Bergland-Rundschreiben

Antworten: 26
Name: walterst 23-12-2007 18:22
Bergland-Rundschreiben
Bei einem Kollegen habe ich das Bergland-Infoblatt "Der Schärdinger" durchgeblättert.

Dabei ist mir aufgefallen, dass der Bergland-Obmann allen Lieferanten den Krampus ins Fenster stellt und gleich alle mit dem Ausschluss aus der Genossenschaft bedroht, inklusive Anteilskündigung und Verwehrung der Rückkehr usw.

Das ist insofern verwunderlich, als der Bergland-Obmann selbst nur Obmann der Mostviertler Lieferanten ist. Die Lieferanten der Bergland sind ja selbst nicht Mitglieder bei der Bergland, sondern bei den regionalen Primärgenossenschaften.
Dass es möglich ist, dass Haimberger auch auf die Mitglieder der anderen Primärgenossenschaften Druck mit der Ausschlussdrohung ausüben darf, bzw. dass sich die Berglandlieferanten das gefallen lassen müssen, ist ein starkes Stück.

Walter
Name: andi12 antwortet um 23-12-2007 19:10 auf diesen Beitrag
Bergland-Rundschreiben
Hallo
Bin kein Milchbauer
Ich glaube die Bauern sollten eingeschüchtert werden.
Kann mir nicht vorstellen das bei einer starken Liefergemeinschaft die
Molkerei auf die Milch verzichten kann.
Mfg andi



Name: helmar antwortet um 23-12-2007 19:15 auf diesen Beitrag
Bergland-Rundschreiben
Nun, im MGN-Rundschreiben wird es sehr höflich formuliert, dass man sich den Abgang aus der MGN gut überlegen sollte, denn wer einmal draußen ist wird draußen bleiben und NÖM hat das gleiche bekannt gegeben...............da wir ja ein Land der freien Entscheidungen sind, seh ich da keinen Grund zur Aufregung.....bin aber neugierig wieviele die MGN/NÖM, dem Hort alles Bösen, den Rücken kehren werden.......
Mfg, helmar

Name: stoariedlbauer antwortet um 23-12-2007 21:11 auf diesen Beitrag
Bergland-Rundschreiben
walter du bist sonst gut informiert, aber haimberger ist obmann der berglandmilch, aber nicht der molkereigenossenschaft mostviertel!
ich versteh die aufregung um die angeblich bevorstehenden ausschlüsse nicht ganz (überhaupt von außen), bei der gründung der MGM vor (weiß nicht 6-8 jahren) wurde in den statuten festgehaltenn daß nur aktive milchlieferanten mitglied bei der MGM sein können und auch alle sanktionen - is nichts neues!
wir waren einmal mitglied bei einer molkereigenossenschaft deren obmannstellvertreter kein lieferant war und dann ein zinsenloses darlehen zum "kontingentkauf" bekommen hat und anschliessend uneinbringbar war!

Name: walterst antwortet um 23-12-2007 21:30 auf diesen Beitrag
Bergland-Rundschreiben
Bitte um Entschuldigung, wenn ich mit meiner Behauptung daneben bin.

Unter: Raiffeisenverband Oberösterreich - Anwaltschaft und Revision - professionell,kompetent, zuverlässig
habe ich der Vorstandsliste entnommen:
HAIMBERGER Anton, Ing. Obmann der Berglandmilch, Obmann der Molkerei im Mostviertel

Auf jeden Fall ist Haimberger nicht zuständig dafür, bei den Primärgenossenschaften Mitglieder hinauszuwerfen. Zumindest nach meiner Meinung.

Walter

Name: helmar antwortet um 23-12-2007 21:40 auf diesen Beitrag
Bergland-Rundschreiben
...ich möcht den Weihnachtsfrieden nicht stören aber man kann nicht auf 2 Hochzeiten tanzen, oder wollen das manche doch versuchen?
Mfg, helmar

Name: walterst antwortet um 23-12-2007 22:14 auf diesen Beitrag
Bergland-Rundschreiben
Ich weiss nicht, wer auf 2 Hochzeiten tanzt?

Es geht darum, dass ein Obmann einer bestimmten Genossenschaft, konkret der Berglandmilch nicht die Mitglieder einer anderen Genossenschaft , z.B. der Alpenvorländer oder der Desserta oder der Kärntner Milchunion hinauswerfen kann.

Dass Du Helmar, für die harte Linie bist, und zwar mit Hinweis auf die NÖM für alle in ganz Österreich, ganz gleich, welche Situation bei den Betrieben herrscht, das ist uns schon bekannt. Ich hoffe, Du hast Dir das Berglandschreiben angeschaut.

