Schweinemarkt

Der Schweinemarkt ist starken Schwankungen unterworfen. Während der Schweinepreis für Schlachtschweine in den Sommermonaten zumeist seinen Höhepunkt erreicht, gelten die Wintermonate als eher preisschwach. Auch über den Zeitraum mehrerer Jahre sind zyklische Preisbewegungen erkennbar. Man spricht dabei vom Schweinezyklus.

Aktuelle Nachrichten zum Schweinemarkt

US-Schweineproduktion geht bergauf

US-Schweineproduktion geht bergauf

Nach den Verlusten durch den Durchfallerreger PED geht es mit der US-Schweineproduktion wieder bergauf. Der Bestand wurde aufgestockt, die Leistungen steigen wieder.
ISN Schlachthofranking 2014

ISN Schlachthofranking 2014

Das Schlachthofranking der Interessensgemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN) für das Jahr 2014 beleuchtet Herausforderungen und Umbrüche der Schlachtbranche und gibt Einblicke in die großen Schlachtunternehmen des Landes.
Spanien exportiert mehr Schweinefleisch

Spanien exportiert mehr Schweinefleisch

Spanien hat im vergangenen Jahr deutlich mehr Schweinefleisch ins Ausland geliefert als 2013. Vor allem das Geschäft mit Drittstaaten entwickelte sich gut.
Private Lagerhaltung für Schweinefleisch kaum angenommen

Private Lagerhaltung für Schweinefleisch kaum angenommen

Die Private Lagerhaltung von Schweinefleisch stößt in der Branche auf wenig Zustimmung. Viele kritisieren den Zeitpunkt und dass typische Russland-Produkte ausgeschlossen seien. Der LANDWIRT hat sich umgehört.

EU-Fleischproduktion wird 2015 weiter wachsen

Die Fleischproduktion in der EU soll 2015 wachsen. Denn die Tierbestände wachsen. Für Entlastung am Markt soll der steigende Pro-Kopf-Verbrauch sorgen.

Österreichische Schweineerzeugung rückläufig

Für 2015 prognostiziert die Bundesanstalt für Agrarwirtschaft einen Rückgang der Schweineproduktion. Bei der Allgemeinen Viehzählung der Statistik Austria fiel das Minus bei den Sauen besonders groß aus.
Weitere Nachrichten

Schlachtschweinepreis gerät unter Druck

Der Preis für Schlachtschweine notiert für die Woche von 5. bis 11. März in Deutschland um 4 Cent und in Österreich um 3 Cent tiefer als in der vergangenen Woche. In Deutschland wird vor allem das steigende Angebot an schlachtreifen Schweinen dafür verantwortlich gemacht.

Angebot am Schweinemarkt normalisiert sich

Das Angebot am EU-Schweinemarkt ist wieder größer und die Preise sind stabil. Mastschweine-Notierung bleibt in Österreich unverändert.

EU genehmigt Private Lagerhaltung von Schweinefleisch

Seit einigen Wochen in Diskussion, ist es jetzt fix: Die EU eröffnet als Reaktion auf die schwierige Marktsituation die Private Lagerhaltung von Schweinefleisch.

Erzeugerpreise für Schweine 2014 gesunken

Der durchschnittliche Erzeugerpreis lag 2014 bei 1,60 € pro Kilogramm Schlachtgewicht. Dadurch fiel der Deckungsbeitrag in der österreichischen Schweinemast von Jänner bis November 2014 im Mittel um 17 %. Experten erwarten für 2015 einen Rückgang der Schweineproduktion um 3,1 %.

PED-Virus im Schweinestall vorbeugen

Durch den PED-Virus sind in den USA mehr als 14 Millionen Ferkel verendet. Eine milde Form des Virus ist im Dezember 2014 in Österreich aufgetreten. Biosicherheit ist die beste Vorbeuge, weil der Virus hauptsächlich über Tierkontakt und Kot übertragen wird.

Hogan schwenkt bei Privater Lagerhaltung für Schweinefleisch um

Nach einem Vorschlag von EU-Agrarkommissar Phil Hogan beraten die Kommissionsdienststellen über die Private Lagerhaltung für Schweinefleisch. Ende Jänner war Hogan noch dagegen. Die EU-Kommission könnte demnächst Beihilfen zahlen.

