Get it on Google Play

Keimzahl erhöht nach Leistungskontrolle

Antworten: 9
Name: Quacksi 15-05-2012 14:20 nach oben
Keimzahl erhöht nach Leistungskontrolle
Ich habe das Problem bereits zum 3. Mal, dass wenn der LKV da war und gleichzeitig am Tag die Molkerei dei Keimzahl prüft, diese stark erhöht ist.
Derzeit geht sich das 2 monatige Geometrische Mittel unter 100 leicht aus.
Aber es kann echt nicht sein, dass die immer versaute Schläuche mitnehmen.
Einmal, und das ist kein Schmäh wurde mit dem LKV Schlauch auch der Boden berührt und zwar beim Umstecken!
Die LKV Kontrollgarnitur wird auch immer auch nach dem ersten Waschgang (kalt) entfernt.
Wo bleibt die hygiene, hab schon mehrmals urgiert, der Fehler liegt laut Gesprächen nicht beim LKV ...
War klar oder........LOOOOOOOOOOOL

Name: freidenker antwortet um 15-05-2012 18:48 auf diesen Beitrag nach oben

Keimzahl erhöht nach Leistungskontrolle
@Quacksi

hi,
bei mir kommt das auch öfter mal vor das ein Schlauch den Boden berührt trotzdem keine Probleme mit der Keimzahl. Die ist bei mir meist nur dann erhöht wenn was beim Waschautomat nicht ok ist, beim Milchfilter oder beim Bereich Kühler und Tank - kein Schmäh ;-)

mfg

Name: mostkeks antwortet um 15-05-2012 19:04 auf diesen Beitrag nach oben
Keimzahl erhöht nach Leistungskontrolle
Bei uns gibts da nie Probleme, auch wenn ein Schlauch mal auf dem Boden liegt. Nur die Garnitur vom LKV macht bei uns den gesamten Waschgang mit.
LG

Name: Schadseitn antwortet um 15-05-2012 20:29 auf diesen Beitrag nach oben

Keimzahl erhöht nach Leistungskontrolle
joooooo i bin moi abgsaugt woan und daun millionen von keimen,... hob aungruafm aun de molkerei und hob gfrogt wos da vorgänger für keimzahl hatte,.. und siehe da,... do is da käse im schlauch bliem und daun is meine daherkumma,.... probe gelöscht 1 woche meine milch durchgeprobt und nix zum findn also lags am vorgänger!


Name: Shalalachi antwortet um 15-05-2012 20:42 auf diesen Beitrag nach oben
Keimzahl erhöht nach Leistungskontrolle
Wenn der LKV nur immer kalt durchspült dann muss ja da lauter Käse drin sein.
Der Kontrollor hat aber auch sicher einen Chef, wenn er schon selber net so weit is.

Name: tch antwortet um 15-05-2012 21:37 auf diesen Beitrag nach oben
Keimzahl erhöht nach Leistungskontrolle
Kalt vorgespült? kaum möglich....

Wenn es Dich schon zum dreitten Mal mit der gleichen Methode erwischt hat, bist Du nicht Lernfähig oder ein Schweinchen!
Es liegt an Dir die Prüfgeräte vor dem Melken in der Anlage zu reinigen und zu desinfizieren.
Wenn Du das nicht machst ist es alleine Dein Problem.
Du hast doch sicher die Möglichkeit die Keimzahlen übers Internet abzufragen.... zeig den LKV Mitarbeiter den Ausdruck...... er wird ganz sicher einer Reinigung vor dem Melken zustimmen.

Der Fehler liegt in dem Fall bei Dir!

tch


Name: Quacksi antwortet um 15-05-2012 23:17 auf diesen Beitrag nach oben
Keimzahl erhöht nach Leistungskontrolle
@tch
Moment...wie gesagt, nach der Leistungskontrolle wird die Apparatur nur im ersten Spülgang gewaschen. Er ist meist schnell fertig und möchte natürlich nicht so lange warten ist berechtigt. Aber ich habe mich erkundigt, da gibt es kaum Hygienerichtlinien.
Wie soll ich bitte seine Apparatur vor meiner Probemelkung reinigen, dafür habe ich keine gesonderte Einrichtung, ausserdem werden sie mit unserem Geld für ihre Tätigkeiten bezahlt.
Die anderen Keimzahl Ergebnisse vom I-Netz, klar die vorzeigen bei nächsten Mal ist eine gute Idee.

