Windwurfaufarbeitung nach Sturm „Paula“

Am 9. März 2009 organisierte das Regionalbüro der SVB eine Pressekonferenz zum Thema Windwurfaufarbeitung nach dem Sturm „Paula“.
Vertreter der Landesforstdirektion, der Land- und Forstinspektion, der Landwirtschaftskammer Steiermark, der Landarbeiterkammer Steiermark, der AUVA und der SVB berichteten über den derzeitigen Stand der Aufarbeitung in der Steiermark.

4,2 Millionen Festmeter

Mit einem Holzanfall von 4,2 Millionen Festmeter war „Paula“ der bisher größte Sturm in der Steiermark. Betroffen sind, laut Hofrat DI Dr. Josef
von li: DI Hans Triebl von der Land- und Forstwirtschaftsinspektion, Forstdirektor DI Stefan Zwettler (LK Steiermark), Obm. Stv. LAbg Elisabeth Leitner und ÖR Hans Sorger von der SVB und Hofrat DI Georg Zöhrer von der Land- und Forstwirtschaftsinspektion
von li: DI Hans Triebl von der Land- und Forstwirtschaftsinspektion, Forstdirektor DI Stefan Zwettler (LK Steiermark), Obm. Stv. LAbg Elisabeth Leitner und ÖR Hans Sorger von der SVB und Hofrat DI Georg Zöhrer von der Land- und Forstwirtschaftsinspektion
Kahls von der Landesforstdirektion, Waldflächen im Ausmaß von 14.000 ha. „Von öffentlicher Hand werden insgesamt € 41.435,- an Katastrophenfondsmittel und Förderungen ausbezahlt“, so Kahls.

„Operation Paula“



Forstdirektor DI Stefan Zwettler von der Landwirtschaftskammer Steiermark wies auf die gute Zusammenarbeit zwischen den Waldbesitzern und dem Waldverband hin. „Über den Waldverband wurden ca. 1,2 Millionen Festmeter Holz vermarktet“, so Zwettler. Die Operation „Paula“, die unmittelbar nach dem Sturm ins Leben gerufen wurde, bot den betroffenen 3000 Waldbesitzern, die sich dieser Operation anschlossen, ein gereihtes Aufarbeitungskonzept und eine faire Poolpreislösung.



Sicherheitsvorkehrungen

Von den 20 Forstunfällen in der Steiermark mit tödlichem Ausgang im Jahr 2008 ereigneten sich 5 im Zusammenhang mit Windwurf. „Diese 5 Unfälle ereigneten sich ausschließlich im bäuerlichen Bereich“, so Hofrat DI Georg Zöhrer von der Land- und Forstwirtschaftsinspektion. Vertreter der SVB, der AUVA und der Landarbeiterkammer Steiermark mahnten zu größeren Sicherheitsvorkehrungen und zu solider Ausbildung in der Forstarbeit. Präsident Ing. Christian Mandl (Landarbeiterkammer Steiermark) dazu: „ Die Forstarbeit ist eine Arbeit für Profis.“ Obmannstellvertreterin der SVB, LAbg ÖKR Elisabeth Leitner verwies auf die vielen Präventionsmaßnahmen der SVB-Sicherheitsberatung: „Uns geht es darum, Unfälle aus Unachtsamkeit zu vermeiden, und auf Gefahrenquellen einzugehen.“

Autor:
Aktualisiert am: 16.03.2009 11:27

Landwirt.com Händler Landwirt.com User