Wurzelunkräuter mit Breitscharhobel bekämpfen

Um Wurzelunkräuter gut bekämpfen zu können, hat ein steirisches Unternehmen ein Gerät entwickelt, das bisher hierzulande noch eher unbekannt ist: den Breitscharhobel;
Der Breitscharhobel des jungen steirischen Unternehmens Lagrot schneidet flach und ganzflächig durch den Boden
Der Breitscharhobel des jungen steirischen Unternehmens Lagrot schneidet flach und ganzflächig durch den Boden
Spezialgeräte sind meist das Produkt einer landwirtschaftlichen Problemstellung, mit der sich Landwirt und Maschinenbauer gemeinsam auseinandersetzten. Im Bio-Landbau ist die Suche nach Lösungen bei Unkrautproblemen – vor allem, wenn es sich um Wurzelunkräuter handelt – ein bestimmendes Thema. Der Breitscharhobel ist ein solches Spezialgerät.

Breitscharhobel schneidet ab
Der Breitscharhobel des jungen steirischen Unternehmens Lagrot schneidet flach und ganzflächig durch den Boden – und das bei Geschwindigkeiten von bis zu 20 km/h. Von Weitem betrachtet mutet der Breitscharhobel eher einem überdimensionierten Hackgerät an. Ein tastradgeführter Rahmen bildet die erste Baugruppe des Geräts. Darauf angebracht sind mehrere Parallelogramme, welche die Zinken samt Breitschare aufnehmen und führen. Die Gelenke der Parallelogramme sind mit Wälzlagern anstatt der herkömmlich verbauten Gleitlager ausgestattet. Diese sprechen schneller an, was bei Unebenheiten oder hügeligen und wechselnd hängenden Schlägen bei diesen hohen Geschwindigkeiten von Vorteil ist. Etwas hinter den Zinken befindet sich ein Striegel, der eine leicht mischende Wirkung erreicht.
Etwas hinter den Zinken befindet sich ein Striegel, der eine leicht mischende Wirkung erreicht. Dieser soll vermeiden, dass die abgehobelte Gründecke nicht wieder genau auf dem abgetrennten Bereich zu liegen kommt und das Unkraut nach dem nächsten Regen wieder weiterwachsen kann.
Etwas hinter den Zinken befindet sich ein Striegel, der eine leicht mischende Wirkung erreicht. Dieser soll vermeiden, dass die abgehobelte Gründecke nicht wieder genau auf dem abgetrennten Bereich zu liegen kommt und das Unkraut nach dem nächsten Regen wieder weiterwachsen kann.
Dieser soll vermeiden, dass die abgehobelte Gründecke nicht wieder genau auf dem abgetrennten Bereich zu liegen kommt und das Unkraut nach dem nächsten Regen wieder weiterwachsen kann. Die Tiefenführung der einzelnen Parallelogramme erfolgt ähnlich wie beim Hackgerät, jedoch werden anstatt der Tastrollen sogenannte Schneidscheiben verwendet. Diese Scheiben schneiden den Boden vor. Im Detail sorgen die aufgeschraubten Ringe an den seitlichen Schneidringen für die Tiefenführung. Das Schar selbst muss bis zur Verschleißgrenze eine scharfe Schneide garantieren. Ansonsten ist es nicht möglich, in den Boden einzuziehen und die Tiefe auch gleichmäßig zu halten. Stumpfe Schare können zudem im Boden Schmierschichten bilden. Der Leistungsbedarf bei einer Arbeitsbreite von drei Metern liegt je nach Lage zwischen 90 und 120 PS, wobei das schwere Gerät auch einen hohen Hubkraftbedarf hat. Der nötige Zugkraftbedarf resultiert zum Gutteil aus der hohen Fahrgeschwindigkeit, die für ein gutes Misch-Wende-Verhältnis benötigt wird. Für die richtige Mischung ist der nachlaufende Striegel hauptverantwortlich.

Dieser Ausschnitt ist Teil eines Artikels über Spezialgeräte im Bio-Landbau von Christoph Berndl in der Ausgabe 4/2018 von LANDWIRT Bio. Hier bestellen Sie unverbindlich ein Probeheft

Aktualisiert am: 14.07.2018 08:18

Landwirt.com Händler Landwirt.com User