Macho-Land Österreich

Antworten: 99
Name: teilchen 01-03-2010 07:56
Macho-Land Österreich

Österreich ist in der Gleichberechtigung Schlusslicht in der EU.
Die Gehaltsschere ist bei uns am größten, und während sie in anderen Ländern kleiner wird, wird sie bei uns größer.
Keine Erfolgsgeschichte.

Ein haarsträubender Fall der Gleichbehandlungsanwaltschaft:
Eine Frau hatte eine Abteilung aufgebaut und sollte einen Stellvertreter für sich einschulen. Der Mann weigerte sich, unter einer Frau zu arbeiten. Also bot die Firma der Frau an, doch unter ihm zu arbeiten – und lockte mit dem Angebot, dass sie auf sein Gehalt angehoben würde. Erst so bemerkte die Frau, dass der Mann mehr verdiente als sie als Vorgesetzte.

Quelle:
http://www.profil.at/articles/1008/560/263087/oesterreich-gleichberechtigung-erfolgsgeschichte

Ist das nicht zum Schämen, dass eine Firma sich so etwas überhaupt erlauben darf?

Name: helmar antwortet um 01-03-2010 08:07 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
Im Jahr 2010 kann man sowas fast nicht glauben, aber leider kommt das wohl öfter vor. Man sollte sowas immer öffentlich machen. Es gibt ja genügend Unternehmen welche von Frauen geführt werden, und vielleicht überlegt sich manche "Chefin" von welchen anderen Firmen sie sich Leistungen erbringen lässt, denn bezahlt muss diese schlisslich so oder so werden...

Machos gab immer....vor über 30 Jahren sollte ich mal mit dem Firmenbus Arbeiter von einer Baustelle abholen, auch ein Männchen aus der moslemischen Liga war dabei. Er: Ich fahren! Ich: Nein. der Chef hat mich geschickt! Er: Du Frau! Ich: Du hast keinen Führerschein, wennst nicht mitfahren willst, dann geh zu Fuss! Er ist grollend hinten rein, denn über 20 km wärd ein bisserl weit gewesen. Am nächsten Tag war ich beim Chef, er auch.........und draussen. Möcht noch dazu bemwerken, dass das beim Vorgänger wohl nicht so passiert wäre.
Mfg, helmar, Helga Marsteurer



Name: tree_01 antwortet um 01-03-2010 11:16 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
@ teilchen

mangelnde lernfähigkeit. trotkist-I-n.

dank deiner dohnal: 8 monate bundesheer, leere pensionskassen, da frauen 5 jahre früher gehen und ewig leben, mit medizinischer top-versorgung bis zum schluß.

ich fühle mich nicht gleichbehandelt.


lg, wp

Name: helmar antwortet um 01-03-2010 12:14 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
Hättst ja nur a Weibl werden brauchen............und wenn du schon meinst dass es Frauen auf der Welt so gut und einfach haben, hast du noch nie an eine Geschlechtsumwandlung gedacht?
Fragt helmar, Helga Marsteurer

Name: walterst antwortet um 01-03-2010 12:24 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
@wp

jetzt hat die Dohnal vor 30 Jahren den Karren in den Graben gefahren und die bedauernswerte männliche Mehrheit im Parlament ist 30 Jahre lang hilf- und machtlos, um daran was zu ändern.

Name: tree_01 antwortet um 01-03-2010 13:11 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
@helmar, helga marsteurer

jaja, wenn die argumente gegenüber fakten enden, hilft nur polemikInnen.

lg, wp


@walterst

jaja, die frauen mit den männern wieder gleichzustellen wäre gut, davor hat die politik scheinbar angst. machtlose frau? wenns so weitergeht, sicher - dann konvertieren wir sowieso zum islam.
dann war dohnals "kampf" ein "endsieg".

lg, wp

(kann mir jetzt schon das aufgeregte geschnatter von teilchen ausmalen aufgrund meiner ww - haha)

Name: Christoph38 antwortet um 01-03-2010 13:11 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
Die Zahl der Betriebsführerinnen in der Landwirtschaft steigt ständig an, wie die Agrarpolitik nicht ohne Stolz berichtet.

Dies ist aber auch ein sicheres Zeichen, dass mit der Landwirtschaft immer weniger zu verdienen ist.

Durfte sich die Omas früher ein paar Hühner auf eigene Rechnung halten, so dürfen heute die Frauen den ganzen Hof auf eigene Rechnung bewirtschaften.

Name: helmar antwortet um 01-03-2010 13:28 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
Richtig, lieber Christoph!
Mfg, helmar, Helga Marsteurer

Name: tree_01 antwortet um 01-03-2010 13:47 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
wie heisst doch das ostanatolische sprichwort?

"ist das huhn zu dumm, läuft es im kreise rum" -

ist natürlich geschlechtsneutral - auch hähne - huhnInnen sozusagen - nicht
zu verwechseln mit den hunnen oder hunnInnen - das sind andere genossen.

lg, wp (mit Hoden)



Name: tree_01 antwortet um 01-03-2010 13:48 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
- werde ab sofort die schreibweise "mit hoden" oder "ohne hoden" verwenden, da geschlechtsneutral und absolut undiskriminierend!

lg, wp (mit hoden)

Name: soamist2 antwortet um 01-03-2010 15:21 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
@ teilchen,

ich glaube unser land hat größere und wichtigere probleme zu lösen als sich mit den befindlichkeiten von frauen zu beschäftigen.

glg

Name: teilchen antwortet um 01-03-2010 19:42 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich

@wp

Du meinst also, dass die Frauen schuld sind, dass die Männer zum Bundesheer müssen?
Informier Dich doch, bevor Du schreibst.

Dass Frauen länger leben als Männer, dafür können wir nichts, vielleicht schauen wir besser auf unsere Gesundheit und gehen früher zum Arzt.
Die leeren Pensionskassen sind sicher kein Effekt der langen Lebensdauer von Frauen, denn die Frauen haben durchschnittlich die niedrigsten Pensionen und die meisten Mindestpensionen. Die großen Happen kommen von Frühpensionierungen, Hacklerregelung, Invalidenpensionen - und davon profitieren wohl eher die Männer als die Frauen.

Das gleichzeitige Pensionsantrittsalter von Männern und Frauen wurde verhindert, weil die Gleichstellung in vielen Bereichen noch nicht erreicht war. Eine Harmonisierung des Pensionsantrittsalter wird nun schrittweise bis 2023 umgesetzt.
Aber das ist die Theorie, tatsächlich gehen Frauen auch jetzt nur 1 1/5 Jahre früher als Männer in die Pension, weil ihnen meist noch die Versicherungsjahre fehlen.



Name: ANDERSgesehn antwortet um 01-03-2010 20:06 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich

helga, ich kenne einen mann der sich seiner hoden entwerten lies.
"sein" frauenleben war nur von kurzer dauer.

lg
ANDERSgesehn.



Name: pa1984 antwortet um 01-03-2010 20:14 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
Wenn Frauen für gleiche Leistung tatsächlich weniger Gehalt bekommen, dann stellt sich die Frage, warum es überhaupt noch Frauenarbeitslosigkeit gibt. Wenn Arbeitgeber die gleiche Leistung billiger bekommen, dann werden sie dieses Angebot natürlich annehmen.

Irgendetwas kann an dieser Statistik nicht stimmen, ich hab nur noch nicht durchschaut, was.

