Cache erfolgreich geleert. Weidezaun rund um die Uhr überwachen

Weidezaun rund um die Uhr überwachen

Das SMS-Weidezaunüberwachungsgerät Fency3000 der Firma MS Electronics GmbH verspricht eine permanente Überwachung des Zauns. Wir haben das Gerät in einem Praxistest genauer unter die Lupe genommen.
Der Fency3000 wird einfach zwischen Weidezaungerät und Versorgung gehängt. (Foto: Scherr)
Der Fency3000 wird einfach zwischen Weidezaungerät und Versorgung gehängt. (Foto: Scherr)
Weideflächen, die weit vom Hof entfernt oder auf Almen liegen, sind oft schwer kontrollierbar. Landwirte bemerken einen Fluchtversuch der Tiere oft erst, wenn es zu spät ist. Die Firma MS Electronics GmbH aus Sillian hat nach einer Lösung für dieses Problem gesucht und das SMS-Weidezaunüberwachungsgerät, den Fency3000, entwickelt. Das Gerät überwacht permanent die Batterie- und Zaunspannung und informiert den Bediener per SMS, sobald sich diese Parameter stark verändern.

Der Fency3000 ist kompakt gebaut und lässt sich an alle gängigen Weidezaungeräte koppeln. Der Landwirt muss bei der Inbetriebnahme eine funktionsfähige SIM-Karte ins Gerät einsetzen. Diese sorgt dafür, dass der Bediener via Handy mit dem Gerät kommunizieren kann. Im Anschluss schließt man den Fency einfach am Weidezaungerät an. So kann über das Handy bzw. Smartphone das Weidezaungerät ein- und ausgeschaltet werden. Für die Zaunspannungsmessung klemmt man die zwei Messleitungen einfach an den Zaunanfang und das Zaunende. Bei nicht geschlossenen Weidezäunen sind sie nur an den Zaunanfang anzuschließen. Über eine 12-Volt-Batterie oder über den 230-Volt-Netzadapter wird das Weidezaunüberwachungsgerät mit ausreichend Strom versorgt. Sobald der Landwirt alle Schritte erfüllt hat, schickt er einfach mit seinem Handy eine Abo-SMS an die eingelegte SIM-Karte und ist somit für die weitere Kommunikation im Fency3000 registriert.

Damit die Tiere bleiben, wo sie sein sollen, ist ein intakter Weidezaun samt Fernüberwachung sinnvoll. (Foto: Archiv)
Damit die Tiere bleiben, wo sie sein sollen, ist ein intakter Weidezaun samt Fernüberwachung sinnvoll. (Foto: Archiv)
Viele praktische Funktionen
Praktisch am Gerät sind die vielen Einstellungsmöglichkeiten. Sie lassen sich einfach per SMS-Befehle durchführen. Auch kann sich der Bediener mit einem einfachen Befehl den Weidezaunstatus zukommen lassen. Als großer Vorteil erwies sich auch die Webseite des Fency (web.wz247.at): Hier hat man alle Parameter seines Gerätes abgespeichert. Zudem kann auch die Zaunspannung über mehrere Monate zurückverfolgt werden. Die Aufsichtspflicht kann so stets nachvollzogen werden, da alle SMS im Logbuch abgespeichert werden.
Im Inneren des Fency3000 werden alle Daten verarbeitet und an den Bediener weitergeleitet. (Foto: Scherr)
Im Inneren des Fency3000 werden alle Daten verarbeitet und an den Bediener weitergeleitet. (Foto: Scherr)



Im täglichen Einsatz
Im täglichen Einsatz funktioniert der Fency3000 weitgehend zuverlässig. Nichtsdestotrotz schickte uns das Gerät anfänglich das eine oder andere Mal eine falsche Meldung. Gut gefallen hat uns, dass dank des Geräts auch vermeintlich intakte Weidekoppeln bei starkem Bewuchs entlarvt wurden. Das Gerät reagiert sobald die Zaunspannung stark abfällt oder unter 2.000 Volt sinkt und informiert den Landwirt per SMS. Auch der Batteriestatus bei batteriebetriebenen Weidezaungeräten wird überwacht.

Der Fency3000 ist ein gelungenes Sicherheitstool zum Überwachen von Elektroweidezäunen und informiert den Landwirt zuverlässig. Dennoch gab es anfänglich den einen oder anderen Fehlalarm. Über das Portal Fency-Web kann man sich über alle wichtigen Parameter der Elektrozaunanlage informieren. Der Fency3000 ist im Internet unter shop.weidezaun247.at erhältlich und kostet 358,80 Euro.

Wie wir den Fency3000 und seine Bedienung beurteilen, lesen Sie in der LANDWIRT-Ausgabe 17/2017.
Bestellen Sie hier kostenlos und unverbindlich Ihr Probeheft Ausgabe 17/2017 (solange der Vorrat reicht)

Zur Homepage von MS Electronics

Aktualisiert am: 26.08.2017 17:32