops wo ist das ende der "Fahnenstange", wie groß wollen wir noch alles machen, wie viel muss noch wer besitzen oder produzieren das es langt ?

lg biolix

  28-11-2010 21:42  mfj
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!

Das Ende der Fahnenstange ist der Kommunismus, lieber Biolix.
Ein Dir durchaus bekanntes und geliebtes Wirtschaftsmodell...;-)

Leider hat sich rausgestellt das Leistung ohne Bewertung zu nichts führt.
Das war bei der ÖBB schon so...

Mit Eurer Koexistenz Angst gegenüber Größe und Fortschritt steht ihr ziemlich alleine da.
Die Wirtschaft hatt´s längst vorgemacht. Der Einmann-Schreiner Betrieb kann genauso gut überleben wie der Holzindustrie-Betrieb mit 4000 Arbeitern.
Ein Problem sind nur die Förderungen. Und der Wille, und die Intelligenz, und der Eifer, und der Arbeitseinsatz ...?

Wie viel arbeitet eigentlich ein Funktionär zuhause am Betrieb, Biolix ?




  28-11-2010 21:57  biolix
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
Ja du hast recht, die Größe führt zum Kommunismus, too big to fail, sehen wir doch jede woche, "Neokapitalismuskommunismus".......;-)

ach komisch, das sich die Geschichte immer wieder wiederholen muss.. ;-(

lg biolix

p.s. ÖBB, ja klar, in einem bäuerlichen Forum ist es immer gut die ÖBB mit zu nennen, denn ohne Schienen statt verkehrslawinen, bzw. Besitzstandswahrer in anderen Betrieben ginge es ja gar nicht...

  28-11-2010 22:15  Steyrcvtfan
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
An alle die immer größer werden wollen!

Schaut euch doch die Strukturen in Dänemark an.
Erkundigt euch über deren finanziellen Standart und deren Lebensqualität.
Schaut unsere Kulturlandschaft an die einmalig ist, und vergleicht sie mit den Ländern wo sie diesen super Strukturwandel schon vollzogen haben.

Hat man bei uns mit den Legehennenbetriebe gesehen, umso größer sie waren um so mehr haben sie mit ihren Konkursen der Allgemeinheit geschadet.
Kleinere Betriebe haben überlebt und haben ein Einkommen für ihre Familien erwirtschaftet.
Mit diesen Betriebsgrößen geben wir den freien Bauernstand endgültig auf.

  28-11-2010 22:20  biolix
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
Danke Steyrcvtfan !

apropos Dänemark, ach da will der mfj hin.. ;-(

Das mail eines Freundes vor einigen Wochen:

Hallo,
anbei eine Info aus Dänemark.
420 Biomilchbauern mit 420 Mio kg Milch, das sind immerhin eine Million kg Milch pro Betrieb. Die dänischen Milchbauern haben durchschnittlich 132 Kühe im Stall,
die dänischen Biomilchbauern haben immerhin 131 Biomilchkühe im Stall.
Dafür gehören die meisten Betriebe vollständig den Banken. Bankangestellte mit landw. Tätigkeit.

lg fritz

ja lieber Banken ausgeliefert sein, Zinseszins berappen damit sich das rad weiter dreht, auchim Biobereich müssen wir da eine Balnce finden, lasst uns daran weiter arbeiten.. ;-)

lg biolix

  28-11-2010 22:22  schellniesel
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
@tria
Erwischt!
Lindner satt Same wäre der einzige Punkt wo ich mich kritisieren lassen würde!
Alles andere ist eben die gleiche Augenauswischerei wie bei dieser Stallung! Das österreichische Produkt als qualitativ Hochwertiger bewerben und hinterm rücken kommen die meisten Teile von irgendwo her oder werden oft auch gar nicht mehr in Österreich zusammengabaut usw.
Ähnlich beim Fleisch die schlechte Massentierhaltung gibts nur im ausland in Österreich nicht!!

Aber zur Beruhigung hab eine Steyr Traktor und auch einen Steyr Ladewagen! Hab alles bei Händlern in der Umgebung gekauft allso ein Teild er Wertschöpfung ist in Österreich!
Und wenns alle so patriotisches Kaufverhalten hättets dann würdet ihr alle einen Chrysler oder Jeep fahren der in Graz gebaut wurde!
Wenn man sucht findet man sicher bei jedem etwas!

Ist aber jetzt nicht das Thema!

Mfg schellniesel


  28-11-2010 23:28  Tyrolens
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
In Dänemark ist des üblich einen Betrieb zu kaufen, nicht zu erben. Daher kommen die Verbindlichkeiten den Banken gegenüber.
Dänemark ist beim PSM und Düngereinsatz sehr sehr streng. Aber das ist wahrscheinlich auch nicht vorbildlich.
Wer eine heile Welt sehen will, soll sich bitte "Weihnachten auf Gut Aiderbichl" ansehen...

  29-11-2010 12:33  Johannfranz
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
Zitat:..............."Wer eine heile Welt sehen will, soll sich bitte "Weihnachten auf Gut Aiderbichl" ansehen".......

Ps. Aber nicht bei Nacht,zu dieser Zeit ist nämlich fallweise die Tierkadaververwertung zu Gast !

  29-11-2010 21:35  Steyrcvtfan
Schweinemastfabrik Neubau 2000Muttersauen 50000Ferkel pro Jahr in Gralla !!!
An Tyrolens:

Auch wenn in Dänemark ein anderes Übernahmesituation ist, ist die dort ige Betriebsstruktur zu hinterfragen.Möchte meinen Kindern nicht so einen Betrieb wünschen.

Zu Gut Aiderbichl: Das ist genau das Gegenteil von der heilen Welt wie wir wirtschaftenden Bauern zur Landwirtschaft stehen.
Aber die Menschen sind schon so degeneriert, das sie sich so ein unnatürliches Märchen sogar am Heiligen Abend ansehen.

D.h. Tyroliens, wenn ich keinen Stall für 2000 Muterschweine mit vieleicht 100000 kleinen Ferkeln in einen Stall habe möchte, will ich dafür die Lebensgrundlage für 15 -20 Bauernfamilien, die nebenbei noch Zeit haben Kinder zu erziehen, schaffen.