Get it on Google Play

Schweinezucht

Die Schweinezucht ist die Basis einer erfolgreichen Schweineproduktion. Österreichs Schweinezüchter konnten mit der Etablierung des ÖHYB-Programms bisher ihren Markt gegenüber internationalen Zuchtunternehmen erfolgreich verteidigen. Zeitgemäße Schweinezucht bedarf aber einer stetigen Entwicklung. Informationen dazu finden Sie unter dieser Kategorie.

Schweinezucht-News
Schweine vielseitig füttern – mit Nebenprodukten

Schweine vielseitig füttern – mit Nebenprodukten

Produktionskosten reduzieren ist ein Dauerthema in der Schweinehaltung. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, Brot, Kartoffelschalen oder Waffeln zu verfüttern? Ein Fütterungsexperte erklärt, wie und wann es sich lohnen kann, Nebenprodukte in die Ration aufzunehmen.
Bayerische Landwirte stellen ihre Tierwohl-Schweineställe vor

Bayerische Landwirte stellen ihre Tierwohl-Schweineställe vor

Martin Wimmer und Josef Gelb haben eines gemeinsam: Sie haben in tiergerechtere Stallkonzepte für ihre Schweine investiert. Der LANDWIRT war am 13. September 2016 bei ihnen zu Besuch und sendete live aus dem Stall.

So kann Öffentlichkeitsarbeit für Schweinehalter gelingen

Wie sieht es in einem Schweinestall aus? Das wissen viele Verbraucher nicht. Der LANDWIRT stellt ausgewählte Projekte von Bauern, die das ändern wollen, vor.

Öffentlichkeitsarbeit: Moderne Tierhaltung kommunizieren

Ulrich Nöhle beschäftigt sich mit Kommunikation und Medienarbeit in der Lebens- und Futtermittelindustrie. Die Landwirtschaft hat aus seiner Sicht zu lange auf Öffentlichkeitsarbeit verzichtet. Sein Credo: Vorurteilen mit Aufklärung begegnen.
Weitere Nachrichten

Auf F1-Ferkel spezialisiert

Herbert Hamminger erzeugt F1-Ferkel. Um am Markt bestehen zu können, kooperiert er mit einem Partnerbetrieb. Die Abdeckung seiner Ferkelnester öffnet er ganz einfach per Knopfdruck.

Budget der Initiative Tierwohl wird aufgestockt

Die Initiative Tierwohl wird im Schweinebereich bis mindestens 2020 fortgeführt. Damit noch mehr Betriebe mitmachen können, sollen die teilnehmenden LEH-Unternehmen künftig statt bislang 4 Cent/kg verkauftem Fleisch 6,25 Euro zahlen.

Aus Kräutern werden Partyferkel

Franz Josef Grillmair zieht F1-Jungsauen auf und vermarktet die unkastrierten männlichen Ferkel als Kräuterferkel. Spitzengastronomen reißen sich mittlerweile um das junge Fleisch. Wie aus jugendlichem Tatendrang ein lukrativer Betriebszweig wurde.

Ringgemeinschaft: „Können auf die Kastration nicht ganz verzichten“

Die Ringgemeinschaft Bayern hat bei einer Fachtagung Mitte Juni 2016 Stellung zum Ausstieg aus der betäubungslosen Ferkelkastration in Deutschland bezogen. Viele Fragen seien nach wie vor offen. Zudem wollen einige Handelsvertreter für Eberfleisch weniger zahlen.

Alternativen zur betäubungslosen Kastration

Ab dem 1. Januar 2019 dürfen Ferkel nur noch kastriert werden, wenn sie zuvor betäubt wurden. Die Optionen zur Kastration, wie Impfung und Ebermast sollen dabei gleichgestellt werden.

Argumentationshilfe für Schweinehalter

Besonders die Schweinehaltung steht oft in der gesellschaftlichen Kritik. Eine neue Broschüre der Landwirtschaftskammer und der EZG Gut Streitdorf soll nun den Dialog mit den Konsumenten erleichtern.

Neue Konzepte für den Wartestall

Das ÖKL hat das Merkblatt „Zuchtsauen – Wartestall. Stallbereiche für Gruppieren, Decken und Trächtigkeit“ neu herausgegeben. Darin werden vier neue Wartestallkonzepte vorgestellt.

Petition gegen Verbot der betäubungslosen Ferkelkastration ab 2019 in Deutschland

Schweinehalter Süddeutschlands haben beim Deutschen Bundestag eine online Petition „gegen das Inkrafttreten des Gesetzes zur betäubungslosen Ferkelkastration am 1.1.2019 aus Tierschutz- und Wettbewerbsgründen“ gestartet. Die Petition ist seit 20. April 2016 für vier Wochen online.

Deutschland: Viele Fragen zur Ferkelkastration offen

Das Gesetz zum Verbot der betäubungslosen Ferkelkastration tritt am 1.1.2019 in Deutschland in Kraft. Für die Experten der Plattform „Verzicht auf betäubungslose Ferkelkastration“ sind bis dahin noch viele Fragen aus den Bereichen Geruchsdetektion, Tierhaltung, Züchtung, Verarbeitung und Vermarktung zu klären.

Antibiotikaeinsatz in der Tierhaltung sinkt

Der Antibiotikaeinsatz in der Tierhaltung geht zurück. Gegenüber der ersten Jahreshälfte 2014 haben sich die Kennzahlen zur Therapiehäufigkeit bei Schweinen in Deutschland halbiert. Ein kritischer Blick auf die aktuellen Antibiotika-Statistiken zeigt aber: Es gibt noch viel zu tun.

