Wühlmäuse mit der Bayerischen Drahtfalle fangen

Wühlmäuse können große Schäden an der Grasnarbe verursachen. Jetzt im Herbst ist die Hochsaison für den Wühlmausfang und mit der Bayerischen Drahtfalle kann jeder Landwirt günstig und effizient gegen das Problem vorgehen.
Mit der Bayerischen Drahtfalle kann jeder Landwirt günstig und effizient Wühlmäuse fangen.
Mit der Bayerischen Drahtfalle kann jeder Landwirt günstig und effizient Wühlmäuse fangen.
In der kalten Jahreszeit verursachen Wühlmäuse die größten Schäden. Die Tiere legen sich in dieser Zeit Vorräte an. Der Fachhandel bietet zur Wühlmausbekämpfung eine Vielzahl von unterschiedlich konstruierten Fallentypen an. Weit verbreitet ist die Bayerische Drahtfalle. Sie hat sich seit über 50 Jahren in der Praxis bewährt und funktioniert zuverlässig. Damit die Fangquote möglichst hoch ausfällt, sind für den Einsatz der Falle einige Punkte zu beachten. Ein sogenannter Suchstab leistet zum Auffinden der Gänge sehr gute Dienste. Dieser Stab ist im Fachhandel nicht erhältlich aber für einen Landwirt, der Kenntnisse im Metallbau hat, ist die Anfertigung sicher kein Problem. Länge zirka 80 Zentimeter aus 8 Millimeter starkem Rundeisen mit verdickter Spitze (15 Millimeter Durchmesser) sowie einem Handgriff. Diesen Suchstab einfach zwischen zwei Erdhaufen in die Erde drücken, denn dort verläuft unterirdisch sehr häufig der Gang.

Autor: Eberhard Raiser, Reutlingen, (D)

Mehr darüber erfahren Sie in der Ausgabe 20 von „Der fortschrittliche Landwirt“

Weiters in dieser Ausgabe:


Aktualisiert am: 29.09.2011 13:20
Landwirt.com Händler Landwirt.com User