Kalbinnenaufzucht Bio

Antworten: 16
Name: Leo7 05-04-2009 13:17
Kalbinnenaufzucht Bio

Bin mitten in Stallplanung für biotaugliche Kalbinnenaufzucht, nur frage ich jetzt - da es wie schon in einem anderen Betrag angesprochen wurde - ob es überhaupt möglich ist, Zuchtkälber von konvent. Betrieben zuzukaufen da es fast kein Angebot aus Biobetrieben gibt?

Meinen Informationen nach und Aussagen diesbezüglich bei Umstellerkursen lauten:
konventionell ja, unter 6 Monaten, mindestens 1 Jahr Haltefrist, kein Ansuchen bei der Kontrollstelle nötig. Demnach stünde einer Zertifizierung nichts im Wege?!


leo
Name: webi antwortet um 05-04-2009 18:32 auf diesen Beitrag
Kalbinnenaufzucht Bio
Konven. bis 6 Monate möglich ohne Ansuchen.
Umstellungszeit : mind. 3/4 des lebens !

Kalb 6 Monate alt - Haltefrist 3 x 6 = 18 Monate.
Kalb ist wenn es 24 Monate(18+6) alt ist Bio!!

Name: jonatan antwortet um 05-04-2009 18:37 auf diesen Beitrag
Kalbinnenaufzucht Bio
Bitte nenn mir die Stelle die Dir diese Auskunft gab!
Unser Betrieb würde das schon Jahre machen wenn auch nur die geringste Chance bestünde!
Die eine Kontrollfirma sagt so gehts, die Andere: "so nicht, sondern so!"
Bei einer Rückfrage bei der LK wird Dir gesagt, dass die Biobestimmungen wieder anders sind!
Mir sind diese teilweise total widersprüchliche Aussagen zu unsicher!
Was ist bei einer AMA Kontrolle - da putzen sich dann alle ab.

Eine Rückfrage bei der AMA kannst sowieso vergessen, weil die vorerst immer nein sagen bis Du ihnen auf Grund genau recherchierter EU-Bestimmungen das Gegenteil beweist!

Ein Beispiel:
Auf die mehrmalige Frage (1996 -2001) ob man z.B. Carbokalk aus der Zuckerindustrie bei Betriebsmittelverzicht auf Acker und Grünland verwenden darf war die Antwort der AMA immer ein klares NEIN!

Als ich die AMA auf einen FL-Artikel hinwies wo die Verwendung als erlaubt beschrieben war, kam abermals ein NEIN.

Erst nach mehrmaligen Rückfragen bei der steirischen LK und dem Autor des FL Artikels und der Konfrontation mit deren Aussagen und den dabei erhaltenen Hinweis auf eine betreffende EU-Verordnung bewog die "auskunftgebenden AMA Leute" zu einem : " Es ist erlaubt"

Keine Chance auf Bio- Zertifizierung lt EU-Biorichtlinien besteht bei der gemischten Aufzucht von konv. und Biotieren - lt Auskunft von Walterst ( Exbiokontrollor).
Und was machst wenn ein AMA Kontrollor auch NEIN sagt?

Das man von dem zerstrittenen Bio-Austria Haufen keine Änderung der Bestimmungen mit klaren haltbaren Aussagen oder gar Rückhalt erwarten kann ist jetzt schon fast Jeden klar!





Name: biolix antwortet um 05-04-2009 18:51 auf diesen Beitrag
Kalbinnenaufzucht Bio


du jonatan schon komisch, als Biobetrieb will ich Biotiere "aufziehen" und das soll auch so sein und bleiben...
20 000 Biobetriebe schaffen das, nur der liebe Jonatan nicht... keiner kann ihm helfen, auch klar, weil die EU Bioverordnung genau das oben angeführte besagt, sonst kauft nämlich jeder konventionell ein... das versteht der jonatan auch nicht.... daher ist es besser wenn er kein
Biobetrieb wird, denn klare Regelungen sind unbedingt notwendig.......

lg biolix

Name: jonatan antwortet um 05-04-2009 19:09 auf diesen Beitrag
Kalbinnenaufzucht Bio
und damit lieber Biolix hast Du die Frage von Leo nun mit Ja oder Nein beantwortet?