Ich finde es halt nicht schön, dass die Berglandbauern genau vor einem Jahr mit dem Argument der "saisonalen Milchpreiskurve" den Milchpreis gesenkt bekommen haben (mit Auswirkung auf alle österr. Milchbauern) und heuer werden sie mit dem Ausschluss und der Verbreitung von Unsicherheit eingeschüchtert.

Walter

Name: pepesmeinung antwortet um 24-12-2007 06:57 auf diesen Beitrag
Bergland-Rundschreiben
Als die Genossenschaft Berglandmilch entstanden ist, wurden viele Primärgenossenschaften in diese neue eingebracht. De facto bestehen die Primärgenosschaften noch, aber nur mehr am Papier. Sie bilanzieren mit Quasi 100 Euro im Jahr, es gibt noch offizielle Vorstände und Aufsichtsräte und man bemüht sich diese Genossenschaften abzuschaffen und in die Bergland einzubringen. So wird es auch beim Obmann sein, dass er "offiziell" noch Obmann der Molkerei im Mostviertel ist, die in die Bergland integriert ist. So stell ich mir das halt vor.
Zur Ausschlussdrohung kann ich nur sagen, dass ich das unterstreiche. Wer in einer Genossenchaft keine Solitarität zeigt soll von mir aus eine Ich-AG gründen. Vielleicht ist er damit erfolgreicher. Den Beitritt zu einer Liefergemeinschaft soll er sich lieber überlegen. Solche Bauern bekommen bestimmt nervlich Probleme, sobald sich der Milchpreis wieder einmal nach unten entwickelt....

Name: milchproduzent antwortet um 24-12-2007 07:58 auf diesen Beitrag
Bergland-Rundschreiben
Hallo Walterst "Retter aller Milchbauern"!
Was geht Dich das an, was die Bergland als Rundschreiben rausgibt.
Bergland hat bäuerliche Vertreter die demokratisch gewählt worden sind, und "Deiner" Meinung nach zu blöd sind die richtigen Entscheidungen zu treffen.


Name: 050772 antwortet um 24-12-2007 08:01 auf diesen Beitrag
Bergland-Rundschreiben
Wieso ist der Beitritt zu einer Liefergemeinschaft schlecht, wir sind Mitglied bei der Milchunion Alpenvorland (eine Primärgen. der Berglandmilch) und das ist nach angaben des Obmannes auch nur eine Liefergemeinschaft also bin ich schon jetzt bei einer Liefergemeinschaft Mitglied und hab eingentlich mit der Berglandmilchgenossenschaft nichts zu tun!


Name: 050772 antwortet um 24-12-2007 08:06 auf diesen Beitrag
Bergland-Rundschreiben
Welcher Funktionär in der Berglandmilch ist Basisdemokratisch gewählt worden?
Ich wollte schon vor Jahren Mitglied bei der Berglandmilchgen. werden, hab aber bis heute nicht erfahren wie das möglich ist!


Name: helmar antwortet um 24-12-2007 08:49 auf diesen Beitrag
Bergland-Rundschreiben
Versteh ich nicht, bei dir funktioniert es mit der Liefergemeinschat auch......oder willst du für die Zukunft doch einen sicheren Hafen für alle Fälle suchen?
Mfg, helmar

Name: walterst antwortet um 24-12-2007 11:26 auf diesen Beitrag
Bergland-Rundschreiben
An Milchproduzent:

Es geht mich nur insofern etwas an, als die Bergland mit einem Drittel der österr. Milchverarbeitung entscheidend Einfluss nimmt auch auf meinen Milchpreis.

Ich habe nie behauptet, dass die Bergland-Funktionäre nicht demokratisch gewählt wären.

Trotzdem kann nach meiner Meinung der Haimberger nicht die Mitglieder einer Genossenschaft hinauswerfen, wo er gar keine Funktion hat.

Aber Du kannst es mir ja erklären, was an der Bedrohung der Lieferanten demokratisch ist.

Walter

Name: helmar antwortet um 24-12-2007 11:36 auf diesen Beitrag
Bergland-Rundschreiben
Komm mal wieder runter, lieber Walter! Die MGN sagt deutlich dass sie Rückkehrer nicht mehr nehmen wird, nicht mehr, nicht weniger.........was im Berglandrundschreiben steht weiß ich nicht, aber wenn du den Hinweis auf eventuelle Folgen als Bedrohung bezeichnest, da bist du in den letzten Monaten zu einem zart besaiteten Pflänzchen mutiert.....und wer sagt denn dass bei einer Liefergemeinschaft der Milchpreis IMMER höher sein muß? Zu Tod gfürcht is aa gstorbn...........trotz allem ein schönes Weihnachtsfest für dich und deine Familie..
Mfg, helmar

Name: dorni antwortet um 24-12-2007 11:42 auf diesen Beitrag
Bergland-Rundschreiben
Hallo

möchte nur mitteilen das Obmann Hainberger die Lieferanten über die Milchsammelwagenfahrer weiter einschüchtern will.

