Wintergersten Sorten für Deutschland 2016/17

Kategorien zum Thema: Ackerbau Getreide Deutschland News
Die Getreideernte ist abgeschlossen, jetzt machen wir Landwirte uns Gedanken über den Anbau für die nächste Saison. Doch welche Sorte passt besser zu unserem Betrieb?
Vergleichen Sie schnell und einfach die besten Gerstensorten miteinander. Foto: Guitar photographer/ shutterstock.com
Vergleichen Sie schnell und einfach die besten Gerstensorten miteinander. Foto: Guitar photographer/ shutterstock.com
Mehrzeilige Sorten sind in den meisten Gebieten leistungsfähiger als zweizeilige Sorten. Bei den Inneren und Äußeren Eigenschaften haben allerdings die Zweizeiler die Nase vorn.

Zweizeilige Sorten
California, von der staatlichen Beratung seit mehreren Jahren bayernweit zum Anbau empfohlen, liefert heuer erneut hohe Erträge. Die Kombination von mittlerer bis guter Standfestigkeit und guter Halm- und Ährenstabilität ist positiv zu beurteilen. Abgesehen von ihrer mittleren Zwergrostresistenz verfügt sie über eine überdurchschnittliche Blattgesundheit.
Sandra, heuer mit sehr guten Ergebnissen, bringt mit Relativwerten zwischen 99 % und 104 % mehrjährig ansprechende Erträge. Besonders gut schnitt sie in der extensiven Stufe ab. Hervorzuheben sind ihr hohes HLG, das sehr große Korn sowie das hohe TKG. Ihre Mehltauresistenz ist gut. Bei der früher reifenden Sorte ist auf Ährenknicken, Ramularia/Blattflecken und Zwergrost zu achten. Ihre Winterhärte ist unterdurchschnittlich. Sandra wird bayernweit von der staatlichen Beratung zum Anbau empfohlen.
SU Vireni zeigt sich heuer sehr ertragsstark. Bei mehrjähriger Betrachtung bringt sie gute Ergebnisse in der extensiven Stufe. Bei intensiver Bestandesführung zählt sie mit Relativerträgen zwischen 97 und 101 % nicht zu den Ertragsstärksten. Sie weist große Körner sowie ein hohes Hektoliter- und Tausendkorngewicht auf. Hervorzuheben sind ihre sehr gute Standfestigkeit und Halmstabilität. SU Vireni eignet sich deshalb besonders für Güllebetriebe und Standorte, die viel Stickstoff nachliefern. Sie bildet dünnere Bestände.

Mehrzeilige Sorten
KWS Meridian, seit mehreren Jahren bayernweit zum Anbau empfohlen, bringt Relativerträge von 99 bis 102 %. In den LSV neigt sie stärker zu Lager und Halmknicken. Ihre Widerstandsfähigkeit gegen Ramularia/Blattflecken und auch die Winterhärte sind dagegen überdurchschnittlich. Manchmal kommt die nur mittlere Mehltauresistenz zum Tragen.
SU Ellen zeigt sich, besonders in der extensiven Stufe, ertragsstark. Sie besitzt ein großes Korn, aber nur ein mittleres bis geringes HLG. Die früher reifende Sorte bildet dünnere Bestände. Sie ist die standfesteste Sorte im mehrzeiligen Sortiment, jedoch mit Hang zu Ährenknicken. Ihre Resistenz gegen Mehltau ist gut, anfälliger erweist sie sich für Zwergrost und Ramularia/Blattflecken. Gegen die bodenbürtigen Gelbmosaikvirustypen 1 und 2 (BaYMV) ist sie resistent, nicht jedoch gegen das Milde Gerstenmosaikvirus (BaMMV), das nach jetzigem Kenntnisstand weniger ertragswirksam ist als die beiden erstgenannten Typen.

Sie wollen für die richtige Sorte nicht mehr ewig in Sortenlisten blättern? Dann testen Sie das neue Sortenvergleichs-Tool und vergleichen Sie schnell und einfach die besten Getreidesorten miteinander. Folgen Sie dem Download-Link auf der rechten Spalte.

Mehr zu den besten Gerstensorten lesen Sie in der LANDWIRT Ausgabe 17/2016.
Bestellen Sie hier kostenlos und unverbindlich Ihr Probeheft Ausgabe 17/2016

Aktualisiert am: 22.08.2016 09:04

Downloads zum Artikel:

Element konfigurieren!