Wertvolles Futter aus der Spritherstellung

Trockenschlempe ist ein eiweißreiches Futtermittel mit einem hohen Anteil an unabbaubarem Protein. In der Fütterung von Milchkühen kann es Raps- und Sojaextraktionsschrot ersetzen – und es rechnet sich auch.
Schlempen fallen bei der Alkoholgewinnung aus Getreide als Nebenerzeugnis an.
Schlempen fallen bei der Alkoholgewinnung aus Getreide als Nebenerzeugnis an.
Mit der Inbetriebnahme des Bioethanolwerkes Pischelsdorf in Niederösterreich (Fa. Agrana) im Juni 2008 ist ein Eiweißfuttermittel auf den Markt gekommen, das unter dem Namen „ActiProt“ vermarktet wird. Dabei handelt es sich um getrocknete und pelletierte Schlempe, einem Koppelprodukt der Alkohol- bzw. Treibstoffherstellung aus zucker- und stärkehaltigen Rohstoffen. Gemäß Codex-Richtlinie ist dieses Futtermittel zur Herstellung gentechnikfreier Lebensmittel zugelassen.

Pansenschonendes Kraftfutter
Der „Schutz“ der Nährstoffe bewirkt auch eine langsamere Bildung von flüchtigen Fettsäuren bei der Pansenfermentation. Trockenschlempen sind somit als „pansenschonendere“ Kraftfutter einzustufen, Übersäuerungen (Azidosen) treten seltener auf. Tabelle 1 gibt einen Überblick der Nährstoffgehalte von ActiProt im Vergleich zu den in der Praxis häufig eingesetzten Proteinkraftfutterkomponenten Raps- und Sojaextraktionsschrot sowie anderen Eiweißalternativen wie Rapskuchen und den Körnerleguminosen Erbse und Ackerbohne.
Je nach den in der Ethanolproduktion eingesetzten Rohstoffen können die Inhaltsstoffe von Trockenschlempen in einem gewissen Bereich schwanken. Reine Maisschlempe ist beispielsweise eiweißärmer (ca. 29 % RP), aufgrund eines höheren Fettgehalts jedoch energiereicher als reine Weizenschlempe. In Pischelsdorf werden Weizen und Mais derzeit in einem Mischungsverhältnis von ca. 50:50 verarbeitet.

Fazit
Getreideschlempe auf der Basis von Weizen und Weizen/Mais-Gemischen ist gut geeignet, Wiederkäuer mit Energie und Nährstoffen zu versorgen. Die Trockenschlempe ActiProt kann die Eiweißfuttermittel Raps- und Sojaextraktionsschrot bei der gentechnikfreien Fütterung von Milchkühen weitgehend ersetzen. Auch wirtschaftlich kann der Einsatz von Trockenschlempe aufgrund der geringeren Kraftfutterkosten zu einem positiven Benefit führen. Hier ist jedoch die aktuelle Marktentwicklung der Getreide- und Ölsaatenpreise ganz entscheidend. Um das Potenzial voll auszuschöpfen und die niedrigere Energiekonzentration gegenüber Sojaextraktionsschrot zu berücksichtigen, sollten vor dem Einsatz von ActiProt immer Rationsberechnungen durchgeführt werden.

Autoren: DI Marcus URDL und Dr Agnes LEITHOLD, LFZ Raumberg-Gumpenstein


Autor:
Aktualisiert am: 03.06.2009 17:13
Landwirt.com Händler Landwirt.com User