Zuchtsauen - Aufzuchtleistung

Antworten: 2
Name: Sau007 10-09-2009 10:31 nach oben
Tagebuch
Zuchtsauen - Aufzuchtleistung
Hallo Leute!

Mein altes Problem:
Ich hab gestern Ferkel abgesetzt und die aufgezogenen Ferkel in den Sauenplaner eingetragen. Beim letzten Wurf hatte ich 4 Vollgeschwistersauen, die jetzt den 3. Wurf aufgezogen haben. Drei von den Sauen schaffen 9-10 schöne und gleichmäßige Ferkel aufzuziehen. Die Kleinste von den 4 Schwestern hat bisher 13,12,15 Ferkel aufgezogen. Der Unterschied zu den anderen drei Sauen ist meiner Meinung und Einschätzung die Zitzen und die Futteraufnahmekapazität. Die Vierte frisst wie wahnsinnig und die Zitzen sehen noch aus wie bei einer Jungsau und sie ist im Gegensatz zu den drei Schwestern mittelrahmig.

Was mich "ärgert" ist, dass eine großrahmige Sau mit 14 Zitzen doch mindestens 11 Ferkel pro Wurf aufziehen können muss. Die Wurfgröße passt, doch leider verhungern immer 2 Ferkel bei fast jeder Sau, sodass nur 9 oder 10 übrig bleiben. Was mir immer besonders auffällt ist, dass die Ferkel einige Zitzen nicht "benutzen" und anscheinend sind diese Zitzen nicht funktionsfähig.

Macht ihr auch diese Beobachtung? Mir ist ehrlich gesagt die Aufzuchtleistung etwas zu wenig. Ein Ferkel mehr pro Sau müsste meiner Meinung nach noch drinnen sein.

Gibt es unter den Lesern Betriebe, die schon 11 Ferkel pro Wurf absetzen? Wahrscheinlich liegt das Problem an einem Mix aus Genetik, Management (Zitzenverletzungen) und an der Fütterung. Die Wurfgröße hab ich gut im Griff, aber bei der Aufzuchtleistung möchte ich mich deutlich verbessern!!

LG Sigi

Zum Thema: Schweine Schweinezucht

Name: ANDERSgesehn antwortet um 12-09-2009 19:46 auf diesen Beitrag nach oben

Tagebuch
Zuchtsauen - Aufzuchtleistung

hallo sigi

merke. nicht ärgern, nur wundern.

wundern, weil´s bei anderen auch so ähnlich läuft. (gegen die natur kann man nicht arbeiten, nur MIT). geschönte zahlen auf dem papier, dazu gibt´s auch ein sprichwort.

_______________________________________________________________

wenn du selber frischling produzierst, verklebe sofort nach der geburt für einige tage die zitzen. dort besteht die größte verletzungsgefahr für zitzen und bleiben ein lebenlang funktionslos.

tja, es wird so sein, dass die wurfkleinsten die besseren ferkelzahlen schreiben.
mein ta sagte einmal vor jahren: " ... aber mit der foahrst ob ...." -sie blieb gott sei dank, mit sehr guter leistung. über 20 würfe, wobei die letzten so aussahen: 19-21-23-24-(eine nachrause)-22-4-19.
die natur gibt UNS rätsel, dass wir sie lösen. oft bleibt halt die antwort offen.

lg
ANDERSgesehn.





Name: apfel11 antwortet um 16-09-2009 19:36 auf diesen Beitrag nach oben
Tagebuch
Zuchtsauen - Aufzuchtleistung
Hallo Sigi & Andersgesehn!

Wie Andersgesehn schon gesagt hat - wir arbeiten mit der Natur und da ist nun mal 2x2 nicht 4 :-)! Ich steh nach über 40 Jahren Schweinezucht heute noch vor den Abferkelständen und "wundere" mich, dass eine 250kg Sau keine 10 Ferkel hochziehen kann. Ich ziehe meine Jungsauen selber nach und da überlege ich nicht lange bei solchen Altsauen und die werden ausgetauscht. Vorausgesetzt ich habe der Sau optimale Bedingungen geboten = bei den Ferkeln Zähne abgeschliefen, Schutzimpfung, problemlose Geburt (kein Fütterungsfehler) .... sonst müssen wir uns manchmal selber bei der Nase nehmen - speziell durch Zitzenverletzungen durch die Aufstallung, zu kleine Abferkelkäfige, Fütterungsfehler - MMA ....

Hab mal gelesen, dass man pro Wurf eine Zitze verliert - Gründe: Verletzungen durch die Aufstallung, Bissverletzungen durch die Ferkel, MMA, ...). Bei der Aufzuchtleistung spielen halt mehrere Faktoren eine wichtige Rolle - Zitzenqualität, Mütterlichkeit, Managment, Fütterung, ....!

Wichtig auch, dass du einer Jungsau mindestens 10 Ferkel anlegst, damit die Zitzen nicht veröden. Vorteil der Eigenremontierung sehe ich darin, dass ich bei den Nachzuchtsauen die besten Sauen nach dem 3 Wurf auswähle und da muss wirklich alles stimmen, sonst wird die Sau mit keinem Edelschweineeber belegt!! Diese Sauen müssen mindestens 11 Ferkel pro Wurf aufgezogen haben, die Wurfqualität/Wurfgewicht muss passen und keine Umrausche.

LG Werner