Ybbstaler Bauern liefern an die NÖM

Die Gruppe Biobauern aus dem Ybbstal, die seit 1. April keinen fixen Abnehmer hatte, wird ab 1. Juli an die NÖM AG liefern
Mitte Februar dieses Jahres waren 262 Biobauern aus dem
Freude über den neuen Abnehmer (v.li.): NÖ Landwirtschaftspräsident Hermann Schultes, NÖM Vorstandssprecher Mag. Alfred Berger, Landesrat Dr. Stephan Pernkopf, Veronika Stockner und Klaus Hirner von der Biomilcherzeugergenossenschaft Ybbstal.
Freude über den neuen Abnehmer (v.li.): NÖ Landwirtschaftspräsident Hermann Schultes, NÖM Vorstandssprecher Mag. Alfred Berger, Landesrat Dr. Stephan Pernkopf, Veronika Stockner und Klaus Hirner von der Biomilcherzeugergenossenschaft Ybbstal.
Niederösterreichischen Ybbstal von ihrer Molkerei gekündigt worden, da diese bei Österreichs größtem Diskonter ausgelistet worden war (siehe „Der fortschrittliche Landwirt“ Heft 9 / 2009).

Milchliefergenossenschaft gegründet
Seit damals waren die Biobauern auf Abnehmersuche. LR Pernkopf ließ heute in einer Presseaussendung mitteilen, dass die NÖM AG ab 1. Juli die Milch der neu gegründeten Milchliefergenossenschaft aus dem Ybbstal abholen wird.

Milch kein Spekulationsprodukt
Schultes erklärte, dass Bergbauernmilch kein Spekulationsprodukt sein dürfe. Die Milchproduktion sei eine Entscheidung für eine bäuerliche Lebensform, verbunden mit hohen Investitionen und jahrelanger Aufbauarbeit. Kontinuität im Aufbau müsse Kontinuität in der Vermarktung gegenüber stehen.

Biobauern zeigten sich zufrieden
NÖM Vorstandsprecher Berger wies darauf hin, dass die NÖM mit ihren Produkten in 23 Ländern Europas präsent sei, der Kernmarkt aber nach wie vor Österreich bleibe. Berger zeigte sich überzeugt, dass es für die Ybbstaler Biomilch einen guten Markt geben wird. Die Vertreter der Milchgenossenschaft, Klaus Hirner und Veronika Stockner zeigten sich zufrieden mit der Lösung und betonten, dass alle Details in weiteren Gesprächen mit der NÖM fixiert werden.


Aktualisiert am: 09.06.2009 10:19
Landwirt.com Händler Landwirt.com User