Weidemanagement in der extensiven Rinderhaltung

Die Weide liefert das kostengünstigste Grundfutter in der Rinderhaltung. Deshalb ist in der Mutterkuhhaltung sowie der Ochsen- und Kalbinnenmast die Weidehaltung weit verbreitet. Gute Leistungen und gesunde Rinder erfordern ein gezieltes Weidemanagement. Wie Sie dieses mit einfachen Mitteln optimieren können, zeigt dieses Schwerpunktthema.
Die gezielte Nutzung der Weideflächen ist Voraussetzung für eine hohe Rentabilität.
Die gezielte Nutzung der Weideflächen ist Voraussetzung für eine hohe Rentabilität.
Obwohl die Futterkosten auf der Weide gering sind, muss das Weidemanagement bzw. das gesamte Betriebssystem auf eine hohe Weidefutterqualität abgestimmt werden. Grundsätzlich nehmen mit fortschreitendem Vegetationsstadium die Verdaulichkeit und der Energiegehalt sowie der Rohproteingehalt (Eiweiß) und auch der Mineralstoffgehalt des Grundfutters ab und steigt der Rohfasergehalt an. Mit zunehmender „Verholzung“ bzw. Aufwuchshöhe verringert sich daher sowohl der Energiegehalt pro kg Futter als auch die Futteraufnahme. Im Vergleich zu konserviertem Grünlandfutter weist Grünfutter in seiner Nährstoffzusammensetzung einige Besonderheiten auf. Diese müssen bei der Fütterung berücksichtigt werden.

Autor:
Aktualisiert am: 10.03.2004 17:56
Landwirt.com Händler Landwirt.com User