Schweinemarkt

Der Schweinemarkt ist starken Schwankungen unterworfen. Während der Schweinepreis für Schlachtschweine in den Sommermonaten zumeist seinen Höhepunkt erreicht, gelten die Wintermonate als eher preisschwach. Auch über den Zeitraum mehrerer Jahre sind zyklische Preisbewegungen erkennbar. Man spricht dabei vom Schweinezyklus.

Aktuelle Nachrichten zum Schweinemarkt

International Pig Event auf der EuroTier 2014

International Pig Event auf der EuroTier 2014

Am Vorabend der EuroTier 2014 in Hannover fand der alljährliche International Pig Event statt. Experten berichteten, mit welchen Herausforderungen die Schweinehaltung in China, Brasilien und Russland zu kämpfen hat.
Russlands Fleischfabriken machen gute Geschäfte

Russlands Fleischfabriken machen gute Geschäfte

Die russischen Fleischfabriken machen derzeit gute Geschäfte. Grund sind die Handelsbeschränkungen für Schweinefleisch. Die Umsätze konnten laut Firmenangaben stark gesteigert werden.
Schwache Preise für EU-Schlachtschweine prognostiziert

Schwache Preise für EU-Schlachtschweine prognostiziert

Der Prognoseausschuss der EU-Kommission geht davon aus, dass die Erlöse für Schlachtschweine im vierten Quartal 2014 ein Fünftel unter deen im vierten Quartal 2013 liegen werden. Die Aussichten für das erste Quartal 2015 seien auch eher trübe.
Dänen intensivieren Seuchenschutz an der Grenze

Dänen intensivieren Seuchenschutz an der Grenze

Die dänische Schweinebranche investiert 2 Mio. Euro in eine moderne Autowaschanlage für Viehtransporter an der Grenze zu Deutschland. Diese soll das Risiko, dass Krankheiten wie die Afrikanische Schweinepest eingeschleppt werden, verringern.

Schweineproduktion in der EU steigt

Die EU-Kommission schätzt, dass die europäische Schweineproduktion 2015 um 0,9 % (225 Mio. Stück) steigen wird. Die Wirtschaftlichkeit ist dabei weiter bedroht.

Schweinehalter in Dänemark müssen mit Verlusten rechnen

Das dänische Wissenszentrum für die Landwirtschaft (VFL) prognostiziert den dänischen Schweinhaltern Verluste über mehrere Jahre. Verantwortlich dafür ist der russische Importstopp aber auch die getrübten internationalen Märkte.
Weitere Nachrichten

Russland-Embargo lässt Preise fallen

Russland ist der zweitwichtigste Drittlandsmarkt der EU. Dass seit dem russischen Einfuhrverbot die Preise für Fleisch, Milch und Äpfel fallen, hat aber unterschiedliche Gründe.

Weniger Schweine in Österreich

Österreich produziert immer weniger Schweine. Mit 4,8 Mio. Tieren liegt die Erzeugung in 2014 um 3,3 Prozent unter dem Niveau von 2013.

Schweinebestand in der EU steigt

Im Vergleich zum Vorjahr werden in der EU um 1,1 % mehr Schweine gehalten. Die im Sommer erhobene Zahl der Ferkel unter 20 kg lag sogar bei + 1,9 %, was jetzt am Markt durch schleppende Absatzmöglichkeiten auf die Preise drückt.

Schlachtschweinemarkt weiter auf Talfahrt

Der Preis für Schlachtschweine ist am 24. September in Deutschland und Österreich schon wieder nach unten gegangen. Das Angebot an schlachtreifen Schweinen übersteigt momentan die Nachfrage. Der schleppende Absatz am Fleischmarkt in Deutschland tut sein Übriges.

Reisecker fordert Entlastungsmaßnahmen für Schweinebauern

Oberösterreichs Landwirtschaftskammer-Präsident ÖR Ing. Franz Reisecker fordert EU-Exporterstattungen sowie zusätzliche Budgetmittel für die Absatzförderung für die heimischen Schweinebauern. So sollen die Einkommensverluste, die durch die angespannte Marktlage verursacht wurden, etwas abgefedert werden.

