Wenn die Kuh nicht mehr hoch kommt

Das Festliegen ist keine Krankheit, sondern ein Zustand infolge einer Grundkrankheit, die es dem Tier schwer oder unmöglich macht, aufzustehen. Im Folgenden geht es ums Festliegen rund um die Zeit der Abkalbung.
Festliegende Kühe benötigen intensive Behandlung und Pflege.
Festliegende Kühe benötigen intensive Behandlung und Pflege.
Akute Entzündungen (zB Coli - Mastitis) mit Toxinschock, Leberkoma, akute Pansenübersäuerung, Bauchfellentzündung und Sepsis, Kreislaufschwäche, Labmagenverlagerung und akute Klauenrehe treten vermehrt nach der Abkalbung auf, können ebenfalls Ursachen für Festliegen sein und sind durch eine entsprechende tierärztliche Untersuchung auszuschließen.

Die Aufklärung der Ursache für das Festliegen (trotz intensiver Therapie) kann auch für den erfahrenen Rinder-Tierarzt eine schwierige Herausforderung darstellen. Neben der klinischen Untersuchung kann der Tierarzt Untersuchungen von Blut, Harn und Milch sowie Futtermitteluntersuchungen und eine Rationsberechnung (speziell Vorbereitungsfütterung) vornehmen. Nach Stellen der Diagnose ist die Abschätzung der Heilungsaussichten von wesentlicher Bedeutung, wobei Kühe, welche länger als 4–5 Tage permanent festliegen, rapid sinkende Chancen haben, wieder gesund zu werden. Auch aus Tierschutzgründen sollte dann das Töten eines solchen Tieres nicht zu lange hinausgezögert werden. Die Haltungsbedingungen des festliegenden Tieres und das Engagement des Tierhalters zur intensiven Pflege haben einen wesentlichen Einfluss auf den Heilungsverlauf.

Autor: Dipl. Tzt. Dr. Johann Gasteiner, HBLFA Raumberg-Gumpenstein


Autor:
Aktualisiert am: 11.07.2005 17:42
Landwirt.com Händler Landwirt.com User