Klar will ich Biotiere aufziehen, nur von Salzburg bis in die Bucklige Welt ists schon ein bischen weit, und bei uns gibts eindeutig zuwenig!

Und eine gemeinsame Haltung von konvi und bio ist nicht Biokonform, also muß ich konvi bleiben!

20.000 Biobetriebe ziehen Zuchtkalbinnen auf?

Biolix, ist Dein Zahlenverständniss vielleicht ein Grund für die Zerwürfnisse bei Bio Austria?

Name: Leo7 antwortet um 05-04-2009 19:18 auf diesen Beitrag
Kalbinnenaufzucht Bio
Nocheinmal: ist das jetzt felsenfest und sicher, wie "WEBI" das beschreibt?
Wie gesagt, sind im Fleckviehzuchtbereich sehr sehr wenige Biokälber aufzutreiben, und diese wenigen teilen sich dann auf viele auf........für mich ist das eine extentielle Frage und kein Anlass für Spekulationen - mal so, mal so.

Danke
leo




Name: Leo7 antwortet um 05-04-2009 19:28 auf diesen Beitrag
Kalbinnenaufzucht Bio
Natürlich wird die Haltungsform der Tiere nach BIO-Biorichtlinien ausgeführt!!!!!

@jonatan

Ich hätte mir als konventionell wirtschaftender Bauer solche Menschen oft gewünscht, wie der BIOLIX das im BIO-Bereich ist.
leo



Name: biolix antwortet um 05-04-2009 19:36 auf diesen Beitrag
Kalbinnenaufzucht Bio
Lieber Leo !

danke für die Blumen, ich werde morgen mich mit deiner Frage sofort beschäftigen, du bekommst eine schriftliche und verbindliche Antwort noch diese Woche !

lg biolix

Name: webi antwortet um 05-04-2009 20:03 auf diesen Beitrag
Kalbinnenaufzucht Bio
Hallo leo !

Betreibe Bio-Kalbinenaufzucht schon seit 5 Jahren.
Kontrolle durch Ernte-Verband und AMA.
Schau mal auf volgender Seite nach :

www.abg.at/files/INFO-Blatt_Tierzukauf_1_07-0.pdf

LG Webi

Name: Leo7 antwortet um 05-04-2009 21:03 auf diesen Beitrag
Kalbinnenaufzucht Bio
Hey biolix,

recht herzlichen Dank für deine Bemühungen!

Wie es aussieht, wirds bei uns - sicher auch bei euch - diese Woche auf den Feldern losgehen - also mach dir absolut keinen Druck wegen mir!!!

Alles Gute dir!
leo

p.s. Danke dir WEBI!!!!

Name: 179781 antwortet um 05-04-2009 21:38 auf diesen Beitrag
Kalbinnenaufzucht Bio
Hallo Leo

Ich hatte schon einige Male konventionelle Jungkalbinnen oder auch Kälber zur Aufzucht eingestellt. Bei der Kontrollstelle habe ich VORHER angefragt, ob das geht. Die Antwort war:
Wenn die Tiere wieder an einen konventionellen Betrieb abgegeben werden oder bei der Schlachtung als konventionell deklariert werden, ist das in Ordnung.

Bei dem Problem, das jonatan beschreibt geht es in erster LInie darum, dass es immer wieder so schlaue Leute gibt, die sich da ein Geschäft drin sehen, konventionelle Tiere billger einzukaufen und dann auf ihrem Betrieb auf bio "umzufärben". Da sieht jede Bio-Kontrolle berechtigterweise rot und legt sich quer. Meiner Meinung nach ist das auch eine wichtige Aufgabe der Kontrolle, solche Schwindler aufzudecken.

