Get it on Google Play

Stall für Milchkühe aus Rundholz

Antworten: 7
Name: Gruenlandfuchs 12-10-2011 22:02 nach oben
Stallbau aus Rundholz
Hallo an Alle!

Möchte in nächster Zeit (warscheinl. nach 2013) einen neuen Rinderstall für 40 Milchkühe bauen.
Da ich ehest anfangen möchte zu Planan, stellt sich für mich zu erst mal die Frage was sich vom Preis- Leistungsverhältniss her, zwischen einer Stahl- oder Holzkonstruktion am günstigeren verhält. Hat von euch schon jemand Erfahrung mit Rundholzbau (zB.Fa Eisl) ist so eine Konstruktion wesentlich günstiger als eine aus Stahl und erweist sie auch die selbe Effizienz?

Währ für jeden Tipp von Euch dankbar!!



Name: muk antwortet um 12-10-2011 22:12 auf diesen Beitrag nach oben
Stallbau aus Rundholz
für 40 kühe willst noch einen stall bauen - das mußt dir gut überlegen . wenn schon dann für 400 kühe.

Name: 179781 antwortet um 12-10-2011 23:04 auf diesen Beitrag nach oben
Stallbau aus Rundholz
Wir haben vor zwei Jahren einen Rundholzstall (mir Fa Eisl) gebaut. Das Holz haben wir selbst gehabt und auch schon einiges an Erfahrung mit Rundholzbauten. Deshalb war die Entscheidung dafür recht klar. Frag den Herrn Eisl, ob er dir einen Plan mit Angabe der ungefähr notwendigen Arbeitszeit und des Holzverbrauches macht. Dann hast du schon einmal was in der Hand, das du mit anderen Bauweisen vergleichen kannst.

Grundsätzlich solltest du dir aber im Klaren sein, das man zwar auch beim Gebäude sparen kann, das meiste Geld aber im Boden versenkt wird. Für Fundamente, Gruben, Spalten, Stützmauern usw. Da kannst du richtig Geld loswerden, wenn du einen "tüchtigen" Baumeister hast.

Gottfried

Name: Rocker45 antwortet um 13-10-2011 07:49 auf diesen Beitrag nach oben

Stallbau aus Rundholz
Bei uns macht der MR Rundholzbauten, was sicher eine sehr günstige variante ist. Wichtig ist hierbei eine gute Planung ansonsten wirds mit Rundholz schnell teurer als mit Kantholz.

Und wie Gottfried schon sagte, Einsparungspotenzial hat man vor allem beim Beton!

Name: Gruenlandfuchs antwortet um 13-10-2011 15:42 auf diesen Beitrag nach oben
Stallbau aus Rundholz
Hallo,

mir ist schon klar dass man beim Uterbau und Grubenraum ganz schön ins Geldbörserl greifen kann, nur glaub ich dass eben dass wir das gesamte Bauholz selbst nicht stellen können.
Aba werd mal bei der Fa. Eisel anfragen um meinen Holzbedarf zu ermitteln, dann lässt sich schon genauers sagen wie wir das Grundgestell gestalten werden.

Danke vorerst mal, werd mich dann mal bei der Fa Eisl erkundigen!

Name: fgh antwortet um 13-10-2011 16:34 auf diesen Beitrag nach oben
Stallbau aus Rundholz
Hallo,

hier ein Link zu einem Rundholzbauer - ist Landwirt und hat selbst eben einen Stall aus Rundholz.


