zenzl 22-01-2010 22:34 - E-Mail an User
Schenkeleutereczem
Habe bei einer Kalbin beidseitig ein Eczem am Schenkeleuter. Behandle mit Blauspray.
Erfolg aber nur mäßig. Ziemlich langwierige Sache. Wer hat besseren Vorschlag.
Vielen Dank im vorraus.



Posaidon antwortet um 23-01-2010 08:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schenkeleutereczem
bei einem Euterschenkelekzem hilft nur wirklich eines: mit einem Besamungshandschuh schmierst du einen festen Patzen original Bienenhonig von hinten zwischen Euter und Schenkel das machst du drei vier mal und die Kuh ist erlöst von dem Leid!
Versuchs mal kostet nix und ist wirklich das beste!!


MaSi antwortet um 23-01-2010 09:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schenkeleutereczem
Hallo zenzl!
Bei neumelkenden Kalbinnen hilft auch die Behandlung mit der eigenen Colostralmilch.
Hat bei uns funktioniert. Ansonsten würde ich auch mit Honig versuchen.
Alles Gute
MaSi


walterst antwortet um 23-01-2010 10:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schenkeleutereczem
zu dem Thema dürfte im Archiv einiges zu finden sein.


tiroler antwortet um 23-01-2010 21:07 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schenkeleutereczem
Hallo Zenzi!
Wir nehmen immer Schweinefett zum einschmieren.
Mfg. Heinz


johnfarmer antwortet um 24-01-2010 10:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schenkeleutereczem
hallo

ich habe die erfahrung gemacht, dass diese ekzeme häufiger bei kalbinnen auftritt bei denen die klauen nicht geschnitten wurden. von hinten sieht man dann schon, dass kalbin "kuhhässig" (O-beinig) steht. deshalb werden bei mir auch schon kalbinnen ausgeschnitten. laktierende kühe sowieso 2 mal im jahr.


mfj antwortet um 24-01-2010 21:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schenkeleutereczem

Um Gottes Willen – Freunde der Blasmusik...

Was stellt Ihr hier an. Je nach Stadium herrscht hier ein akute Sepsis Gefahr.
Die Infektionsgefahr ist enorm hoch, begünstigt auch noch durch den hohen Gewebeanteil (Haut) und infektionsfreudigen warmfeuchten Milieu.

Hausmittel – wie Honig, Milch, Schweineschmalz und ähnliches (Glump) überhaupt nur im leichten Anfangsstadium...ansonsten machst Du es nur noch schlimmer.

Es ist eine offen Wunde, Zenzl – und eine offene Wunde gehört erst mal gereinigt und desinfiziert, am besten mit Wundessenz – Kamille geht auch noch, und niemals mit dem Glump „Blauspray“ !!

Das ganze Geheimnis der „Hausmittelchen“ ist – Nahrung den Milchsäurebakterien zu geben.
Und wenn Du in Chemie aufgepasst hast, weißt Du, dass Zucker die guten Bakterien am meisten brauchen – um sich zu vermehren.
Darum ist alles was Zuckerhaltig ist, erst mal gut. Die beste Form ist Staubzucker, am besten unbemerkt aus der Küche klauen...;-) und mit einem Röhrchen zwischen Euter und Schenkel blasen. Staubzucker trocknet außerdem die Wunde.

Die Ratschläge der Experten gehen auseinander, ob man solche Wunden feucht oder trocken behandeln sollte. Ich befürworte die Abtrocknung der Wunde, und nehme nach der Wunddesinfektion ein Wundtrockenspray (Zinksulfat). Abgelöste Gewebeteile entfernen, und sorgsam auf „andere Symptome“ achten - Meningokokken-Bakterien richten Dir eine Kuh zugrunde, so schnell kannst Du gar nicht schauen.
Wer mal so einen Fall erlebt hat, hat die rosa Brille der Hausmittelchen auf den Mond geschossen.
Ich habe da vor Weihnachten mit einem User über so einen Fall diskutiert, kannst ja mal suchen – wenn Du willst ...

Ich halte übrigens viel von Vorbeugung in Sachen „Zwischenschenkelekzem“, aber das ist ja ein anderes Kapitel.





fipe antwortet um 24-01-2010 21:54 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schenkeleutereczem
Hallo

Ich habe mit meine Tierarzt darüber geredet und er sagte, man soll es mit getrocknetem Eichenrindenpulver behandeln.

Wenn es weiter fortgeschritten ist, dieses Pulver mit einem antibiotischen Puder (Wartezeit beachten) mischen und die Wunde bestäuben, es wird trocken und heilt schnell ab.


einfach versuchen



pgt antwortet um 25-01-2010 09:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schenkeleutereczem
Liebe Zenzl!
Wir haben auf unserem Betrieb mit Babypuder die besten Erfahrungen gemacht. Vorsichtíg reinígen und dick einstauben.


Klauenpfleger antwortet um 21-02-2010 20:12 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schenkeleutereczem
ich würde auch die hausmittel weglassen!

am besten austrocknen evnt. auch die stellen rasieren dammit sich an den haaren rundherum keinen bakterien oder keime halten können.

und das mit der klauenpflege ist eine absolut richtige beobachtung! ;-)

Bei "Blauspray" nur den echten vom tierartzt nehmen!!! da sind antibiotika drinnen, alle anderen vom fachhändler sind NUR zur desinfektion von gerätschaften zulässig .....

mfg

„Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten“.


Paragleiter antwortet um 27-04-2010 12:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Schenkeleutereczem
Probier doch ein uraltes Heilmittel: Kolloidales Silberwasser - wirkt gegen eine Menge an Bakterien und Vieren und das ohne Nebenwirkungen oder Wartezeiten!
Hier ein Link mit Infos dazu:
http://www.grenzenlos.net/archiv_new/okt_nov04/kolloidales_silber.htm


Bewerten Sie jetzt: Schenkeleutereczem
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;220094




Landwirt.com Händler Landwirt.com User