In deinem Fall würde ich dir empfehlen, dein Vorhaben schriftlich bei der Kontrollstelle vorzubringen, dann bekommst du eine Antwort, die du dann jedem Gschaftlhuber, der da seine eigene Vorstellung durchdrücken will unter die Nase halten kannst.

Im übrigen könntest du dir da für die Zukunft einen Marktvorteil verschaffen, wenn du wo es geht Bio-Kälber zukaufst.In Regionen, in denen viele Bio-Milchviehbetriebe sind gibt es relativ auseichendes Angebot. Dann hast du ein entsprechende Anzahl an Biotauglichen Kalbinnen anzubieten und danach ist eine große Nachfrage. Interessanteweise nicht nur von Biobetrieben. Ich kenne einge konventionelle Milchviehalter, die bevorzugt Kalbinnen oder Erstlingskühen von Biobetrieben kaufen, weil die in der Regel weniger mit Kraftfutter verwöhnt sind und dadurch besser funktionieren.

Bei den Kontrollen ist es so, dass es zwar eine EU-Verordnung gibt, die solche Sache regelt, aber machen Leute in Österreich glauben, sie müssten noch päpstlicher als der Papst sein.
Die machen dann mit überzogenen Anforderungen böses Blut bei den Leuten und reden sich aber gleich auf die EU aus, die daran schuld sein soll.

Gottfried

Name: Leo7 antwortet um 06-04-2009 00:29 auf diesen Beitrag
Kalbinnenaufzucht Bio
Danke für Eure Antworten.
So wie es Webi anführt, und auch im Link ersichtlich, geht die Sache ohne vorheriger
Meldung bei der Kontrollfirma in Ordnung!
Bei den Umstellerkursen wurde dies auch so bestätigt!

Danke
leo

Name: jonatan antwortet um 06-04-2009 01:52 auf diesen Beitrag
Kalbinnenaufzucht Bio
@ Leo7 : Ich wünsch Dir Glück dass Dein Ansinnen gelingt!
Dann machen wir es auch!
Wir haben als Jungviehaufzuchtbetrieb ca 2/3 unseres Jungvieh aus Biobetrieben.
Wo es möglich ist werden Biokälber zugekauft um sich die Option eines Bioeinstiegs möglichst offen zu halten.
Auch im übrigen bescheinigen kritische, ehrliche Biobauern unseren Betrieb eine vorbildliche biologische Wirtschaftsweise.

Bei uns ginge es vor allem darum, dass Kälberlieferanten "ihre" Zuchtkalbinnen zurückkaufen dürfen und bei zuwenig Biokälber eben konv. Kälber "mitlaufen".
Ich habe nie damit spekuliert, dass bei uns aus Kälbern konv. Herkunft Biotiere werden. Also ist die Anschuldigung von "179781 " des gezielten Käberzukaufs aus konv. Betrieben hinfällig.
Außerdem hatte ich noch nie den Eidruck dass am Kälbermarkt die Biokälber teurer wären!

Die auch von Dir gestellten Fragen hab ich an einige Kontrollfirmen gestellt.
Eine sagt ja, eine sagt naja, eine andere vielleicht und die dritte möglicherweise usw.
Was ist richtig? Worauf kann ich mich 100% ig verlassen?

Bei der LK wurde mir vor etwa 2-3 Jahren gesagt:
" Da gibt es für Biobetriebe einen genehmigungspflichtigen Ergänzungs-Zukauf von ein paar Tieren bei Begründung. Allgemein gilt da das, wenn ein Biokontrollverband den Betrieb kontrolliert und in Ordnung befindet."
Eine darüber hinausgehende gemischte Haltung ist nicht erlaubt, wird aber von Kontrollfirmen teilweise toleriert.