Ratgeber Schwanzbeißen

Die Facharbeitsgruppe Schwein des Tierschutzplans Niedersachsen hat zusammen mit der ISN einen Ratgeber zur Reduzierung des Risikos für Schwanzbeißen bei Schweinen herausgegeben.

Würmer – schweinische Schmarotzer

Würmer werden als Krankheitserreger oft unterschätzt, doch sie fordern ihren Tribut an der Gesundheit ihrer Wirte. Mit Hygiene und konsequenter Entwurmung halten Sie den Wurmdruck in Ihrem Stall gering und das Leistungsniveau hoch.

Kommunikation zur Brancheinitiative Tierwohl wird verstärkt

Ab 1. April 2016 können Lebensmitteleinzelhändler verstärkt auf ihre Teilnahme an der Initiative Tierwohl aufmerksam machen. Ein eigenes Label für Produkte aus Tierwohl-Betrieben soll es aber weiterhin nicht geben.

Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration weitgehend erforscht

Laut der deutschen Bundesregierung wurden alternative Methoden zur betäubungslosen Ferkelkastration ausreichend erforscht. Ihrer Meinung nach liegt es nun an der Wirtschaft, das Wissen auch in die Tat umzusetzen.

Cross Compliance – Kontrolle am Schweinebetrieb

Der Besuch des Amtstierarztes muss nicht unangenehm werden, wenn Sie wissen, was Sie bei einer Tierschutz- und Arzneimittelkontrolle im Schweinestall erwartet.

Injektionen richtig verabreichen

Ob Eiseninjektion, Räudebehandlung oder Circoimpfung: Für TGD-Betriebe gehört die Injektionsbehandlung von Schweinen zum Standardprogramm. Hier ein Auffrischungskurs in Sachen Arzneimittel lagern, anwenden und entsorgen.

Optimierte Leistungsparameter und darmgesunde Ernährung

Die Leistungen von Schweinen können maßgeblich durch das Futter beeinflusst werden. Die Qualität der Rohstoffe, Reinigungsverfahren und technische Behandlungen sowie Zusatzstoffe in der Ration spielen dabei eine entscheidende Rolle.

Biosecurity auf dem Schweinebetrieb

Zugekaufte Tiere können Krankheitserreger in den Bestand einbringen. Aber auch Fahrzeuge und betriebsfremde Personen gefährden den Gesundheitsstatus auf schweinehaltenden Betrieben. Beachten Sie einige Grundregeln zur Hygiene, können Sie Gefahrenquellen entschärfen.

Reicht den Schweinen das Wasser!?

Ob Nippel, Schale oder Passivtränke – nicht nur die Vorliebe des Schweins, sondern auch die des Landwirts entscheidet über das Tränkesystem. Montieren und reinigen Sie die Tränken richtig, werden Ihre Schweine gerne einen Schluck über den Durst trinken.

Status: Räudefrei

Die Räudemilbe ist eine Plage für unsere Schweine. Sie verursacht unerträglichen Juckreiz und kann schlimmstenfalls Kannibalismus auslösen. Räudefreiheit ist einfach zu erreichen, aber schwer zu erhalten.

Erste Hilfe bei Absetzdurchfall

Ferkelerzeuger kennen und fürchten es: Sie kommen in den Stall, riechen den seltsamen Geruch und finden dünnflüssigen Durchfallkot am Boden. Die Ferkel sind matt und kotverschmutzt. Der Tierarzt muss her. So leisten Sie in der Zwischenzeit Erste Hilfe.

Den Wartestall gestalten

Fühlen sich Sauen im Wartestall wohl, herrscht Einklang in der Gruppe. Mit baulichen Maßnahmen und Verständnis für Ihre Sauen erhöhen Sie den Wohlfühlfaktor im Stall.

Fusion von Danish Crown und Tican gescheitert

Die geplante Fusion der beiden dänischen Schlachtriesen Danish Crown (DC) und Tican ist geplatzt. Wie Danish Crown heute mitteilte, konnten die Anforderungen der dänischen Wettbewerbsbehörde für die Genehmigung der Zusammenlegung der beiden Unternehmen nicht erfüllt werden.

Arzneimittel reduzieren–Krankheiten vorbeugen und Geld sparen

In der Tierhaltung ist der Einsatz von Medikamenten ein viel diskutiertes Thema. Eine gute Zusammenarbeit zwischen Betreuungstierarzt und Landwirt ist die Voraussetzung für eine gesunde Herde und spart Behandlungskosten.
Kleinanzeigenmarkt Schwein
  • REINRASSIGE-DUROKFERKEL, Duroc-Schwäbischhällisch
    Verkaufe reinrassige DUROKFERKEL, Duroc-Landrasse-Pietrainferkel, Duroc-Landrasseferkel, Duroc-Pietrain-Schwäbischhällische Ferkel, Landrassejungsauen, Landrasse u. Pietraineber, Duroc Landrassejungsauen, Tel. melden.
  • Ferkel
    Verkaufe Ferkel von 15-30 kg.
  • 20 Stk. Ferkel
    Verkaufe 20 Stk. ÖHYB Ferkel, Standard geimpft. BZ Amstetten.
Suche
Bildberichte Schweinezucht
  • Betrieb Hamminger
    Herbert Hamminger aus Schlierbach (OÖ) erzeugt F1-Ferkel. Um am Markt bestehen zu können, hat er sich auf die Ferkelproduktion spezialisiert und kooperiert mit einem Partnerbetrieb.