Waldverband: Holznutzungspotenzial in Vorarlberg

Anlässlich der Vollversammlung des Waldverbandes Vorarlberg wurde im Rahmen der Veranstaltungsreihe "diskutieren Sie mit! ", die von der Landwirtschaftskammer in Zusammenarbeit mit dem Ländlichen Fortbildungsinstitut organisiert wird, das Thema "Wird Holz knapp? " diskutiert.
Wenn auch die weltweite Nachfrage steigt, so werden die Bauern wohl nur bei zufriedenstellenden Preisen Holz mobilisieren.
Wenn auch die weltweite Nachfrage steigt, so werden die Bauern wohl nur bei zufriedenstellenden Preisen Holz mobilisieren.
Im Energieholzbereich sei aufgrund der Unsicherheiten bei den fossilen Energieträgern bereits eine stark gestiegene Nachfrage festzustellen. Durch die Planung von mehreren Heizwerken ergebe sich ein stark steigender Bedarf an Energieholz in den nächsten Jahren im Ländle. Es seien zwar noch große Potenziale im Vorarlberger Wald vorhanden, diese müssten aber zuerst auf den Markt gebracht werden. Dabei spiele der Preis eine wichtige Rolle, wurde vonseiten der Experten betont.


breite Anstrengungen nötig

Aufgrund der Kleinststruktur im Vorarlberger Wald seien aber auch organisatorische, logistische und strukturelle Anstrengung sehr wichtig. Der Waldverband Vorarlberg, der als Serviceeinrichtung für eine fachgerechte Forstbewirtschaftung und professionelle Holzvermarktung eingerichtet wurde, müsse stark ausgebaut werden. Obmann Josef Moosbrugger hob die dringende Notwendigkeit der Aufbauförderung des Waldverbandes hervor, wenn die vorhandenen nachhaltigen Zuwachspotenziale im Wald genutzt werden sollen. Die Zusammenarbeit mit der Beratungsarbeit der Landeswaldaufseher und die Anwendung neuer geografischer Informationssysteme seien weitere wichtige Erfolgsfaktoren, unterstrich Moosbrugger.


stark steigende Nachfrage weltweit

Univ.-Prof. Peter Schwarzbauer von der Universität für Bodenkultur geht längerfristig von einer stark steigenden Nachfrage im Nutzholzbereich aus: "Wenn sich nur der chinesische Pro-Kopf-Verbrauch von Nadelschnittholz an jenen von Westeuropa angleicht, müsste weltweit fast das Dreifache der derzeitigen Nadelschnittholzproduktion erzeugt werden ", skizzierte er die theoretischen Dimensionen. Die Mobilisierung von ungenutzten Holzressourcen im Wald sei jedenfalls notwendig.


Waldverband Vorarlberg

Der Vorarlberger Waldverband vermittelt als Serviceeinrichtung der LK Rundholz von den Waldbesitzern an Sägewerke und Holzhändler. Durch die Bündelung der Kleinmengen werden Organisations- und Logistikvorteile genutzt. Außerdem können marktoptimierte Preise auch von Kleinwaldbesitzern erzielt werden. Zirka 550 Waldbesitzer nutzen diesen Service in Vorarlberg und vermarkten damit insgesamt eine Menge, wie sie Großbetriebe liefern. Im vergangenen Jahr wurden 28.000 Festmeter vermarktet. Für hofferne beziehungsweise urbane Waldbesitzer wird auch ein Komplettservice für die gesamte Forstbewirtschaftung angeboten. Mit einer professionellen Abwicklung wird ein bestmöglicher Ertrag erwirtschaftet. Gleichzeitig wird der Wald optimal gepflegt.

Quelle: AIZ


Aktualisiert am: 29.01.2009 11:13
Landwirt.com Händler Landwirt.com User