Get it on Google Play

Wintertagung 2013: Intensivierung? Ja- aber nachhaltig!

Kategorien zum Thema: Top
2013 feiert die Wintertagung des Ökosozialen Forums – die größte agrarische Informations- und Diskussionsveranstaltung Österreichs – ihren 60. Geburtstag. Die 60. Wintertagung findet von 21. bis 25. Jänner 2013 statt. Das Generalthema lautet „Intensivierung? Ja, aber nachhaltig!“.
Im Mittelpunkt der Diskussion wird die Frage stehen, ob eine Intensivierung der landwirtschaftlichen Produktion auch in Österreich möglich und überhaupt notwendig ist. An fünf Tagen werden acht thematische Schwerpunkte an sieben verschiedenen Veranstaltungsorten mit Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik diskutiert.

Fachtage der Wintertagung
Die Wintertagung startet traditionell mit dem Agrarpolitik-Tag, der nächstes Jahr im Austria Center Vienna abgehalten wird. Ein weiteres Highlight der nächsten Wintertagung ist der Fachtag Unternehmen Bauernhof, der nächstes Jahr nach einem Jahr Pause bereits zum 4. Mal abgehalten wird. Sparten- und branchenübergreifend hat dieser Fachtag die Wettbewerbsfähigkeit der Betriebe im Fokus und soll in diesem Jahr vor allem auch die Bäuerinnen als Innovationstreiber in der Landwirtschaft vor den Vorhang holen. Im Laufe des Tages wird dann anhand praktischer Beispiele das Potenzial von Innovationen in der Landwirtschaft aufgezeigt.

Die einzelnen Fachtage der Wintertagung:

  • Montag, 21. 01. 2013 Auftakt Agrarpolitik im Austria Center Vienna, Wien
  • Dienstag, 22. 01. 2013 Fachtag Ackerbau in Hollabrunn, Niederösterreich
  • Mittwoch, 23. 01. 2013 Fachtag Forstwirtschaft in Aigen im Ennstal, Steiermark
  • Fachtag Geflügelproduktion in Hatzendorf, Steiermark
  • Fachtag Unternehmen Bauernhof in Wieselburg, Niederösterreich
  • Donnerstag, 24. 01. 2013 Fachtag Gemüse-, Obst und Gartenbau in Wien
  • Fachtag Schweineproduktion in Wels, Oberösterreich
  • 1. Fachtag Grünland- und Viehwirtschaft in Aigen, Steiermark
  • Freitag, 25. 01. 2013 2. Fachtag Grünland- und Viehwirtschaft in Aigen, Steiermark


Das detaillierte Programm der einzelnen Fachtage entnehmen finden Sie unter www.oekosozial.at.

Aktualisiert am: 27.11.2012 15:26
Mehr aktuelle Berichte

Weltmilchtag: Lage nach wie vor angespannt

Das dritte Jahr in Folge liegen die Erzeugermilchpreise unter den Herstellungskosten. Anlässlich des Weltmilchtages sprachen Molkereivertreter sowie der steirische LK Präsident über die Lage der Milchbauern.

Danish Crown schlachtet dänische Schweine in Deutschland

Aufgrund von Kapazitätsengpässen auf den heimischen Schlachthöfen muss der Schlachtriese Danish Crown dänische Schweine bis auf Weiteres nach Deutschland transportieren und in den dortigen firmeneigenen Anlagen schlachten.

Milchmarkt braucht Ordnung

Beim Milchgipfel in Dresden sprachen sich am 23. Mai 2017 deutsche und französische Bauernvertreter klar für ein Sicherheitsnetz für die Erzeuger in Europa aus. Die Errungenschaften der EU hätten eine existenzielle Bedeutung für die Milchbauern.

Einige tausend Besucher beim „Open Bauernhof“

Die Jungbauernschaft lud zu den österreichweiten Tagen der offenen Bauernhoftür. Zahlreiche Besucher nutzten die Chance, hinter die Kulissen der Landwirtschaft zu blicken. 32 Betriebe nahmen teil.

Ferkelpreis für die Kalenderwoche 21

Der österreichische Ferkel-Basispreis liegt vom 22. bis 28. Mai 2017 die siebente Woche in Folge stabil bei 2,90 Euro/kg. Die Nachfrage nach Ferkeln ist weiterhin gut, das Angebot steigt.

