Get it on Google Play

Lagerhalle f. Hackschnitzel

Antworten: 10
Vierkanter 18-12-2011 16:39 - E-Mail an User
Lagerhalle f. Hackschnitzel
Hallo Kollegen!

bin gerade am planen einer hackschnitzellagerhalle...

hättet ihr tipps und praktische erfahrungen, zwecks guter lufttrocknung der schnitzel im lager? wie sollten am besten die wände gestaltet werden (luftschlitze, lochblech, etc.)? geschlossen, offen? etc.

meine situation:
an der bestehenden maschinenhalle wird seitlich die hs-halle angebaut; pfette kommt an hallenwand (Betonwand), welche dadurch die rückwand für die hs-lagerung wird.....aufs dach plane ich eine pv-anlage, größe ca. 15*10m; natürlich befahrbar, ev. tore?!

vielen dank, richard
jfs antwortet um 18-12-2011 18:29 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lagerhalle f. Hackschnitzel
Für was brauchst eine befahrbare PV- anlage? Die Trocknungsarbeit der Hackschnitzel würd ich an die Sonne und den Wind delegieren. Kost nix und ist am einfachsten. Ideal ist es, das Rundholz nahe dem Lager aufzuschlichten, und dann nach der Trockenzeit direkt ins Lager häckseln. Im Lager selbst kommt es max. durch die Selbsterwärmung von feuchtem Hackgut zu einer geringen (Nach-)Trocknung. Eher wirst du dabei schimmliges HG kriegen als trockenes. Bei den Wänden schau drauf das diese eher dicht sind. Weil sonst beim Hacken an Stellen zu welchen der Hacker hinwirft, Feinteile des HG durch die Spalten nach außen oder in andere Räume gelangt. Ist bei mir so. Darum werd ich innen entweder Planen befestigen, oder außen die Ritzen mit Leisten verdecken. Mal schauen. Stell dir einmal den HG Kegel bei voll gehackter Halle vor. HG rieselt. Vielleicht solltest du vor der Halle den Boden auch befestigen. Es ist unangenehm für den Heizwart wenn größere Mengen an Steinen und dgl. beim HG mitgeliefert wird. Die heutigen Hacker wollen eine Gebäudehöhe von 6m. Ich hab ca 5,8m und trotzdem hat mir mal ein Hacker die Dachrinne angefüllt. Kann passieren. Tore sind ebenso praktisch wie im Weg. Öffne mal ein Schiebetor wenn dahinter ein paar Meter hoch HG liegt. Bei Flügeltoren wird das HG dir diese wahrscheinlich von selbst öffnen. Denk auch an das verladen der HG. Wenn irgend möglich keine Säulen. Sonst könntest du zu einem perfekten Hindernisfahrer werden. Ich achte drauf den Kipper eher in der Halle zu beladen. Dann brauch ich die HG welche daneben fallen nur mit der FLSchaufel zusammenzuschieben. Bauen kostet immer viel Geld. Praktisch oder unkommod ist gleich teuer. Viel Erfolg beim Planen und bauen!

179781 antwortet um 18-12-2011 18:56 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lagerhalle f. Hackschnitzel
So haben wir das gemacht:
Der betonierte Teil ist 5 x 5 m die Höhe bis unters Dach beträgt 4,5 m. An die Pfosten ist innen kleinmaschiges Gitter (Hasengitter) drangenagelt. An der Unterseite stehen jetzt noch drei Beton-L-Elemente, damit lässt sich das Lager besser füllen.
Gehackt wird das Material direkt vom Lagerplatz am Forstweg auf Kipper und mit dem Lader bis unters Dach hochgeschoben. Das hat gegenüber dem Hacken direkt ins Lager einige entscheidende Vorteile. Man ist bei der Waldarbeit mit dem Abtransport flinker, der Staub beim Hacken ist am Waldrand und nicht am Hof, es gibt im Lager keine Entmischung mit modernden Nestern im Haufen.
Gottfried




 

0815 antwortet um 18-12-2011 19:23 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lagerhalle f. Hackschnitzel
@Gottfried
Wie ist den das mit dem Schnee hinein wehen? Oder wird der Schnee eh durch geblasen zwischen den Spalten?
Schöner günstiger Unterstand!