Fallender Schweinepreis macht Sorge

Der Preis für Schlachtschweine ist in der Kalenderwoche 38 in Deutschland und Österreich um 10 Cent gefallen. Hauptgrund sind ein saisontypisch großes Angebot sowie der Importstopp Russlands. Die Landwirtschaftskammer sorgt sich um die Zahlungsfähigkeit der Schweinebauern.

ISW-Schweinebörse nun zweimal pro Woche

Die Interessengemeinschaft der Schweinehalter Wirtschafts-GmbH führt einen zweiten Termin für die Online-Auktion von Schlachtschweinen ein. Künftig wird dienstags um 14 Uhr und freitags um 11 Uhr versteigert.

Weitere Bestimmungen zur ASP von der EU

Die Europäische Union will der Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest mit der Erweiterung von Sperr- und Pufferzonen begegnen. Seit Jänner seien in Litauen, Lettland, Polen und Estland 39 Ausbrüche bei Hausschweinen und 87 bei Wildschweinen bekannt geworden.

Schweinebauern in Bedrängnis

Aufgrund des Russland-Embargos verfällt seit Monaten der Erzeuger-Schweinepreis. Allen Prognosen zum Trotz. Allein seit Embargo-Beginn Anfang August ist der Schweinepreis um 15 Prozent zurückgegangen.

Deutsche Agrarminister besorgt über Afrikanische Schweinepest

Die Agrarminister der deutschen Bundesländer sorgen sich um die Einschleppung der Afrikanischen Schweinepest nach Deutschland. Küchen- und Speiseabfälle von Schiffen oder Flugzeugen hätten großes Risikopotenzial.

Schweine in den USA fetter

Der Porcine Epidemic Diarrhea Virus (PEDV) führte in den USA bei der Schweinefleischerzeugung bisher noch zu keinem Rückgang. Die Schweinehalter mästeten ihre Tiere nämlich um 5 kg schwerer. Für das gesamte Jahr 2014 wird das aber nicht reichen.

Anhaltender Bestandsrückgang bei Schweinen

Der Schweinebestand in Österreich schrumpft weiter. Der Rückgang liegt derzeit bei 3,2 %. Die Bundesländer Niederösterreich, Oberösterreich und Steiermark legen weiter zu.

Afrikanische Schweinepest verbreitet sich weiter

Die Afrikanische Schweinepest hat nun auch in der Europäischen Union auf Hausschweine übergegriffen. Ein Großbetrieb und mehrere Kleinbetriebe in Litauen und ein Hinterhofbetrieb in Polen sind betroffen.

Schweinepreise in Österreich und Deutschland gefallen

In Deutschland und Österreich wurde die Notierung für Schlachtschweine weiter gesenkt. Gründe sind nicht nur der Urlaubsbeginn. Die Aussichten für die kommenden Wochen sind unsicher.

Russland will über die Einfuhr von EU-Schweinefleisch verhandeln

Russland will über die Einfuhr von Schweinefleisch aus 14 EU-Mitgliedsstaaten verhandeln. Mit Deutschland werde es keine Gespräche geben. Die EU-Kommission blockiert bisher die einzelstaatlichen Vereinbarungen.

EU verlangt Schiedsgericht bei Schweinefleisch-Importverbot Russlands

Die Europäische Union hat bei der Welthandelsorganisation die Einrichtung eines Schiedsgerichts beantragt. Grund ist der Importstopp Russlands für EU-Schweinefleisch. Am Ende des Verfahrens könnte es Strafzölle geben.

Sommerloch beim Schwein: Jetzt reagieren!

Die heiße Witterung verschlechtert die Fruchtbarkeit der Sauen. Die Tiere fressen weniger, verlieren in der Säugezeit mehr an Gewicht und haben im nächsten Wurf schlechtere Leistungen. Hier bekommen Sie Tipps gegen das Sommerloch.

Belgien exportiert mehr Schweinefleisch

Die Belgier haben im Jahr 2013 4,2 % mehr Fleisch exportiert als 2012. Knapp 90 % werden in die Europäische Union exportiert. Deutschland ist dabei nach wie vor wichtigster Abnehmer.