Dennoch das Hygienegesetz hat hier Null Anhaltspunkte, der schwarze Peter wird nur dem Landwirt zugeschoben... da muss die Hygieneverordnung dringend adapiert werden, ohne jetzt jemand zu beschuldigen!

Name: tch antwortet um 15-05-2012 23:33 auf diesen Beitrag nach oben
Keimzahl erhöht nach Leistungskontrolle
Wie soll ich...... die Frage meinst aber nicht ernst, oder doch?
Wie werden die Kontrolleinheiten nache der Kontrolle bei Dir gereinigt?
Mit dem selben System kannst Du sie vorher reinigen!

Auch wenn der LKV Mann mit gereinigten Einheiten antanzt, es liegt an Dir ob Du saubere Milch liefern willst oder nicht.
Der Kontrollvorgänger kann bei seiner Anlage ein Problem haben. dann bekommst Du zwar eine optisch saubere Einheit , was nichts zu sagen hat.
Ob er warten will oder nicht ist seine Sache! Du hast Sorge zu tragen das die abgelieferte Milch in Ordnung ist, wennDu es zulässt der er mit ungereinigten nicht desinfiziertenn Geräten an Deiner Anlage hantiert, hast Du berechtigt den schwarzen Peter.

Nimm die Sache in die Hand!

tch


Name: tomsawyer antwortet um 16-05-2012 05:18 auf diesen Beitrag nach oben
Keimzahl erhöht nach Leistungskontrolle
Hallo !

Wie sind Deine Keimergebnisse,wenn Du gerade keinen LKV Kontrollor in Deinem Betrieb hast ?
Auch die Tru Test Geräte gehören immer eine ganze Reinigung unterzogen.Geh zu Deinem LKV und sage denen was Du für eine Vermutung hast, gehört jedenfalls nachgegangen, woher so eine große Keimbelastung kommt.

Name: helmar antwortet um 16-05-2012 06:58 auf diesen Beitrag nach oben

Keimzahl erhöht nach Leistungskontrolle
Bei mir sind die Geräte immer im ganzen Reinigungsvorgang mit drinnen gewesen. Da hat auch der Kontrollassistent drauf geachtet.
Mfg, Helga

Forum SUCHE
Privatanzeigen
  • Milchtank Westfalia
    Verk. Westfalia Milchtank, kompl. mit Aggreat u. Rührwerk. Mod. Westfalia Surge Silver, Bj. 2004, 550 lt., Preis: VB.
  • Melkzeuge
    Suche für Westfalia Rohrmelkanlage: Melkzeuge Stimopuls C Komplett. Hat nur einen Anschluss für die Rohrleitung.
  • Milchtank
    Suche Milchtank (selbstreinigend), oder auch Wanne ab 1.400 l Volumen bis etwa 1.800 l! Westfalia bevorzugt!
  • Milchtank
    Verkaufe 2 Stk. Milchtank, 230 l und 150 l, jeweils mit Transportwagen.
  • Milchkannen / Melkzeug
    Preis nach telefonischer Vereinbarung.
Berichte über Milchvieh
LANDWIRT Workshop Herdenmanagement

LANDWIRT Workshop Herdenmanagement

Am 26. und 27. Februar 2016 findet ein zweitägiger LANDWIRT Workshop Herdenmanagement statt. Nutzen Sie die Gelegenheit um sich weiterzubilden!
Fonterra will eigenen Biomilchpreis einführen

Fonterra will eigenen Biomilchpreis einführen

Das Molkereiunternehmen Fonterra will ab Sommer vom Zuschlagsystem für Biomilch auf den konventionellen Milchpreis abrücken. Der Umstieg auf das neue System soll für Lieferanten freiwillig sein.
Den Melkstand auf den Körper anpassen