Name: tree_01 antwortet um 01-03-2010 20:20 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
@teilchen o.H.

die männer müssen nicht nur wegen den frauen zum heer, weil irgendeiner muß uns ja schließlich verteidigen, ich weiß nur, das die frauen nicht 8 monate hin müssen.

8 monate die erwerbslos sind.
dann noch gesamtrechnung - 5 jahre früher in pension (ja, das dürfen sie), und eine
durchschnittlich viel höhere lebenserwartung ergeben einen prozentuellen anteil an bezügen und leistungen, die de männern gegenüberzustellen bei höheren verdienst interessant wäre.
trau mich nicht mehr zu sagen, ob männer da vorn liegen.
wieso nur stellen die betriebe dann nicht mehr frauen ein, da günstigere kosten? das teilchen o.h. wird es mir sicher gern beantworten. im kapitalismus können es keine chauvinistischen gründe sein. und komm mir jetzt nicht mit kinder kriegen. ich bin ja eh dafür, daß wir erziehungszeiten anrechnen, nach pensionsantrittsalterangleichung, wenns nicht wieder die migranten beschenkt und deren fertilisationsrate explodieren lässt, während die österreicherinnen das dritte auto brauchen.

lg, wp m.h.

Name: palme antwortet um 01-03-2010 20:28 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich

Hallo wp,

ich habs auch schon mal so gehört, als einer eine Versammlung eröffnete
mit folgenden Worten: "Liebe Mitglieder und ohne Glieder".

Ja Sachen gibt es auf dieser Welt ..........


Name: tree_01 antwortet um 01-03-2010 20:36 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
liebe nichthodinnen und mithoder........

lg, wp m.h.

Name: ANDERSgesehn antwortet um 01-03-2010 20:40 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich

es ist ein genuß ONLINE zum großrechner zu sein, und für andere OFFLINE nicht...

*ggg*
ANDERSgesehn.

Name: Gress antwortet um 01-03-2010 20:41 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
Kaum zu glauben das so eine Diskussion im Jahre 2010 noch immer stattfinden kann ...... Eigentlich nur erklärbar das Teilchen einfach lust verspürt hat, den ein oder anderen Mamabubi hochgehen zu lassen - bzw. so manch "Antwortender" eben das gleiche auf der anderen seite verfolgt .

Name: tree_01 antwortet um 01-03-2010 20:48 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
.....ja, sie ist eine heldin.

lg, wp m.h.

Name: teilchen antwortet um 01-03-2010 20:54 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich

Es geht um die Bewertung von Arbeit.
In traditionellen Männerberufen wird mit Maschinen und Dingen gearbeitet, z.B. Installateur, Mechaniker, Elektriker, Schlosser, Metallarbeiter...
In traditionellen Frauenberufen wird mit Menschen gearbeitet, z.B. Kindergärtnerin, Volksschullehrerin, Krankenschwester, Altenpflegerin...
Die fünf Branchen mit den niedrigsten Einkommen sind weiblich geprägt.

Warum ist Arbeit mit Maschinen mehr wert als Arbeit mit Menschen?

Typisch weibliche Eigenschaften wie Partnerschaftlichkeit, Geduld, Verständnis bringen weniger Geld als typisch männliche Eigenschaften wie Durchsetzungskraft und Lautstärke.
Das erklärt letztendlich warum selbst in weiblich dominierten Branchen, wie z.B. Volksschulen, von männlichen Direktoren dominiert sind.



Name: palme antwortet um 01-03-2010 21:20 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
teilchen,
ich kann da nur eines dazu berichten, als ich in die Schule ging da war meine erste Lehrperson eine Lehrerin, wurde später dann Direktorin, heute gibt es wieder eine Frau Direktor in der Volksschule, und alle sind zufrieden...........





Name: teilchen antwortet um 01-03-2010 21:22 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich

Unser Wirtschaftssystem ist ein männliches Machtsystem, in dem weibliche Kriterien nichts zählen.
Das erklärt vielleicht auch, warum sich Frauen so schwer tun, in diesem System mit weiblichen Eigenschaften Erfolg zu haben.
Letztlich wird man in diesem System nach männlichen Kriterien entlohnt.

Bei uns in Österreich hat es nie ein Verständnis für Frauenförderung wie in anderen Ländern gegeben. Wir haben eine Mischung aus katholischer Tradition und NS-Mutterideologie, die den Frauen einen Platz in den hinteren Reihen zuweist.

Während in Skandinavien seit den 70er Jahren gezielt Frauen für den Arbeitsmarkt angeworben und ausgebildet werden, um die Joblücke zu füllen, holte man in Österreich damals die Gastarbeiter aus der Türkei.



Name: teilchen antwortet um 01-03-2010 21:30 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich

@palme

Ich hatte auch eine Volksschullehrerin, die dann Direktorin wurde. Seit damals sind zwei Direktorenwechsel passiert, und beide sind Männer.
Einzelfälle gibt es immer, aber wir müssen die Masse sehen.
Und da sind es eben die Männer, die Direktoren sind.



Name: tree_01 antwortet um 01-03-2010 23:17 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
@teilchen

....du willst recht haben......du kennst die alte weisheit.....wer recht haben will, hat keine optionen mehr....

was ist deine option, oder genauer gesagt, dein lebensplan, wenn du recht behalten hast?
wie sieht er denn aus?

lg, wp m.h.

Name: biolix antwortet um 02-03-2010 01:09 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
oje oje. wp. es tut mir leid, aber deinen intelekt will ich nicht mal in der nudelsuppe geschlürft haben... ;-))

teilchen, mein schatz, so spät mit dem herrnn, nein, oh gott, was tust du dir das an... morgen mehr, der abend war zu schön.. ;-))))))))))))))


lg biolix

p.s. aber gott sei danke gitbs frauen wie dich... ;-))) hicks
........... M;-()))))

Name: biolix antwortet um 02-03-2010 01:14 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
jo und wast eh wp , wiue singt der Fendrich, hob leider in text nimma gefunden...

Macho macho kommmaaaa net lernen, macho macho muss ma sein... ;.-))))
macho macho sind so genr egonz allein.. ;-))))

na hob ich glei on die denkt... ;-)))

o je.. dast mit ausländer probleme host , hob i scho gewusst, oba mit frauen a solchen , org, so viel unterdrückte Agressionen, echt zum ongst hoben,.... guat nocht...


biolix

Name: tree_01 antwortet um 02-03-2010 07:29 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
biotick

das mit den unterdrückten agressionen hast scheinbar noch immer nicht überwunden.
die )))) taste hängt auch noch immer bei dir.
und ob du ein mithoder bist, bezweifle ich sehr.
und stimmt, mit dir hab ich manchmal ein problem.
aber du suchst ja eh dringend aufmerksamkeit, egal wie.

lg, wp m.h.

Name: helmar antwortet um 02-03-2010 07:41 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
Für den Fall dass "Waldpädagoge" dein Nickname ist, ok...........wenn du tatsächlich ein Pädagoge, egal welcher Art auch immer bist, dann Gute Nacht, Österreich!
Mfg, helmar, Helga Marsteurer

Name: teilchen antwortet um 02-03-2010 08:00 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich

@waldpädagoge

Da geht's nicht um Rechthaben. Was hätt ich denn davon?
Ich habe außerdem noch kein Argument angeboten bekommen, mit dem Du mich zu einem Kompromiss einlädst.