Vierkanter antwortet um 18-12-2011 20:00 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lagerhalle f. Hackschnitzel
Danke für eure anworten!

die pv-anlage soll natürlich nicht befahrbar sein.....war eine reine aufzählung, meinte die halle ;)
hacken will ich auch am waldrand und mit kipper halt abtransportieren.....ins lager kippen und mit frontlader nacharbeiten.......von da her gibt es keinen schüttkegel und das problem mit den toren wär dann nicht mehr so tragisch........soll eventuell auch für maschinen/stroh- und heuballen gedacht sein, falls schon die ganze menge verkauft wurde.

lg

179781 antwortet um 18-12-2011 20:02 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lagerhalle f. Hackschnitzel
"Wie ist den das mit dem Schnee hinein wehen? Oder wird der Schnee eh durch geblasen"

Wie heißt es so schön in unserer Landeshymne. "Und dei Sun hat mi trickat, wan mi gnetzt hat dei Regn"

Von dem, was mit dem Wind von der Seite kommt, wird nichts wirklich nass, richtige Nässe kommt nur von oben und da ist das Dach drüber.

Gottfried

179781 antwortet um 18-12-2011 23:01 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lagerhalle f. Hackschnitzel
"Ja und beim nächsten richtigen Sturm könnte es dann heißen "flying high"
Recht sturmresistent wirkt mir deine Konstruktion ja nicht und für welche Schneelast hast du deine Hütte ausgelegt?"

Pessimist!
Du nennst dich zwar nach Holz, hast aber keine Ahnung, was Holz aushält. Das ist eine Rundholzkonstruktion, die mit Nagelplatten verbunden ist. Diese Verbindungen kann man mit Nieten im Stahlbau vergleichen, also so ziemlich das unkaputtbarste, was es gibt. Die Hölzer sind um 5 bis 8 cm stärker als im Plan vorgegeben, weil ich halt gerade diese Bäume hatte und das Dach ist auf jeder Welle geschraubt. Wenn du dich beim Bauen auskennst, dann weisst du auch, dass auf solchen Gebäuden immer nur ein Bruchteil des Schneehöhe liegenbeibt wie am Boden. Wenn da etwas kaputtgeht, dann fliegt der Rest der Wirtschaftsgebäude schon längst durch die Gegend.

Gottfried

PS heuer im Sommer hat ein Sturm direkt hinter dem Gebäude zwei Reihen Obstbäume niedergestreckt und von einem Gebäude daneben 4 Platten Eternit herausgerissen.

0815 antwortet um 19-12-2011 07:04 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lagerhalle f. Hackschnitzel
Wegen dieser Hütte hätte ich auch keine Bedenken wegen Sturmsicherheit! Gerade Rundholz hat gute Festigkeit, weil die „Faser“ nicht durchschnitten worden ist. Gerade alte Telegrafenmasten sind für solche Hütten ideal! Mir selbst ist das bauen mit Kantholz auch lieber, aber da muss man halt „dazu geben“ bei den Maßen.
Noch was zu solchen Unterständen, wenn Fahrzeuge wie Autos dort abgestellt werden, ist das wegen dem Rost weit besser, als eine „warme Garage“, da blüht der Rost am Besten! Hätte auch eine Warmgarage, die benütze ich aber ganz selten. Allerdings wäre für die im Freien geparkten Autos eine Standheizung ideal, wenn man täglich ausfahren muss. Ist nicht angenehm, wenn man sich dauernd in das kalte Auto setzt.


