Italienisches Raygras

Antworten: 15
Name: teufelsdorfer1 26-07-2009 12:38
Italienisches Raygras
Hallo zusammen,
weiß jemand den Preis für Italienisches Raygras Saatgut?
Will es als Begrünung anbauen, was haltet ihr davon?
Einmal was ganz was anderes!!

mfg teufelsdorfer1
Name: JimT antwortet um 26-07-2009 16:27 auf diesen Beitrag
Italienisches Raygras
Vergiss es ganz schnell. Das bekommst du in den Folgekulturen nicht gut raus!

Name: feuerwehr antwortet um 26-07-2009 19:15 auf diesen Beitrag
Italienisches Raygras
Bau Senf, Phacelia, Buchweizen, Mungo, Erbsen, .....

Name: teufelsdorfer1 antwortet um 26-07-2009 19:17 auf diesen Beitrag
Italienisches Raygras
Lieber Herr Feuerwehrmann, deine Meldungen brauche ich wirklich nicht, ich weiß schon selbst was ich anbaue.

mfg

Name: Tyrolens antwortet um 26-07-2009 19:24 auf diesen Beitrag
Italienisches Raygras
Keine schlechte Idee, das mit dem Raygras. Es gibt auch Leute, die bauen das Landsberger Gemenge als Zwischenfrucht an. Wenn man es gut macht/erwischt, gehen sich vor Mais zwei Schnitte aus.

Name: teufelsdorfer1 antwortet um 26-07-2009 19:49 auf diesen Beitrag
Italienisches Raygras
Genau so etwas habe ich auch vor.

mfg

Name: gugge antwortet um 27-07-2009 12:48 auf diesen Beitrag
Italienisches Raygras
Bis wann soll das Landsberger Gemenge gesät werde?
Ist das auch nach der Maisernte noch möglich oder doch schon zu spät.
Folgefrucht wäre wieder Mais.
Wieviel kg/ha.
Kann man das auch pfluglos einbringen oder doch besser Pflug Egge?
Ist das dann Dürrfutter oder Silage?

Kenne diese Einsaat gar nicht.

Danke für die Auskunft.

Name: taler antwortet um 27-07-2009 13:11 auf diesen Beitrag
Italienisches Raygras
Hallo teufelsdorfer1.

Ich habe am Wochenende das Kornfeld auch umgepflügt und auch das Raygras gesäät.
Bei uns beim Lagerhaus hat der 25 kg Sack 62,50 Euro gekostet.
Ich mähe das Raygras heuer noch mal und das zweite mal im Frühjahr vor dem Mais.
Hab ich mir auch so vorgestellt mit der Gründüngung. Schaun mer mal was abgibt.

mfg Taler

Name: erich78 antwortet um 27-07-2009 20:45 auf diesen Beitrag
Italienisches Raygras
Hallo ! Ich habe maximal 2-3mal eine Reygraskleemischung angebautund mir geschworen nie mehr wieder, den mit dem ausgefallenen Samen habe ich jahrelang Probleme gehabt bis ich dieses "Unkraut" wieder aus den Feldern hatte.

Name: 179781 antwortet um 27-07-2009 21:28 auf diesen Beitrag
Italienisches Raygras
Ich würde dir auch abraten, italienisches Raygras anzubauen. Das ist in den Folgekulturen ein Unkraut, das nur sehr schwer wieder wegzukriegen ist.

Gottfried

Name: Koch antwortet um 29-07-2009 17:47 auf diesen Beitrag
Italienisches Raygras
Schöner Blödsinn, was da geschrieben wird. Baue schon lange Welsches Weidelgras nach Getreide, mit sehr gutem Erfolg. Wann bitte soll das Gras aussamen können? Wird im Herbst siliert und Anfang Mai vor Mais auch. Nur mit der Gründüngung ist das so eine Sache, dieses Gras ist sehr zehrend, bei Nährstoffen und auch bei Wasser. (Guter Gülleverwerter).
Hatte im Frühjahr schon manchmal das Problem, daß ich auf unseren sandigen Böden mit der Bodenbearbeitung für den Mais zuerst auf Regen warten mußte, da der Boden staubtrocken war. Hab auch die Erfahrung gemacht das die Wicke im Landsberger im Herbst sehr stark gewachsen ist und nur schwer anzuwelken war, im darauffolgenden Frühjahr nie mehr gekommen ist, genauso der Inkarnatklee. Baue deshalb nur mehr das Welsche an-super Silage!

Name: bioschurl antwortet um 29-07-2009 21:53 auf diesen Beitrag
Italienisches Raygras
bio, minimalbodenbearbeitung und ital. Raygras jedenfalls passt absolut nicht zusammen - und das ist kein Blödsinn - glaub mir koch!
georg

Name: 68er antwortet um 30-07-2009 04:50 auf diesen Beitrag
Italienisches Raygras
Lieber teufelsdorfer1,du brauchst nicht so arogant reagieren nur weil dir der Feuerwehrmann einen Rat geben wollte.Warum fragst dann wenst es e selber besser weist.Bau an dein Raygras dann hast es gruss 68er

Name: teufelsdorfer1 antwortet um 02-08-2009 14:52 auf diesen Beitrag
Italienisches Raygras
Zum Glück kenne ich den Feuerwehrmann und weiß genau das er keine Ahnung von italenischen Raygras hat.

mfg teufelsdorfer1

Name: Tyrolens antwortet um 02-08-2009 16:39 auf diesen Beitrag
Italienisches Raygras
Woher kommt denn die Angst vor dem Durchwuchs? Bei Getreide nach ital. Raygras versteh ich das ja, aber meistens wird doch Mais als Folgefrucht kommen.
Also Zwischenfrucht ist's jedenfalls schon alleine wegem dem weiten C/N Verhältnis und der relativ hohen org. Masse von ~ 2 bis 2,5 to im Boden sehr interessant.
Wie gesagt, bei uns, wo's genug Regen gibt, als Landsberger Gemenge die erste Wahl für Rinderhalter. Allerdings muss man mit der Düngung aufpassen. Leguminosen vertragen sollten kein N in herkömmlicher Form bekommen.


Name: mkalt antwortet um 09-08-2009 17:50 auf diesen Beitrag
Italienisches Raygras
Habe mir die Diversen "Begrünungsbeiträge" mit einem lächeln auf den Lippen durchgelesen. Dieselben Probleme haben wir vor 10-15 Jahren auch schon gewälzt.
Für rindviehaltende Betriebe die einen Futternutzen aus der Begrünung ziehen wollen, kommen nicht am Raigras vorbei. Es gibt keine weitere Grasart die bezüglich Kosten/Nutzen und Ertrag mitzuhalten vermag. Da sind die 5 l Glyphos auf die Stoppeln nach dem Frührjahresschnitt vor dem Pflügen zu Mais bereits mit eingerechnet. Damit sind auch die Durchwuchsprobleme beseitigt.

Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Bewerten Sie jetzt: Italienisches Raygras
Bewertung:
4 Punkte von 1 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;191508

Treffer Kleinanzeigen:

Treffer Gebrauchtmaschinen:

Login