Weiteres Wachstum der deutschen Schweineerzeugung

Das in den vergangenen Jahren gezeigte Wachstum der deutschen Schweineproduktion wird sich weiter fortsetzen. Bereits in den nächsten Jahren könnte die Zahl über 60 Mio. Tiere pro Jahr liegen, meinte Dr. Dietmar Weiß von der Marktinformationsgesellschaft AMI.


Für das laufende Jahr sei bereits von einem neuen Rekordwert von mehr als 56 Mio. geschlachteten Tieren auszugehen, führte er aus. Grund dafür seien die stark rückläufigen Mengen in europäischen Nachbarstaaten. So liege der Schweinebestand in Polen auf dem niedrigsten Stand seit 40 Jahren. Auch in Rumänien und Bulgarien sei die Zahl der erzeugten Schweine drastisch gesunken.

Weitere Märkte für einen gesicherten Absatz werden notwendig

Diese Länder und auch weiterhin Russland hätten sich zu bedeutenden Exportmärkten für die deutsche Schweineproduktion entwickelt. Im Inland dagegen würde sich der Verbrauch weiterhin leicht vermindern. Der Inlandsmarkt habe im Jahr 2008 mit etwa 4,4 Mio. t knapp 70 Prozent des gesamten Schweinefleischangebots aufgenommen. Die in Deutschland produzierte Menge erreichte einen Wert von mehr als 5 Mio. t. Einschließlich zusätzlicher Fleischimporte belief sich die gesamte in Deutschland zu vermarktende Menge auf mehr als 6 Mio. t. Daran werde die Bedeutung des Exports für den heimischen Markt deutlich, so Weiß. Es sei jedoch notwendig, zusätzliche Märkte in Asien zu erschließen. (Quelle: deuka)


Autor:
Aktualisiert am: 24.09.2009 11:49
Landwirt.com Händler Landwirt.com User