179781 antwortet um 19-12-2011 09:13 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lagerhalle f. Hackschnitzel
Hallo woodstock
Deinen nick habe ich von Anfang an mit dem legendären Konzert in Verbindugn gebracht. Damals war ich noch in der Hauptschule. Aber ich kann mich noch gut an die überwiegend recht verzopften Erwachsenen in meiner Umgebung erinnern, die "diese Langhaarerten" einsperren wollten und die "depperte musi" verbieten. Ich habe, obwohl (oder weil?) ich eher hinter dem Wald aufgewachsen bin die Rockszene damals insgeheim deshalb bewundert Die meisten Leute in meiner Umgebung sind immer noch verzopft, mir ist nur der Zopf geblieben und im Hinterkopf ein Slogan von damals: "angepasst ist angepisst"

Zu deiner Beruhigung, für das Gebäude gbit es einen Plan von einer Baufirma, eine Baubewilligung von der Gemeinde, eine Elementarversicherung von einem seriösen Institut, es wurde von der bösen EU gefördert und war bei einer Einreichung zu einem Wettbewerb für Holzbauten unter den ersten zehn plaziert. Und es fliegt sicher erst weg, wenn die anderen Wirtschaftsgebäude und das Haus kein Dach mehr drauf haben, weil es so stabil gebaut ist.

Gottfried

farmer14 antwortet um 19-12-2011 09:21 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lagerhalle f. Hackschnitzel
Von wegen Schwarzbau!
Das kommt warscheinlich auf das Gesetz im jeweiligen Bundesland drauf an. In unserem Bundesland ist z.B. der Bau einer so genannten Feldremise die nicht im Hofverband steht völlig Bewilligungsfrei!! Genaueres kann ja jeder bei seiner Gemeinde erfragen.

jhubmer antwortet um 05-03-2012 14:27 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Lagerhalle f. Hackschnitzel
Hi Vierkanter!

Ich weiß ja nicht wie weit du mittlerweile bei deinem Bauvorhaben bist, aber ansonsten könnten diese beiden Veranstaltungen noch für dich interessant sein! Beide Landwirte haben eine gute Verarbeitungskette für Hackschnitzel im letzten Jahr errichtet und führen dies vor. Wie sie das gebaut haben, was das gekostet hat und wieso sie es so gemacht haben...

Viel Erfolg bei deinem Projekt! :-)

http://www.landwirt.com/termine-mehr,6446.html

http://www.landwirt.com/termine-mehr,6447.html

http://regionaut.meinbezirk.at/hochburg-ach/wirtschaft/sonnenenergie-speichern-vorfuehrungen-von-solarer-hackguttrocknung-in-hochburgach-d144314.html

http://regionaut.meinbezirk.at/maissau/wirtschaft/sonnenenergie-speichern-vorfuehrungen-von-solarer-hackguttrocknung-in-reinprechtspoella-d144299.html

Bewerten Sie jetzt: Lagerhalle f. Hackschnitzel
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;317898
Login
Forum SUCHE
Aktuelles über die Waldwirtschaft
Tiroler Nadelwertholzsubmission: Erneut erfolgreich

Tiroler Nadelwertholzsubmission: Erneut erfolgreich

Ein Lärchenstamm aus Zell am Ziller erzielt 829 Euro pro Festmeter. Alle 231 m³ Holz konnten am Versteigerungstag verkauft werden.
Wertholzsubmission: Trendbaumart Eiche erzielte gute Preise

Wertholzsubmission: Trendbaumart Eiche erzielte gute Preise

Rund 900 der schönsten und teuersten Baumstämme Oberösterreichs wurden in St. Florian präsentiert und verkauft. Der teuerste Stamm war eine Walnuss.
Borkenkäfer: Befall drückt den Holzpreis

Borkenkäfer: Befall drückt den Holzpreis

Das Schadholz führte zu Preisabschlägen von bis zu 30 Euro auf 1 fm. Bis zum kommenden Frühjahr sind alle relevanten Maßnahmen zu ergreifen, um eine weitere Massenvermehrung dieses Schädlings zu verhindern.
Zuwachsverluste in Bayerns Wäldern

Zuwachsverluste in Bayerns Wäldern

Der trockene Sommer wirkt sich negativ auf den Holzzuwachs aus und machte die Wälder anfälliger für Schädlinge. Die Einbußen werden wahrscheinlich noch einige Jahre lang spürbar sein.
Skifahren im Wald: hohe Kosten für Steuerzahler

Skifahren im Wald: hohe Kosten für Steuerzahler

Als Wintersportler und Erholungssuchende sind wir im Wald zu Gast und zu verantwortungsbewusstem Umgang mit der Natur verpflichtet. Wird die Waldverjüngung behindert und kann ein Schutzwald seine Funktion nicht mehr erfüllen, sind häufig teure technische Schutzverbauungen notwendig.
Wie plentert man richtig?

