Welternährungstag: Teller oder Tank kein Widerspruch

In der Debatte Bioenergie vs. Welternährung wird ein zentrales Argument nicht wahrgenommen: Bei der Produktion von Biodiesel wird nur ein kleiner Teil der Rapspflanze tatsächlich für den Energiesektor verwendet.
40 % des in Deutschland angebauten Raps gehen in den Energiesektor. Der wesentlich größere Anteil wird vor allem in der Tierernährung verwertet.
40 % des in Deutschland angebauten Raps gehen in den Energiesektor. Der wesentlich größere Anteil wird vor allem in der Tierernährung verwertet.
Etwa 40 % des pflanzlichen Öls wird für den Energiesektor verwendet. Den größeren Teil stellt das gewonnene Ölschrot dar (ca. 60 %), das als proteinhaltiges Futtermittel in der Tierernährung für die Produktion von Milch, Käse, Eiern und Fleisch gebraucht wird und somit zusätzlich dem Lebensmittelmarkt zur Verfügung steht. Biodiesel steht somit nicht in Konkurrenz zur Sicherung der Welternährung, er hat vielmehr in Deutschland durch die Ausdehnung der Anbauflächen für Raps aufgrund der Biodieselnachfrage zusätzliche Mengen Futtermittel in die Lebensmittelschiene gebracht. In Konsequenz bedeutet das: Ohne die Biodieselproduktion hätten wir weniger auf dem Teller, nicht mehr!
Am Beispiel des Biodiesels in Deutschland wird zudem deutlich: Die Biokraftstoffproduktion sichert die Eiweißversorgung mit heimischen Eiweißfuttermitteln für die Tierernährung und mindert somit die Importabhängigkeit:
Rapsschrot zählt neben Sojaschrot zu den mit Abstand wichtigsten Eiweißfuttermitteln. Während vor dem Ausbau der Bioenergie in Deutschland im Jahr 2000 lediglich 460.000 t Rapsschrot anfielen, werden es 2012 etwa 2,8 Mio. t sein; das entspricht einer Versechsfachung. Allein durch den Anstieg der Rapsverarbeitung für die Biodieselproduktion konnte der Selbstversorgungsgrad mit Eiweißfutter in Deutschland im Zeitraum 2000–2012 um knapp ein Drittel gesteigert und damit die Importabhängigkeit von Soja verringert werden.

Weniger Sojaimporte

Während im Jahr 2000 1,74 Mio. t Rapsschrot in der Tierfütterung verbraucht wurden, werden es in 2012 ca. 3,2 Mio. Tonnen sein. Durch den steigenden Einsatz von Biodiesel als Alternative zu Mineralöl hat sich das Verhältnis Raps- zu Sojaschrot in dieser Zeit von 33 % auf 42 % zugunsten des Rapsschrotes verschoben.




Autor:
Aktualisiert am: 15.10.2012 15:38
Landwirt.com Händler Landwirt.com User