Zäune für Rinder
Wird die Weidehaltung intensiv betrieben, steigen auch die Anforderungen an den Zaun. Weidezäune müssen so gestaltet sein, dass sie die größtmögliche Hütesicherheit gewährleisten.

Grünland

Das Grünland ist die Grundlage für die Haltung von Wiederkäuern und Aushängeschild unserer Kulturlandschaft. Hier finden Sie Wissenswertes rund um die Grünlandbewirtschaftung.

Artikel zu Grünland

Begräbnis für Hörnerprämie

Rinder mit Hörnern sind rar geworden! Armin Capaul, ein Schweizer Bauer, wollte das ändern. Vorerst vergeblich. Seine Initiative für mehr Geld für Hornträger blieb in der Minderheit. Ist die Debatte jetzt also ausgestanden?

Veranstaltungstipp: Produktionsfaktor Wetter

Klimaveränderungen wirken massiv auf die heimische Landwirtschaft ein und Landwirte werden auf kurz oder lang darauf reagieren müssen. Darüber diskutieren Experten beim ÖKL-Kolloquium „Produktionsfaktor Wetter“ am 27. November in Graz.

Sollen Apfelallergiker wählerischer sein?

Die Österreicher essen weniger Äpfel. Der Verbrauch ging 2017 um 5 kg auf 14 kg pro Kopf zurück. Ist es nur ein einmaliges Ereignis oder doch Anlass zum Reagieren? Der internationale Streuobsttag bot eine Erklärung an.

Alpine Bio-Achse

Ökonomen sagen, die kleineren Milchbetriebe, die für die Alpen so typisch sind, hätten schlechte Karten im Wettbewerb. Lesen sie, wie vier Alpenregionen damit umgehen.

Petition für Senkung des Schutzstatus von Wölfen

Der hohe Schutzstatus von Wölfen in der Europäischen FFH-Richtlinie soll herabgesetzt, Problemtiere leichter entnommen und der Alpenraum „wolfsfrei“ werden. Salzburgs Schaf- und Rinderzüchter haben dazu eine Petition gestartet.

Milchmarkt von morgen

Global gesehen sind die Prognosen für die Milcherzeuger überwältigend gut. Harte Auseinandersetzungen werden trotzdem erwartet: über Rezepturen, faire Handelspraktiken und Tierwohl.

Seltene Nutztiere ideal für extensive Beweidung

Ob auf Almen oder Hutweiden - wo Hochleistungsrassen bereits an ihre Grenzen stoßen, können angepasste, regionale Rinder- und Schafrassen ihre Vorzüge ausspielen.

Trockenheit- wer darf was?

Einer der heißesten Sommer seit Jahren hinterlässt seine Spuren. Futterzukauf ist das Topthema bei den Viehhaltern. Die Politik bietet Hilfe an. Hier ein Überblick.

Trockenschäden im Frühherbst rekultivieren

Extreme Hitzeperioden und wenig Niederschläge führten im Sommer 2018 viele Wiesen und Weiden in die Dürre. Grünlandexperte Karl Buchgraber weiß, was jetzt zu tun ist, damit es im Frühjahr wieder grün wird.

Landwirtschaft und Klimawandel

Hitze, Dürre und Überflutungen – Landwirte sind vom Klimawandel stark betroffen. Oft werden sie auch als Verursacher des Klimawandels dargestellt. Ist das richtig?

So können Sie den Futtervorrat berechnen

Die extreme Dürre der letzten Monate verursacht teilweise enorme Ernteausfälle. Vor allem viele Milchviehbetriebe wissen nicht, ob das Futter für die Tiere reicht. Der Grundfutterplaner kann helfen.
Werbung

Erster FENDT Grünlandtag

Am Samstag, den 30. Juni, findet ab 10:30 Uhr der erste Fendt Grünlandtag in 5221 Lochen am See, bei Familie Wimmer vgl. Metzger statt. Die Besucher dürfen sich auf 2000 PS und 12 Fendt Gespanne freuen.

Die richtigen Sorten für das Grünland finden

Ein guter Pflanzenbestand ist die Basis für hohe Erträge und gute Qualitäten im Grünland. Nur wenn die Sorten zum Standort passen, können Sie das Ertragspotenzial der Flächen ausschöpfen.

