Zitzenversiegler richtig einsetzen

Kategorien zum Thema: Milchvieh Rinder Top Deutschland News
Zitzenversiegler sollen verhindern, dass Keime in das Euter eindringen. Nur korrekt eingesetzt, schützen sie vor Mastitiserregern. Wir zeigen, wie Sie die Euter Ihrer Kühe richtig für die Trockenstehzeit versiegeln.
Zitzenversiegler richtig anwenden: Klemmen Sie die Zitzenbasis zwischen Daumen und Zeigefinger ab. Foto: Auinger
Zitzenversiegler richtig anwenden: Klemmen Sie die Zitzenbasis zwischen Daumen und Zeigefinger ab. Foto: Auinger
Das Ziel der Zitzenversiegler ist, eine Barriere im Strichkanal zu bilden und das Euter vor aufsteigenden Infektionen zu schützen. Die Paste bleibt während der gesamten Trockenstehzeit in der Zitze. Zitzenversiegler sind beim selektiven Trockenstellen ein fixer Bestandteil des Trockenstellmanagements. Der interne Versiegler enthält keinen antibiotischen Wirkstoff.

Hygienisch arbeiten
Damit die Versiegler ihre Wirkung entfalten können, müssen Sie hygienisch arbeiten. Die Hände sind die Hauptüberträger von Bakterien. Deshalb sollten Sie immer saubere Handschuhe tragen, wenn Sie am Euter arbeiten. In der Praxis hat sich bewährt, die Zitzenversiegler einige Stunden vor der Anwendung mit der Spitze nach unten in einem warmen Raum (nicht im Wasserbad oder Stall) zu lagern. So fließt der zähe Inhalt in die Injektorspitze. Danach lässt sich die Paste ohne Luftblasen in die Zitze drücken.

Wie Sie Zitzenversiegler richtig anwenden, lesen Sie im LANDWIRT Heft 21 / 2018.

Bestellen Sie hier kostenlos und unverbindlich Ihr Probeheft Ausgabe 21/2018 (solange der Vorrat reicht)


Aktualisiert am: 19.10.2018 09:56