Was bisher von Dir kam:
Dass die Männer es schlechter haben, mit 8 Monaten Heer, dass sie kürzer leben und - vermeintlich - länger arbeiten müssen.
Und dass die Dohnal daran schuld ist.
Dass Frauen an den leeren Pensionskassen schuld sind.
Dass Österreicherinnen drei Autos brauchen.
Dass Du ab nun Hodenträger und Nicht-Hodenträgerinnen sagst.
Dass Biolix kein Hodenträger wäre.

Ich kenne weder Biolix noch Dich persönlich, aber was ich hier lese, da hat der Biolix mit Sicherheit mehr Eier als Du.



Name: biolix antwortet um 02-03-2010 08:22 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
;-)))))))))))))))) prolactal käse... die taste hängt noch immer...;-))))))))))))))))

lg biolix



Name: pa1984 antwortet um 02-03-2010 09:05 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
Der Schlüssel zur Emanzipation der Frauen liegt wohl auch in der Bildungspolitik. Komisch, dass darüber so wenig diskutiert wird. Besonders jetzt, wo sich die Regierungsparteien gegenseitig blockieren, wäre es wichtig, dieses Thema öffentlich zu diskutieren.

Mein Beitrag: Ich habs ja schon mehrmals geschrieben: Wir brauchen in Österreich ein Schulsystem ähnlich dem finnischen. D. h. Ganztagsschulen mit intensiver Betreuung und spezieller Individualförderung. Dies würde den Frauen auf zwei Arten zugutekommen: Einerseits haben die Töchter die Möglichkeit, sich ihren Begabungen gemäß zu entwickeln. Sog. Frauenberufe ("Frisörin, Verkäuferin usw.), welche schleckt entlohnt werden, sind auch eine Folge einer fehlgeschlagenen Bildungspolitik! Andererseits bieten Ganztagsschulen berufstätigen Frauen bessere Möglichkeiten

Name: helmar antwortet um 02-03-2010 09:17 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
Ich kann dir da nur zustimmen, aber es liegt nicht nur am Schulsystem allein, sondern sehr an den Eltern auch. Da gibt es manche welche ihrem Kind, egal wie, eine Schule aufdrängen welche entweder nicht zum Kind passt, es überfordert usw., und dann gibt es welche, denen wurscht ist, ob ihre Kinder überhaupt was lernen.
Mfg, helmar, Helga Marsteurer

Name: 50plus antwortet um 02-03-2010 10:12 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
Ach vergeßt das, mit der totalen Emanzipation, die wird es nie geben, genauso wenig, wie es die totale Gerechtigkeit jemals geben wird.
Manche Dinge sind halt eher "weiblich".
Und manche Dinge sind halt eher "männlich".

Die wichtigste Eigenschaft, die sich eine Frau aneignen sollte, wäre genügend "Raffinesse".
Diese Eigenschaft sinkt aber meistens mit dem Anstieg der Bildung. Daran glaube ich ganz einfach - denkt mal drüber nach!
Frei nach dem Motto: "Deppert konnst sein - oba z' helfen muaßt da wissen!"

Ich selber scheitere ständig an Gleichberechtigung und Raffinesse - aber ich geb nicht auf!
;-)))))


lg
50plus

Name: soamist2 antwortet um 02-03-2010 10:48 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
seit 1918 gehts bergab in österreich.

die schweizer blieben bis 1970 standhaft.

o tempora - o mores

Name: tree_01 antwortet um 02-03-2010 11:55 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
Teilchen


hata-hata-kläff-kläff!

muahahaha!

letzte frage not answered: wie ist denn deine lebensplanung?
wie sieht er denn aus?


lg, wp m.h.

Name: helmar antwortet um 02-03-2010 12:00 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
Aus diesem Thread zieh ich mich zurück.......da gibt es ein Sprichwort...
Mfg, helmar, Helga Marsteurer

Name: iderfdes antwortet um 02-03-2010 12:56 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
Vielleicht wurde bei der im Beispiel angeführten Firma nach Leistung entlohnt oder es gab eine unterschiedliche Qualifikation, unterschiedliche Arbeitszeiten, etc.? Das ist ja nicht unüblich.

Name: HPS antwortet um 02-03-2010 13:15 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
naja Ich muss schon sagen, dass es sehr schlimm ist wenn dein Vorgesetzter weniger verdient.

Ich hätte da zwei Beispiele:

Mein Bruder Projektleiter bei einem Großauftrag hatte einige Mitarbeiter unter sich die das Doppelte bis Dreifache von ihm verdienten. Diese waren einfach einige Jahre früher in dieser Firma und mit weit besseren Dienstverträgen beglückt worden. einige von denen waren sogar Frauen!! uiiii toll nicht. Also nix mit gleicher Bezahlung für gleiche Arbeit. Na und??? war auch kein Skandal.

Meine Schwester auch so ein Beispiel: sie verdient das dreifache ihrer Vorgesetzten 1-2 ebenen über ihr,.. na und? ist das jetzt schlimm oder gut?? Ist das jetzt Gleichberechtigung??
Die Unternehmung wollte sie, also musste bezahlt werden. ganz einfach.

Es gibt immer Beispiele wo einer mehr und der andere weniger bekommt. Mal ganz ehrlich, bekommen Frauen weniger als den Kollektivlohn für ihre geleistete Arbeit?? Alles was darüber gezahlt wird entspricht meist dem Verhandlungsgeschick, niemand hat einen gesetzlichen Anspruch auf mehr. Also wo liegt das Problem??

Es gibt doch so viel positive Diskriminierung:
zB: Professuren bei denen neu Ausgeschrieben wird weil sich keine Frau beworben hat und man hätte doch so gerne eine Frau an dieser Stelle.

oder ein Freund von mir machte eine Diplomarbeit, er bekam dafür 1.000euro als einmalige Entlohnung. Seine Studienkollegin die seine Arbeit (Diplomarbeit) fortführte bekam gleich eine Fixeinstellung im Rahmen ihrer Diplomarbeit mit weit besserer Entlohnung. Techniker Frauen sind halt heiß begehrt, manche Firmen versuchen diese mit aller Gewalt an sich zu binden.

Frauenarbeit ist nicht billiger, der Kollektivlohn in unterschiedlichen Sparten ist halt unterschiedlich. Für mich ist das keine Diskriminierung. Wer sagt das nur Frauen Billa-Verkäufer werden dürfen?? Wer verbietet ihnen eine Lehre als Schlosser?? Wieso müssen Frauen Psychologen werden, wieso denn nicht ein Technik Studium??

Der Markt gibt doch vor was gebraucht wird, entsprechend wird doch entlohnt?? Milch und Schweinebauern müssen auch damit leben, dass ihre Erzeugnise nicht mehr einen so hohen Stellenwerte haben wie früher. Entsprechend muss man sich halt den Gegebenheiten anpassen.

Macho-Land Diskussionen ärgern mich. Natürlich gibts engstirnige Menschen, sowohl bei uns, als auch im Arabischen Raum. So etwas entstammt halt aus dem traditionellen Rollenbild von Mann und Frau.

Name: tree_01 antwortet um 02-03-2010 18:40 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
ja, auch ich geh deshalb vor allem auf, weil mich diese ewige nörgelei und anspruchshaltung auf die nerven fällt. der perverse stürmer - neo bundeshymene - krampf, die dauernde "Innen" und das emanzengesudere nervt.
noch abscheulicher, wenn ein paar schleimhoder sich dann noch übereifrig geben. das ganze hat nichts mehr mit einer normalen achtung, und auch ver-ehrung der frau zu tun, die ganze debatte ist abstossend.

lg, wp m.h.