LAX Disco Box im LANDWIRT Praxistest

Die steigenden Ferkelzahlen erfordern gezielte Maßnahmen. Eine davon könnte die „LAX Disco Box“ sein, die erst seit kurzem auf dem Markt ist. Ob sich ihre Anschaffung wirklich lohnt, haben wir für Sie getestet.

Dänen und Niederländer fühlen sich von Initiative Tierwohl diskriminiert

Weil die Mittel der Initiative Tierwohl in der Startphase nur Tierhaltern in Deutschland zur Verfügung stünden, fühlen sich dänische und niederländische Schweinehalter diskriminiert. Nun haben sich die beiden Länder bei der EU-Kommission beschwert.

Schweinepreise in Österreich und Deutschland steigen

Ein knappes Angebot an Schlachtschweinen ließ die Preise in Deutschland steigen. Auch in Österreich stieg die Notierung an. In Deutschland blieb die Zahl der Schweineschlachtungen zum zweiten Mal in Folge unter der Millionenmarke.

Russland importiert Schweinefleisch teurer

Russische Importeure müssen derzeit 80 % mehr für Schweinefleisch zahlen als noch vor einem Jahr. Grund dafür seien unter anderem Einfuhrverbote aus der EU, Kanada und den USA.

Norwegischer Schweinebestand bald MRSA-frei?

Der norwegische Schweinebestand ist wohl bald frei vom methicillin-resistenten Bakterium Staphylococcus aureus (MRSA). Die Kosten für die Maßnahmen wurden vom Steuerzahler übernommen.

St. Andräer Schweinefachabend ein Erfolg

Am Mittwoch, den 4. Februar 2015 fand der LANDWIRT Schweinefachabend in der LFS St. Andrä im Lavanttal statt. Für das interessante Programm sprach ein Besucherrekord.

Russland macht Rückzieher bei Schweinefleisch-Import

Moskau stoppt die Verhandlungen mit einzelnen EU-Mitgliedsstaaten zur Aufhebung des Importstopps für Zuchtschweine, Fett und Speck. Grund ist, dass die EU-Kommission ankündigte, nur eine gemeinsame Lösung für alle Mitgliedsstaaten zu akzeptieren.

Schweinefachtag Hatzendorf

Der LANDWIRT veranstaltet in Hatzendorf einen Schweinefachtag mit praxisnahem Fachprogramm. Experten informieren dabei im Gemeindesaal Hatzendorf am Mittwoch, dem 11. Februar um 9:00 Uhr über aktuelle Themen in der Schweinehaltung.

Schweinefachtag St. Andrä

Am Mittwoch, dem 4. Februar ab 19:00 Uhr veranstaltet LANDWIRT einen praxisnahen und interessanten Schweinefachabend in St. Andrä. Der Fachabend findet im Rahmen der St. Andräer Agrarwoche in der LFS St. Andrä statt.

Niederösterreichischer Schweinefachtag 2015

Gemeinsam mit dem LANDWIRT veranstaltet die EZG Gut Streitdorf am 12. Jänner 2015 den Niederösterreichischen Schweinefachtag. Beginn ist um 10 Uhr im Stadtsaal Hollabrunn und um 18 Uhr in der HLFS Wieselburg.

Köstinger zu Besuch beim Schweinezuchtverband

Die Abgeordnete zum Europaparlament Elisabeth Köstinger war auf Einladung von SZV Obmann Georg Gstöttenbauer zu Besuch beim Schweinezuchtverband an der Besamungsstation Steinhaus. Sie diskutierte mit den Vertretern von SZV und VLV über aktuelle Themen in der Schweinebranche.

Frankreich liefert wieder Schweine nach Russland

Russland lockert das Einfuhrverbot für Agrarerzeugnisse aus der EU. Frankreich, Italien, Dänemark und die Niederlanden dürfen wieder Speck exportieren.

Aggressiver PED-Virus in der Ukraine nachgewiesen

Der Porcine Epidemic Diarrhea Virus, kurz PEDV, wurde in der Ukraine nachgewiesen. Er soll genetisch nahezu komplett mit dem Virus-Typ der USA übereinstimmen, der dort zu hohen Bestandsverlusten geführt hat.

