Get it on Google Play

Ackerkauf - anbauen oder brach liegen lassen?

Antworten: 11
traktorensteff antwortet um 12-07-2011 20:14 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ackerkauf (Nichtlandwirt)
2000 m² sind ja nicht ganz so viel, da können dir sicher ein paar Spezialisten hier bei deiner Frage helfen. Was mich persönlich interessieren würde, was hast du denn damit vor? Grundspekulation?
Moarpeda antwortet um 12-07-2011 20:33 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ackerkauf (Nichtlandwirt)
auf förderungsvorschriften brauchst du ja keine rücksicht nehmen
...und solange die distelsamen nicht fliegen, wirst du keine probleme haben ;-))

Goodluck antwortet um 12-07-2011 21:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ackerkauf (Nichtlandwirt)
servus moar, seit wann fliegen denn keimfähige Distelsamen??

die fliegen können sind nicht keimfähig, und die keimfähigen können nicht fliegen!!

Weiß das so ein erfahrener BAUER wie du nicht??

Moarpeda antwortet um 12-07-2011 22:08 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ackerkauf (Nichtlandwirt)
@goodluck

das halte ich für ein gerücht, wo hast du denn das her??



Moarpeda antwortet um 12-07-2011 22:18 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ackerkauf (Nichtlandwirt)
ein bauer hat aus einer unkrautwildnis einen schönen gepflegten garten gemacht.

da kommt der herr pfarrer vorbei und sagt: " ja, mein lieber, das ist unserem herrn mit deiner hilfe aber schön gelungen, nicht wahr?"

"stimmt genau herr pfarrer" antwortet der bauer, "oba sie hätten des stickl lound sehg´n soll´n, wie´s unser herr no allan bewirtschoftet hot"


leicht abgeändert (aus der kronen zeitung), weil der vehling verlag hat ein copyright darauf


Fetzerl antwortet um 12-07-2011 22:45 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ackerkauf (Nichtlandwirt)
@hmm: du kannst den Acker ohne weiteres brachliegen lassen, selbst wenn du nix anbaust, begrünt sich der von selbst. Ich würde die Fläche zweimal im Jahr abmulchen, falls du sonst keine Verwendung dafür hast; damit verhinderst du mal, dass Wald draus wird ;-)))

@moarpeda: nachdem was ich gehört habe auch von seiten der Wissenschaft (Bioforschung Austria), sind Distelsamen nicht gerade die keimfähigsten... Geschichte dazu: für einen Bekämpfungsversuch wurde versucht, eine Fläche mittels Ansaat von Disteln zu "verseuchen". Nach drei Jahren und so einigen Aussaatversuchen wurde das wieder aufgegeben, weil der Feldaufgang einfach so gering war, dass kein vernünftiger Bestand zustandekam...
Das ist auch ein gutes Argument gegenüber den konventionellen Freunden, wenn die mal wieder über die Distelsamen lästern, die ihre Flächen verseuchen - noch dazu, wo die Distel chemisch ganz gut bekämpfbar ist...

LG, FRanz

Moarpeda antwortet um 13-07-2011 07:47 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ackerkauf (Nichtlandwirt)
na, zu fuß werden sie nicht unterwegs sein, die distelsamen ;-))

wir haben in unserem graben probleme, weil bei einem schlampigen nachbar die samen fliegen und überall aufgehen

...und wenn man sie einmal im acker hat sind sie bei bio ein problem



Goodluck antwortet um 13-07-2011 11:35 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ackerkauf (Nichtlandwirt)
http://www.google.at/url?sa=t&source=web&cd=5&ved=0CDkQFjAE&url=http%3A%2F%2Fwww.tll.de%2Fainfo%2Fpdf%2Fdist0502.pdf&ei=MWMdTtyVLsya-gbOyrj9CA&usg=AFQjCNGR_e-nsf44AdfhNav6UG5n9df5Ow

hier mal zum Nachlesen

179781 antwortet um 13-07-2011 21:24 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ackerkauf (Nichtlandwirt)
Distelsamen sind genau so gefährlich wie Löwenzahn, Sie fliegen überall hin und keimen, wo sie die passenden Bedingungen finden.
Wer fürchtet sich jetzt vor dem Löwenzahn von seinen Nachbarn?

Gottfried

Moarpeda antwortet um 13-07-2011 23:22 auf diesen Beitrag - E-Mail an User
Ackerkauf (Nichtlandwirt)
@goodluck

interessanter link

"Die Blüten der weiblichen Pflanzen bilden volle Früchte,
die getragen von ihrem „Haarschopf“ leicht vom Wind verweht werden können. Eine reife
Distel erzeugt mehrere Tausend Samen"


samma froh, dass nicht jeder same aufgeht ;-))

hatte in einem acker viele disteln und seit vier jahren grünland ist davon nichts mehr zu sehen,
bin neugierig ob sie wieder da sind, wenn ich nächste jahr wieder acker draus mache.




