Weltgallowaykongress erstmalig in Österreich

Ein voller Erfolg wurde der erstmalig in Österreich im Rahmen der Welser Messe abgehaltene Weltgallowaykongress. 120 Teilnehmer aus 12 Nationen konnten in Österreich begrüßt werden.
Die weiteste Anreise hatten Teilnehmer aus Neuseeland, Australien, Kanada und den USA. In zwei Tagen wurden aktuelle Themen der Gallowayzucht in Expertenrunden diskutiert. In den Gremien ging es um Themen wie die Genmarker unterstützte Selektion für Zartheit (Tenderless) und Marmorierung (Marbling), um zukünftig am Rindfleischmarkt erfolgreich agieren zu können. Im Rahmen der Schau wurden die Bewertungskriterien für die Reihung international abgestimmt und nivelliert.

Reise hat sich gelohnt

Wie der Präsident des „Canadian Beef Breeds Councils“ Bob Airth anführte, hat sich die weite Reise mehr als gelohnt. Man hat die Gastfreundlichkeit der österreichischen Gallowayzüchter sehr genossen. Trotz der sehr kleinen Anzahl von nur 100 Gallowayzüchter, hat man ein sehr positives Bild der österreichischen Gallowayzucht erhalten. Wie die Organisatoren Daniela Wintereder und Fred Zehetner unisono resümierten, war das Interesse der Welser Messe Besucher ebenfalls sehr groß. Der nächste Weltgallowaykongress findet in zwei Jahren in Neuseeland statt.

Galloway-Beschreibung

Das klein- bis mittelrahmige Gallowayrind stammt aus dem Südwesten Schottlands. Das Rind wird ganzjährig im Freien gehalten. Für die Nutzung von Grenzertragsböden eignet sich die Rasse bestens. Ihre Anspruchslosigkeit und Widerstandsfähigkeit erlauben eine stalllose Haltung auch im Winter. Sie sind einfärbig schwarz oder weiß oder mit einem weißem Gürtel um die Bauchmitte (Belted Galloway). Galloways sind genetisch hornlos. Die Widerristhöhe beträgt bei Kühen 120 cm, das Gewicht liegt um die 450 bis 600 kg. Die hervorragenden Muttereigenschaften wie Gutmütigkeit, Fruchtbarkeit, Leichtkalbigkeit und Widerstandsfähigkeit sprechen für die Rasse.

In Österreich gibt es 100 Gallowayzüchter mit fast 1.000 HB-Kühen.

Der Weltgallowaykongress in Wels war mit 120 Teilnehmern aus 12 Nationen hochkarätig besetzt. Im Bild die Rassenpräsentation mit den Preisrichtern links Karl von Hollen (BRD) und Merlin Bradley (Australien) und rechts Robert Ballantyne (Canada) und Robert Mc Intosh (Schottland).
Der Weltgallowaykongress in Wels war mit 120 Teilnehmern aus 12 Nationen hochkarätig besetzt. Im Bild die Rassenpräsentation mit den Preisrichtern links Karl von Hollen (BRD) und Merlin Bradley (Australien) und rechts Robert Ballantyne (Canada) und Robert Mc Intosh (Schottland).



Aktualisiert am: 27.09.2006 17:29
Landwirt.com Händler Landwirt.com User