18-10-2009 11:36  dblondeau
Weltweit bewiesen / bio ist besser
hier die Studie
Weltweit bewiesen: Bio ist besser
Neueste Studien aus der Schweiz, den USA und England belegen: In Bio-Lebensmitteln finden sich weniger Pestizide und mehr gesunde Inhaltsstoffe. Warum eine britische Studie jüngst dennoch etwas anderes verkündete. // Frauke Haß**aus der Frankfurter Rundschau.

Ist Bio wirklich gesünder? Im August schreckte viele Verbraucher eine britische Studie auf, die beinhart behauptete, biologische Lebensmittel seien nicht gesünder. Das habe die Durchsicht von 162 wissenschaftlichen Artikeln aus den vergangenen 50 Jahren ergeben, so das Londoner Institut für Hygiene und Tropenmedizin. Zwar gebe es einige wenige Differenzen beim Nährstoffgehalt, aber diese seien für die Gesundheit von geringer Bedeutung. Daher gebe es derzeit keinen Beweis dafür, warum Bio-Nahrung konventionellen Lebensmitteln vorzuziehen sei.
Allerdings hatten die Londoner Forscher, die im Auftrag der regierungsnahen Food Standards Agency (FSA) agierten, Pestizide nicht berücksichtigt. Der Verbraucher kratzt sich ratlos den Kopf und fragt sich: Was ist denn nun? „Letztlich ist das eine Frage der Interpretation“, sagt Urs Niggli, Direktor des Forschungsinstituts für biologischen Landbau im schweizerischen Frick, und ist damit vielleicht ein bisschen sehr zurückhaltend. Denn er nennt gleich darauf eine Reihe von Beispielen, die die positiven Bestandteile von biologisch erzeugten Lebensmitteln belegen.
Nicht zuletzt sei das auch das Ergebnis der im Mai veröffentlichten, EU-finanzierten Qlif-Studie (Quality Low Input Food), deren akademischer Koordinator Niggli war. „Wer sich ständig ökologisch ernährt, kann davon ausgehen, dass er über die Nahrung mindes-tens 10 bis 20 Prozent mehr sekundäre Pflanzenstoffe wie Vitamine und die gesundheitlich wertvollen Antioxidantien aufnimmt.“ Diese seien erwiesenermaßen wichtige Präventionshelfer für das Herz-Kreislauf-System und fanden sich laut Qlif in höherer Konzentration in zahlreichen Gemüsen wie Kohl, Salat, Kartoffeln und Tomaten.

Bio: Mehr ungesättigte Fettsäuren
Auch fanden sich laut Qlif, die 180 Publikationen berücksichtigte, höhere Werte der für die Gesundheit wichtigen mehrfach ungesättigten Fettsäuren in Bio-Produkten sowie gleichzeitig weniger Schwermetalle, Pilzgifte und Pestizidrückstände. Niggli kennt die Daten: „Aber ob ich über diese Art der Ernährung eine Gesundheitswirkung erziele – dieser Nachweis wurde noch nicht erbracht. Dazu wäre eine Langzeituntersuchung nötig, die über Jahre die Gesundheit von Bevölkerungsgruppen vergleicht, die sich ökologisch und konventionell ernähren. Die gibt es aber noch nicht.“
Andererseits berichtet Niggli von einer Studie aus den USA, die untersuchte, welche Stoffwechselprodukte (Metaboliten) von Pestiziden sich im Urin von Kindern finden. „Bei Kindern, die auf Bio-Nahrung umgestellt wurden, ging der Metaboliten-Spiegel im Urin massiv runter. Das heißt, die Niere musste weniger Pestizid-Abbauprodukte ausscheiden. Der Körper spülte sich sauber.“
Längst wisse man auch aus zahlreichen anderen Studien, dass konventionelle Nahrungsmittel 100 bis 1 000 Mal höhere Pestizidwerte hätten als biologische, „aber die liegen dann meist immer noch im Bereich der zugelassenen Höchstwerte: Wer über so etwas nicht groß nachdenkt, dem genügt diese Grenzwert-Entscheidung der Behörden vielleicht. Aber eine Mutter mit kleinem Kind will vermutlich einfach die Gewissheit, dass keine Pestizidrückstände in der Nahrung sind. Basta.“
Qlif berichtet von einer Pilotstudie mit Ratten, die organisch oder konventionell ernährt wurden: „Hier gab es deutliche Unterschiede in Bezug auf das hormonelle Gleichgewicht und den Immunstatus der Tiere, die signifikant mit Dünger und Pestizideinsatz korrelierten. Allerdings seien weitere Studien notwendig, um daraus Schlüsse für den Menschen ziehen zu können.

