Eber Spermaverarbeitung

Die weitere Verarbeitung des Ejakulats erfolgt im Labor. Zuerst erfolgt die Bestimmung der Ejakulatmenge mit Hilfe einer Tarawaage. Die Ejakulatmenge variiert je nach Eber und beträgt im Durchschnitt zwischen 200 und 250 ml. Bei mindestens 1,8 Mrd. vorwärtsbeweglichen Spermien pro Spermatube entstehen daraus ca. 30 Besamungsportionen.

Weitere Infos zu: Schweinebesamung Schweine Schweinestall Schweinezucht Top



Weitere Berichte:

Zuchtsauen richtig remontieren

Die Erneuerung der Sauenherde ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für den Ferkelerzeuger. Die Höhe der Remontierungsrate schwankt von Betrieb zu Betrieb. Wann eine Sau ausgeschieden werden sollte ist eine Entscheidung mit großen Folgen.
Österreichische Genetik im Ausland gefragt

Die Entwicklung der Zuchttierexporte der letzten Jahre zeigt, dass österreichische Zuchtschweine im Ausland gefragt sind und der Export für heimische Züchter mittlerweile einen wichtigen Absatzmarkt darstellt.
CHINA - das "Schweine"-Reich der Mitte

Einhergehend zum enormen Wirtschaftswachstum entwickelt sich China zur unangefochtenen Nummer 1 der Weltschweineproduktion. Der 4. Welt-Schweinefleischkongress fand heuer in Nanjing statt.
Gruppensäugen Sauen Versuch Futterkamp

Die Gruppenhaltung von laktierenden Sauen war bisher wenig erforscht und wirft viele Fragen auf. Die Universität Kiel hat sich der Fragen angenommen und einen Versuch gestartet. Bilder von den Versuchsbuchten finden Sie hier.
Tipps und Tricks rund um den Wurfausgleich

Ein großer Vorteil der Gruppenabferkelung liegt in der Möglichkeit des Wurfausgleiches. Lesen Sie im folgenden Beitrag, wie Sie die Effizienz von Sauen mit kleineren Würfen steigern können.
Eliteversteigerung 2009

Am Mittwoch, den 20. Mai fand in St. Pölten die Österreichische Eliteversteigerung statt. 34 Spitzeneber kamen unter den Hammer.
Interview-Splitter: Verband Niederösterreichischer Schweinezüchter

Seit Februar 2006 leitet Thomas Poigner die Geschäft des niederösterreichischen Schweinezuchtverbandes (VNS). Im Landwirt-Interview legen er und Obmann Manfred Lindner ihre Strategie auf den Tisch.
Bio-Schweinemaststall Trampusch

Marko und Christine Trampusch aus Aich bei Bleiburg in Kärnten betreiben einen Bio-Schweinemaststall mit 320 Mastplätzen, der als Pig-Port ausgeführt ist. Hier einige Fotos vom Stall.
Tierwohl im Schweinestall

Gabriele Mörixmann mästet ihre Schweine nach konventionellen Richtlinien. Neben einem Strohauslauf, haben ihre Tiere ein Bällebad, Strohbetten, Spielzeug, Heuraufen, eine Dusche, Freilauf, auch Spalten und planbefestigten Untergrund zur Auswahl. Um das zu finanzieren, braucht sie nur 15 Cent mehr pro Kilo Fleisch.
zur Schweineübersicht