Bewerten Sie jetzt: Ackerkauf (Nichtlandwirt)
Bewertung:
1 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;296884

Treffer Gebrauchtmaschinen:

Login
Forum SUCHE
Privatanzeigen
  • Grubber Landsberg
    Verkaufe komplett hergerichteten Grubber Landsberg lt. Fotos, 11 Zinken, alle Zinken neu, 4-balkig, Zustreifer, könnte auch neu lackiert werden!
  • Rau Rotortiller
    Verkaufe einen reparaturbedürftigen Zinkenrotor, Arbeitsbreite: 3 m, neuwertige Zinken.
  • Ackerbaugeräte
    Egge & Pflug, die Egge ist 3 m breit und kostet € 300,-. Der Pflug ist ein 3-Schar Beetpflug und kostet € 200,-. Die Maschinen stehen in Groß Ditmmans bei Gmünd.
  • Eurosystem Einachsfräse
    Getriebe zwei Gang, vorwärts und rückwärts, Maschine im top Zustand, ganz wenig genutzt.
  • Tiefenlockerer
    Verkaufe 2-balkigen Tiefenlockerer mit 5 Zinken - mit Scherschrauben gesichert. KAT 2.
  • Kultivator
    Guter Zustand. Zinken sind noch fast neu. Fast nie in Gebrauch gewesen. 2,50 m breit.
Termine
Gebrauchte Geräte für den Obstbau
Ackerbauberichte
Rasche Hilfe für vom Frost besonders geschädigte Betriebe

Rasche Hilfe für vom Frost besonders geschädigte Betriebe

Bundesminister Andrä Rupprechter kündigte bei einer Pressekonferenz am 2. Mai 2016 in Wien rasche Hilfsmaßnahmen für die von den Frostschäden betroffenen Landwirte an. Der Schaden, den der Wintereinbruch angerichtet hat, beträgt weit über 200 Mio. Euro.
Spätfrost kostet Bauern über 200 Mio. Euro

Spätfrost kostet Bauern über 200 Mio. Euro

An nur zwei Tagen entstand Ende April in der österreichischen Landwirtschaft ein Gesamtschaden von mehr als 200 Millionen Euro durch einen plötzlichen Wintereinbruch mit Spätfrost und Schneefall. Besonders betroffen sind Wein-, Obst- und Ackerkulturen. Das Grünland blieb weitgehend verschont.
Fungizideinsatz im Getreide

Fungizideinsatz im Getreide

Nach der regnerischen Zeit steigt nun das Risiko von Pilzkrankheiten im Getreide. Wenn die Temperatur in den nächsten Tagen steigt, sollten Landwirte eine Fungizidanwendung einplanen.
Widerstand der Landwirte gegen TTIP wächst

Widerstand der Landwirte gegen TTIP wächst

Zahlreiche Bauern und Ortsbauernausschüsse haben bereits eine Petition unterzeichnet, die die österreichische Regierung, den Nationalrat und das EU-Parlament dazu anhalten soll, TTIP zu stoppen. Die Initiatoren stellten die Kampagne am 28. April 2016 vor Journalisten in Wien vor.
Nitratbelastung: Deutschland erneut angeklagt

Nitratbelastung: Deutschland erneut angeklagt

Aufgrund der hohen Nitratwerte in Gewässern zerrt die EU-Kommission nun Deutschland vor Gericht. Die deutschen Maßnahmen seien nicht ausreichend, um der Belastung der Gewässer mit Nitrat entgegenzuwirken, so die Behörde.
Mehr Zuschüsse für Ernteversicherung

Mehr Zuschüsse für Ernteversicherung

Die staatlichen Zuschüsse für Ernteversicherungen werden ausgeweitet. Vor allem Dürreschäden sollen besser abgefedert werden.
Mehr Artikel

Öffentlichkeitsarbeit Neu für Landwirtschaft

Die Lebensmittelproduktion braucht eine gebündelte Öffentlichkeitsarbeit. Viele reden darüber. Einer hat gehandelt. Ein Kommentar von LANDWIRT Chefredakteur Roman Goldberger.

Glyphosat: Grünes Licht des EU-Parlaments

Das europäische Parlament stimmt mit klarer Mehrheit für eine erneute Zulassung von Glyphosat. Die endgültige Entscheidung liegt nun beim zuständigen Fachausschuss.

Getreidepreise vom 19.04.2016

Schlechtes Wetter in Argentinien lässt die Preise für Soja und Raps wieder ansteigen. Am Getreidemarkt tut sich hingegen derzeit nur wenig.

Soja nach Mais anbauen

Die Maissaat ist voll im Gange. Wenn die Witterung und die Bodentemperatur mitspielen, können Landwirte gleich darauf die Sojabohne anbauen.