Warum sich Bio-Milch so positiv abhebt
Eine Studie der britischen Newcastle University erbrachte im vergangenen Jahr den Beweis, dass auf der Weide grasende Kühe von Bio-Farmen bessere Milch erzeugten als Kühe, die nur im Stall stehen. Die Milch enthielt signifikant höhere Werte an den gesunden mehrfach ungesättigten Fettsäuren, Antioxidantien und Vitaminen. Im Sommer lagen die Werte der gesundheitlich förderlichen Fettsäure CLA9 gar um 60 Prozent höher, so das Journal of Science of Food and Agriculture.
„Unsere Studie zeigt klar, dass die Weideernährung der biologischen Farmen der wichtigste Grund für die Unterschiede zwischen Bio- und normaler Milch ist“, sagt Studienleiterin Gillian Butler. Die Ergebnisse der Kollegen aus Newcastle kann Professor Walter Vetter von der Uni Hohenheim nur bestätigen: „Auf der Suche nach einem Marker, der Bio-Milchprodukte einwandfrei von konventionell erzeugten unterscheidet, sind wir auf Alpha-Linolensäure gestoßen, eine für die Gesundheit bedeutende Omega-3-Fettsäure, deren Anteil in Bio-Produkten um den Faktor zwei höher war.“
Das habe sich auch in einer noch nicht veröffentlichten Milchstudie bestätigt, in der sein Team einen Monat lang Bio- und konventionelle Milch verglich, um Tagesschwankungen auszuschließen: Es zeigte sich, dass die doppelte Konzentration stabil blieb, so Vetter. Auch die Konzentration der aus dem Chlorophyll des Grünfutters entstehenden Phytansäure sei sehr hoch gewesen, weshalb auch diese als Marker geeignet sei. Warum sich die Bio-Bilch so positiv abhebt, kann Niggli schnell erklären: „Die industrielle Tierhaltung geht ja immer mehr dazu über, mit Kraftfutter wie Mais, Soja und Proteinen zu füttern, weil die Tiere dann mehr Milch geben und mehr Fleisch produzieren.“
Allerdings seien sie dann auch anfälliger für Stoffwechselkrankheiten. „Die Physiologie ist bei dieser nicht artgerechten Haltung nicht im Gleichgewicht, also geht die Produktion der erwünschten Inhaltsstoffe in der Milch zurück. Leider wurden diese und andere Ergebnisse der Qlif-Studie von den Briten nicht berücksichtigt.“ Forscher der Universität Kalifornien um Alyson Mitchell kamen bereits 2007 zum Ergebnis, dass die Flavonoid-Anteile in organischen Tomaten um 79 bis 97 Prozent höher sind als in konventionellen.
Flavonoide sind Pflanzenfarbstoffe; sie wirken gegen Bakterien sowie Viren und sind entzündungshemmend. Insgesamt sei festzuhalten, dass Bio-Nahrung zehn-, 20-, ja bis zu 60-fach höhere Gehalte an sekundären Pflanzenstoffen wie Vitaminen und Antioxidantien enthalte, so Niggli. „Es lässt sich gut erklären, warum. Viele dieser Stoffe bildet die Pflanze als Immunreaktion, etwa auf Insektenfraß. Sie nutzen auch dem Immunsystem des Menschen.“ Umso rätselhafter, wie eine wissenschaftliche Studie wie die von der Food Standards Agency in Auftrag gegebene zu einem deutlich anderen Ergebnis kommen kann. Ist sie am Ende nicht seriös? „Doch, das ist sie“, stellt Niggli klar. „Das ist eine sehr umfangreiche Literaturstudie, die ihre Daten sehr transparent dokumentiert. Ich bin allerdings nicht einverstanden damit, wie rigoros sie die Anzahl der berücksichtigten Studien eingeschränkt hat“, betont Niggli.
Bio zu glorifizieren ist ja auch nicht gut
So seien nur jene Studien aufgenommen worden, die zwischen Bio und konventionellem Anbau verglichen. „Alle, die Bio-Anbau der integrierten Produktion gegenüberstellten, fielen raus. Das sind allein im Obstbau acht wichtige Studien, die alle zeigten, dass der Anteil sekundärer Pflanzenstoffe bei Bio höher ist. Dass sie ausgeschlossen wurden, halte ich nicht für zulässig.“
Dennoch will Niggli die Untersuchung nicht verdammen. Gleichwohl berichtet der Schweizer Forscher, dass die FSA „seit Jahrzehnten einen erbitterten Kampf gegen Bio“ führe. „Ich finde es trotzdem gut, dass es die Studie gibt. Denn Bio zu glorifizieren ist ja auch nicht gut: Das sind bloß Esswaren, keine Medikamente.“ Schließlich sei der Bio-Landbau vor allem entstanden, um Natur und Tier, die Umwelt zu schonen. „Toll wäre ja schon, wenn wir mit wahnsinnig viel weniger Chemie bloß gleich gute Lebensmittel produzieren würden. Aber glücklicherweise haben Bio-Lebensmittel auch noch gesundheitlich positive Eigenschaften. Und diese Daten schlägt auch die britische Studie nicht weg.“

