Zukunftsorientierte Agrarwirtschaftliche Motivation (ZAM) – neues LFI-Bildungsprojekt startet

Österreichs größte Bäuerinnenorganisation (190.000 Mitglieder) hat gemeinsam mit dem Ländlichen Fortbildungsinstitut (LFI) und dem Landwirtschaftsministerium das neue Bildungsprojekt „ZAM“ entwickelt, das nun ab Oktober startet.
Das ZAM-Bildungsprojekt bietet ab Herbst drei verschiedene Bildungsveranstaltungen an und zwar das ZAM-Seminar „Von der Einsteigerin zur Insiderin – Vom Einsteiger zum Insider“, den „Unternehmerischen Bäuerinnen- und Bauerntreff“ sowie den ZAM-Lehrgang „Österreichische Bäuerinnen zeigen Profil“.

„Auf einem Bauernhof ist es oftmals das Engagement der Bäuerinnen, das den Betrieb voranbringt, sie sind der Motor im ländlichen Raum. Zusammen mit ihren Partnern treffen sie wichtige Betriebsentscheidungen und umso mehr müssen sie über aktuelle agrarpolitische und agrarwirtschaftliche Veränderungen informiert sein, um rechtzeitig planen und reagieren zu können“, ist sich Landwirtschaftsminister Niki Berlakovich sicher.

„Bäuerinnen spielen im Unternehmen Bauernhof eine zentrale Rolle, weil der Großteil der Betriebe partnerschaftlich geführt und bereits rund 40 Prozent der österreichischen Bauernhöfe von Frauen allein gemanagt werden. Dieser hohe Frauenanteil in der landwirtschaftlichen Produktion soll sich künftig aber auch verstärkt nach außen bemerkbar machen, vor allem in der Interessenvertretung“, hat sich Anna Höllerer, Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Österreichische Bäuerinnen in der LK Österreich, zum Ziel gesetzt.

Eine Auflistung der ZAM-Bildungsangebote im jeweiligen Bundesland mit den detaillierten Informationen zu Veranstaltungsterminen und –orten finden Interessierte auf der Homepage www.lfi.at/zam


Aktualisiert am: 04.10.2010 11:33
Landwirt.com Händler Landwirt.com User