Wie plentert man richtig?

Plentern bringt Stabilität und Zuwachs. Um das zu erreichen, benötigt es aber auch Pflege und Fachwissen.
Weitere Artikel

Rüsselkäfer: Schluss mit dem Kahlschlag

Der Rüsselkäfer profitiert von der Kahlschlagwirtschaft. Nur der Verzicht auf den Kahlschlag kann den Befall des Schädlings vermeiden.

Landesrat Hiegelsberger: Wald ist eine unverzichtbare Lebensader

In den vergangenen Jahren hat die Bedeutung von Holz als Brenn- und auch als Baustoff stetig zugenommen. Vor allem im Kleinwald könnte, ohne das Nachhaltigkeitsprinzip zu verletzen, durchaus mehr genutzt werden.

Wertholzsubmission: Gute Preise in Vorarlberg erzielt

Bei der fünften Wertholzsubmission konnten Spitzenpreise bis zu 600 Euro für Fichte erzielt werden. Die Versteigerung weckt das Interesse der Waldbesitzer an einer aktiven Forstbewirtschaftung.

Bundesforste: Schadholzanteil steigt wieder

Der Schadholzanteil wird nach mehr als vier Jahren erstmals wieder auf über 60% klettern. Auch das Borkenkäferaufkommen ist gegenüber den Vorjahren gestiegen.

Fachschule Warth: Forstchampions gekürt

Beim 24. Waldarbeitswettbewerb für Schüler in der Forstfachschule Warth zeigten die Teilnehmer ihr Können in insgesamt drei Bewerben.

Das Leben der Tanne außerhalb der Weihnachtszeit

An die 2,35 Millionen Christbäume stehen zu Weihnachten in Österreichs Wohnungen. Experten am Bundesforschungszentrum für Wald (BFW) erforschen, wie sich der Klimawandel auf die Nadelholzbaumarten auswirken wird. Ihr Ergebnis ist erstaunlich.

Christbäume: Stabiler Umsatz von 50 Mio. Euro trotz stärkerer Konkurrenz aus dem Großhandel

Für last-minute- Käufer haben die Bauern noch genug schöne Bäume, auf Preisnachlässe dürfen sie dabei aber nicht hoffen.

Der Krananhänger auf der Straße

Krananhänger werden immer häufiger auch für den Holztransport auf öffentlichen Straßen eingesetzt. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie dabei achten müssen.

Christbaumverkauf: Am Wochenende geht es so richtig los

Mit dem zweiten Adventwochenende geht der Christbaumverkauf so richtig los. Zwar haben vereinzelt Bauern ihre Tore zum ab-Hof-Verkauf schon länger geöffnet, die meisten Stände werden aber jetzt aufgebaut. In den Stadtgebieten Wiens und St. Pöltens startet der Verkauf erst mit 12. Dezember.

EU Parlament: Christbaum kommt wieder aus Niederösterreich

Bundesminister Rupprechter wählt den passenden Christbaum fürs Brüsseler EU Parlament gemeinsam mit niederösterreichischen Christbaumbauern aus. Elisabeth Köstinger wird den Baum am 29. November an EU-Präsident Schulz übergeben.

Mastjahr für Fichte, Tanne und Zirbe

Die Bundesforste nutzen den Samenreichtum zur Gewinnung von Saatgut aus den eigenen Wäldern. Für den Erfolg von Aufforstungen ist vor allem die Herkunft des Samenmaterials entscheidend.

Mountainbiken im Wald: Über 70.000 Unterschriften erteilen eine Absage

Bekanntlich hat der Österreichische Forstverein im Juni eine Unterschriftenaktion gestartet. Die positive Reaktion der Österreicherinnen und Österreicher darauf ist überwältigend.

Mischbaumarten für die Fichte

Fichtenmonokulturen sind stark anfällig gegenüber Windwurf und Borkenkäfer. Lesen Sie hier, welche Mischbaumarten sich dazu eignen, die Bestandesstabilität zu erhöhen.

