Zwei neue Same Explorer Traktoren

Kürzlich präsentierte Same Deutz-Fahr zwei neue Explorer-Modelle. Der Explorer 90 und Explorer 105 sollen in der zweiten Jahreshälfte die bestehenden Explorer-Typen 85, 100 und 110 ablösen.
Explorer3 mit neuer Kabine und neuem Motor.
Explorer3 mit neuer Kabine und neuem Motor.
Die neuen Explorer-Modelle haben die Kabine von der Silver-Baureihe erhalten. Diese neue 4-Pfosten-Kabine ist um 70 mm höher wie bei derzeit aktuellen Explorer-Traktoren. Laut Hersteller wurde das Sichtfeld vergrößert, sowie die Schallisolierung durch die Verwendung von effizienteren Dämmmaterialien verbessert. Zudem wurden die wesentlichen Bedienelemente überarbeitet: Die Seitenkonsolen sowohl der Versionen mit mechanischem, als auch der mit elektronischem Kraftheber wurden ergonomischer gestaltet und sind jetzt mit Staufächern versehen. Neu ist auch das digitale Anzeigefeld, das bei allen Modellen serienmäßig ist.

Neuer Motor von SDF
Die drei noch aktuellen Explorer-Traktoren werden von einem 4-Zylinder Deutz-Motor der Serie 2012 angetrieben. Unter der Motorhaube der neu vorgestellten Explorer 90 und 105 schlägt wieder ein „echter“ Same-Turbomotor mit der Bezeichnung SDF 100, wie er auch beim Dorado 90 und 100 zum Einsatz kommt. Er hat vier Zylinder, Ladeluftkühler und ein elektronisches Motormanagement. Zudem erfüllt er die Abgasstufe 3a (Tier 3) und ist laut Hersteller zu 100 % biodieseltauglich. Die beiden Motoren haben eine Nenndrehzahl von 2.300 U/min und erreichen ihr maximales Drehmoment schon bei 1.400 1/min. Die neuen SDF Tier 3 Motoren verfügen über Hydraulikstößel für die optimale Steuerung des Einspritzzeitpunktes in die Brennkammern, wodurch der Wirkungsgrad des Motors auch nach dem Kaltstart bei niedrigen Temperaturen optimiert wird.

EHR für Explorer 105
Sämtliche Versionen des Modells 90 (LS und GS) erhalten Zusatzhubzylinder für den Heckkraftheber mit einem auf 70 mm vergrößerten Durchmesser. Die maximale Hubkraft beträgt unverändert 4.300 kg. Die Modelle 105 (LS und GS) sind optional auch mit einer EHR und Zusatzhubzylindern mit einer Hubkraft von 6.200 kg lieferbar.
Ebenfalls neu sind beim Explorer 105 die hydraulischen Zusatzsteuergeräte. Zusätzlich zu den bereits vorhandenen drei doppeltwirkenden Hydrauliksteuergeräte (hinten), kann jetzt ein weiteres elektrohydraulisch gesteuertes Steuergerät mit niedrigerer Förderleistung (25 l/min) bestellt werden, das über einen Wippschalter in der Kabine bedient wird und z. B. zur Betätigung des Oberlenkers verwendet werden kann.
Erstmals wurde jetzt für den Same Explorer 105 die Reifenkombination 540/65 R24 (vorne) und 600/65 R34 (hinten) zugelassen.


Zur Homepage von Mein Traktor GmbH

Aktualisiert am: 14.02.2012 12:18
Landwirt.com Händler Landwirt.com User