Schweinemarkt

Der Schweinemarkt ist starken Schwankungen unterworfen. Während der Schweinepreis für Schlachtschweine in den Sommermonaten zumeist seinen Höhepunkt erreicht, gelten die Wintermonate als eher preisschwach. Auch über den Zeitraum mehrerer Jahre sind zyklische Preisbewegungen erkennbar. Man spricht dabei vom Schweinezyklus.

Aktuelle Nachrichten zum Schweinemarkt

Schweinepreis notiert uneinheitlich

Schweinepreis notiert uneinheitlich

Für die kommende Schlachtwoche von 17.4. bis 23.4. wird in der EU uneinheitlich notiert. Spanien und Frankreich zeigen sich erzeugerfreundlich, Deutschland und Österreich gehen mit der Notierung nach unten. Man wartet auf Grillwetter. Der LANDWIRT Blog Schweinepreis informiert Sie über aktuelle Ferkel- und Mastschweinepreise.
Schweinefleisch: Russland verschärft Importstopp

Schweinefleisch: Russland verschärft Importstopp

Moskau hat den Importstopp für Schweinefleisch aus Litauen und Polen verschärft. Ab sofort dürfen keine Schweinefleisch enthaltenden Fertigprodukte aus den beiden Ländern mehr nach Russland exportiert werden. Die Russen kritisieren die Maßnahmen der EU gegen die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest.
Notierungstermine für Schlachtschweine verschoben

Notierungstermine für Schlachtschweine verschoben

Nachdem in Deutschland die Termine für die Mastschweine-Notierung verschoben wurden, hat sich auch Österreich für einen neuen Notierungstermin entschieden.
EU diskutiert Schweinefleisch-Importverbot mit WTO

EU diskutiert Schweinefleisch-Importverbot mit WTO

Russland beharrt weiter auf das Importverbot für Schweinefleisch aus der Europäischen Union. Deshalb hat die Kommission dieses Thema erstmals auf Ebene der Welthandelsorganisation angesprochen. Ein formelles Streitschlichtungsverfahren ist möglich.

Deutsche streiten um die Notierung für Schlachtschweine

Der Schweinepreis machte in den letzten Wochen sowohl in Deutschland als auch in Österreich so einiges mit. Momentan streiten zwei deutsche Erzeugerorganisationen - die ISN und die VEZG - um die richtige Höhe des Schweinepreises. Hintergrund könnte die Umstellung des VEZG-Notierungstages von Freitag auf Mittwoch sein.

Afrikanische Schweinepest: EU will zur WTO

Die Europäische Union hat die Sicherheitsmaßnahmen in den Gebieten, die von der Afrikanischen Schweinepest betroffen sind, angepasst. Die Verhandlungen zum Importstopp Russlands befinden sich im Leerlauf. Die EU will bei der Welthandelsorganisation (WTO) Vorwürfe gegen Russland erheben.
Weitere Nachrichten

Russische Schweinepreise steigen

In Russland steigen die Schweinepreise. Gründe sind der Importstopp aus der EU wegen der Afrikanischen Schweinepest, Unterbrechungen der Lieferungen aus den USA und die Abwertung des russischen Rubels. Die österreichischen und deutschen Schweinepreise gingen zuletzt wieder nach unten.

Russland und EU streiten weiter um Schweinefleisch

Im Streit um den Export von lebenden Schweinen und Schweinefleisch aus der EU nach Russland gibt es weiter keine Einigung. Indes will die EU Polens Landwirten finanziell unterstützen. Der polnische Markt war nach einem Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest bei Wildschweinen stark unter Druck geraten.

Polens Agrarminister zurückgetreten

Der Landwirtschaftsminister Polens, Stanislaw Kalemba, ist wegen mangelnder Unterstützung bei den Bekämpfungsmaßnahmen gegen die Afrikanische Schweinepest zurückgetreten.

Schweineproduktion in Österreich wird 2014 sinken

Die Schweineproduktion Österreichs wird 2014 geringer ausfallen als 2013. Diese Prognose gab die Bundesanstalt für Agrarwirtschaft ab. Die Schweinebestände schrumpfen. Beim Export gab es 2013 einen Überhang von 108.000 Schweinen.