Parma-Schinken - das Aushängeschild Italiens

Jeder kennt ihn, viele lieben ihn – den Parma-Schinken. Hinter der italienischen Köstlichkeit steht ein aufwändiger Reifeprozess. Die Bauern mit den schweren Schweinen leben mit hohen Futterkosten und haben keine große Auswahl bei der Genetik.

USA: Meldepflicht für Schweine-Viruserkrankungen eingeführt

Das US-Landwirtschaftsministerium hat eine Meldepflicht für PEDV und Coronavirus eingeführt. Die beiden Erkrankungen haben bisher Millionen Schweine getötet.

Zwei neue Fälle von Afrikanischer Schweinepest in Polen

In Polen wurden zwei neue Fälle der Afrikanischen Schweinepest bei Wildschweinen bestätigt. Die Kadaver wurden in demselben Gebiet gefunden, wie die ersten beiden Fälle von Mitte Februar. Es ist ein Grenzgebiet zu Weißrussland.

Kein Ausbruch der Klassischen Schweinepest in Dänemark

Der Verdacht auf einen Fall der Klassischen Schweinepest in Dänemark hat sich nicht bestätigt. Auf einem Schlachthof von Danish Crown wurden mögliche Symptome gefunden, die sich im Labor aber nicht bestätigten.

Frankreich stoppt Import von Schweinen wegen PEDV

Als erster EU-Mitgliedsstaat hat Frankreich den Import von lebenden Schweinen, Samen und Tierfutter, das Schweineerzeugnisse enthält, aus Ländern gestoppt, die Probleme mit dem Durchfallerreger PEDV haben. Das sind Japan, Mexiko, Kanada und die USA. Die Handelsauswirkungen dürften sich aber in Grenzen halten.

Weniger Schweinefleisch am Weltmarkt

Der internationale Handel mit Schweinefleisch wird 2014 an Schwung verlieren. Grund dafür ist ein Durchfallerreger in den USA und der Einfuhrstopp für EU-Schweinefleisch nach Russland. Asien floriert weiter.

Schweinepreis notiert uneinheitlich

Für die kommende Schlachtwoche von 17.4. bis 23.4. wird in der EU uneinheitlich notiert. Spanien und Frankreich zeigen sich erzeugerfreundlich, Deutschland und Österreich gehen mit der Notierung nach unten. Man wartet auf Grillwetter. Der LANDWIRT Blog Schweinepreis informiert Sie über aktuelle Ferkel- und Mastschweinepreise.

Schweinefleisch: Russland verschärft Importstopp

Moskau hat den Importstopp für Schweinefleisch aus Litauen und Polen verschärft. Ab sofort dürfen keine Schweinefleisch enthaltenden Fertigprodukte aus den beiden Ländern mehr nach Russland exportiert werden. Die Russen kritisieren die Maßnahmen der EU gegen die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest.

Notierungstermine für Schlachtschweine verschoben

Nachdem in Deutschland die Termine für die Mastschweine-Notierung verschoben wurden, hat sich auch Österreich für einen neuen Notierungstermin entschieden.

EU diskutiert Schweinefleisch-Importverbot mit WTO

Russland beharrt weiter auf das Importverbot für Schweinefleisch aus der Europäischen Union. Deshalb hat die Kommission dieses Thema erstmals auf Ebene der Welthandelsorganisation angesprochen. Ein formelles Streitschlichtungsverfahren ist möglich.

ISN verlegt Auktionstermin für Schlachtschweine

Nachdem die VEZG die Leitnotierung für Schlachtschweine von Freitag auf Mittwoch verschiebt, hat die ISN den Termin für die Internet-Auktion von Mittwoch auf Montag verschoben. Ob sich das bewährt, bleibt abzuwarten.

Deutsche streiten um die Notierung für Schlachtschweine

Der Schweinepreis machte in den letzten Wochen sowohl in Deutschland als auch in Österreich so einiges mit. Momentan streiten zwei deutsche Erzeugerorganisationen - die ISN und die VEZG - um die richtige Höhe des Schweinepreises. Hintergrund könnte die Umstellung des VEZG-Notierungstages von Freitag auf Mittwoch sein.