Rundholzkonstrukion  

Name: Nuss antwortet um 13-10-2011 18:05 auf diesen Beitrag nach oben

Stallbau aus Rundholz


@Rocker


Macht bei uns der Maschinenring wirklich noch Rundholzbauten, denn die Stammbesetzung hatte es schon vor Jahren aufgegeben, da es mit der Haftung bezüglich Statik und Bauausführung Probleme gab.
Oder hat sich das jetzt alles geregelt und es ist wieder ein Trupp im Gelände unterwegs.
(Unser Obmann vom MR "steht" ja regelrecht auf Bauten aus Rundholz, er hat mich damit angesteckt, mache bei mir selbst zu Hause auch jeden Umbau aus eigenen Rundholz)

Muss escht wieder mal im Büro in Fe vorbeischaun war echt schon lang nicht mehr draussen! :-)





Meine Meinung




Name: modi antwortet um 14-10-2011 21:01 auf diesen Beitrag nach oben
Stallbau aus Rundholz
Hallo
Habe gerade mit Fa. Eisl gebaut.
Sparpotentiale sind:
Rundholz ist statisch stabiler als Kantholz - weniger Holzbedarf
Kein Transport und retour ins Sägewerk bzw. Schälkosten am Hof sind weitaus billiger als Sägewerksschnitt.
Eigenleistungspotential ist enorm
Wichtig: Optisch ist der Rundholzbau von dieser Firma eine Augenweide.

Aber wie gesagt: das meiste Geld steckt im Unterbau und da ist der richtige Baumeister (ehrliche Statik) ganz entscheidend!!!!!!
Würde auf jeden Fall wieder mit Eisl bauen.


Forum SUCHE
Element konfigurieren!
Privatmarkt - Rinder
  • Fleckviehkalbinnen
    Verkaufe Fleckviehkalbinnen mit Abstammung, alle Tiere geweidet, enthornt, trächig und belegreif.
  • Einsteller
    Verkaufe 4 Einstellstiere, Gewicht zwischen 200 und 300 kg, alle enthornt und Fleischrassekreuzungen.
  • Bio FL. Kuh - Kälber
    Verkaufe sehr schöne Fleckvieh Kälber aus Bio-Heumilchbetrieb! Geburten: Dez. 2015 - 08. Jän. 2016. V: Willem, Vanagi, Zorn. Ohne Abstammungsnachweis. Preis: ab VP.
  • Jungkalbin
    Jungkalbin, 9 Monate alt (Zungenschlagen) für Mast abzugeben.
  • Limousinstier
    Limousinstier, 14 Monate, gutmütig, sehr gut bemuskelt. Bio. Kann auf Wunsch auch geķört werden. Zustellung möglich.
  • Fleckviehkalbin
    Einstellkalbin, Fleckvieh Fleisch, 6 Monate alt, 230 kg schwer, zu verkaufen. Vater: Robert. Auch für Zucht geeignet. Mutter: Herdebuchklasse A.
Aktuelles zum Thema Rind
LANDWIRT Workshop Herdenmanagement

LANDWIRT Workshop Herdenmanagement

Am 26. und 27. Februar 2016 findet ein zweitägiger LANDWIRT Workshop Herdenmanagement statt. Nutzen Sie die Gelegenheit um sich weiterzubilden!
Fonterra will eigenen Biomilchpreis einführen

Fonterra will eigenen Biomilchpreis einführen

Das Molkereiunternehmen Fonterra will ab Sommer vom Zuschlagsystem für Biomilch auf den konventionellen Milchpreis abrücken. Der Umstieg auf das neue System soll für Lieferanten freiwillig sein.
Den Melkstand auf den Körper anpassen

Den Melkstand auf den Körper anpassen

In vielen Melkständen fühlen sich weder Kühe noch Menschen wohl. Mit einigen Veränderungen gestalten Sie das tägliche Melken angenehmer.
NÖM senkte Milchpreis um 2 Cent

NÖM senkte Milchpreis um 2 Cent

Das niederösterreichische Molkereiunternehmen NÖM senkte mit 1. Februar 2016 den Erzeugerpreis für konventionelle Milch um 2 Cent netto je kg. Für Milch mit 4,2 % Fett und 3,4 % Eiweiß werden jetzt 29 Cent netto beziehungsweise 32,43 Cent brutto ausbezahlt.
Rinderfachtag in Südtirol: Ein Milchbauer berichtet