Brasilianisches Schweinefleisch geht nach Russland

Russland ist der wichtigste Kunde für brasilianisches Schweinefleisch. Die Liefermengen übertreffen das jeweilige Vorjahresniveau seit September um das doppelte. Auch die Exporterlöse stiegen.

Schweinebestand in den USA wächst

Die US-Schweinebranche hat die Krise rund um den Durchfallerreger PEDV überstanden. Das amerikanische Landwirtschaftsministerium berichtet von einem wachsenden Schweinebestand. Auch der Schweinefleischverbrauch soll 2015 steigen.

Schweinefleisch von Österreich nach China

Nun ist es fix: In Zukunft darf Schweinefleisch aus Österreich nach China exportiert werden. Das Veterinärprotokoll wurde am 25.12. unterzeichnet. China gilt unter anderem deshalb als wichtiger Absatzmarkt, weil dort Produkte wie Bauchfleisch nachgefragt werden.

LANDWIRT Schweinefachtage 2015

Die Fachzeitschrift LANDWIRT veranstaltet auch 2015 wieder vier Schweinefachtage mit einem interessanten, praxisnahen Programm in Niederösterreich, Oberösterreich, Kärnten und der Steiermark.

Schweinehalter in Ukraine erwarten Produktionsanstieg

Die Ukraine erwartet für 2014 eine Steigerung der Schweinefleischproduktion um 5% auf 850.000 t Schlachtgewicht. Die EU gilt dabei als Hoffnungsmarkt.

Mastschweinemarkt in Österreich und Deutschland angespannt

Der Markt für Schlachtschweine ist momentan angespannt. Am 3.12. notierte die VEZG 4 Cent nach unten. In Österreich konnte der Vorwochenpreis gehalten werden. Experten warnen vor Panikanmeldungen von untergewichtigen Schlachtschweinen.

Russland braucht Zuchtschweine

Um ihre eigene Herde aufzubauen, braucht Russland Zuchtschweine. Deshalb denkt man in Moskau über Importe aus der EU nach. Die Zuständigen beharren aber weiterhin auf Veterinärzertifikate und wollen nur mit einzelnen Mitgliedsstaaten verhandeln.

Moskau stellt Bedingungen für künftige Schweinefleischimporte

Falls die EU wieder Schweinefleisch nach Russland exportieren sollte, braucht es Veterinärzertifikate. Die russischen Akteure seien auch bereit, das Veterinärzertifikat mit den einzelnen EU-Ländern bilateral zu vereinbaren.

International Pig Event auf der EuroTier 2014

Am Vorabend der EuroTier 2014 in Hannover fand der alljährliche International Pig Event statt. Experten berichteten, mit welchen Herausforderungen die Schweinehaltung in China, Brasilien und Russland zu kämpfen hat.

Russlands Fleischfabriken machen gute Geschäfte

Die russischen Fleischfabriken machen derzeit gute Geschäfte. Grund sind die Handelsbeschränkungen für Schweinefleisch. Die Umsätze konnten laut Firmenangaben stark gesteigert werden.

Schwache Preise für EU-Schlachtschweine prognostiziert

Der Prognoseausschuss der EU-Kommission geht davon aus, dass die Erlöse für Schlachtschweine im vierten Quartal 2014 ein Fünftel unter deen im vierten Quartal 2013 liegen werden. Die Aussichten für das erste Quartal 2015 seien auch eher trübe.

Dänen intensivieren Seuchenschutz an der Grenze

Die dänische Schweinebranche investiert 2 Mio. Euro in eine moderne Autowaschanlage für Viehtransporter an der Grenze zu Deutschland. Diese soll das Risiko, dass Krankheiten wie die Afrikanische Schweinepest eingeschleppt werden, verringern.

Russland-Embargo: Druck am dänischen Schweinemarkt

Am dänischen Schweinemarkt machen sich die Absatzschwierigkeiten bereits deutlich bemerkbar: laut Marktanalyse belaufen sich die Verluste auf rund 540 Mio. Euro. Das ist doppelt so hoch, wie Schätzungen vorhersagten. Jetzt wird Geld für private Lagerhaltung gefordert.