Lexikon
Antioxidantien sind Substanzen, die Reaktionen mit Sauerstoff verhindern. Eine stark oxidierende Wirkung haben etwa „Freie Radikale“. Sie gelten als eine Ursache von Krebserkrankungen. Antioxidantien wirken als Radikalfänger.
Flavonoide sind natürliche Farbstoffe. Sie können das Krebsrisiko vermindern, den Blutdruck regulieren, den Blutcholesterinspiegel senken oder das Immunsystem stärken.
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren senken das Cholesterin im Blut und gelten deshalb als sehr gesund.

Studienergebnisse auf einen Blick
Wer konsequent Bio isst, nimmt bis zu 20 % mehr Vitamine und Antioxidantien zu sich.
Bio-Früchte und -Gemüse haben höhere Werte an mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
Bio zeigt geringere Werte an Schwermetallen, Pilzgiften und Pestiziden.
Bei bio-ernährten Kindern: weniger Pestizid-Abbauprodukte im Urin.
Rattenstudie: Dünger- und Pestizid-behandeltes Futter korreliert mit Hormon- und Immunsystemwerten.
Bio-Milch hat mehr mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Antioxidantien und Vitamine.
Flavonoide in Bio-Tomaten bis 97 % höher.

  18-10-2009 11:41  Haa-Pee
Weltweit bewiesen / bio ist besser
TRÄUM WEITER.....!
und vorallem kürze deine einträge!
und das wichtigste zum schluss

beweise klugheit in dem du hier nicht bio als besser titulierst!

  18-10-2009 11:42  tch
Weltweit bewiesen / bio ist besser
Wer hat diese Studie bezahlt?

Wie aus berufenen Biologischen Munde verkündet werden Anti Bio Studien von der bösen konvi Lebensmittelindustrie bezahlt.

Ist eine Studie mit dem Ergebnis das bio besser ist glaubwürdiger als eine konvi. Studie?

Wenn ja: warum?

lg
tch

  18-10-2009 12:31  Schaf_1608
Weltweit bewiesen / bio ist besser
haapee deine Äußerung ist ja typisch menschlich, sobald etwas gegen einen gerichtet sein könnte, wird sofort ein Gegenangriff gestartet bzw abgeblockt... Man kann zu diesen Studien stehen wie man will aber solche Sachen nützen niemanden etwas, außerdem wäre es vl angbracht einmal nach zu denken wie es in Zukunft weiter gehen soll und solche Studien könnten zu einer besseren Zukunft führen... Wenn sie den Konsumenten überzeugen nur noch Bio Lebensmittel zu kaufen sollen sie, die muss auch jemand produzieren, es stellt sich nur die Frage ob wir dies machen oder manche weiter mit geschlossenen Augen rückwärts durchs Leben und andere dies übernehmen werden...
glg
Ps. es soll nicht den Eindruck erwecken, dass ich auf irgendeiner Seite stehe...