Name: teilchen antwortet um 02-03-2010 20:17 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich

@pa1984

Ich stimme Dir da vollkommen zu, Bildung ist die einzige Absicherung gegen die Armutsfalle. Die Einkommensschere ist auch in höheren Einkommen weniger groß als in weniger gebildeten Schichten.
Aber da Frauen mit Kindern nur Teilzeitarbeit annehmen können, ist mehr Flexibilität bei den Unternehmen gefordert. Es gibt selbst in höheren Bildungsschichten wenige qualifizierte Arbeitsplätze.
Dazu käme ein umfangreicheres Kinderbetreuungsangebot, dann wäre schon mehr Chancengleichheit für Frauen gegeben.


@helmar

Das Bildungsangebot bleibt ein Elitenthema. Kinder und Jugendliche aus sozial unteren Schichten haben zunehmend weniger Chancen auf Bildung als Kinder aus gebildeten Familien. Auch eine Entwicklung die unser Land nicht weiterbringt.



Name: teilchen antwortet um 02-03-2010 20:40 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich

@waldpädagoge

Ja, Deine Frage nach meiner Lebensplanung habe ich noch nicht beantwortet.
In meinem Leben ist vieles anders gekommen, als ich es geplant hatte.
Daher habe ich aufgehört allzu viel zu planen.
Ich vertraue darauf, dass das Leben für mich die richtigen Aufgaben bietet. Ich mache meine Arbeit und nehme die Chancen wahr, und ich bin nicht enttäuscht darüber, was sich bisher geboten hat.
Ich habe erkannt, je offener ich für die Herausforderungen bin, umso erfreulicher entwickeln sie sich.

Wie ist Deine Lebensplanung?



Name: Peter06 antwortet um 02-03-2010 21:05 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
Ich habe so den Eindruck, das die prononcierten Aussagen einiger Herren vor allem darauf zurückzuführen sind, dass sie entweder in keiner oder in einer unbefriedigenden Beziehung zu einer Frau leben!
Meint Peter

Name: teilchen antwortet um 02-03-2010 21:11 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich

@HPS

Es ist eine seltsame Situation, wenn der Vorgesetzte weniger verdient als seine Mitarbeiter.
Immerhin trägt er die Verantwortung für das Abteilungsziel, und sollte auch eine höhere Qualifikation und mehr Erfahrung haben.
Sonst wird es schwierig, dieser Person gegenüber loyal zu sein. Unternehmen die keine transparenten Gehaltsstrukturen haben, bzw. ihre Leute willkürlich entlohnen, tragen nicht unbedingt zu Motivation und zum Erreichen gemeinsamer Ziele bei, sondern schaffen Unruhe und Neid im Unternehmen.

Wie würdest Du Dich fühlen, wenn Du wüsstest, dass eine Molkerei Dir einen anderen Preis für Deine Milch zahlt als Deinem Nachbarn, der schon einige Jahre länger Lieferant ist, obwohl Du die gleiche Qualität lieferst wie er?
Oder noch besser, Du würdest weniger dafür bezahlt bekommen, weil Du eine Bäuerin wärst und kein Bauer?



Name: teilchen antwortet um 03-03-2010 08:25 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich

@HPS

Du schreibst dass es an den Kollektivverträgen unterschiedlicher Berufe liegt, warum Frauen weniger verdienen. (Übrigens, Frauen können weder Billa-Verkäufer noch Schlosser noch Psychologen werden, dazu fehlt ihnen das Y-Chromosom.)


Ich zitiere aus einem Eintrag in einem anderen Thread.
Über Löhne und Gehälter wird in Österreich nicht offen gesprochen, auch nicht innerhalb von Unternehmen.

Wenn Frauen in eine Männerbranche eindringen, verdienen sie nicht mehr, sondern die Löhne sinken sukzessive.
Umgekehrt steigen die Löhne, wenn Männer in eine Frauenbranche kommen.
Beispiele sind Flugbegleiter und Volksschullehrer. Wofür Frauen zuvor jahrelang gekämpft haben, wird Männern ohne Diskussion zugestanden, weil man Männern ja kein so niedriges Gehalt zumuten kann.
Bei Frauen wird immer noch davon ausgegangen, dass sie nur "Zuverdienerinnen" sind, und daher kein volles Gehalt brauchen.

Es beginnt schon bei Lehrlingen, 2001 haben Mädchen um rund 15,4% weniger verdient, heute sind es schon um 21,3% weniger.
Und das ist das eigentlich Tragische: Während andere Länder sich bemühen, die Differenz zu verkleinern, wird sie bei uns größer...



Name: liesbeth antwortet um 03-03-2010 09:43 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich


Für alle,die noch immer Schwierigkeiten haben mit dem anderen Geschlecht, dem sei folgendes Buch empfohlen: Warum Männer nicht zuhören können und Frauen schlecht einparken.
mfg liesbeth

Name: tree_01 antwortet um 03-03-2010 16:11 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
Ich habe so den Eindruck, das die prononcierten Aussagen einiger Frauen vor allem darauf zurückzuführen sind, dass sie entweder in keiner oder in einer unbefriedigenden Beziehung zu einem Hoder leben!
Meint wp m.h.

Name: Restaurator antwortet um 03-03-2010 17:00 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
@teilchen:
mädchen als mechaniker-, maler- oder sonstige männerberufslehrlinge verdienen exakt gleich viel wie ihre männlichen kollegen. frag einfach ein mädel das in einer solchen ausbildung steht. das ein installateurslehrling mehr als a friseurlehrling verdient liegt in der natur der sache.
auch alle im staatsdienst verdienen gleich viel, frauen durch zulagen wie "kinderzulage" sogar geringfügig mehr als männer.
bei freiberuflichen verdienen die frauen auch nicht weniger.
ich frag mich langsam wo die branchen mit den (lohn-)benachteiligten frauen sind??????
unterschiede gibt's sicherlich innerhalb einer berufsgruppe: eine sekretärin verdient bei einem notar wesentlich weniger als in einem privatunternehmen. aber das hat nix mit mandl - weibl zu tun.
das beispiel mit der volksschullehrerin ist unglücklich gewählt: das ist ein klassischer frauenberuf, früher haben vs-lehrerinnen weniger verdient als haupt- oder sonderschullehrerInnen. vor etwa 15 jahren wurden sie in ein anderes gehaltsschema geschoben und verdienen seither gleich viel. bei einer 55jährigen lehrerin sind das brutto über 500€.
in einem punkt hast du aber recht: wenn ein beruf verweiblicht bleiben im lauf der zeit die einkommen hinten und die arbeitsbedingungen verschlechtern sich.
meiner meinung nach liegt das aber daran, dass frauen - im gegensatz zu männern -nicht geschlossen genug auftreten. auch ich stosse immer wieder auf durchaus nette kolleginnen, die überall ausscheren, weil sie mit a bissl goderlkratzen und augenklimpern lieber ohne konfliktsituationen nur ihre eigenen schäfchen ins trockene bringen. is ja auch bequemer und geht schneller. und die frauen, die das nicht machen bleiben auf der strecke.