Den Melkstand auf den Körper anpassen

In vielen Melkständen fühlen sich weder Kühe noch Menschen wohl. Mit einigen Veränderungen gestalten Sie das tägliche Melken angenehmer.
NÖM senkte Milchpreis um 2 Cent

NÖM senkte Milchpreis um 2 Cent

Das niederösterreichische Molkereiunternehmen NÖM senkte mit 1. Februar 2016 den Erzeugerpreis für konventionelle Milch um 2 Cent netto je kg. Für Milch mit 4,2 % Fett und 3,4 % Eiweiß werden jetzt 29 Cent netto beziehungsweise 32,43 Cent brutto ausbezahlt.
Rinderfachtag in Südtirol: Ein Milchbauer berichtet

Rinderfachtag in Südtirol: Ein Milchbauer berichtet

Armin Klammer bringt die Jauche über die Bewässerungsanlage aus. Auch die Fütterung der Kühe hat er in Eigenregie teilweise automatisiert.
Weitere Artikel

Kuhsignale: Den Stall mit den Augen einer Kuh sehen

Wer die Zeichen einer Kuh versteht, kann oft mit kleinen Anpassungen den Komfort für die Herde verbessern. Mehr Kuhkomfort beugt Krankheiten vor, steigert die Lebenserwartung der Kühe und somit den Erfolg.

Stallprofis: hochqualifizierte Vertretung für Landwirte

Wenn auf einem Bauernhof mit Tierhaltung der Betriebsführer durch Krankheit oder Urlaub ausfällt, braucht es eine qualifizierte Vertretung: einen Stallprofi Milch/Rind. Stallprofis gibt es bereits in Kärnten und Oberösterreich.

LANDWIRT Agrarforum 2016: Auftakt am Stiegerhof

Mit rund 150 Zuhörern starteten die österreichischen Rinderfachtage am Dienstag, den 19. Jänner 2016 in der landwirtschaftlichen Fachschule Stiegerhof in Kärnten. In den nächsten Tagen machen die LANDWIRT Rinderfachtage auch in Ihrer Nähe Halt.

Rinderfachtage 2016: Erfahrungen eines Milchviehhalters

Heinrich Simbürger lässt 80 Prozent seiner Außenarbeiten von Lohnunternehmen erledigen. Für das Management und die Tierkontrolle hat der Landwirt damit mehr Zeit.

Politik berät über Unterstützung der Milchbauern

Die Liquiditätsprogramme der EU werden als Hilfe für die Milcherzeuger nicht ausreichen, wenn sich die Marktlage und die Niedrigpreispolitik nicht ändern. Für die Politik ist klar: Landwirte, Molkereien und Handel müssen besser kooperieren.

GlobalDairyTrade-Index gibt um 1,6 % nach

Bei der ersten Auktion an der internationalen Handelsplattform GlobalDairyTrade (GDT) in diesem Jahr (5. Jänner 2016) kam es zu einem leichten Kursrückgang. Der Gesamtindex gab um 1,6 % nach.

Bayerns Agrarexporte weiter auf Rekordkurs

Trotz weltweit sinkender Nahrungsmittelpreise sind Bayerns Agrar- und Ernährungsexporte weiter auf Rekordkurs. Derzeit kommt ein Siebtel der deutschen Agrarexporte aus Bayern.

Neuseeland: Starker Export und rückläufige Milchanlieferung

Das Molkereiunternehmen Fonterra exportiert im Dezember 2015 um 10 % mehr Milchprodukte als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Bei der Anlieferung rechnet Fonterra allerdings bis Mai 2016 mit einem Rückgang von mindestens 6 % im Vergleich zum Vorjahr.

7.800 Betriebe beantragten Liquiditätshilfe

Rund 7.800 landwirtschaftliche Betriebe haben bei der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) Anträge auf Liquiditätshilfe gestellt. Insgesamt standen dafür 69,2 Millionen Euro aus EU-Mitteln zu Verfügung.

Kartoffelpülpe als Milchviehfutter

In der Nähe von Stärkefabriken ist die Verfütterung von Kartoffelpülpe verbreitet. Aber ist Pülpe nur ein Nothelfer in futterknappen Jahren oder eine dauerhafte Futterkomponente?