Biologie der Fichte

Die Fichte ist eine Gebirgsbaumart. Im Hochgebirge bildet sie Reinbestände aus, die natürlich sind.

Vom Brotbaum zum Problemfall

Die Auswirkungen des Klimawandels führen zur Verunsicherung beim Anbau der Fichte. Waldumbau und eine Förderung der Mischbaumarten wird in vielen Beständen notwendig sein. Im Alpenraum wird die Fichte aber weiterhin eine der Hauptbaumarten bleiben.

Forstfrauen: Fachsimpeln über Käfer und Pellets

Beim Forstfrauenstammtisch konnte Obm. Hubert Klammler von der WWG Almenland zahlreiche interessierte Frostfrauen zur Fachexkursion Wald & Betrieb begrüßen. DI Josef Krogger, Waldbaureferent der Lk Steiermark konnte als Fachreferent gewonnen werden.

Tirol: Konflikte im Wald nehmen zu

Eine Umfrage des Waldverbands Tirols zeigt die aktuelle Problematik in den Tiroler Wäldern. Die Missachtung von Fahrverboten empfinden die Waldbesucher besonders ärgerlich. Der Waldverband sieht Handlungsbedarf.

Biomassetag: Großes Interesse beim Jubiläum

Beim Biomassetag in Bruck an der Mur feierte der Biomasseverband sein 20jähriges Bestehen. Potenziale für die Nährstoffrückführung in den Wald war einer der Schwerpunkte.

Plentern: Ideal für den Bauernwald

Der Klimawandel bringt viele Risiken für die Waldbewirtschaftung. Der Plenterwald ist eine Bewirtschaftungsform, die neben hoher Stabilität noch andere Vorteile hat.

Der steirische Wald geht online

Seit kurzem steht die Website www.waldatlas.steiermark.at allen Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung. Die Onlineplattform bietet aktuelle Informationen über den steirischen Wald.

Proholz Austria: Christoph Kulterer neuer Obmann

Christoph Kulterer wurde bei der Hauptversammlung von proHolz Austria am Donnerstag, 15. Oktober 2015 zum neuen Obmann der Marketingorganisation gewählt. Er übernimmt die Funktion in Nachfolge von Hans Michael Offner.

Beste Forstabsolventen in Niederösterreich ausgezeichnet

Im Rahmen der Fachveranstaltung „Tag des Waldes“ wurden am 13. Oktober in Waldhausen die besten Forstabsolventinnen und Forstabsolventen Niederösterreichs sowie der Forstwirtschaftsschule Bruck an der Mur mit den „Zdimal-Preisen“ ausgezeichnet.

Jagd: Die Abschusszahlen stiegen um 7 %

Im Jagdjahr 2014/2015 stieg die Gesamtzahl der Abschüsse laut Statistik Austria auf 771.000 Stück und lag damit um 7,2% über dem Wert der vergangenen Saison. Die Wildverluste sind rückläufig.
Privatmarkt - Hackschnitzel
  • Hackholz
    Für die Saison 2016/17. 90 % Buche an Bestbieter. Angebote nur per PN.
  • Hackschitzel G30
    100 srm reine Buchen-Bloch-Hackschnitzel! Es wurde 3 x Wassergehalt gemessen, war bei 18-19 %! Preis: VP pro srm bei Selbstabholung! Zustellung auch möglich!
  • Hackschnitzel
    Trockenes Hackgut G30 (weiches 70 % und hartes 30 %), ca. 50 m³ ab Hof zu verkaufen! Zustellung gegen Vereinbarung möglich! (20 km in Umkreis). Preis pro 1 m³.
  • Hackschnitzel G30
    Suche ca. 10m3 Hackschnitzel G30 zur Gartendekoration im Raum 8330 Feldbach
  • Hackschnitzel
    Sehr schönes, trockenes, hallengelagertes Hackgut. 80 % Hartholz, 20 % Weichhlolz, Preis auf Anfrage.
  • Trockene Laubholzhackschnitzel
    Verk. trockene hallengelagerte Hackschnitzel, nur Laubholz (überwiegen hart). Preis: VB.
Termine