Absetzdurchfall: Wird Zink bald verboten?

Zink hilft bei Absetzdurchfall. Doch es ist umstritten, weil es die Umwelt belasten soll. In den nächsten Monaten wird die EU-Kommission entscheiden, ob Zink in Tierarzneimitteln weiterhin erlaubt bleibt.

Jungstierpreis gibt nochmals nach

In der vierten Maiwoche fällt die Notierung für Jungstiere an der Österreichischen Rinderbörse nochmals um 2 Cent auf 3,39 Euro/kg ab. EU-weit ist eine ruhige Frischfleischnachfrage Grund für das Wackeln der Preise.
zum Archiv

Rüsselkäfer erkennen und bekämpfen

Ein intensiver Befall durch den Großen Braunen Rüsselkäfer kann eine Aufforstung mit Nadelhölzern komplett vernichten. Um den Käfer überhaupt bekämpfen zu können, gilt es aber zuerst, das Problem zu erkennen.

Finden Sie Ihr Alleinstellungsmerkmal

Was macht Sie und Ihre Produkte zu etwas Besonderem? Das Alleinstellungsmerkmal ist gerade bei der wachsenden Anzahl an Direktvermarktern ein wichtiger Erfolgsfaktor.

Elektrischer Radlader Kramer KL 25.5e im Test

Mit dem KL 25.5e hat Kramer 2016 einen elektrischen Radlader im mittleren Leistungssegment auf den Markt gebracht. Wie hat sich der leise Lader im Praxistest auf einem Milchviehbetrieb geschlagen?

Rekordzahl bei Kärntner Käseprämierung

Bei der achten Kärntner Landesprämierung für bäuerliche Käse-, Joghurt- und Butterspezialitäten wurden 54 der 202 eingereichten Proben mit Gold ausgezeichnet. Prämierungen wie diese tragen wesentlich zum positiven Image bäuerlicher Produkte bei.

Kuhsignale rund um die Wasseraufnahme

Wasser ist neben Luft und Licht das günstigste Futtermittel. Gleichzeitig hat es einen grossen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit und Gesundheit unserer Tiere. Sobald die Wasserversorgung ungenügend ist, leiden die schwachen Tiere zuerst darunter.

KWB Multifire: Von Landwirten für Landwirte

„Eine Heizung muss man lieben. Es ist wie eine partnerschaftliche Beziehung.“ Liebevoll streicht Ing. Wolfgang Torschitz über den Heizkessel. Er lächelt und es ist ihm anzusehen, dass er die Multifire Hackgut- und Pelletheizung nicht nur mitentwickelt hat, sondern dass er mit Leib und Seele dafür brennt. Der Produktmanager von KWB liebt seinen Job. „Hier geht es nicht nur um technische Innovationen, sondern darum, ein Produkt zu entwickeln das begeistert.“

Schmidt unterstützt Ferkelkastration unter örtlicher Betäubung

„Wir werden die Lokalanästhesie mit aller Kraft umsetzen“, versicherte der deutsche Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt am 16. Mai 2017 in Berlin. Er unterstützt damit die von Branchenvertretern eingebrachte Herriedener Erklärung.

Landwirt.com Live-Praxistag 2017 - Energiegewinnung aus Feldresten

Die alternative Energiegewinnung aus organischer Substanz gehört zu den vielversprechendsten der Zukunft. Die sich verändernden Marktgegebenheiten erfordern jedoch neue Ansätze in der Bewirtschaftung von Biogasanlagen zur Energiebereitstellung.

Jungstier und Schlachtkalb verlieren

Mitte Mai können die Jungstier- und Schlachtkälberpreise nicht gehalten werden. Während die Notierung für Jungstiere in Österreich um 2 Cent nachgibt, muss die Kategorie Schlachtkalb gleich 10 Cent Reduktion im Vergleich zur Vorwoche hinnehmen.

Gesicherter Absatz für Obst und Gemüse

Überschüsse abbauen und den Absatz für Produzenten durch die Vernetzung mit der Gastronomie zu sichern, das ist das Ziel einer neuen Projektinitiative. Interessierte Landwirte können noch als Partnerbetrieb in das Projekt einsteigen.