"ABER wenn ein AMA Kontrollor darüber stolpert, dass mehrere konv. Tiere sich am Betrieb befinden dann hat das mit Sicherheit Konsequenten"

Eine sinngemäße gleiche Antwort erhielt ich auf Rückfrage bei der AMA.
Außerdem wurde ich darauf aufmerksam gemacht,dass hier sowieso nur mehr kurze Übergangsbestimmungen sind und die Richtlinien laut EU Recht darüber strenger werden.
Auch der hier leider nicht mehr schreibende "Walterst" hat mir den ganzen Sachverhalt persönlich erklärt und definitiv gesagt, dass die von Dir ins Auge gefasste Betriebsform lt jetztigen Recht nicht Biokonform ist.

Wenn Du frühere Forumseinträge von mir durchliest, siehst Du, dass alle meine Bemühungen diesbezüglich im Sand verliefen.

Name: helmar antwortet um 06-04-2009 07:56 auf diesen Beitrag
Kalbinnenaufzucht Bio
Hallo Jonathan.......und wie ist das mit der Lebensaltersklausel? Kommst du da auch nicht hin wenn du z.b. ein zuchtkalb mit 3 Monaten kauftst? So gut wie alle Molkereien fahren ja inzwischen die Genfreischiene, und mit Vollmilch getränkte Kälber? Wie schaut es da aus?
Mfg, helmar

Name: Leo7 antwortet um 06-04-2009 09:02 auf diesen Beitrag
Kalbinnenaufzucht Bio
Hallo jonathan....

ich versteh dich vollkommen, denn diese Sache ist für mich auch noch nicht gegessen.
Nur wenn man diesbezüglich bei Seminaren Auskunft kriegt, dass das so funktionieren
"darf", wo liegt dann die Wahrheit?
Bei den Kontrollören?
Es sollte hier ein rechtsgültiges Urteil geben, um nicht der Willkür ausgeliefert zu sein....
Das Infoblatt der ABG, wie webi das im Link anführt, ist so ein für mich rechtsverbindliches
Schreiben und sagt doch für weichbliche ZUCHT-kälber klar aus.
i werde mal Rücksprache mit der Kontrollstelle halten.
leo


Name: jodo_03 antwortet um 07-04-2009 21:32 auf diesen Beitrag
Kalbinnenaufzucht Bio
hallo leo!
ich mache die biokalbinnenaufzucht jetzt schon fünf jahren.für mich war auch der biozuschlag irgendwie wichtig. der betrieb wird extensiv geführt. ich trage mich schon mit dem gedanken auf konventionel umzusteigen. wie du schreibst biozuchtkälber sind schwer aufzutreiben,das nächste, wenn du keine milchkuh mehr am hof hast darf man nur kälber die älter als 3 monate alt sind zu kaufen. die zuchtkalbinnen für den export werden ohne biozuschlag gekauft. was hilft es ökologisch zu wirtschften, wen die masse nicht bereit ist mehr zu bezahlen

Name: Leo7 antwortet um 07-04-2009 22:23 auf diesen Beitrag
Kalbinnenaufzucht Bio
hea jodo,

der Markt hat für mich keine Auswirkung ob ich BIO wirtschafte oder nicht.
Nach einigen Jahren Tätigkeit in der Beratungsbranche - in Verbindung mit vielen Chemiekonzernen - am Agrarrohstoffsektor ist mir doch endlich das Licht aufgegangen.......

unter 3 Monaten musst du biologischen Milchaustauscher verfüttern ( es gibt eine holländische Firma die Bio-MAT vertreibt)
frag mich nicht, denn ich kaufe über 3 Monate alte weibliche Zuchtkälber.
Da i erst im 1. Umstellerjahr bin, würde es mich interessieren, wie hoch so ein Biozuschlag sein kann, wieviel man für eine Biozuchtkalbinn außerhalb der Versteigerung erzielt?

Nach eingem Gespräch mit Bacher hab ich eher das Ansinnen, weiter die Versteigerungen zu beschicken.......kann mich eh irren.....werde draufkommen, was besser ist...

lg
leo

Bewerten Sie jetzt: Kalbinnenaufzucht Bio
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;180307
Login