Schweinemarkt derzeit turbulent

Am Schweinemarkt herrscht durch das Auftreten der Afrikanischen Schweinepest in der EU Unruhe. Wegen geringem Angebot konnten sich die Preise aber bisher halten.

Verhandlungen über Schweinefleischimporte kommen in Bewegung

Die Verhandlungen zwischen der EU und Russland zur Aufhebung des Import-Stopps für Schweinefleisch kommen in Bewegung. Eine mögliche Option ist die Regionalisierung. EU-Kommissar Borg appelliert, einen geschlossenen europäischen Weg zu gehen.

Afrikanische Schweinepest: Einzelne Länder verhandeln mit Moskau

Weißrussland und die Ukraine haben einen Importstopp für Schweinefleisch aus Polen verhängt. Grund ist der Ausbruch von Afrikanischer Schweinepest bei Wildschweinen. Indes verhandeln Dänemark, Frankreich, Italien und die Niederlande mit Moskau über eine Aufhebung des Import-Stopps.

Neuer Fall von Afrikanischer Schweinepest in Polen

Ein Wildschwein, das mit der Afrikanischen Schweinepest infiziert war, wurde in Polen gefunden. Nach dem Import-Stopp Russlands für EU-Schweinefleisch wolle der EU-Gesundheitskommissar im Zweifelsfall die Welthandelsorganisation einschalten.

Moskau will Informationen der EU zur ASP

Bevor Russland über die Aufhebung des Import-Stopps von Schweinefleisch aus der EU entscheidet, will Moskau alle Informationen zum Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest in Litauen von der EU. Moskau befindet die Maßnahmen der baltischen Länder und Polen für nicht effizent genug.

Thermisch behandeltes Schweinefleisch nach Russland

Russland erlaubte vergangene Woche, dass die EU thermisch behandeltes Schweinefleisch nach Russland exportieren darf. Diese Ausnahme ist an verschiedene Auflagen geknüpft. Weißrussland hat den Transit von thermisch behandeltem Schweinefleisch wieder erlaubt. Die Importsperre wurde aufgrund des Ausbruchs der Afrikanischen Schweinepest in Litauen verhängt.

Der Afrikanischen Schweinepest unbedingt vorbeugen

Der Deutsche Bauernverband warnt vor der Einschleppung der Afrikanischen Schweinepest über Lebensmittel. Biosicherheit ist wichtiger denn je.

Besucherrekord beim Hatzendorfer Schweinefachtag 2014

Das spannende Programm des LANDWIRT Schweinefachtages in Hatzendorf lockte heuer rund 400 Besucher an. Sie hörten Fachreferate auf höchstem Niveau.

Entwicklung Abferkelbucht 2033 Projekt Pro-SAU

Ab 1.1.2033 darf die Zuchtsau in der Abferkelbucht nur mehr zeitweise fixiert werden. Wissenschaft, Industrie und landwirtschaftliche Praxis haben gemeinsam Prototypen entwickelt. Diese werden nun ausführlich getestet.

Sauen-Gruppenhaltung noch nicht überall umgesetzt

Die EU-Kommission droht vier Mitgliedsstaaten ein Verfahren an, weil sie die Sauen-Gruppenhaltung noch nicht vollständig umgesetzt haben. Im Falle einer Verurteilung käme es zu Strafzahlungen.

LANDWIRT Schweinefachabend Pyhra 2014

Am Mittwoch, den 12. Februar 2014 findet der LANDWIRT Schweinefachabend in Pyhra statt. Ein zentrales Thema wird die österreichische Antibiotika-Strategie sein.

Afrikanische Schweinepest in Litauen

Die EU-Kommission bestätigt einen Fall von Afrikanischer Schweinepest in der Europäischen Union - im Süden von Litauen bei einer Gruppe toter Wildschweine.

Dänemark verschärft Tierschutz in der Sauenhaltung

Die dänische Regierung hat Änderungen im Tierschutzgesetz beschlossen, die mehr Tiergerechtheit möglich machen sollen. Die Sauen sollen mindestens 80 % der Zeit frei laufen. Das Landwirtschaftsministerium ist vor allem mit den ausreichenden Übergangsfristen zufrieden.

Hatzendorfer Schweinefachtag 2014

Am Mittwoch, den 5. Februar findet der Hatzendorfer Schweinefachtag statt. Renommierte Referenten aus Österreich und Dänemark berichten von aktuellen Entwicklungen in der Schweinebranche.

