Weidezaun bauen

Wird die Weidhaltung intensiv betrieben, steigen auch die Anforderungen an den Zaun. Weidezäune müssen so gestaltet sein, dass sie die größtmögliche Hütesicherheit bei moderatem Arbeits- und Materialaufwand gewährleisten.
Je nach Gefährdungsgrad und Tierkategorie wird eine unterschiedliche Anzahl von Leitern empfohlen. Foto: Gastecker
Je nach Gefährdungsgrad und Tierkategorie wird eine unterschiedliche Anzahl von Leitern empfohlen. Foto: Gastecker
Der Elektrozaun, ist im Vergleich zu anderen Weidezäunen, bei Materialaufwand und Hütesicherheit am effizientesten. Im Gegensatz zu Zaunanlagen ohne Strom, braucht der Elektrozaun keine physische Barriere für die Tiere zu bieten. Die Tiere lernen durch Erfahrung die unangenehme Wirkung der Zaunspannung und respektieren den Zaun. Jedoch gewährleistet er die Hütesicherheit nur, wenn alle Zaunkomponenten ausreichend dimensioniert und fachgerecht installiert sind.

So funktioniert der Elektrozaun
Ein Elektrozaungerät versorgt über eine Zuleitung die elektrischen Leiter des Zauns mit kurzen Stromimpulsen. Isolatoren oder nichtleitende Zaunsteher verhindern, dass der Strom über die Erde abfließt. Berührt ein Tier die elektrischen Leiter, fliest der Strom durch das Tier in die Erde ab und schließt durch das Erdungssystem den Stromkreis. Der kurze Stromimpuls bewirkt im Tier eine kurzzeitige Muskelkontraktion, die als sehr unangenehm empfunden wird, wenn die Impulsenergie (Joule) entsprechend hoch ist. Dafür muss das Gerät ausreichend Energie liefern, das Leitermaterial den Strom gut leiten können und vor allem das Erdungssystem ausreichend dimensioniert sein, um den Stromkreis zu schließen.

Weidezaungerät liefert Impulsenergie
Der Handel bietet eine große Auswahl an Weidezaungeräten. Die Wahl des Zaungeräts richtet sich nach der Belastung durch Bewuchs am Zaun, der Zaunlange, der Anzahl verwendeter Leiter, der Tierart und der Stromquelle. Für die Angabe der Geräteleistungen sind zwei elektrische Größen ausschlaggebend.

Neue ÖAG Broschüre
In der aktuell erschienenen ÖAG-Info mit dem Titel „Moderne Weidezauntechnik für Rinder“ ist zusammengefasst, worauf es beim Zaunbau im Allgemeinen, bei der Wahl der Stromquelle, der Anzahl der Leiter, der Kontrolle des Zaunes und der Wahl der Isolatoren ankommt. Bestellen Sie die ÖAG-Info direkt auf der ÖAG-Homepage , per E-Mail an office@gruenland-viehwirtschaft.at oder telefonisch unter +43 (0)3682 22451-317.

Einen Artikel zum Thema Weidezaun bauen lesen Sie in der LANDWIRT Ausgabe 6/2018.
Bestellen Sie hier kostenlos und unverbindlich Ihr Probeheft Ausgabe 6/2018 (solange der Vorrat reicht)

Aktualisiert am: 28.02.2018 13:13