Name: 50plus antwortet um 03-03-2010 18:11 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
@teilchen

Ich versteh dich schon, wir Bauern fühlen uns auch manchmal sehr benachteiligt in der Gesellschaft - aber leider - was man nicht ändern kann, das muß man lernen zu ertragen.

Und du hast auch recht, wenn du sagst, was dich stört - aber gegen den Strom schwimmt es sich halt schwer!
So bleibt nur die Hoffnung, dass sich irgendwann einmal wieder etwas zum Besseren ändert.

lg
50plus

Name: tree_01 antwortet um 03-03-2010 18:27 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
weiters mein buchtipp:

antworten von angelo

lg, wp.m.h


(ps - dieser buchtipp ist zwar fortgeschritten, jedoch allgemein verständlich für alle, und gut sowie spannend zu lesen für hoder und nothoder)

Name: 50plus antwortet um 03-03-2010 19:02 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
@wp

Soll ich dir etwas verraten? Ich hoffe, dass das teilchen meinen Beitrag nicht liest, sonst bleibt sie ihr Leben lang kinderloser Single.....

In der ersten Verliebtheit, haben wir den Mann zum Fressen gern, später bereuen wir es manchmal, dass wir ihn nicht gefressen haben, trifft auch auf den Nachwuchs zu - zumindest auf den Männlichen. ;-)))

Manchmal, ganz, ganz selten sind sie aber schon erträglich. ;-)))))

Trotzdem - meine Familie ist der Sinn meines Lebens! Man hängt halt an dem, das einem schon soviel Energie gekostet hat. Ich hoffe, dass sie es nicht lesen, sonst nützen sie das gleich wieder aus!

lg
50plus

Name: tree_01 antwortet um 03-03-2010 19:09 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
50plus

habe zwar noch keine kinder, bin aber der überzeugung, dass die frauen das schicksal des volkes bestimmen. wie frauen reagieren, darauf haben deren väter großen einfluß. nur durch bewusstwerdung kann man seine eigene position erkennen, und deren spielraum.
ich schätze jede frau hoch, die kinder bekommt und ihr möglichstes leistet, um ihnen einen guten start zu ermöglichen.

lg, wp

Name: teilchen antwortet um 03-03-2010 23:49 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich

@Restaurator

Die Beispiele mit den Volksschullehrerinnen und den Flugbegleiterinnen sind nicht unglücklich gewählt, sondern zeigen punktgenau den Effekt auf, wenn Männer in die Branche kommen.

Dass Frauen nicht hartnäckig genug verhandeln und nicht entschlossen genug auftreten, ist ein harter Vorwurf.
Sie können aus Zeitgründen meist nicht so viel lobbyieren wie die Männer, können nicht nach der Arbeit mit den Kollegen und Vorgesetzten auf ein Bier gehen, sondern müssen die Kinder vom Kindergarten abholen und kochen. Lobbying in eigener Sache braucht Zeit, die berufstätige Männer eher haben als Frauen.

Mit den Volksschullehrern war es konkret so:
Aufgrund der vielen Alleinerzieherinnen wurde von politischer Seite in OÖ gefordert, doch zumindest in den Volksschulen Lehrer anzustellen, um den Kindern, vor allen den Buben, männliche Identifikationsmöglichkeiten zu bieten.
Die verantwortlichen Politiker haben festgestellt, dass um das Gehalt der Frauen kein Mann arbeiten würde - und haben die Gehälter kurzerhand angehoben.
Eine Watschn für die Frauen, die zuvor jahrelang dafür gekämpft haben.



@wp

Meine Frage an Dich ist noch unbeantwortet.

Wie ist Deine Lebensplanung?



Name: tree_01 antwortet um 04-03-2010 07:29 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
@teilchen

zur lebensplanung: ich könnte jetzt ähnliches umgehungsblabla wie du hier reinschreiben, jedoch ich machs noch klarer: ich habe keine lebensplanung, ich bin damit ausgelastet, dass hier und jetzt zu leben.

allgemein: es wird immer wieder einen punkt geben, an dem du widersprechen und recht haben kannst.
nur - wen interessierts? besser gesaagt - wen wird es interessieren, und wie sieht der dann aus? - biotick?

lg, wp m.h.



Name: pa1984 antwortet um 04-03-2010 13:06 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
Habe das Gefühl, zw. Teilchen und wp knistert es. Schon Mailadressen ausgetauscht?

Name: Peter06 antwortet um 04-03-2010 13:12 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
Grundsätzlich zeigt natürlich auch der Umgang mit dem anderen Geschlecht, wes Geistes Kind einer ist.....
Ich kann nur meine ganz persönlichen Erfahrungen hernehmen, und hier gibt es eine ganz klare Erkenntnis: Auf Dauer ist eine Beziehung nur dann befriedigend, wenn die Partnerin stark, kompetent, selbstbewusst und sich ihrer Stärken bewusst ist. Viele Männer fürchten natürlich den Machtverlust, um die eigene Kompetenz zu beweisen, braucht man aber keinen Schwächeren, auf dem man herabblicken kann. (Darum heisst es ja auch "Partnerschaft").
Unsere Gesellschaft kann jedenfalls auf den Beitrag der Frauen in keiner Weise verzichten.
Gerade in der Landwirtschaft gibt es hervorragende Beispiele, wobei die beiden Partner ihre Fähigkeiten zum Gelingen des Ganzen gemeinsam einbringen.....
Für den Herrn, dessen wichtigstes Erscheinungsmerkmal scheinbar seine primären Geschlechtsorgane sind, sei gesagt, bitte die Damen jetzt kurz weglesen, dass Sex mit dem oben beschriebenen Frauentyp einfach mehr Spass macht. Vielleicht ergibt sich einmal die Möglichkeit, man muss ja nicht immer seine Gesinnung vor sich hertragen!
Wünscht
Peter

Name: tree_01 antwortet um 04-03-2010 14:07 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
pa 1984

daneben. muß gestehen, trotz aller jetzt möglichen psychologischen diagnosen,
dass mein frauengeschmack weniger auf kämpferinnen bezogen ist,
die sich daraus möglicherweise interessanten bettkämpfe (peter06) spare ich
mir dadurch zwar auch.

lg, wp m.h.

Name: Peter06 antwortet um 04-03-2010 14:11 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
Wie ich befürchtet habe, keine diesbezüglichen Erfahrungen....
Vielleicht klappt`s ja irgendwann mal....
Wünscht
Peter

Name: Christoph38 antwortet um 04-03-2010 14:22 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
@ peter06
Ich glaube offen gesagt nicht, dass es ein generelles Rezept gibt, was hinsichtlich Frauen/Männer und umgekehrt besser oder schlechter wäre.

Aber du stellt ohnehin klar, dass es nach deinen Erfahrungen ...so und so ist.

Das Gelingen jeder Partnerschaft hängt vor allem davon ab, ob die Hauptdarsteller ihren Weg zu- und miteinander finden. Wie der Weg auschaut ist dann sekundär.