  18-10-2009 14:14  biolix
Weltweit bewiesen / bio ist besser
nein pa am besten ist man steht immer in der Mitte .. ;-))) dann eckt man ncith an und alles ist b estens.... ;-))))

komscih aber so oft im leben sollte man sich für eine sache dann doch entscheiden... ;-))))

lg biolix

  18-10-2009 17:25  179781
Weltweit bewiesen / bio ist besser
Der Artikel ist sicher sehr langatmig, enthält aber wesentliche Aussagen. Ich verstehe nicht, warum solche Sachen immer gleich eine "Bioallergie" bei Forumsteilnehmern auslösen.

In der Industrie oder im Gewerbe werden Forschungsergebnisse, die Fehler in der derzeitigen Wirtschaftsweise und mögliche Verbesserungen aufzeigen, umgehend auf ihre mögliche Umsetzung im Unternehmen geprüft. Viele "fortschrittlche Landwirte" scheinen Fortschrittt jedoch so zu definieren, dass sie von ihrer eigentlichen Aufgabe als Bauern "fortschreiten" um Handel und Industrie als Produktionsgehilfe ohne jegliches Nachdenken zu Verfügung zu stehen.

Gott sei Dank sind nicht alle so verbohrt. ich kenne viele konventionlle Bauern, die solche Aussagen durchaus ernst nehmen. Sie trauen sich halt aus verschiedenen Gründen( Arbeitswirtschaft, Kontrollen, überzogene Vorschriften, VErmarktung usw.)nicht drüber, biologisch zu wirtschaften.

Gottfried

  18-10-2009 20:17  Moarpeda
Weltweit bewiesen / bio ist besser
@haapee

wer zuerst auf einen neuen beitrag blödsinn schreibend draufhüpft ist sieger, gell ;-))


in dem beitrag von dblondeau finde ich einen satz etwas eigenartig, nämlich
"Denn Bio zu glorifizieren ist ja auch nicht gut: Das sind bloß Esswaren, keine Medikamente.“

ich würde sagen, dass die esswaren das "um und auf" sind.

wir sind im laufe der evolution für naturbelassene lebensmittel konzipiert worden, wobei es ohnehinn keine frage ist, dass wir trotz bio meilenweit von einer natürlichen ernährung entfernt sind.

die ganzen minidosen an schadstoffen und pestiziden, die fehlenden inhaltsstoffe in den aufgeblasenen produkten halte ich auf die dauer für nicht zuträglich.

.... und die medikamente halte ich zu mindestens 90% für entbehrlich
(eine gesunde lebensweise vorausgesetzt)



  18-10-2009 21:19  mfj
Weltweit bewiesen / bio ist besser

Nun, dblondeau – wenn man so einen Artikel unbedingt unter´s Volk mischen will, würde erst mal ein Link reichen.

Auf der Webseite der „Gesundheitlichen Aufklärung“ ist auch kein Impressum zu finden, nur ein dubioser Name der wenig aufschlussreich und vertrauenswürdig ist, dafür aber ein Spendenhinweis und jede Menge „geistigbegrenzte Fanatikerinformation “ und billige Propaganda wie:

„Gentechnik gnadenlos verhindern“
Babynahrung – Die miesen Tricks
Alles wird so einfach …

also, blondeau da bist Du in bester Gesellschaft mit den „schmierigen Medien-Sensationsdeppen“ und kannst dich im „Fußküssen“ üben.

Ich habe es Dir schon in einem anderen Thread beschrieben, was eine anerkannte und seriöse wissenschaftliche Studie ausmacht und bewertet.

Anscheinend ist die Gabe was kritisches zu lesen, darüber nachdenken, das zu recherchieren und dann zu antworten – an dir spurlos vorrübergegangen.

Deine Antwort besteht aus kopierten, fundamentalistischen „Heil Bio“ Propaganda-Artikeln von Redakteuren die heute über Landwirtschaft, morgen über Gehirnströme und übermorgen über Amokläufe ihr „Wissen“ preisgeben.

Das ist billiger Journalismus, das auf fruchtbaren Boden von „billigen und willigen“ Zuschauern fällt.
Mit Seriösität, Information und fachlicher Abhandlung - sosehr sich auch der Artikel darum bemüht - hat das nichts, aber auch garnichts zu tun.


  19-10-2009 13:11  dblondeau
Weltweit bewiesen / bio ist besser
Seriösität, Information und Fachlicher Abhandlung , das muss jeder den Instituten fragen die diese Studien veröffentlicht haben!
Die Studie von Qlif spricht für sich und ist kein billiger Journalismus!
@mfj sind deine Argumente seriös und fachlich??? kaum.

