Weizen- und Maiskurse mit wenig Bewegung

In der vergangenen Woche zeichneten sich die Notierungen von Weizen und Mais an den Warenterminbörsen in Paris und Chicago durch wenig Bewegung und mäßige Handelsvolumen aus.
Im letzten Monat konnte sich die Rapsnotierung an der Euronex in Paris stabilisieren und beendete den Freitag (22.2.) bei 471,75 Euro.
Im letzten Monat konnte sich die Rapsnotierung an der Euronex in Paris stabilisieren und beendete den Freitag (22.2.) bei 471,75 Euro.
Die Aussicht auf mögliche Weizenexporte Richtung Russland sorgte auf dem Pariser Börsenparkett am Freitag für feste Stimmung. Laut westeuropäischer Analysten könnte der Importbedarf bei 2,5 Mio. t Weizen liegen. Dabei hat nicht nur das traditionelle Lieferland Kasachstan eine gute Chance, sondern auch Anbieter in Frankreich und Deutschland spekulieren auf Absatz Richtung Russland. Auch Ägypten sucht 60.000 t Brotweizen zur Lieferung im April. Dem Vernehmen nach werden auch deutsche Angebote angenommen. Die Preise für Weizen, Gerste und Mais blieben zuletzt am Kassamarkt unverändert.

Rapspreis wird von Soja getragen
Die Rapsnotierung konnten sich diese Woche erneut festigen. Weiterhin sind die steigenden Sojakurse - bedingt durch eine hohe Exportnachfrage in Richtung Asien - das Zugpferd für die Rapspreise. Allerdings wird auch Raps wenig gehandelt. Erzeuger geben nur wenig Ware ab, da im Vergleich zur Vorwoche die Gebote zum Teil zurückgenommen wurden. Auch Kontrakte mit neuer Ernte werden kaum abgeschlossen. Die Kassapreise blieben zuletzt unverändert zwischen 450 und 460 Euro (netto).

Hier finden Sie die aktuellen Preise für Raps, Mais und Getreide.

Aktualisiert am: 23.02.2013 09:17
Landwirt.com Händler Landwirt.com User