Get it on Google Play

Schlachten von Ziegen mittels Hofschlachtung, Metzger oder Fleischer

Antworten: 4
jungbauer25 06-05-2012 15:50 - E-Mail an User
Hofschlachtung Metzger Fleischer
Hallo!

Kann mir bitte wer weiterhelfen? ich würde gerne 2 ziegenkitze schlachten lassen aber ich habe das selbst noch nie gemacht und hab auch keine räumlichkeiten dafür! kennt irgendwer von euch einen Direktvermarkter oder einen jungen fleischhacker der sich da einn wenig geld dazuverdienen will?
würde gern die zitze geschlachtet haben und auch im herbst altziegen schlachten lassen und die zu wurst verarbeiten lassen. Bin aus der steiermark nähe graz !

herzlichen dank im voraus!

Ps. Will meine tiere nicht in einem großen schlachthof schlachten lassen wo sie net gut behandelt werden deswegen such ich einen kompetenten metzger der das gut kann!
tch antwortet um 06-05-2012 16:19 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hofschlachtung Metzger Fleischer
Glaubst Du wirklich das Tiere im grossen Schlachthof schlecht behandelt werden und im kleine nicht?

pfffffffffff


tch

Woodster antwortet um 06-05-2012 18:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hofschlachtung Metzger Fleischer
@
Tach tch, pfffffff
Dein Eintrag hilft - wie so oft - unheimlich weiter...

@Jungbauer,

lass dich nicht beirren.
Soviel ich weiß läßt der Bio-Hof Labonca seine Sonneschweine irgendwo in der Nähe von Graz schlachten. Und diese Tiere werden außerordentlich gut behandelt.
Schau auf die Homepage. Die helfen dir sicher gerne weiter. Frag nach Franz Wirt.
Alles Gute.

http://www.labonca.at/

traktorensteff antwortet um 06-05-2012 21:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hofschlachtung Metzger Fleischer
@ tch
Abgesehen davon, dass "große" Schlachthöfe so wenige Tiere gar nicht schlachten, weil es sich nicht auszahlt, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass man sich bei kleineren Schlachthöfen vergewissern kann, dass der Ablauf tiergerecht ist bzw. man kann bei der Schlachtung dabei sein. Besser so, als 2 Kitze in den Ablauf eines großen Betriebes dazwischen "hineinzuschieben".
Eine Garantie für eine tiergerechte Schlachtung hat man bei kleinen Betrieben natürlich auch nicht.

tch antwortet um 06-05-2012 21:48 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Hofschlachtung Metzger Fleischer
Hallo traktorensteff

Die ersten 4 Zeilen Deines Postings hättest weglassen können.....:-)

Die 5te Zeile passt...
tch


Bewerten Sie jetzt: Hofschlachtung Metzger Fleischer
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;343072

Treffer Gebrauchtmaschinen:

Login
Forum SUCHE
Privatanzeigen - Direktvermarktung
  • Edelstahltank 1.350 l
    Preis: VB, mit Rührwerk und Doppelmantel für die Lebensmittelproduktion, in hervorragendem Zustand! Möglichkeit zum aseptischen Betrieb. Details: Edelstahltank stehend, temperaturbeständig bis 145 Grad, 4 Bar druckbeständig, Ankerrührwerk mit frequenzgesteuertem Motor (Steuerung nicht vorhanden). 3 Stk. vorhanden.
  • Kraut, Weißkraut
    Verkaufe sehr schönes Weißkraut, für Verarbeitung oder Frischmarkt. Kann lose, gesackt, oder in Pk-Kisten abgegeben werden.Preis ab 100 kg: € 0.5/kg
  • Doppelliterflaschen
    Verkaufe ca. 700 Stück Doppelliterflaschen Doppler, grün, Flaschen sind gewaschen ohne Schimmel. per Flasche € 0.15
  • Absackwaage für Kartoffeln, Zwiebeln, usw.
    Kartoffelabsackwaage 5-25 kg Fa. Huber, Motor neu gewickelt, Elektronik vor 2 Jahren erneuert.
  • Einreihige Eiersortiermaschine DTG-1800
    1.800 Eier / Stunde, 7 Gewichtsklassen, neu, mit Rechnung, optional mit Stempelautomat (€ 300,-). Preise sind netto.
Berichte zum Thema Direktvermarktung
Beste Erdäpfelbauern ausgezeichnet

Beste Erdäpfelbauern ausgezeichnet

Bei der Verleihung des „Goldenen Erdapfel“ wurden die geschmackvollsten Erdäpfel der letzten Ernte prämiert. In beiden Kategorien kommen die Siegerbauern aus Niederösterreich.
Keine Nährwertangaben für Bauernprodukte

