Was leistet „Riwa plus“?

Neben einer deutlichen Verbesserung des Stallklimas sollte das Produkt „Riwa plus“ für höhere Lebensleistungen und eine fließfähigere, homogenere Gülle sorgen. Wir machten den Test.
In einem umfassenden Projekt wurde die Wirkung von „Riwa Plus“ durch einen Versuch am LFZ Raumberg-Gumpenstein, durch einen Praxistest auf einem landwirtschaftlichen Betrieb und mittels Einholen von Praktikererfahrungen getestet.
In einem umfassenden Projekt wurde die Wirkung von „Riwa Plus“ durch einen Versuch am LFZ Raumberg-Gumpenstein, durch einen Praxistest auf einem landwirtschaftlichen Betrieb und mittels Einholen von Praktikererfahrungen getestet.
„Riwa plus“ besteht vorwiegend aus Natriumchlorid als Trägerstoff, der laut Hersteller mit Sauerstoff aktiviert wird und eine Reihe weiterer Informationen birgt. So soll eine Verbesserung des Stallklimas (Ammoniakreduktion bis -90 %) zu erwarten sein. Stabile, gesündere Tiere, deutlich weniger Ausfälle, eine bessere Futterverwertung sowie höhere Tageszunahmen sollen das Ergebnis sein.

Ammoniakreduktion
Das Hauptaugenmerk der Untersuchung in Gumpenstein lag auf dem Reduktionspotential für Ammoniak. Während des gesamten Versuchsverlaufes lagen die gemessenen Ammoniakwerte zwischen 5 und 20ppm. Während etwa 0,5 ppm als Geruchsschwelle gelten, ist erst ab einer Konzentration von 20 ppm mit einer Reizung der Augen und Schleimhäute sowie mit einer Reduktion der Zunahmen zu rechnen. Ab Konzentrationen von 100 ppm ist mit erheblichen Lungenfunktionsstörungen zu rechnen. Durch den Futterzusatz „Riwa plus“ konnte trotz der optimalen Bedingungen im Stall eine durchschnittliche Reduktion von 24% im Versuchsabteil erreicht werden. Dies lässt Potenzial für Ställe mit höheren Schadgaskonzentrationen erwarten.

Fazit
Betrachtet man den Sektor der Futterzusatzstoffe, gibt es Produkte, die ausschließlich für die Reduktion von Schadgasen entwickelt wurden und hierbei großes Potenzial bewiesen haben.
Hier ist allerdings zu beachten, dass „Riwa plus“ ein Kombinationsprodukt ist, welches neben der Verbesserung des Stallklimas vor allem die Optimierung des Wirtschaftsdüngers als Ziel definiert. Dieses Ziel wird zumindest in den drei genannten Betrieben erfüllt.

Landwirt-Tipp:
Nähere Informationen zum Produkt gibt es unter www.innograr.at. Unter www.raumberg-gumpenstein.at und www.landwirt.com/schweine/ finden Sie den gesamten Versuchsbericht als Download.

Autoren: Ing. Irene MÖSENBAHCER-MOLTERER, LFZ Raumberg-Gumpenstein und Roman GOLDBERGER, Rainbach


Aktualisiert am: 20.08.2009 15:37
Landwirt.com Händler Landwirt.com User