Schweineproduktion in der EU steigt

Die EU-Kommission schätzt, dass die europäische Schweineproduktion 2015 um 0,9 % (225 Mio. Stück) steigen wird. Die Wirtschaftlichkeit ist dabei weiter bedroht.

Schweinehalter in Dänemark müssen mit Verlusten rechnen

Das dänische Wissenszentrum für die Landwirtschaft (VFL) prognostiziert den dänischen Schweinhaltern Verluste über mehrere Jahre. Verantwortlich dafür ist der russische Importstopp aber auch die getrübten internationalen Märkte.

Russland-Embargo lässt Preise fallen

Russland ist der zweitwichtigste Drittlandsmarkt der EU. Dass seit dem russischen Einfuhrverbot die Preise für Fleisch, Milch und Äpfel fallen, hat aber unterschiedliche Gründe.

Weniger Schweine in Österreich

Österreich produziert immer weniger Schweine. Mit 4,8 Mio. Tieren liegt die Erzeugung in 2014 um 3,3 Prozent unter dem Niveau von 2013.

Schweinebestand in der EU steigt

Im Vergleich zum Vorjahr werden in der EU um 1,1 % mehr Schweine gehalten. Die im Sommer erhobene Zahl der Ferkel unter 20 kg lag sogar bei + 1,9 %, was jetzt am Markt durch schleppende Absatzmöglichkeiten auf die Preise drückt.

Schlachtschweinemarkt weiter auf Talfahrt

Der Preis für Schlachtschweine ist am 24. September in Deutschland und Österreich schon wieder nach unten gegangen. Das Angebot an schlachtreifen Schweinen übersteigt momentan die Nachfrage. Der schleppende Absatz am Fleischmarkt in Deutschland tut sein Übriges.

Reisecker fordert Entlastungsmaßnahmen für Schweinebauern

Oberösterreichs Landwirtschaftskammer-Präsident ÖR Ing. Franz Reisecker fordert EU-Exporterstattungen sowie zusätzliche Budgetmittel für die Absatzförderung für die heimischen Schweinebauern. So sollen die Einkommensverluste, die durch die angespannte Marktlage verursacht wurden, etwas abgefedert werden.

Fallender Schweinepreis macht Sorge

Der Preis für Schlachtschweine ist in der Kalenderwoche 38 in Deutschland und Österreich um 10 Cent gefallen. Hauptgrund sind ein saisontypisch großes Angebot sowie der Importstopp Russlands. Die Landwirtschaftskammer sorgt sich um die Zahlungsfähigkeit der Schweinebauern.

ISW-Schweinebörse nun zweimal pro Woche

Die Interessengemeinschaft der Schweinehalter Wirtschafts-GmbH führt einen zweiten Termin für die Online-Auktion von Schlachtschweinen ein. Künftig wird dienstags um 14 Uhr und freitags um 11 Uhr versteigert.

Weitere Bestimmungen zur ASP von der EU

Die Europäische Union will der Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest mit der Erweiterung von Sperr- und Pufferzonen begegnen. Seit Jänner seien in Litauen, Lettland, Polen und Estland 39 Ausbrüche bei Hausschweinen und 87 bei Wildschweinen bekannt geworden.

Schweinebauern in Bedrängnis

Aufgrund des Russland-Embargos verfällt seit Monaten der Erzeuger-Schweinepreis. Allen Prognosen zum Trotz. Allein seit Embargo-Beginn Anfang August ist der Schweinepreis um 15 Prozent zurückgegangen.
Suche

Kleinanzeigenmarkt Schwein

  • Gesundheitsberatung
    Haben Sie Probleme mit Durchfall, Ohrrandnekrose, Kannibalismus, Fruchtbarkeitsstörung, MMA, Toxine usw.? Dann rufen Sie mich an. Ich berate Sie gerne, Vorstellungsgespräch ist kostenlos & unverbindlich. Ihre Tiere werden stark davon profitieren und am meisten Sie selbst. Ich bin praktizierender Landwirt mit Schweinehaltung und Ackerbau im Vollerwerb.
  • Jungsauen belegfähig
    TOP-Qualität! TOP-Leistung! TOP-Preis! Gratis Zustellung.
  • Suche Turopolje und Mangaliza-Ferkel
    Bin auf der Suche nach Bio-Turopolje und Mangaliza-Ferkel!