Vermutlich gibt es auch unter den Männern Masochisten die es sehr zu schätzen wissen, wenn ihnen ihre Frau jeden Tag 3mal mit der emanzipatorischen Goldwaage eine über die Rübe zieht. ;-)

Name: Restaurator antwortet um 04-03-2010 14:25 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
@teilchen:
zahlt das land oberösterreich aus der landeskasse eine zulage wegen männermangel ???????????????????
da werden dann bald alle österreichischen, männlichen vs-lehrer schlange stehen. |-)
lehrergehälter sind beamtengehälter und die werden mit dem bund verhandelt und nicht auf landesebene. der bund überweist das geld laut stellenplänen an die länder, diese müssen den offen einzusehenden gehaltstabellen entsprechend auszahlen.
die einzige anhebung der gehälter der volksschullehrer hat stattgefunden, wie sie von der 4- auf die 6-semstrige ausbildung umgestellt wurden. im gegenzug hat sich der bund den finanziellen mehraufwand durch einsparungen bei den haupt- und sonderschullehrern mehr als hereingeholt.
da ich mich seit jahrzehnten mit den entlohnungsstrukturen im öffentlichen dienst auseinandersetze würde mich sehr interessieren wie mir eine solche (unmögliche) gehaltserhöhung entgangen sein kann. unmöglich, weil die länder nicht die höhe der lehrer bestimmen. genausowenig wie die gehälter der polizisten.
die behauptung das vs-lehrer gehalt wäre für die männer gehoben werden gehört ins emanzipatorische gruselkabinett. genau so wird mit halb- bis unwahrheiten gearbeitet und genau deshalb werden dann notwendige forderungen der frauen oft nicht ernst genommen.

Name: Icebreaker antwortet um 04-03-2010 14:50 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
"Das Gelingen jeder Partnerschaft hängt vor allem davon ab, ob die Hauptdarsteller ihren Weg zu- und miteinander finden. Wie der Weg auschaut ist dann sekundär."

Ja Christoph38, so sehe ich das auch und zu " Vermutlich gibt es auch unter den Männern Masochisten die es sehr zu schätzen wissen, wenn ihnen ihre Frau jeden Tag 3mal mit der emanzipatorischen Goldwaage eine über die Rübe zieht." - das erspart sich mir als HomoSapiensHomo ;-)
Natuerlich magerlt mich auch so manche Emanze mit Dingen wie Bundes-Hymen- ähhh. - Hymne und RathausfrauInnen udgl.
Als Homo Sapiens Hetero - wäre ich sicher das, was so manche e-man(n)zen als Macho bezeichnen .... aber nur, weil sie wenig Ahnung von echten Männern haben; wobei genau dieselben dafür verantwortlich sind, dass die echten Männer sukzessive nicht mehr wissen, wie sie den Frauen gegenübertreten sollen. Usw. - eine lange Geschichte das ganze.

mfg Ice , ein EisHodenbär ;-)

Name: 50plus antwortet um 04-03-2010 18:07 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
Ach Leute, ich kenne Frauen, die ihre Männer ganz schön "ausbeuten".
Und ich kenne Männer, die ihre Frauen ordentlich "ausbeuten".

Und - seht euch mal einige alte Filme an - von 1958 oder so......da sind doch auch die Frauen dominant oder raffiniert.....ich weiß, das sind nur Filme, aber ein wenig Wahrheit steckt auch da drinnen.

In einer guten Partnerschaft - sprich gleichberechtigten - da soll der Mann der Kopf sein und die Frau der Hals, die den Kopf dorthin dreht, wo sie ihn braucht.
Geben und Nehmen sollte relativ ausgewogen sein, sonst ist einer der Depp. Theoretisch recht einfach - praktisch schwer durchführbar. ;-))))

lg
50plus



Name: tree_01 antwortet um 04-03-2010 18:20 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
Peter 06

ja, beschreib mal, was machen die kämpferinnen denn im bett so anders als die "normalen"frauen?
gehen sie mit stupfern in den nahkampf oder mit revolverspritzen voll viagra??
oder hauen sie mit der schweineklatsche aufs popschi - au-au?
oder drehen sie den tränker ab?

lg, wp m. h.

Name: tree_01 antwortet um 05-03-2010 07:01 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
iimer noch keine antwort!!

:-( !


lg, wp

Name: teilchen antwortet um 05-03-2010 09:04 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich

@waldpädagoge

Ad Frage zur Lebensplanung

Ich habe Dir auf Deine Frage eine offene und ehrliche Antwort gegeben.
Du selbst hast nichts als rotzige und abwertende Kommentare übrig, gehst auf Fragen überhaupt nicht ein.
Du forderst von Frauen einerseits mehr weibliche Zurückhaltung ein und dass sie sich nicht kämpferisch hervortun.
Erwartest aber andererseits, dass man Dein rotziges und unqualifiziertes Verhalten toleriert.
Ist das Deine Vorstellung von partnerschaftlichem Miteinander zwischen Männern und Frauen?



Name: tree_01 antwortet um 05-03-2010 11:00 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
ich erwarte von frauen dass sie sich verhalten wie frauen, da ich hetero bin.
auf kämpfe gegen das mannbild hab ich in einer beziehung keinen bock, hier ist der papi oder sonstwer zuständig

viel spaß beim kampf wünscht

wp.


Name: helmar antwortet um 05-03-2010 11:35 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
Entschuldige wenn ich mich nochmals einschalte..........wenn du im realen Leben dich auch so benimmst wie hier im Forum, wirds wohl schwer für dich werden zu einer Frau zu kommen und vor allem dass eine, sollte das doch passieren, bei dir bleiben wird.........sei denn du schaffst es, bei einer Frau zu landen welche dieser Gesinnungsgemeinschaft angehört. Viel Glück!
Wünscht dir helmar; Helga Marsteurer

Name: Peter06 antwortet um 05-03-2010 11:36 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
@waldp

Uuuppps, schon wieder nichts kapiert!
Deine verquerten sexuellen Phantasien (um "Praktiken" handelt es sich ja wohl nicht) in Ehren, aber es war doch etwas anders von mir gemeint!
Die sog. "Sexuelle Revolution" und somit die Befreiung der Frau von moralischen und "fortpflanzungstechnischen" Zwängen, war in Wirklichkeit das grösste Geschenk für jene Männer, deren Partnerinnen fähig sind, ihre Sexualität genussvoll auszuleben, was ersteren wieder zu Gute kommt.
Das sind für mich die-Zitat-"normalen Frauen".
Jene Männer, die das nicht erleben (dürfen, können, wollen oder wie auch immer) entgeht sehr viel!
Dann ist Sex nur Masturbation. Ob allein oder zu zweit, macht dabei (fast) keinen Unterschied!
Meint
Peter

P.S. Die meisten Männer, die sich selbst als "Machos" bezeichnen, sind in Wirklichkeit "Schlappos"!


Name: helmar antwortet um 05-03-2010 11:40 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
Hallo Peter...sehr treffend...Mfg, helmar, Helga Marsteurer

Name: Peter06 antwortet um 05-03-2010 12:31 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
Von einer Frau in diesem Zusammenhang gelobt zu werden, freut mich natürlich besonders
"grins"

Name: tree_01 antwortet um 05-03-2010 13:33 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
ja, danke peter -jetzt kenn ich mich aus.
grins.

lg, wp m.h.

Name: teilchen antwortet um 05-03-2010 16:19 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich

@Waldpädagoge

Dass der Kampf für Frauenrechte für Dich "Kämpfe gegen das Mannbild" sind - das entsteht in Deinem Kopf.

Ich habe Dich bisher eindeutig als Mann identifiziert, und sehe keine Veranlassung, Dein Mannbild anzugreifen oder Dich als Mann in Frage zu stellen.
Wenn Du Dich in Deiner Männlichkeit bedroht fühlst, dann solltest Du ein paar Männlichkeitsrituale machen, die Deine Identität als Mann stärken.
Dann fällt es Dir vielleicht leichter, die Frauen auch als stark gelten zu lassen.