Keine Nährwertangaben für Bauernprodukte

Grundsätzlich müssen ab Dezember 2016 bestimmte Lebensmittel verpflichtet mit Nährwertangaben gekennzeichnet werden. Bäuerliche Produkte aus der Direktvermarktung sind von dieser Pflicht aber ausgenommen.
Bauernhof des Jahres gekürt

Bauernhof des Jahres gekürt

Klasse statt Masse, offene Stalltüren und höchste Qualität – mit diesen Qualitäten gewann der Betrieb Moarhofhechtl die Abstimmung zum Bauernhof des Jahres 2016 der Landwirtschaftskammer Steiermark.
Weitere Artikel

Registrierkassenpflicht trifft auch Landwirte

Eine Umfrage zeigt: Besonders Winzer, Direktvermarkter und Urlaub-am-Bauernhof-Betriebe sind betroffen. Noch herrscht große Verunsicherung über die Regelung. Die Bauern rechnen mit rund 3.000 Euro Anschaffungskosten.

Produktprämierungen für Ab Hof 2016

Im Vorfeld der Spezialmesse für Direktvermarkter ist es nun für die Betriebe an der Zeit, ihre Produkte für die verschiedenen Prämierungen einzureichen. Ausgezeichnet werden Speck- und Obstprodukte, Brote, Most und vieles mehr.

Steiermark sucht Bio-Rindfleisch

Bio Ernte Steiermark zog Bilanz über das aktuelle Jahr und folgert, dass steiermarkweit noch rund 100 Höfe in die Bio-Rindfleischproduktion einsteigen können. Die Nachfrage lässt eine Produktionssteigerung von 15 bis 20 % zu.

Prämierung für Säfte, Obstwein und Co

Selbst hergestellte Produkte lassen sich noch besser direkt vermarkten wenn sie besondere Auszeichnungen tragen. Noch bis Mitte Jänner 2016 kann man Säfte und mehr zur Prämierung bei der LK Burgenland einreichen.

Post verbindet Direktvermarkter mit Kunden

Ein Kooperationsprojekt zwischen der Post AG und den steirischen Direktvermarktern ermöglicht den Versand bäuerlicher Produkte in ganz Österreich. Die Initiative greift dort wo die Produzenten am meisten Zeit investieren müssen: an der Schnittstelle zwischen Bauernhof und Kunden.

Pflege als zusätzliches Standbein

Green Care, das sind Sozialprojekte auf Bauernhöfen rund um Pflege und Bildung. Der Adelwöhrerhof der Familie Steiner ist eine anerkannte Pflegeeinrichtung und hat nun auch das Green Care-Zertifikat erhalten. So wurde die Pflege für den Betrieb zum Zusatzeinkommen.

Mit Qualitätssiegeln zu mehr Kunden

Die Nachfrage nach Produkten direkt vom Bauernhof wächst und so auch die Zahl der Betriebe. Mit Auszeichnungen und Markenprogrammen für Direktvermarkter können Kunden die Besten der Besten sofort erkennen.

Immer mehr bäuerliche Direktvermarkter

Die Nachfrage nach regionalen Lebensmitteln steigt und so auch die Zahl der Direktvermarkter in Oberösterreich. Die angebotenen Produkte sind vielfältig, ebenso wie die Absatzwege. Weiterbildung und Professionalität sind in jedem Fall wichtige Erfolgsfaktoren.

Neuer Kurs für Urlaub am Bauernhof-Betriebe

Urlaub am Bauernhof bietet ein attraktives Zusatzeinkommen, doch die Ansprüche der Gäste sind hoch. Ein neuer Zertifikatslehrgang für Zimmervermieter soll den Einstieg erleichtern.

Schülerinnen glänzen in Hauswirtschaft

Am 21. Oktober wurde der niederösterreichische Hauswirtschafts-Award verliehen. Die Schülerinnenteams stellten sich Aufgaben aus den Bereichen Küche, Service und Haushaltsmanagement und bewiesen Organisationstalent.

Beste Striezel und Früchtebrote prämiert

Bei der Landesprämierung der Landwirtschaftskammer wurden die besten Allerheiligenstriezel und Kletzen- sowie Früchtebrote ausgezeichnet. Die traditionellen Brote stehen für Brauchtum und bäuerliche Werte und sie überzeugten die Jury.

Den eigenen Betrieb in ein positives Licht rücken

Auch Bauernhöfe könnten von effektiver betrieblicher Öffentlichkeitsarbeit profitieren, besonders in Konfliktsituationen oder wenn der Betrieb erweitert werden soll. Im Linzer Bildungshaus wurde deshalb eine Akademie für Öffentlichkeitsarbeit gegründet.

