Zitzengummi auf die Zitzen abstimmen

Welcher Zitzengummi passt zu meinen Kühen? Mit einer Messschablone lässt sich das ganz leicht feststellen. Die gezielte Auswahl bei Durchmesser und Material des Zitzengummis erspart dem Landwirt Kummer und den Tieren Leid.
Die gezielte Auswahl bei Durchmesser und Material des Zitzengummis erspart dem Landwirt Kummer und den Tieren Leid.
Die gezielte Auswahl bei Durchmesser und Material des Zitzengummis erspart dem Landwirt Kummer und den Tieren Leid.
Ist der Zitzengummi zu klein, kommt es zu einer Abschnürung der Zitze und das Öffnen des Schließmuskels wird behindert. Bei einem zu großen Zitzengummi hat das Melkzeug eine geringere Haftung. Es kann zu einem frühzeitigen Klettern der Melkbecher kommen und die Zitzen werden überdehnt. Dies kann zu Schwellungen und Verhärtungen führen. In beiden Fällen wird der Melkprozess verlangsamt und der Ausmelkgrad beeinträchtigt. Außerdem wird die Kuh unruhig und kann auch zu schlagen beginnen. Sind die Zitzen zu kurz, kann das Melkzeug logischerweise nicht mehr frühzeitig klettern. Dann kommt es zu einem für das Tier schmerzhaften Melkverlauf ohne ausreichende Entlastung mit möglichen Verfärbungen der Zitzen und teilweise abschlagen des Melkzeugs. Die immer kleiner und kürzer werdenden Zitzen haben auch Auswirkungen auf den Melkverlauf und das Melkverhalten der Tiere. Was in den Herden teilweise zu beobachten ist, kann nicht mehr als Zitze, sondern eher als größere Brustwarze bezeichnet werden. Hier ist die Zucht gefordert, gegen zu steuern.


Autor: Von Franz Wolkerstorfer, LK Oberösterreich


Mehr darüber erfahren Sie in der Ausgabe 9 von „Der fortschrittliche Landwirt“
  • Zukünftige Milchproduktion: Wie finde ich meine Strategie?
  • Gute Herdenfruchtbarkeit beginnt in der Transitphase
  • Rund ums Rind
  • ÖAG Sonderbeilage: Kraftfutter Be- und Verarbeitung für Rinder Teil 1
  • Herbstzeitlose erkennen und in Schach halten


Aktualisiert am: 22.04.2013 09:15
Landwirt.com Händler Landwirt.com User