ZAR startet Bildungs- und Informationsoffensive

Die Projekte „Jungzüchterprofi“, „Bildungsprojekt Rinderzucht“ sowie „LKV-Herdenmanagement mit Gesundheitsmonitoring“ sind wichtige über die Ländliche Entwicklung 2007-13 geförderte Bildungsmaßnahmen der ZAR, die in diesem Herbst in die zweite Runde starten.
„Mit dem Herbstgespräch Anfang September 2009 am steirischen
Alle Züchter erhalten in den nächsten Monaten bei Züchterstammtischen das neue Handbuch für den erfolgreichen Rinderzüchter.
Alle Züchter erhalten in den nächsten Monaten bei Züchterstammtischen das neue Handbuch für den erfolgreichen Rinderzüchter.
Pogusch startete die Zentrale Arbeitsgemeinschaft österreichischer Rinderzüchter (ZAR) ihre Bildungs- und Informationsoffensive. In einer äußerst schwierigen Zeit, in der vor allem die Milchbauern und damit auch die Zuchtbetriebe mit viel zu niedrigen Erzeugerpreisen zu kämpfen haben, möchte die ZAR mit dem soeben erschienen Handbuch für den erfolgreichen Rinderzüchter einen Wegweiser für die Bewältigung betrieblicher Herausforderungen bieten“, betonte Obmann Ök.-Rat Anton Wagner aus Anlass der erstmaligen Erscheinung dieser Broschüre.

Neues Handbuch für Züchter
Diese informative Publikation ist ein Wegweiser für die rund 26.000 heimischen Rinderzüchter und wird in den kommenden Tagen und Wochen über die Rinderzuchtverbände verteilt. Die Züchterbroschüre enthält Grundlagen der Rinderwirtschaft und Rinderzucht in Österreich und gewährt einen kurzen Einblick in das Zuchtprogramm. Ein zentrales Element für die erfolgreiche Zuchtarbeit ist die Anpaarungsplanung, praktische Anleitungen dazu werden in der Broschüre kurz vorgestellt. Die Zusammenstellung von Antworten für die am häufigsten gestellten Fragen (FAQ´s) betreffend der Zuchtarbeit sind im Abschlusskapitel aufgelistet.

72,7 Prozent der Milchkühe registriert
ZAR-Obmann Ök.-Rat Anton Wagner: „Die harmonische Zusammenarbeit zwischen Bauern und Funktionären in den einzelnen Verbänden ist eine unverzichtbare Grundlage für den Erfolg der Rinderzucht und ihre Wettbewerbsfähigkeit auf ausländischen Märkten.“ Innerhalb der Rinderhaltung nimmt die Zucht einen besonderen Stellenwert ein. Von den 530.230 Milchkühen sind 72,7 Prozent (374.054) und von den 266.452 Mutterkühen sind 6,9 Prozent (18.496) in einem der Herdebücher der 18 österreichischen Verbände registriert. Sie bilden die Basis für eine effiziente Zuchtarbeit. Die Ergebnisse dieser Arbeit schlagen sich in Form einer nachhaltigen Verbesserung der Leistungs- und Fitnessmerkmale nieder. In den letzten dreißig Jahren konnte die Milchleistung je nach Rasse von 470 bis 2820 kg gesteigert werden. Die durchschnittliche Leistung aller Kontrollkühe im Jahr 2008 betrug 6830 kg Milch.


Aktualisiert am: 26.09.2009 08:57
Landwirt.com Händler Landwirt.com User