Rinderfachtag in Südtirol: Ein Milchbauer berichtet

Armin Klammer bringt die Jauche über die Bewässerungsanlage aus. Auch die Fütterung der Kühe hat er in Eigenregie teilweise automatisiert.
Weitere Artikel

Kuhsignale: Den Stall mit den Augen einer Kuh sehen

Wer die Zeichen einer Kuh versteht, kann oft mit kleinen Anpassungen den Komfort für die Herde verbessern. Mehr Kuhkomfort beugt Krankheiten vor, steigert die Lebenserwartung der Kühe und somit den Erfolg.

Stallprofis: hochqualifizierte Vertretung für Landwirte

Wenn auf einem Bauernhof mit Tierhaltung der Betriebsführer durch Krankheit oder Urlaub ausfällt, braucht es eine qualifizierte Vertretung: einen Stallprofi Milch/Rind. Stallprofis gibt es bereits in Kärnten und Oberösterreich.

LANDWIRT Agrarforum 2016: Auftakt am Stiegerhof

Mit rund 150 Zuhörern starteten die österreichischen Rinderfachtage am Dienstag, den 19. Jänner 2016 in der landwirtschaftlichen Fachschule Stiegerhof in Kärnten. In den nächsten Tagen machen die LANDWIRT Rinderfachtage auch in Ihrer Nähe Halt.

Rinderfachtage 2016: Erfahrungen eines Milchviehhalters

Heinrich Simbürger lässt 80 Prozent seiner Außenarbeiten von Lohnunternehmen erledigen. Für das Management und die Tierkontrolle hat der Landwirt damit mehr Zeit.

Politik berät über Unterstützung der Milchbauern

Die Liquiditätsprogramme der EU werden als Hilfe für die Milcherzeuger nicht ausreichen, wenn sich die Marktlage und die Niedrigpreispolitik nicht ändern. Für die Politik ist klar: Landwirte, Molkereien und Handel müssen besser kooperieren.

GlobalDairyTrade-Index gibt um 1,6 % nach

Bei der ersten Auktion an der internationalen Handelsplattform GlobalDairyTrade (GDT) in diesem Jahr (5. Jänner 2016) kam es zu einem leichten Kursrückgang. Der Gesamtindex gab um 1,6 % nach.

Bayerns Agrarexporte weiter auf Rekordkurs

Trotz weltweit sinkender Nahrungsmittelpreise sind Bayerns Agrar- und Ernährungsexporte weiter auf Rekordkurs. Derzeit kommt ein Siebtel der deutschen Agrarexporte aus Bayern.

Neuseeland: Starker Export und rückläufige Milchanlieferung

Das Molkereiunternehmen Fonterra exportiert im Dezember 2015 um 10 % mehr Milchprodukte als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Bei der Anlieferung rechnet Fonterra allerdings bis Mai 2016 mit einem Rückgang von mindestens 6 % im Vergleich zum Vorjahr.

7.800 Betriebe beantragten Liquiditätshilfe

Rund 7.800 landwirtschaftliche Betriebe haben bei der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) Anträge auf Liquiditätshilfe gestellt. Insgesamt standen dafür 69,2 Millionen Euro aus EU-Mitteln zu Verfügung.

Kartoffelpülpe als Milchviehfutter

In der Nähe von Stärkefabriken ist die Verfütterung von Kartoffelpülpe verbreitet. Aber ist Pülpe nur ein Nothelfer in futterknappen Jahren oder eine dauerhafte Futterkomponente?

Klauen stressfrei schneiden

Klauenpflege ist für Mensch und Tier anstrengend. Vor allem das Treiben in und aus dem Klauenpflegestand kann stressig sein. Lesen Sie hier, wie es anders gehen kann.

