Mutterkühe - Stier

Antworten: 7
Name: naturbua 23-11-2008 15:53
Mutterkühe - Stier
Hallo Mutterkuhbetriebe !!

Habe meinen Betrieb auf MK. umgestellt , nun stellt sich jetzt die Frage Stier ja od. nein.
Halte meine 20 MK im vorhandenen Anbindestall (Halsramen) möchte mir einen Li- Stier kaufen, den in eine vorhandene Box geben und die Kuh mit Kalb ca 4 Wochen nach dem Abkalben
dazugeben. Die Box hat eine größe von ca 5 mal 5 Meter, kann von oben eingestreut werden und alle 4-5 Wochen mit dem Hoftrak geräumt weden.

Wer von Euch kann mir mit seinen Erfahrungen gute
Tips geben, bin für alle sachlichen Beiträge sehr dankbar.

Noch einen schönen verschneiden Sonntag. Naturbua
Name: Cooky antwortet um 23-11-2008 16:39 auf diesen Beitrag
Mutterkühe - Stier
Hallo!
I hätte Bedenken die Kuh mit Kalb zum Stier in die Box zu geben. Weil es kommt sicher zu Rangkämpfen zwischen Kuh und Stier und in der Box is das nit so lustig obwohl sie so groß ist. Aber i kenn dein Problem wer schaut dann ob sie eine reitet oder lässt die Viecher raus wenn man selber arbeiten ist.
Was wäre wenn du deine Abkalbungen so zusammenlegst das den Stier im Frühjahr oder Herbst mit auf die Weide lässt, kommt darauf an wie du die Kälber vermarktest.
I besame meine MUKUs selbst und lass im Frühjahr an jüngeren Stier mitlaufen der dann die deckt was überbleiben, denn bei Anbindehaltung ist mitn erkennen der Brunst nit so einfach, bei mir zumindest.
MFG Cooky


Name: 179781 antwortet um 23-11-2008 17:14 auf diesen Beitrag
Mutterkühe - Stier
Mutterkuhhaltung ohne Stier ist auf Dauer gesehen schlecht möglich. Das mit Besamung hinzukriegen geht nur, wenn den ganzen Tag jemand da ist, der die Tiere beobachtet. Und selbst da kriegst du nicht alle Kühe zu rechten Zeit tragend. Da gibt es reihenweise Betriebe, die diese Erfahrung gemacht haben. Das klappt vielleicht 2 - 3 Jahre einigermassen und dann kommt eine Zeit wo die Zwischenkalbezeiten auf 1 1/2 Jahre und mehr gehen.
Das schreibe ich nicht aus Wichtigtuerei, sondern, weil ich im Jahr etwa 15 Deckstiere an Mutterkuhbetriebe verkaufe und da immer wieder mit Umstellungsbetrieben Kontakt habe, denen es so geht.
Dein Problem ist die Anbindehaltung, weil du den Stier nicht im Stall laufen lassen kannst. Wenn keine bessere Lösung für die Stallhaltung in Aussicht ist würde ich dir zur Haltung folgendes empfehlen: Stierbox so wie du beschrieben hast , am besten wäre es mitten unter den Kühen, denn alllein die Anwesenheit eines Stieres stimuliert das Brunstverhalten der Kühe. Die Box am Futtertrog mit Selbstfanggitter und mit großen leicht zu öffnenden Türen ausstatten um ein leichtes Umtreiben der Tiere zu gewährleisten. Wenn du Kühe mit Kälbern da hineingeben willst, in einer Ecke auf ca 1 m über dem Boden ein stabiles Rohr montieren als Schlupf für das Kalb, wenn einmal rundgeht. Nach oben zumachen, damit da kein aufspringendes Rind hängenbleibt.
Den Stier nie alleine in der Box lassen, da wird er sicher grantig.
Zum Stierkauf:
Bei deiner Haltungsform ist ein sehr wichtiges Kriterium der Charakter des Tieres. Lasse dir der Stier vor dem Kauf vom Züchter vorführen. Wenn er brav am Halfter oder Nasenring geht dann ist das schon ganz gut. Du kannst auch "unabsichtlich" neben dem Stier eine Schaufel oder einen Futterkübel umwerfen, um die "Stressstabilität" zu testen. Und kauf dir keinen Bummerl, nur weil er billig ist. Wenn ein guter Stier z. B. 2200 Euro kostet, du ihn 4 Jahre nutzen kannst und du dann für den Altstier noch 1700 bekommst, dann hast du für den Stier die Haltungstkosten + 6,25 Euro "Abschreibung" je Kuh aufgewendet. Wenn du um 500 Euro billiger einen schlechteren Stier kaufst, hast die diese 6,25 Euro gespart und verliertst je Kalb ein vielfaches davon weil das Gewicht und die Form fehlt.

Gottfried

Name: 0815 antwortet um 23-11-2008 19:11 auf diesen Beitrag
Mutterkühe - Stier
Ein Spezl von mir mit MK hat früher auch keinen STier gehabt, seit einigen Jahren hat er Einen mitlaufen. Abgesehen von den Vorteilen der Trächtigkeitsaufnahme ist die MK-Herde jetzt viel ruhiger, weil ein Stier mitgeht. Der läßt halt keine andere Kuh zur Brünstigen. Früher war es das totale Chaos im Stall, wenn eine Kuh gestiert hat. Alle anderen Kühe reiten auf die "Kandidatin" auf. Er würde nie mehr ohne Stier sein wollen. Auch auf der Weide geht es ruhig zu, wie ich es auch selbst gesehen habe. Ich habe aber trotzdem einen Respekt vor dem Stier! Man kann nie einem Tier trauen! (Natürlich auch nicht einem Menschen.....!)

Name: israel antwortet um 23-11-2008 20:02 auf diesen Beitrag
Mutterkühe - Stier
Einen Tipp von mir,wenn es irgendwie geht stelle ja nicht auf Mutterkuh um!!! Da ist nichts zu holen,und du hast genausoviel arbeit.

Name: 179781 antwortet um 23-11-2008 21:04 auf diesen Beitrag
Mutterkühe - Stier
israel schreibt:
Einen Tipp von mir,wenn es irgendwie geht stelle ja nicht auf Mutterkuh um!!! Da ist nichts zu holen,und du hast genausoviel arbeit.

Er hat ab er schon umgestellt und da wird er sich wohl auch etwas gedacht haben dabei.
Was ist z. B. wenn er die Futtergrundlage für 20 Kühe hat und das Kontingent nur für 7 oder 8, der Stall und die Melktechnik veraltet sind und er einen guten Job im Nebenerwerb hat? Welchen Rat würdest du ihm da geben Israel?

Ich denke Landwirtschaft besteht nicht nur aus Kühemelken oder Schweine mästen oder Getreide im Lagerhaus abliefern. Da haben auch noch andere Produktionsweisen genug Platz.

Gottfried

Name: Halodri antwortet um 23-11-2008 21:13 auf diesen Beitrag
Mutterkühe - Stier
@0815
Dein Beitrag hätte auch gut zum vieldiskutierten Thema Frauen zurück an den Herd gepasst.
Es tut zwar nichts zur Sache,ist mir grad so eingefallen.

Name: naturbua antwortet um 24-11-2008 21:09 auf diesen Beitrag
Mutterkühe - Stier

Hallo Beitragschreiber !

Möchte mich bei allen Beitragschreiber sehr bedanken ( besonders bei 179781 Gottfried)
war mir eine große hilfe .

Nochmals vielen Dank !
Naturbua

Bewerten Sie jetzt: Mutterkühe - Stier
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;150246

Treffer Gebrauchtmaschinen:

Login