Wildobst im Garten pflanzen

Wildgehölze sind schön, nützlich, kraftstrotzend und natürlich. Ihre Früchte sind eine Bereicherung am Speiseplan für Mensch und Tier!
Die Kornelkirsche (auch Dirndl genannt) blüht schon zeitig im Frühjahr.
Die Kornelkirsche (auch Dirndl genannt) blüht schon zeitig im Frühjahr.
Wildobst ist eine wahre Bereicherung für den Garten. Mann kann dabei bedenkenlos Ziersträucher und Wildsträucher mischen. Passen Sie nur auf, dass nicht Pflanzen mit essbaren und Pflanzen mit giftigen Beeren nebeneinander stehen, das kann vor allem bei Kindern und Besuchern zu fatalen Irrtümern führen.

Pflege der Wildsträucher
Die Pflege der Wildsträucher ist recht einfach, denn sie verlangen weder Schnitt noch Düngung. Trotzdem sind sie für einige Gaben Kompost dankbar und werden, wenn überhaupt, nur ausgelichtet. Winterschutz und zusätzliches Gießen brauchen sie im Normalfall nicht, denn sie sind perfekt auf unsere Wetterverhältnisse angepasst. Das Falllaub bleibt unter den Sträuchern liegen und bietet Insekten und Käfern Unterschlupf und Schutz. Bald werden Sie feststellen, dass bei den Wildsträuchern reges Leben herrscht: Bienen, Schmetterlinge, Vögel und Insekten aller Art fliegen herum. Da lässt man doch gerne einige Früchte an den Sträuchern und Bäumen als Nahrungsreserve für die Tiere an kalten Wintertagen hängen.

Gepflanzt wird übrigens, wie immer, im zeitigen Frühjahr oder im Herbst, vor allem wenn man wurzelnackte Forstware bekommt. In einer Baumschule wird man die Sorten das ganze Jahr über im Topf zu kaufen bekommen und kann natürlich jederzeit setzen.

Autor: Susi Pammer, www.susisgarten.at

Mehr Tipps zum Thema Wildobst im Garten finden Sie in der Ausgabe 15/2013 des fortschrittlichen Landwirts.

Weiters in dieser Ausgabe
  • Nahrung fürs Gehirn
  • Suizid in der Landwirtschaft
  • Rezepte mit Milch


Aktualisiert am: 25.07.2013 10:24
Landwirt.com Händler Landwirt.com User