Name: tree_01 antwortet um 05-03-2010 18:33 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
vielleicht ist es aber einem mann zu anstrengend, wenn eine frau permanent beweisen muss, wie stark sie denn nicht ist, und wie benachteiligt sie sich denn nicht fühlen könnte wenn,....und was dann passiert?
viell. haben manche männer ja keinen bock auf emanzentum?
ergo - diese welt braucht mehr bioticks, und nach einer gewissen zeit werden wir dann alle vegan essen und im hogerln ludln.
grins.

lg, wp

Name: teilchen antwortet um 06-03-2010 08:53 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich

@waldpädagoge

Dass viele Männer keinen Bock auf die Gleichberechtigung der Frauen haben, das wissen wir seit Jahrhunderten :-)

Deine düstere Zukunftsaussicht muss auch nicht sein, es für alles Lösungen, die Win-Win für beide schaffen.
Wenn Deine Partnerin Veganerin wäre, heißt das ja nicht, dass Du auch vegan leben musst.
Außerdem gibt es viele Frauen, die herzhaft gerne Fleisch essen.

Und für das andere Problem gibt es Pissoirs, die man sich in die Toilette installieren kann, damit das Zielen leichter fällt.
Hast Du schon einmal mit UV-Licht eine Toilette beleuchtet? Solltest Du mal tun.
Wer auf seine täglichen Zielübungen partout nicht verzichten will, kann auch gerne eine Putzfrau bezahlen - oder selber putzen.



Name: 50plus antwortet um 06-03-2010 09:59 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
@teilchen

Ich kann so eine Verbissenheit nicht verstehen, da drängen viele junge Frauen drauf, dass sich die Männer beim Piseln niedersetzen - weil's ihnen sonst graust.
Aber es graust ihnen nicht vor einem One-night- stand?

Mir graust auch, wenn ich in einem Lokal esse, und dann zufällig das äußerst unästhetische Küchenpersonal sehe (ist mir schon passiert!)
Ich fahre zwar gerne in eine Therme - aber dran denken darf ich nicht, was sich da alles im Wasser befindet - das mir auch manchmal in den Mund kommt.
Ich könnte noch viel aufzählen, wovon mir schrecklich graust - aber vor unserem eigenen Clo, das fast nur von der eigenen Familie benützt wird - da graust mir nicht - wenn auch mal ein wenig was danebengeht - da brauch ich kein UV Licht!

lg
50plus


Name: teilchen antwortet um 06-03-2010 11:39 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich

@50plus

Es sind ja nicht die gleichen, denen es vor beidem graust...
Und es lässt sich immer noch Grauslicheres finden.

Die Toilette muss ohnehin geputzt werden, das ist eh selbstverständlich.
Aber es ist eine Unart, seine Spuren zu hinterlassen, weil ja eh jemand da ist, der hinterherputzt.
Das mit dem UV-Licht ist insofern aufschlussreich, weil man sieht, was alles auf den Fliesen landet.
Wenn Du das einmal gesehen hast, würdest Du - auch ohne übertriebenen Hygienefimmel - die Toilette jeden Tag komplett mit dem Schlauch abspritzen wollen.


Name: Icebreaker antwortet um 06-03-2010 11:56 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
Halo teilchen,
"Wenn Du das einmal gesehen hast, würdest Du - auch ohne übertriebenen Hygienefimmel - die Toilette jeden Tag komplett mit dem Schlauch abspritzen wollen. "

Naj,würde so mancher sehen, welches Getier (Staubmilben) in seinem Bett und den Kissen "wohnen" - würdest vermutl. auch du lieber im Stehen schlafen wollen ... ;-)



Name: teilchen antwortet um 06-03-2010 12:11 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich

@Icebreaker

Die Staubmilben lassen sich schwer vermeiden, die Urinspritzer an der Wand schon.
Man legt sich ja auch nicht absichtlich dreckig ins Bett, um den Staubmilben einen noch "heimeligeren" Lebensraum zu bieten.
Und der Hausfrau absichtlich noch mehr Arbeit zu machen.



Name: Restaurator antwortet um 06-03-2010 13:42 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
liebe teilchen!
mehr positiv denken!
die urinspritzer an der wand beweisen ja nur, dass mit der prostata noch keine probleme vorliegen und die hausfrau dadurch viel ausgeglichener ist! ;-)
aber vielleicht wollen wir männer nicht hinsitzen damit kein falscher eindruck hinterlassen wird?
vielleicht sind's auch uralte gene die uns zu diesem verhalten treiben: was rüden und kater machen wiss' ma, aber was mei goaßbock diesbezüglich macht um seine damen zu beeindrucken kann i da gar net herschreiben. insofern sind wir männer schon sehr zivilisiert wenn wir das alles auf 2 m² beschränken.
ich für meinen teil bin soviel in der freien natur, dass ich unser klo zum pinkeln nur sehr selten brauch.

Name: 50plus antwortet um 06-03-2010 14:00 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
@teilchen

hast den "Monk" schon im Fernsehen gesehen? Ich find ihn köstlich!

@Restaurator

Wie sieht's da mit dem Händewaschen aus, in der freien Natur? ;-))))))

lg
50plus

Name: Restaurator antwortet um 06-03-2010 14:38 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
@50plus:
händewaschen is in erster linie bei benützung von fremdtoiletten notwendig. und zwar vorher - ma will ja den grind von den türschnallen net auf sein "bestes" stück übertragen ;-) (am männerklo wird ma ja eher blöd angschaut wenn ma nach dem kleinen gschäft händwascht - beim grossen machen des aber fast alle).

Name: teilchen antwortet um 06-03-2010 16:29 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich

@Restaurator

Ach, weißt, man kann es uns Frauen auch auf direkterem Weg beweisen, dass da unten noch alles in Ordnung ist.
Der Vergleich mit den Rüden und Katern ist ja gut und schön, aber die Weiberln von denen müssen nachher nicht alles putzen, weils wurscht ist in der Natur.
Und ein Heim, das sauber ist und gut riecht, das hat ein jeder Mann doch auch gern, oder?

Daher find ich das ein bissi unzivilisiert, sich auf der Toilette wie in der freien Natur aufführen.
Ebenso wie dass Ihr Euch danach nicht die Hände wascht.


Name: Restaurator antwortet um 06-03-2010 18:24 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
@teilchen:
i bin mir sicher, du bist a nette :-)
aba a bissi zu ernst bist - nimm doch net alles so wörtlich.
bei den meisten von uns männern is es doch so: je machomässiger des öffentliche auftreten, desto mehr bärli beim weiberl daham. zumindest bei meine freund kann i des eindeutig beobachten.

Name: mfj antwortet um 06-03-2010 20:14 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich

Ist ja schon hochinteressant – was, dazu für Meinungen geäußert werden.

Schaut man sich die Sache genauer an, kommt man allerdings auf andere Fakten.

Nach wie vor ist der größte „Beziehungskiller“ bei Paarbeziehungen die unausgewogene Aufgabenverteilung bei Hausarbeiten und Kindererziehung/Betreuung
Diese „eingegrabene Struktur“ hat noch immer Priorität im Wunschdenken von Männern.

Das traditionelle Mutterbild bei der Kindererziehung spiegelt nicht nur ein Ungleichgewicht, es verteilt sich auch zu ungunsten der Frauen.
Dabei wäre die Triade von Mutter, Vater, Kind in einer deutlichen Dreiecksbeziehung so unheimlich wichtig für die soziale Entwicklung der Kinder.

