Zirbe ist Österreichs Baum des Jahres 2011

Die Zirbe wurde nun aufgrund ihrer vielzähligen positiven Eigenschaften zum Baum des Jahres 2011 erklärt.
Landwirtschafts- und Umweltminister Berlacovic präsentiert gemeinsam mit dem Präsidenten des Kuratoriums Wald, Gerhard Helingbrunner, die Zirbe als Baum des Jahres 2011.
Landwirtschafts- und Umweltminister Berlacovic präsentiert gemeinsam mit dem Präsidenten des Kuratoriums Wald, Gerhard Helingbrunner, die Zirbe als Baum des Jahres 2011.
Haben Sie gewusst, dass Zirbenholz enorm positiven Einfluss auf die Belastungs- und Erholungsfähigkeit des Menschen hat und beispielsweise dafür sorgt, dass das Herz um bis zu 3500 mal pro Tag weniger schlagen muss? Nicht nur diese neuesten Erkenntnisse einer Studie des Joanneum Research in Graz sorgen dafür, dass die Zirbe zum Baum des Jahres 2011 ausgerufen wurde.

Schutzfunktion
„Die Zirbe gehört zu den wertvollsten heimischen Hölzern. Kaum etwas schützt so gut vor Lawinen und Überschwemmungen wie ein dichter und gesunder Zirbenwald", betont Lebensminister Nikolaus Berlakovic in einer Aussendung zum Internationalen Tag des Waldes. Die nachhaltige Bewirtschaftung der Zirbenwälder ist daher enorm wichtig und erfordert eine besonders umsichtige Herangehensweise. Hat die Zirbe doch einen Umtriebszeit von 200 bis 250 Jahren!

Aktion soll informieren und sensibilisieren
Die Aktion "Baum des Jahres" - ein Gemeinschaftsprojekt des Lebensministeriums mit dem Kuratorium Wald - zielt darauf ab, über wichtige oder gefährdete Baumarten und den Wald als Ganzes in seiner ökologischen und ökonomischen Bedeutung für uns Menschen zu informieren. Jährlich erscheint dazu eine Broschüre mit einem sehr detaillierten Portrait über den Baum des Jahres. Diese Broschüre kann beim Kuratorium Wald unter kuratorium(at)wald.or.at bestellt werden. Unkosetnbeitrag sind 5 € inklusive Versand.

Autor:
Aktualisiert am: 23.03.2011 19:16
Landwirt.com Händler Landwirt.com User