Nachtmilch wirkt angstlösend und schlaffördernd

Wissenschaftler in Südkorea haben in einer Studie nachgewiesen, dass der Konsum von Nachtmilch im Unterschied zu Tagesmilch eine beruhigende und angstlösende Wirkung hat. In Deutschland produziert das Unternehmen Milchkristalle GmbH Nachtmilch nach einem patentierten Verfahren.

Österreichische Milchprodukte im Ausland

Von Jänner bis September 2015 stieg die Exportmenge österreichischer Milchprodukte. Im Ausland wird neben Käse vor allem Joghurt nachgefragt.

Milchbauern im Preistief

Bauern bekommen im Schnitt nur mehr ca. 31 Cent für einen Liter Milch. Solidaritätsaktionen von Lebensmittelhandel und Konsumenten könnten den Preisverfall stoppen.

Tirol: Sechs Mio. Liter mehr Bio-Milch

Innerhalb von zehn Wochen stiegen 157 Betriebe auf biologische Bewirtschaftung um. Die meisten Umstiege gab es im Bezirk Kufstein mit 41 Betrieben.

Erfolgsstrategien in volatilen Milchmärkten

Wir erleben die dritte Milchkrise in den vergangenen sechs Jahren. Seit Anfang 2014 sind die Milchpreise im Sinkflug. Aktuell geht es darum, das Preistal zu überstehen.

NÖM hebt Milchpreis ab 1. Jänner 2016

Das niederösterreichische Molkereiunternehmen NÖM hebt mit 1. Jänner 2016 den Erzeugerpreis für konventionelle Milch um 1 Cent netto je kg an. Für Milch mit 4,2 % Fett und 3,4 % Eiweiß werden dann 31 Cent netto ausbezahlt.

Direktzahlungen: Almbetriebe bitte warten

Bei der Auszahlung der Vorschüsse auf Direktzahlungen Mitte Dezember wurden weder die Neuzuteilung der Zahlungsansprüche, das Top-up für Junglandwirte oder die gekoppelte Stützung für Almauftrieb berücksichtigt. Diese werden erst mit der Endabrechnung Ende April 2016 überwiesen.

Milchmarkt: GlobalDairyTrade-Index steigt

In der letzten Auktion dieses Jahres an der internationalen Handelsplattform GlobalDairyTrade (GDT) konnte erneut ein - wenn auch bescheidener - Preisanstieg verzeichnet werden. Der Gesamtindex legte um 1,9 % zu.

Älteste Milchkuh Österreichs ist 23 Jahre alt

Alpina heißt die älteste Milchkuh Österreichs, die mit 23 Jahren noch an der offiziellen Milchleistungskontrolle teilnimmt. Die Tux-Zillertalerin lebt am Hof der Familie Dengg in Fügenberg im Tiroler Zillertal.

Neuer Chefklassifizierer bei Holstein Austria

Mit Meinhard Huber hat Holstein Austria nun einen neuen Chefklassifizierer. Huber arbeitet beim Kärntner Holsteinzuchtverband und wird die Schulung der Klassifizierer sowie die Exzellenteinstufungen übernehmen.

Anzahl der Kontrollkühe 2015 gestiegen

Etwa 87 % der in den Konsum gelangten Milch stammt aus den 21.000 österreichischen Kontrollbetrieben. 78,2 % der Milchkühe stehen unter Leistungsprüfung und Qualitätssicherung.

Melkbekleidung im Praxistest

Beim Melken geht es oft dreckig zu. Um sich vor Feuchtigkeit und Schmutz zu schützen, gibt es unterschiedliche Arbeitsbekleidungen. Im LANDWIRT Praxistest haben wir sieben verschiedene Modelle getestet.

Milchpreise sollen langfristig steigen

Die EU-Erzeugermilchpreise werden in den kommenden fünf Jahren nur moderat zulegen. Eine weitere Erholung ist erst nach 2020 zu erwarten.