Neues Kursangebot in neuen Seminarküchen

Die Landwirtschaftskammer Burgenland hat zwei neue Küchen für ihr vielseitiges Kursangebot eingerichtet. Seminarbäuerinnen lehren dabei über die bäuerliche Produktverarbeitung und bringen den Wert der Lebensmittel einem breiten Publikum nahe.

Schulmilch bringt‘s - für Schüler und Bauern

Die Europäische Schulmilch-Beihilfe stärkt den Milchsektor und fördert die gesunde Ernährung von Schulkindern. Die Schulmilchprodukte werden überwiegend von Kleinbetrieben direkt erzeugt und an die Schulen und Kindergärten geliefert. So bleibt die Wertschöpfung in der Region.

Schulmilch bringt Energie in die Klassen

Am 30. September ist Weltschulmilchtag. Österreichweit gibt es rund 100 Schulmilchbauern, die ihre verschiedenen Schulmilchprodukte täglich an 137.000 Schüler liefern. Milchprodukte liefern wertvolle Energie für den Schulalltag und sind nährstoffreich.

Beste bäuerliche Brote ausgezeichnet

Bei den Brotprämierungen in der Steiermark und Oberösterreich wurden zahlreiche Bauernbrote mit Gold und Silber ausgezeichnet. Die Brotbäuerinnen und –bauern aus mehreren Bundesländern stellten sich erfolgreich der strengen Qualitätsprüfung.

AB HOF 2016: Bauernprodukte werden prämiert

Im Vorfeld der AB HOF Messe 2016 finden zahlreiche Produktprämierungen statt. Sie bieten den Produzenten die Gelegenheit, ihre Produkte objektiv bewerten zu lassen. Der „Fisch-Kaiser“ wird bereits zum siebten Mal verliehen.

Heimischer Erdäpfelmarkt gesichert

Der heurigen Trockenheit und der deutlich niedrigeren Erträge zum Trotz kann der heimische Erdäpfelmarkt von den österreichischen Landwirten versorgt werden. Doch drohen billige Importkartoffeln den Marktpreis zu drücken.

Zusatzeinkommen mit Schule am Bauernhof

Schule am Bauernhof hat sich im Laufe der letzten Jahre zu einem eigenen Einkommenszweig für viele bäuerliche Familien entwickelt. Vor allem Bäuerinnen finden darin eine geeignete Erwerbskombination, die zeitlich flexibel ist und somit leicht mit der eigenen Familie kombinierbar.

Schule am Bauernhof: Landwirtschaft erleben

Das Bildungsprojekt Schule am Bauernhof bringt in Oberösterreich jährlich über 27.000 Schüler auf landwirtschaftliche Betriebe. Den Kindern wieder einen Bezug zur Landwirtschaft und zu den Lebensmitteln zu vermitteln, ist das Ziel der Initiative.

Herkunftszeichen für bäuerliche Produkte stärken

Die Grundlage für eine erfolgreiche Vermarktung regionaler Produkte sind eine gleichbleibende Qualität und eine ausreichende Verfügbarkeit wichtig.

Das beste Bauernbrot kommt aus der Region

Brot ist der Inbegriff bäuerlicher Lebensmittel. Viele Schritte und harte Arbeit liegen zwischen dem Feld und dem duftenden Endprodukt. Bauernbrot verkörpert regionale Wertschöpfung und verdient entsprechende Auszeichnungen.

Kärnten: LK fordert Verlängerung des HCB-Fonds

Besonders Biobauern und Direktvermarkter verzeichnen noch immer Einkommenseinbußen als Folge des HCB-Skandals. Die LK Kärnten fordert weitere finanzielle Mittel von der Landesregierung zur Unterstützung der betroffenen Bauern.

Fleischkennzeichnung: Wenig Transparenz in der Gastronomie

Seit April ist EU-weit eine genauere Herkunftskennzeichnung für Frischfleisch verpflichtend. Die Gastronomie kann nun die Herkunft von Fleisch klar erkennen und für die Gäste offen legen. Doch bisher verweisen nur wenige Speisekarten auf die Herkunft der Produkte.

Regionale Lebensmittel kaufen

Konsumenten legen großen Wert auf regionale und saisonale Lebensmittel. Dabei fällt es nicht leicht fair erzeugte Produkte aus Österreich im Handel und in Gasthäusern zu erkennen. Der Verein „Faire Lebensmittel.at“ setzt sich mit einer österreichweiten Bürgerinitiative dafür ein.

16 Sieger gewinnen „Das Kasermandl in Gold“ 2015

Die Prämierung „Das Kasermandl in Gold“ erfreut sich zunehmender Beliebtheit. 339 Käse und Milchprodukte wurden heuer verkostet und bewertet. Die konstant hohe Anzahl an Probeneinsendungen zeigt die Wichtigkeit und Akzeptanz dieser österreichweit einzigartigen Prämierung.