  19-10-2009 15:46  Brennholz
Weltweit bewiesen / bio ist besser
bio is an scheiß besser, sondern teuer und für viele nicht erschwingbar. bio bauern fördern ihre geldtasche sönst nichts

  19-10-2009 19:19  Schaf_1608
Weltweit bewiesen / bio ist besser
genau solche konstruktiven beiträge bereichern das forum enorm...
außerdem: wenn die biobauern nur sich selbst bereichern, warum bist du dann keiner, aus liebe zu den mitmenschen für die bio unerschwinglich ist oder an dummheit astronomisch höhere gewinne zu machen??? glg

  19-10-2009 20:07  ANDERSgesehn
Weltweit bewiesen / bio ist besser

dbloundeau´s überschrift rrriecht förmlich zum himmel, dazu ein sprichwort:

eigenlob stinkt, fremder lob klingt!

wieso sooo viel eigenlob, gibt´s dazu etwas zu verbergen?

eigentlich soll jeder biobauer in zeiten der wirtschaftskrise noch immer im hinterkopf etwas haben. dass diese form von ausgleichszahlungen die sie geniesen, "nur" das verhandlungsgeschickt ist/war um benachteiligte gebiete (da meine ich nicht flächländische ackerbauerbetriebe mit seehöhe über den gesetzlichen wert (somit auch bergbauer), die auch hier sehr wortstark unterwegs sind) für landschaftspflege ein einkommen erzielen, das der österr. staat sein auskommen hat mit der gewünschten schönen landschaft österreichs.

tja, wir werden sehen ob mit spontan geleerten staatskassen und wahrscheinlich steigenden
arbeitslosenrate nicht zur umschichtung der finanzen zu lasten der bioförderungsgenieser kommt?/!

lg
ANDERSgesehn.




  19-10-2009 20:49  biolix
Weltweit bewiesen / bio ist besser
was solls zu verbergen geben, gibt eh tausende chemielobbiisten die ständig am aufdecken sid, wenns bei bio einen pfurz gibt... ;-)))

und du machst dir sorgen anders. allein wenn wieder Studien kommen was allein die Folgekosten aus der Intensiv LW entstehen inkl. wenn nun wieder der Ölpreis steigt und steigt... Nur komisch das plötzlich alle die vor 10 jahren noch auf andere hingeahut haben nun selbst sagen "setzen wir auf die Grüne Energie, die Chance der Zukunft..." udn bei sooo vielen fühlt man sich bestätigt, und bei der biol. LW wirds genauso sein. das wird keine Förderungsänderung "abdrehen" können, wetten wir... ;-)))

lg biolix

p.s. und überhaupt wegen der tollen zukunftsausichten in der konv. LW... was ist da schief gelaufen eigentlich anders.. die Schweinepreise sollen auch schon wieder noch weiter im Keller sein... so wie du dir über bio sorgen machst, ich mach ma echte sorgen um die Konvies...was ist der Grund ? Wer "bleibt" bei den Konvies über wenn man die Ausgleichzahlungen ab dreht ? ich wünsche es Ihnen nicht...

  19-10-2009 22:18  biolix
Weltweit bewiesen / bio ist besser
ge anders, eine antwort., ich mach mir echte sorgen, fast genauso vielwie du über bio....;-))

  19-10-2009 22:21  dblondeau
Weltweit bewiesen / bio ist besser
es geht überhaupt nicht ums Geld, sondern mir geht es um die Rettung der Erde. Erde als Boden meine ich. Bio heisst nur dass die Natur nicht weiter zerstört wird, also die Rettung unserer größter Schatz : Humus! das ernährt die Pflanzen dadurch den Mensch. Humus kann wachsen wie die Pflanzen auch wachsen, das ist das Einzige was wirkliche Wachstum darstellt auf dieser Welt, nicht das vermeintliche "Wachstum" des Geldes. Geld hat kein Wachstumrate, sondern stinkt.

  19-10-2009 22:24  Tyrolens
Weltweit bewiesen / bio ist besser
Irgendwann wirst auch du raten, dass es in Sachen Humusaufbau bessere Wege gibt. Und dass es ziemlich egal ist, was wir hier in Mitteleuropa machen, im Vergleich zu dem, was sich an Degradierung in Afrika oder China abspielt.
Wenn du schon was für die Umwelt machen willst, dann geh nach Afrika und leiste Entwicklungshilfe.