Danish Crown muss umstrukturieren

Der Schlachtkonzern Danish Crown leidet unter einem rückläufigen Angebot an Schlachtschweinen. Deshalb wird der dänische Teil des Konzerns nun umstrukturiert.

LANDWIRT Schweinefachabend in St. Andrä Kärnten

Im Rahmen der St. Andräer Agrarwoche findet am Mittwoch, den 29.1. ab 19 Uhr der LANDWIRT Schweinefachabend statt. Spannende Themen warten auf Sie.

Starker Rückgang von Sauen in Deutschland

In Deutschland wurden zuletzt geringfügig mehr Schweine gehalten. Die Zahl der Sauen ist stabil, die Zahl der Sauenhalter ist gesunken. Das hängt auch mit der Umstellung auf die Gruppenhaltung tragender Sauen zusammen.

Mastschweine sortieren bringt’s!

Zwei Dinge beeinflussen den Erlös pro Mastschwein wesentlich: der Preis und das Gewicht. Beim Preis gilt nach wie vor das Wechselspiel Angebot und Nachfrage. Das Schlachtgewicht hat der Landwirt in der Hand. Hier einige Tipps für eine erfolgreiche Vermarktung.

Das war der Lambacher Schweinefachtag 2014

Der Lambacher Schweinefachtag 2014 war wieder ein voller Erfolg. Rund 500 interessierte Landwirte lauschten dem Programm, das von Agrarpolitik über Markt bis zur Tiergesundheit ging.

USA: Anzahl der Schweine sinkt

Die Vereinigten Staaten von Amerika melden einen rückläufigen Schweinebestand. Damit in Zusammenhang könnte das Porcine Epidemic Diarrhea Virus (PEDV) stehen. Dieses Virus könnte auch Schuld an der nicht steigenden Sauen-Produktivität haben.

Gesetzliche Änderungen für deutsche Schweinehalter 2014

Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) informiert, welche Gesetze sich für die Landwirte 2014 ändern werden. Hier ein Auszug für die Schweinebauern.

Niederösterreichischer Schweinefachtag 2014

Am Montag, den 13.1.2014 findet der NÖ-Schweinefachtag statt. Beginn ist um 10 Uhr im Stadtsaal Hollabrunn und um 18 Uhr in der HLFS Wieselburg. Interessante Themen rund ums Tierwohl erwarten Sie.

Lambacher Schweinefachtag 2014

Am Mittwoch, den 8. Jänner 2014 ab 9 Uhr findet der Lambacher Schweinefachtag statt. Das besondere Highlight neben Marktausblick und Praxistipps ist Schweineflüsterer Kees Scheepens.

LANDWIRT Schweinefachtage 2014

Im Jänner und Februar 2014 finden die LANDWIRT Schweinefachtage statt. Neben den altbewährten Terminen gibt es 2014 erstmals einen Fachtag in Kärnten.

Kennzeichnung der Herkunft bei Schweinefleisch in der EU debattiert

Die EU-Kommission möchte den Mast und Schlachtort von Schweinen auf der Packung ausweisen. Derzeit wird noch über die Mindestverweildauer für den Aufzuchtort diskutiert.

Deutsche essen weniger Schweinefleisch

Die Bevölkerung Deutschlands isst immer weniger Schweinefleisch. 2013 soll das Minus 1,5 % betragen. Eine schwache Grillsaison und gestiegene Verbraucherpreise sollen unter anderem dafür verantwortlich sein. Der Export wird immer wichtiger.

Gewinneinbußen trotz Umsatzsteigerung bei Danish Crown

Danish Crown konnte trotz Umsatzsteigerung den Gewinn des Vorjahres in diesem Geschäftsjahr nicht erreichen. Das Marktumfeld sei schwierig. Die Bonuszahlungen für die Landwirte sollen sich aber auf Vorjahresniveau bewegen.

Dänemarks Landwirte halten weniger Schweine

Im Herbst 2013 haben die dänischen Schweinehalter ihre Bestände weiter abgestockt. Das Minus fiel aber nicht mehr so hoch aus, als zuvor. Der Ferkelexport wächst, die Schlachtzahlen gehen zurück.