Soja impfen

Damit die Sojabohne den Sticksoff aus der Luft optimal nutzen kann, sollten Landwirte das Saatgut vorher impfen. Doch nicht jeder Impfstoff wirkt gleich.

Soja Vorauflaufherbizide

Die Herbizidbehandlung im Vorauflauf wird bei Soja immer beliebter. Dabei gibt es aber einiges zu beachten.

Fungizideinsatz in Gerste

Pilzkrankheiten in Gerste können die Assimilationsfläche der Pflanzen drastisch reduzieren. Landwirte sollten daher ihre Bestände beobachten und gegebenenfalls schützen.

Herbizideinsatz Gerste

Landwirte, die ihre Gerstenbestände im Herbst noch nicht mit Herbizid behandelt haben, sollten das so schnell wie möglich nachholen. Aber auch bereits behandelte Bestände sollte man sich nochmals ansehen. Gegebenenfalls ist eine Korrekturmaßnahme nötig.

Raps Unkraut Korrektur

In so manchen Rapsbeständen sind nach dem Winter noch Problemunkräuter wie Klettenlabkraut und Kamille zu finden. Eine Korrekturspritzung ist bis EC 50 möglich.

Umweltbelastungen durch Pflanzenschutzmittel verhindern

Der chemische Pflanzenschutz steht in der öffentlichen Diskussion. Das führt dazu, dass die Politik immer öfter in diesen Bereich eingreift. Deshalb gehen immer mehr Wirkstoffe verloren.

Raps Düngung abschließen

Bis zur Blüte nimmt Raps 75 % des benötigten Stickstoffs auf. Aus diesem Grund sollten Landwirte die Abschlussdüngung mit Ende des Kurztags Ende März abschließen.

Getreidepreise am 18.03.2016

Weizen konnte an der Börse wieder etwas zulegen. Der Erzeugerpreis bleibt aber niedrig.

Ackerbautag in Pyhra 2016

Gut gefüllt waren die Stühle der Sporthalle an der LFS Pyhra beim Ackerbautag 2016. Gut 200 Besucher und die Schüler aus den höheren Jahrgängen lauschten dabei den Ausführungen der Referenten.

Glyphosat-Zulassung bleibt ungewiss

Glyphosat bekommt keine qualifizierte Mehrheit der EU-Mitgliedstaaten. Das könnte das Aus für das Totalherbizid bedeuten.

Getreide richtig kürzen

Durch den Einsatz von Wachstumsreglern können Betriebe ihre Bestände vor Lager schützen. Dabei sind die richtige Mittelwahl und der richtige Einsatzzeitpunkt entscheidend für eine ausreichende Wirkung.

Weizen nicht zu früh düngen

Winterweizen wird in der Praxis manchmal zu früh angedüngt. Das kann dazu führen, dass der enthaltene Nitrat-Stickstoff nicht vollständig genutzt wird.

Schwefelform in Düngermitteln

Viele Düngemittel enthalten zusätzlich Schwefel. Doch die unterschiedlichen Hersteller deklarieren den Schwefelgehalt unterschiedlich.

50.000 Unterschriften gegen Patente auf Leben

Obwohl verboten, lässt das Europäische Patentamt immer wieder Patente auf herkömmliche Pflanzenzüchtungen zu. Die Petition „Keine Patente auf Pflanzen und Tiere!“ richtet sich gegen dieses Vorgehen und fand binnen einer Woche breite Unterstützung aus der Bevölkerung.

Die richtigen Düsen für den Pflanzenschutz

Weizen oder Rübe? Vorauflaufherbizid oder Ährenwäsche? Eine Vielzahl an unterschiedlichen Kulturen und Maßnahmen verlangen unterschiedliche Düsen. Im Optimalfall bräuchte der Landwirt mehrere Düsen. Das kann und will sich aber nicht jeder leisten.

Maisanbausysteme im Vergleich

Der Pflug ist nach wie vor das beliebteste Bodenbearbeitungsgerät. Doch birgt die Pflugarbeit nicht nur Vorteile. Deshalb sollte sich der Landwirt auch mal die alternativen Maisanbausysteme ansehen.

Ackerbautag in Pyhra

Am Mittwoch, 2. März, findet ab 9:00 Uhr in der LFS Pyhra die diesjährige Ackerbautagung statt. Die hochkarätigen Referenten werden ihre Versuchsergebnisse und Erkenntnisse präsentieren.

Die Wirkung von Glyphosat verbessern

Mithilfe der konservierenden Bodenbearbeitung kann der Landwirt Bodenerosion vermeiden. Damit er aber die Unkräuter auf diesen Flächen in den Griff bekommt, ist des Öfteren der Einsatz von Glyphosat notwendig. Aber ist dazu immer die volle Aufwandmenge erforderlich?

Raps andüngen

Viele Rapsbestände konnten sich im Herbst gut entwickeln. Nun geht es darum die Pflanzen gut versorgt ins Frühjahr zu schicken.