Ferkelpreis für die Kalenderwoche 20

Der österreichische Ferkel-Basispreis hält sich auch in der Woche vom 15 bis 21. Mai 2017 auf dem Vorwochenniveau von 2,90 Euro/kg. Die Nachfrage nach Ferkeln ist weiterhin gut.

Neuzulassungen in Österreich: Obst- und Weinbautraktoren Jänner bis April 2017

In den ersten vier Monaten des laufenden Jahres wurden gegenüber dem Vorjahr deutlich weniger Schmalspurtraktore zugelassen: -22 Stück, -20,2 %. Der große Gewinner in dieser Disziplin mit einem aktuellen Marktanteil von fast 60 % ist Fendt. Weitere Details zu den einzelnen Marken entnehmen Sie der folgenden Tabelle.

Neuzulassungen in Österreich: Standardtraktoren Jänner bis April 2017

Der Österreichische Traktorenmarkt ist weiter rückläufig: -11,6 % Standardtraktoren (-20,2 % Schmalspurtraktoren). John Deere verliert stark und ist auf den sechsten Rang zurückgefallen, Steyr legt zu. Sämtliche Zahlen aller Hersteller finden Sie in der nachstehenden Tabelle.

Schwacher Fleischmarkt bremst deutschen Schweinepreis aus

Obwohl das Angebot an Schlachtschweinen gut nachgefragt wird, hemmt der zähe Verkauf am Fleischmarkt einen weiteren Preisanstieg. Die VEZG-Leitnotierung blieb am 10. Mai 2017 bei 1,76 Euro/kg SG. Das erwartete Grillwetter sollte die Nachfrage und damit den Schweinepreis wieder in Schwung bringen.

Österreichischer Mastschweinepreis bleibt stabil

In Österreich liegt das Angebot an schlachtreifen Schweinen seit April signifikant unter dem Vorjahresniveau. Der Mastschweine-Basispreis bleibt vom 11. bis 17. Mai 2017 stabil bei 1,62 Euro/kg SG.

Vollspaltenboden – moderner Standard oder bald verboten?

In konventionellen Schweineställen sind Vollspalten üblich. Aber: In der Schweiz sind sie ab 2018 verboten. Aus Deutschland hört man, dass Stallneubauten mit Vollspalten künftig nicht mehr gefördert werden. Lässt sich Tierwohl überhaupt mit Spaltenboden vereinbaren?

Seit 40 Jahren erfolgreich mit Holsteinkühen

Der Rinderzuchtbetrieb Dornetshuber ist nicht nur in Oberösterreich ein Begriff. Seit den 1970ern werden dort Holstein-Friesian-Kühe gezüchtet. Aktuell ist der Züchter mit zwei Kühen in der Rangliste der besten Dauerleistungskühe Österreichs zu finden.

Niedrige Getreidepreise

Im vergangenen Jahr waren die Preise für Getreide zur Ernte im Keller. Jetzt stellt sich die Frage, was uns in den nächsten Monaten bevorsteht. Wir haben dazu Bernhard Kaiblinger, den Marktexperten der Saatbau Preisgut, befragt.

Ferkelpreis für die Kalenderwoche 19

Der österreichische Ferkel-Basispreis bleibt auch in der Woche vom 8. bis 14. Mai 2017 auf dem österreichweit einheitlichen Niveau von 2,90 Euro/kg. Auch in den kommenden Wochen dürfte der Preis stabil bleiben.

INO Duplex 800 Mulcherkombination im Test

Die Dreifach-Mulchkombination von INO ist für Großflächen prädestiniert. Aber auch mit kleineren Traktoren haben wir auf kleineren Flächen gute Mulchergebnisse erzielt.

Rindermarkt bewegt sich kaum

In der zweiten Maiwoche zeigen sich die Notierungen an der Österreichischen Rinderbörse stabil. Die Marktentwicklung bei Jungstieren ist EU-weit jedoch uneinheitlich, was den Export erschwert und die Preise wackeln lässt.

Bodendruck: „Wir betreiben flächige Bodenversiegelung.“

Seit 30 Jahren bewirtschaftet Hermann Pennwieser seinen Betrieb biologisch. Der Pionier aus der Gemeinde Schwand in Oberösterreich setzt sich intensiv mit der Bodenfruchtbarkeit auseinander. Im Interview erklärt er, warum die Politik kleinere Betriebe stärker fördern soll.