Klauen stressfrei schneiden

Klauenpflege ist für Mensch und Tier anstrengend. Vor allem das Treiben in und aus dem Klauenpflegestand kann stressig sein. Lesen Sie hier, wie es anders gehen kann.

Nachtmilch wirkt angstlösend und schlaffördernd

Wissenschaftler in Südkorea haben in einer Studie nachgewiesen, dass der Konsum von Nachtmilch im Unterschied zu Tagesmilch eine beruhigende und angstlösende Wirkung hat. In Deutschland produziert das Unternehmen Milchkristalle GmbH Nachtmilch nach einem patentierten Verfahren.

Österreichische Milchprodukte im Ausland

Von Jänner bis September 2015 stieg die Exportmenge österreichischer Milchprodukte. Im Ausland wird neben Käse vor allem Joghurt nachgefragt.

Milchbauern im Preistief

Bauern bekommen im Schnitt nur mehr ca. 31 Cent für einen Liter Milch. Solidaritätsaktionen von Lebensmittelhandel und Konsumenten könnten den Preisverfall stoppen.

Tirol: Sechs Mio. Liter mehr Bio-Milch

Innerhalb von zehn Wochen stiegen 157 Betriebe auf biologische Bewirtschaftung um. Die meisten Umstiege gab es im Bezirk Kufstein mit 41 Betrieben.

Erfolgsstrategien in volatilen Milchmärkten

Wir erleben die dritte Milchkrise in den vergangenen sechs Jahren. Seit Anfang 2014 sind die Milchpreise im Sinkflug. Aktuell geht es darum, das Preistal zu überstehen.

NÖM hebt Milchpreis ab 1. Jänner 2016

Das niederösterreichische Molkereiunternehmen NÖM hebt mit 1. Jänner 2016 den Erzeugerpreis für konventionelle Milch um 1 Cent netto je kg an. Für Milch mit 4,2 % Fett und 3,4 % Eiweiß werden dann 31 Cent netto ausbezahlt.

Direktzahlungen: Almbetriebe bitte warten

Bei der Auszahlung der Vorschüsse auf Direktzahlungen Mitte Dezember wurden weder die Neuzuteilung der Zahlungsansprüche, das Top-up für Junglandwirte oder die gekoppelte Stützung für Almauftrieb berücksichtigt. Diese werden erst mit der Endabrechnung Ende April 2016 überwiesen.

Milchmarkt: GlobalDairyTrade-Index steigt

In der letzten Auktion dieses Jahres an der internationalen Handelsplattform GlobalDairyTrade (GDT) konnte erneut ein - wenn auch bescheidener - Preisanstieg verzeichnet werden. Der Gesamtindex legte um 1,9 % zu.

Älteste Milchkuh Österreichs ist 23 Jahre alt

Alpina heißt die älteste Milchkuh Österreichs, die mit 23 Jahren noch an der offiziellen Milchleistungskontrolle teilnimmt. Die Tux-Zillertalerin lebt am Hof der Familie Dengg in Fügenberg im Tiroler Zillertal.

Neuer Chefklassifizierer bei Holstein Austria

Mit Meinhard Huber hat Holstein Austria nun einen neuen Chefklassifizierer. Huber arbeitet beim Kärntner Holsteinzuchtverband und wird die Schulung der Klassifizierer sowie die Exzellenteinstufungen übernehmen.

Anzahl der Kontrollkühe 2015 gestiegen

Etwa 87 % der in den Konsum gelangten Milch stammt aus den 21.000 österreichischen Kontrollbetrieben. 78,2 % der Milchkühe stehen unter Leistungsprüfung und Qualitätssicherung.

Melkbekleidung im Praxistest

Beim Melken geht es oft dreckig zu. Um sich vor Feuchtigkeit und Schmutz zu schützen, gibt es unterschiedliche Arbeitsbekleidungen. Im LANDWIRT Praxistest haben wir sieben verschiedene Modelle getestet.

Milchpreise sollen langfristig steigen

Die EU-Erzeugermilchpreise werden in den kommenden fünf Jahren nur moderat zulegen. Eine weitere Erholung ist erst nach 2020 zu erwarten.