Welternährungstag im Zeichen des Klimawandels

Der Klimawandel und die Nutzung von Bioenergie stehen im Mittelpunkt des diesjährigen Welternährungstages. An den weltweit geplanten Aktionen nehmen insgesamt 150 Länder teil, wie die UN-Organisation für Landwirtschaft und Ernährung (FAO) verlautbarte. Sie begeht den Tag jedes Jahr am 16.10.
"Die globale Erderwärmung ist auf dem Vormarsch, und es ist dringend notwendig, nun passende Strategien zu entwickeln - speziell in den besonders verwundbaren armen Ländern", betonte der für natürliche Ressourcen und Umwelt zuständige FAO-Direktor Alexander Müller laut dem Nachrichtendienst dpa.

Landnutzung prüfen

Vor allem gehe es darum, die Politik der Landnutzung, der Nahrungsmittel-
Der 16. Oktober ist der Welternährungstag.
Der 16. Oktober ist der Welternährungstag.
Sicherung und der Fischerei mit Blick auf den Klimawandel zu überprüfen. Große Aktionen zum "World Food Day" seien unter anderem in Albanien, Ägypten, Marokko und Südkorea geplant, hieß es. Bereits Anfang dieser Woche waren in Rom Vertreter der FAO, der Europäischen Lebensmittelsicherheits-Behörde (EFSA) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zusammengekommen.

60 Mio. Europäer leben in Armut

Thema des Seminars waren die Auswirkungen des fortschreitenden Klimawandels auf die Gesundheit. Einer kürzlich veröffentlichten WHO-Studie zufolge leben heute mehr als 60 Mio. Menschen im östlichen Teil Europas in absoluter Armut. Zu der betroffenen Region zählt die Organisation auch Länder wie Russland und Kasachstan. Der Klimawandel könne diese Situation künftig noch verschlimmern.

(aiz.info)


Aktualisiert am: 17.10.2008 19:13
Landwirt.com Händler Landwirt.com User