Vor 2 Tagen hat mir unsere Fahrer erzählt, das Hainberger nicht bereit ist, Genossenschaftsanteile bei scheideten Lieferanten auszubezahlen.
Ist doch eine Bodenlose frechheit.
mfg


Name: kleegras antwortet um 24-12-2007 12:12 auf diesen Beitrag
Bergland-Rundschreiben
Hallo helmar
Ich kenne das Berglandrundschreiben nicht ,habe aber den Milchbauern der MGN vor mir liegen ,der ist aber fast Weihnachtlich friedlich.


Name: walterst antwortet um 24-12-2007 12:52 auf diesen Beitrag
Bergland-Rundschreiben
an Helmar: Möglicherweise schreibe ich zu undeutlich.
Ich befasse mich mit dem Bergland-Rundschreiben, nicht mit der MGN.
Im BLM Rundschreiben bedroht der Obmann der BLM die Mitglieder ANDERER Genossenschaften mit dem Ausschluss und verwehrt die Rückkehr zu diesen Genossenschaften, die ihn statutarisch gar nichts angehen. Das finde ich nicht in Ordnung.
Was hat das bitte mit Deiner MGN zu tun?

Warum musst Du mir etwas über den Inhalt des BLM.Schreibens zurückkeppeln, wenn Du das Schreiben gar nicht kennst?

Bis 2008!

Walter


Name: walterst antwortet um 24-12-2007 14:00 auf diesen Beitrag
Bergland-Rundschreiben
An Tch:
Mein Blutdruck kommt kaum über 110, also volle Entwarnung. Bin froh, wenn ich beim Blutspenden genug herausdrücken kann.

Ich brauche keine Bergländer retten.
Es ist nur am BLM-Rundschreiben gut zu zeigen, warum sich das Genossenschaftswesen in eine ordentliche Vertrauenskrise begibt.

Ob mich das etwas angeht oder nicht, sollte Dich nicht kümmern.

Viele in diesem Forum sind froh, eine ordentliche Antwort auf manche Frage zu bekommen, auch wenn der Antwortende nicht selbst betroffen ist, oder sehe ich das falsch?

WAlter
,

Name: dorni antwortet um 24-12-2007 14:26 auf diesen Beitrag
Bergland-Rundschreiben
Keine Angst tch,
ich lass mich schon nicht einschüchtern.
Ich finde es traurig zu welchen Mitteln hier gegriffen wird.
mfg.

Name: naturbauer antwortet um 24-12-2007 15:02 auf diesen Beitrag
Bergland-Rundschreiben
Mich als Bayer interessiert es auch wie das in Österreich mit den Genossenschaften läuft!!

Bei uns hier geht es ja in die selbe Richtung. Genossenschaften scheinen (schlecht zu beurteilen) offenbar nicht auf der Seite von uns Milchbauern zu sein. Zwar rudern sie momentan ein wenig zurück, aber wie lange?? Denn ganz plötzlich sagen sie, dass sie es nie anders als wir BDM gemeint, gemacht und bla bla...

Die Genossenschafts Vorstände sind gefälligst anzubeten, sind die unantastbaren Gurus!!



Name: walterst antwortet um 24-12-2007 16:06 auf diesen Beitrag
Bergland-Rundschreiben
Danke für Deinen informativen und konstruktiven Beitrag zum Rundschreiben der Berglandmilch.

Frohe Weihnachten

Walter

Name: Flanton antwortet um 25-12-2007 19:50 auf diesen Beitrag
Bergland-Rundschreiben
Hallo Walter,
ich verstehe deine Aufregung nicht. Ich bin Berglandlieferant und für mich ist Haimberger mein Obmann. In der Region gibt es einen der für uns "zuständig" ist als Funktionär. Auch wenn dieser offiziell der Obmann der Primärgenossenschaft ist, interessiert mich das wenig.
Obmann ist Haimberger, und was er sagt zählt! Fertig aus! Ist ohnehin alles mit dem Vorstand abgesprochen.


lG
Flanton

Bewerten Sie jetzt: Bergland-Rundschreiben
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;94682

Treffer Kleinanzeigen:

Treffer Gebrauchtmaschinen:

Login