Afrikanische Schweinepest: EU will zur WTO

Die Europäische Union hat die Sicherheitsmaßnahmen in den Gebieten, die von der Afrikanischen Schweinepest betroffen sind, angepasst. Die Verhandlungen zum Importstopp Russlands befinden sich im Leerlauf. Die EU will bei der Welthandelsorganisation (WTO) Vorwürfe gegen Russland erheben.

Russische Schweinepreise steigen

In Russland steigen die Schweinepreise. Gründe sind der Importstopp aus der EU wegen der Afrikanischen Schweinepest, Unterbrechungen der Lieferungen aus den USA und die Abwertung des russischen Rubels. Die österreichischen und deutschen Schweinepreise gingen zuletzt wieder nach unten.

Russland und EU streiten weiter um Schweinefleisch

Im Streit um den Export von lebenden Schweinen und Schweinefleisch aus der EU nach Russland gibt es weiter keine Einigung. Indes will die EU Polens Landwirten finanziell unterstützen. Der polnische Markt war nach einem Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest bei Wildschweinen stark unter Druck geraten.

Polens Agrarminister zurückgetreten

Der Landwirtschaftsminister Polens, Stanislaw Kalemba, ist wegen mangelnder Unterstützung bei den Bekämpfungsmaßnahmen gegen die Afrikanische Schweinepest zurückgetreten.

Schweineproduktion in Österreich wird 2014 sinken

Die Schweineproduktion Österreichs wird 2014 geringer ausfallen als 2013. Diese Prognose gab die Bundesanstalt für Agrarwirtschaft ab. Die Schweinebestände schrumpfen. Beim Export gab es 2013 einen Überhang von 108.000 Schweinen.

Schweinemarkt derzeit turbulent

Am Schweinemarkt herrscht durch das Auftreten der Afrikanischen Schweinepest in der EU Unruhe. Wegen geringem Angebot konnten sich die Preise aber bisher halten.

Verhandlungen über Schweinefleischimporte kommen in Bewegung

Die Verhandlungen zwischen der EU und Russland zur Aufhebung des Import-Stopps für Schweinefleisch kommen in Bewegung. Eine mögliche Option ist die Regionalisierung. EU-Kommissar Borg appelliert, einen geschlossenen europäischen Weg zu gehen.

Afrikanische Schweinepest: Einzelne Länder verhandeln mit Moskau

Weißrussland und die Ukraine haben einen Importstopp für Schweinefleisch aus Polen verhängt. Grund ist der Ausbruch von Afrikanischer Schweinepest bei Wildschweinen. Indes verhandeln Dänemark, Frankreich, Italien und die Niederlande mit Moskau über eine Aufhebung des Import-Stopps.

Neuer Fall von Afrikanischer Schweinepest in Polen

Ein Wildschwein, das mit der Afrikanischen Schweinepest infiziert war, wurde in Polen gefunden. Nach dem Import-Stopp Russlands für EU-Schweinefleisch wolle der EU-Gesundheitskommissar im Zweifelsfall die Welthandelsorganisation einschalten.

Moskau will Informationen der EU zur ASP

Bevor Russland über die Aufhebung des Import-Stopps von Schweinefleisch aus der EU entscheidet, will Moskau alle Informationen zum Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest in Litauen von der EU. Moskau befindet die Maßnahmen der baltischen Länder und Polen für nicht effizent genug.

Thermisch behandeltes Schweinefleisch nach Russland

Russland erlaubte vergangene Woche, dass die EU thermisch behandeltes Schweinefleisch nach Russland exportieren darf. Diese Ausnahme ist an verschiedene Auflagen geknüpft. Weißrussland hat den Transit von thermisch behandeltem Schweinefleisch wieder erlaubt. Die Importsperre wurde aufgrund des Ausbruchs der Afrikanischen Schweinepest in Litauen verhängt.

Der Afrikanischen Schweinepest unbedingt vorbeugen

Der Deutsche Bauernverband warnt vor der Einschleppung der Afrikanischen Schweinepest über Lebensmittel. Biosicherheit ist wichtiger denn je.

Besucherrekord beim Hatzendorfer Schweinefachtag 2014

Das spannende Programm des LANDWIRT Schweinefachtages in Hatzendorf lockte heuer rund 400 Besucher an. Sie hörten Fachreferate auf höchstem Niveau.
Suche

Kleinanzeigenmarkt Schwein