Männer haben die Kompetenz für Veränderung meistens nur in einem Fall. Dann wenn es zu spät ist – wenn die Trennung auf dem Tisch liegt, wenn Sorgen der Frau jahrelang „überhört“ und missachtet wurden, dann wären Männer von sich aus „veränderungsbereit“.

Hier müssen wir Männer uns wohl oder übel geschlagen geben.
Während wir das Gelingen von Partnerschaften in den Status – Sexappeal oder netter gesagt „Liebe“ erkoren, suchen Frauen die höchste Kompetenz einer fähigen Partnerschaft bei der Konfliktlösung bzw. Stressbewältigung.

Auch hier lebt die „Feuerstelle-Beziehung“ von der Basis – es kann nur wärmen, wenn Holz nachgelegt wird.
Und da sind die „Sammlerinnen“ eindeutig im Vorteil....




Name: tree_01 antwortet um 06-03-2010 20:40 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
eigentlich ist die ganze diskussion fürn hugo.
es regelt sich eh alles von selber, für jeden eben anders und von selbst.
wozu die ganze aufregung, da stinkt sowieso noch mehr, auf den kern sind wir (so meine ich)
eh nicht gekommen.

zum klo: kein scherz, ich bau jetzt zwei klos nebeneinander (nicht erst jetzt geplant),
und für mich ganz persönlich ein pissioir. meins putz ich auch selbst.
auch ein bidet ist für den wp wichtig. natürlich ist es ein männerklo - kein schnickschnack.
und da darf nur der wp rein!!!!
auch zeitungen gibts da!

lg, wp



Name: schoosi antwortet um 06-03-2010 20:44 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
und internet,

weil sonst bist sicher a 1/4 stund nicht im forum

servus

Name: tree_01 antwortet um 06-03-2010 20:49 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
internet sehr wichtig.
im forum hauts mir aber wieder mal den vogel raus, weil ich den linken sch....
nicht mehr ertrage, dann bin ich wieder ein paar tage missing in action.
gib dein innerstes her, solange es noch warm ist!

lg, wp

Name: soamist2 antwortet um 06-03-2010 20:59 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
hy teilchen

+++Daher find ich das ein bissi unzivilisiert, sich auf der Toilette wie in der freien Natur aufführen.
Ebenso wie dass Ihr Euch danach nicht die Hände wascht.+++

ich finde es toll von dir wie du es schaffst bei diesem thema deine unvoreingenommenheit gegenüber uns männern in worte zu fassen.

lg und gute besserung

Name: teilchen antwortet um 06-03-2010 21:03 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich

@soamist

Ach geh, ich mein doch nicht alle.
Ich kenn auch genug Männer die sich die Hände waschen, auch beim kleinen Geschäft.

lg und danke für die Genesungswünsche!



Name: teilchen antwortet um 06-03-2010 21:06 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich

@wp

Bravo, ich finde das ist eine super Lösung!
Dort wo selbst der Kaiser zu Fuß hingeht, soll man auch selber Kaiser sein dürfen.



Name: soamist2 antwortet um 06-03-2010 21:07 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
ich stell mir grad vor deine toilette hat wahrscheinlich eine raumhöhe von 1m25 damit sich das imstehen pinkeln von haus aus erledigt hat

Name: tree_01 antwortet um 06-03-2010 21:19 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
soamist

da zielt man dann von der tür aus und setzt auf die ballistikkurve.
nur am anfang und am schluß bekommt teilchen arbeit.
kleiner tipp: 30 grad nach oben fliegt alles, das man nach oben schleudert am weitesten!!

so muß jetzt fort. lg an alle nichthoderinnen und mithoder!

Name: teilchen antwortet um 06-03-2010 21:21 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich

@soamist

3,5 m RH :-)



Name: teilchen antwortet um 07-03-2010 12:29 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich

Im aktuellen Frauenbericht 2010 - unter schwarz-blau gabs übrigens keinen Frauenbericht - wird noch immer ein starkes Ungleichgewicht bei der Haushaltsarbeit bemängelt.
Frauen machen immer noch den Großteil der unbezahlten Arbeitsleistungen.
Gerade in Zeiten des einkommensabhängigen Kindergeldes sollte es eigentlich kein Thema mehr sein, dass die Haushaltsarbeit geteilt wird.
http://www.orf.at/

PS: Wer das Klo putzt, ist in der Studie noch nicht veröffentlicht worden.



Name: tree_01 antwortet um 07-03-2010 14:38 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
jetzt reicht mir der emanzensche... aber.
es verlangt niemand von dir dies zu tun.
leb halt allein oder such dir einen, der das mitmacht.
verhäng "sanktionen".
auch männer erfüllen in einer beziehung oft aufgaben für eine frau oder die beziehung,
die auch nicht immer angenehm sind.

beobachtung meinerseits: nein, das spar ich mir jetzt, das ginge über die nettiquette hinaus.

wir sind jetzt wieder an einem punkt wo ich auf zwei wochen forumspause geh.

asta la vista baby!

Name: teilchen antwortet um 07-03-2010 15:05 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich

@wp

Ach geh, Waldpädagoge.
Der Bericht ist doch eh keine große Neuigkeit, war zu erwarten, dass er so ausfällt.
Du brauchst Dich auch nicht angegriffen zu fühlen, wenn Du Deine Toilette eh selber putzt.
Lass Dich nicht von meinen Einträgen vertreiben, Du gehörst viel mehr hierher als ich.



Name: soamist2 antwortet um 07-03-2010 16:57 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
hi teilchen

hoffe dir geht es schon ein bissl besser, immerhin ist morgen ein (möglicherweise sogar der wichtigste) wichtiger tag im leben einer (etwas zu ..) emanzipierten frau.

ps.: du bist übrigens die einzige frau die ich kenne die mithilfe von uv-licht der fährte eines männchens folgt. aber wenns funktioniert - warum nicht


Name: Felix05 antwortet um 07-03-2010 17:13 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
Hallo,

teilchen sagt zm Waldpaedagogen:
"Lass Dich nicht von meinen Einträgen vertreiben, Du gehörst viel mehr hierher als ich."

:-)) :-)) :-))

also da hat sie für meine Begriffe den Nagel voll auf den Kopf getroffen, oder?

Gruß, Lutz!


Name: teilchen antwortet um 07-03-2010 17:41 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich

@soamist

Mein Schwager hat mir das mit dem UV-Licht verraten, ich habs selber nur auf Fotos gesehen.
Es hat ihm sehr gegraust, als er gesehen hat, wieviel auf die Fliesen geht, wenn man stehend in ein normales WC pinkelt. Und auch picken bleibt, denn die Fliesen werden normal nicht jeden Tag geputzt.

Aber vielleicht braucht mancher Mann ja wirklich seine eigene Duftspur im Haus, um sich auch als Herr im Haus zu fühlen.
Das erkennt man dann auch ohne UV-Licht.

Morgen ist definitiv nicht mein wichtigster Tag, nicht wichtiger als für andere Frauen, z.B. auch Deine Frau.



Name: seppal antwortet um 29-03-2010 20:59 auf diesen Beitrag
Macho-Land Österreich
Frauen werden schwanger !

Bewerten Sie jetzt: Macho-Land Österreich
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;227102
Login