  19-10-2009 22:26  ANDERSgesehn
Weltweit bewiesen / bio ist besser

hätt nicht die frage nicht so lautn solln:
wieviele bleiben "noch" bio wenn´s mal gar keine förderungen für alle mehr gibt?

8)
ANDERSgesehn.



  19-10-2009 22:26  Mulchtechnik
Weltweit bewiesen / bio ist besser
So an schwachsinn habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Was soll den der BLödsinn, bei jeden fällt der gleiche Regen überall gleich belastet mit schadstoffen. Wenn die föderung 2013 fällt gibt es auf der stelle kein Bio, weil zu 95% derBauern nur wegen der Föderung Biologisch sind. Aus überzeugung gibt es nur wenige. Mfg

  19-10-2009 22:32  ANDERSgesehn
Weltweit bewiesen / bio ist besser

@tom
glauben wirklich die geblendeten bio-landwirte, dass sie die einzigen sind die humus produzieren?
oder verstehe ich da etwas falsch?

lg
ANDERSgesehn.

ps: tja, thema entwicklungshilfe. da müßten sie gar nicht so weit weg, dass könnte man schon im näheren umfeld beginnen, so etwa ab östlich der enns, da gibts zuviele kommunisten die unter andere fahne fahren!



  19-10-2009 22:36  dblondeau
Weltweit bewiesen / bio ist besser
hallo tyrolens
durch den bio-anbau von Baumwolle z.B. in Afrika wird schon eine Alternative zur Zerstörung der Umwelt durch giftige Baumwolle-Anbau. u.s.w.
Humus ist ein globaler Problem sicher, aber regionale Lösungen sind auch wichtig! ich leiste meinen Teil hier in Europa. was ist dagegen zu sagen?
durch einen guten Humuswirtschaft kann ich Kranheiten vermeiden, Ertrag steigern und gesunde Lebensmittel erzeugen . Was will man mehr?

  19-10-2009 23:00  biolix
Weltweit bewiesen / bio ist besser
Ach das ist deine Antwort, echt schwach.. na gut das es konv. soooo gut geht, da stellt sicher keiner auf bio um, bzw. alle wieder zurück... weil Konvies gehört die Zukunft.... ,-)))))

uups die Antwort könnte glatt vom anders sein... ;.-)))

also gute nacht und mit freude veröffentlich ich dann natürlcih anonym die mails der letzten 2 Monate die mich über diese Forum erreichen, danke dafür an alle Netten hier im Forum !!!

lg biolix

o.s Tiroler, ja ja immer die anderen sind schlechter als man selbst ist... wo sind die besseren Böden, die mit Humus aufgebauten die letzten 10 jahre, bitte verate sie uns endlich...

und Afrika da war letztes jahr ein Biokollege von mir unten, ohne Flieger, 2 wochen anreise, und ja der hat ihnen mit anderen gezeigt wie sie es schaffen können auch ohne Chemie., und mich interesiert eigentlich nur wie ich bzw.wir es schaffen können unsere Ernährungssouveränität aufrecht zu erhalten mit Böden die vor Humus nur so strotzen und unabhängig von fossilen Rohstoffen auf Dauer mit unserer Mutter Erde dann zu wirtschaften....das genügt mir wenn ich das bis an mein Lebensende erreciht habe...;-))))

  19-10-2009 23:19  dblondeau
Weltweit bewiesen / bio ist besser
@biolix
humusaufbau geht innerhalb ein bis zwei Jahre!
einfach nachlesen bei France-Harrar, Die letzte Chance für eine Zukunft ohne Not.
oder den Alwin Seifert, gärtnern, Ackern ohne Gift.

  20-10-2009 23:42  Mulchtechnik
Weltweit bewiesen / bio ist besser
Nun wenn es dir um die Rettung der Erde geht dann musst du in Afrika oder Russland anfangen wo sie es mit dem Umweltschutz nicht so ernst nehmen. Weil bei uns sind die Auflagen sowie so Streng dass es egal ist ob man Bio od. Konventionell ist. Weil unterschied kennt man keinen bei lebensmittel.

  24-10-2009 07:19  dblondeau
Weltweit bewiesen / bio ist besser
@mulchtechnik
ich kenne den Unterschied! sorry