Dr. Wilhelm Jaeger Tönnies im Interview

Tönnies gehört zu den größten Schlachtunternehmen Europas. Dr. Wilhelm Jaeger, Abteilung Landwirtschaft der Firma Tönnies, berichtet im LANDWIRT Interview vom Entwicklungsstand der Ebermast und erklärt, woher der Wettbewerbsvorteil des Konzerns wirklich kommt.

Deutsche Fleischbranche beim Mindestlohn nicht einig

Gewerkschaft und Arbeitgeber konnten sich nicht auf die Minimalvergütung von 8,50 Euro pro Stunde für alle in der Fleischbranche Tätigen einigen. Im Dezember soll es eine weitere Verhandlungsrunde geben.

Künftig bessere Rentabilität in der dänischen Schweinemast

Dänische Experten erwarten für 2014 und 2015 eine steigende Rentabilität für die Schweinemast. Der Unterschied zwischen den besten und schlechtesten Betrieben werde aber groß sein.

EU vor der Afrikanischen Schweinepest schützen

Mehrere Mitgliedsstaaten der EU bitten die Europäische Kommission, die Einschleppung der Afrikanischen Schweinepest unbedingt zu verhindern. Sollte es dennoch einen Ausbruch in der EU geben, müssten schnell Mittel bereitgestellt werden.

Schweinejahr 2013 preislich bisher gut

Aus preislicher Sicht war das Schweinejahr 2013 bis dato ein Spitzenjahr. Die rückläufige Produktion stützte den Preis. Was in den nächsten Monaten passiert, hängt vom Export in Drittstaaten ab. Eine Marktanalyse von Dr. Johann Schlederer, VLV-Schweinebörse.

Dänische Schlachthofmitarbeiter investieren nicht in Schweinemast

Der Vorschlag der Danish Crown-Gewerkschaftsführung, dass Mittel der Belegschaft genutzt werden sollten, um Investitionen in die Schweinemast zu fördern, wurde von den Beschäftigten abgelehnt. Danish Crown überlegt nun, wie man die Schlachtkapazitäten am besten mit dem gegenwärtig und zukünftig zur Verfügung stehenden Schlachttierangebot in Einklang bringen kann.

EU-Schweinebestand bricht nicht ein

Durch die verpflichtende Gruppenhaltung tragender Sauen wurde EU-weit ein drastischer Rückgang des Schweinebestandes erwartet. Es wurde tatsächlich abgestockt, jedoch nicht so stark wie erwartet.

Mindestlohn von Fleischunternehmen festgelegt

Tönnies, Vion, Danish Crown und Westfleisch, die vier größten deutschen Fleischunternehmen, haben sich auf einen tariflichen Mindestlohn geeinigt. Zusätzlich soll ein Verhaltenskodex ausgearbeitet werden.

Initiative für mehr Tierwohl beschlossen

Landwirtschaft, Fleischwirtschaft und Lebensmittelhandel haben sich geeinigt: Schweinehalter sowie Hänchen- und Putenmäster bekommen einen Kostenausgleich, wenn sie Tierwohlleistungen erbringen, die über das gesetzliche Maß hinausgehen.

Neuigkeiten bei den Abferkelbuchten

Im Rahmen der Rieder Messe 2013 sind die Prototypen von Abferkelbuchten, in denen der Ferkelschutzkorb nach der kritischen Lebensphase der Ferkel geöffnet werden kann, ausgestellt. Die LK Österreich testet diese Prototypen bereits.

Danish Crown: Moderne Schlachtung von Schweinen

Danish Crown ist der weltgrößte Exporteur von Schweinefleisch. Ein altes Prinzip liegt dem Weltkonzern zugrunde. Tradition und Moderne vereint zu einem Unternehmen, das an Effizienz kaum zu überbieten ist.
Suche

Kleinanzeigenmarkt Schwein

  • Suche Babyporc
    Suche gebraucht Ferkelaufzuchtbox Babyporc.
  • F1 Sauen
    Verkaufe 6 Stück tragende F1-Sauen (2 mit 49, 4 mit 28 Tagen Trächtigkeit), Preis unverdächtig.
  • Epple
    Verkaufe sehr wenig gebrauchte Epple Silofräse, in Top Zustand mit viel Zubehör. Jederzeit zu besichtigen (bereits abgebaut). Preis auf Anfrage.