Tipps zur Grünfütterung im Stall

Grünfutter ist bei optimaler Nutzung, Ernte und Zuteilung ein wertvolles Rinderfutter. Sebastian Ineichen von der BFH-HAFL- Zollikofen, Schweiz und Andreas Steinwidder vom Bio-Institut der HBLFA Raumberg-Gumpenstein haben zusammengefasst, worauf es ankommt.

Tipps zum Mähen von lagernden Wiesen

Viele Grünlandbestände konnten wegen des Regens nicht rechtzeitig gemäht werden. Sie sind nun gekippt. Grünlandberater Wolfgang Angeringer weiß worauf Sie bei der Mahd achten sollten.

Frühmahd: Rehkitze und Niederwild schützen

Hohes Gras gibt Rehkitzen Schutz. Gefährlich wird es, wenn Landwirte die Frühmahd einholen wollen. Daher gilt: immer von innen nach außen mähen.

Wie die Mähhöhe die Futterqualität beeinflusst

Mit der Mähhöhe können der Grad der Futterverschmutzung und damit direkt die Siliereigenschaften des Futters, der Ernteertrag und das Nachwuchsverhalten des Bestandes mitbeeinflusst werden.

Warum die Grundfutterqualität entscheidet

Milchviehbetriebe mit mäßigen Grünlandbeständen geraten zunehmend in die Enge, da mit dem Zuchtfortschritt auch die Qualität des Grundfutters steigen muss. Mehr Kraftfutter aus dem Grünland heißt das Motto. Denn bestes Grundfutter hebt die Rentabilität.

Tagung Landtechnik im Alpenraum 2018

Am 11. und 12. April 2018 findet in Feldkirch die Fachtagung „Landtechnik im Alpenraum“ statt. Die Themen reichen von Düngemanagement bis zu Precision Farming und Digitalisierung.

Weidezaun bauen

Wird die Weidhaltung intensiv betrieben, steigen auch die Anforderungen an den Zaun. Weidezäune müssen so gestaltet sein, dass sie die größtmögliche Hütesicherheit bei moderatem Arbeits- und Materialaufwand gewährleisten.

Weide und Melkroboter kombinieren

Bis vor vier Jahren standen die Kühe der Familie Schmid im Anbindestall. Seit dem vergangenen Sommer kommen die Tiere auf die Weide, gemolken wird automatisch. Ein Blick in einen Bio-Betrieb mit Melkroboter.

Wintertagung 2018 in Aigen im Ennstal

Zum 24. Mal fand am 1. und 2. Februar die Wintertagung in Aigen im Ennstal statt. Fachexperten referierten zu Themen der Grünland- und Viehwirtschaft, Tierhaltung sowie Düngung und Wasserwirtschaft.

Grünland: Strategien für Trockenperioden

Die Wetterkapriolen der vergangenen Jahre veranlassen viele Landwirte, ihre Grünlandbewirtschaftung zu überdenken. Hier erfahren Sie, wie das Grünland besser durch Trockenperioden kommt.

Mehr Milch aus Gras erzeugen

Wer die Grundfutterqualität steigern kann, der steigert auch die Milchleistung. Anders ausgedrückt: mit höherwertigem Grundfutter lässt sich bei gleicher Leistung Kraftfutter sparen. Zwei Gründe warum Sie Ihr Grünland richtig bewirtschaften sollten.
Kleinanzeigen
  • Muli 145
    Verkaufe Reform Muli 145 mit nur 234 echten Bstd. Wegen Platzmangel und nicht Gebrauch abzugeben. Ladewagenaufbau mit hydr. Pick Up und Miststreuer. 
  • Reform mounty 80
    Reform mounty 80, Bj. 2003, 6000 Bstd., guter Zustand, mit 15" Zoll Reifen. Steht in A-Leutschach.
  • Bandrechen
    Neuwertiger Bandrechen für AEBI Motormäher zu verkaufen, 2 m AB, inkl. Lenkstange und Schwadtuch.
  • Reform M12
    Mit Busatis, Doppelrad und Gitterrad. Dazu sind 2 Satz Messer und ein neuer Subaru Robin Motor, 13.5 PS. Kann gerne besichtigt werden, ab 18.00 Uhr erreichbar.
  • Reform Metrac 2002
    Verkauf wegen Neuanschaffung. Er hat 4.800 Bstd. und ist in allgemein gutem Zustand. Extrem hangtauglich, geringer Spritverbrauch (Diesel), Motor trocken, Reifen 50 %, Bremse sehr gut, Hauptbremszylinder neu, Beleuchtung funktioniert. Preis VB.